Gartenmauer selber bauen - Das Errichten einer Betonsteinmauer

Betonsteine mit Maurerkelle beim Gartenmauer selber bauen
4.615385
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 13.01.2016
Wer einen Garten hat, kennt vermutlich das folgende Problem: Die Gartenidylle hat ein Ende, wenn die Nachbarn allzu neugierig sind und ihre Blicke den eigenen Garten geradezu überwachen. Selbst wenn es nicht der Nachbar ist, so können die Blicke Fremder, eventuell von der Straße kommend, das Gefühl der Geborgenheit schnell zunichte machen. Dabei sollte doch gerade der Garten ein Ort der Erholung sein. Was in jedem Fall hilft, sind Zäune, Hecken oder auch Gartenmauern. Letztere Möglichkeit ist nicht nur blickdicht, sondern äußerst stabil. Zudem ist sie geeignet, um allerhand daran anzubauen bzw. aufzuhängen. Wie einfach eine Gartenmauer selber gebaut werden kann, zeigen wir in folgendem Artikel.
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Werkzeug und Material

  • Beton mischen
    zur Bildreihe
    © diybook | Ist das Streifenfundament vorbereitet und die Lage der ersten Steinreihe mit der Richtschnur eingerichtet, steht dem Bau der…
<>

Um eine Gartenmauer zu bauen, wird nur eine überschaubare Menge an Werkzeug benötigt. So sind Wasserwaage und Gummihammer Pflicht. Ebenso wird schwereres Gerät wie eine Betonmischmaschine samt Scheibtruhe und Schaufel benötigt. Außerdem sind Mörtelpfanne und Maurerkelle Bestandteil der Ausrüstung. Ein Winkelschleifer mit entsprechendem Blatt sollte sicherheitshalber zum Schneiden der Betonsteine bereit liegen. 

An Materialien werden neben den Betonsteinen lediglich Beton (also Zement, Sand und Wasser) sowie Keile zum Ausrichten der Betonsteine benötigt. 

Auftragen des Mörtelbetts für die erste Steinreihe

  • Herstellen einer Lehre
    zur Bildreihe
    © diybook | Um die benötigte Höhe des Mörtelbetts besser abschätzen zu können, wird die Höhe der Betonsteine auf eine kleine Wasserwaage…
  • Grobes Auftragen des Mörtels
    © diybook | Der Beton wird mit Kelle und Mörtelpfanne auf das Fundament grob verteilt aufgetragen.
  • Mörtel verteilen und auf die benötigte Höhe bringen
    © diybook | Mit Kelle und eben hergestellter Lehre wird der Mörtel entsprechend verteilt und die Höhe eingerichtet.
<>

Die ersten beiden Teile dieser Artikelserie haben sich mit den Vorbereitungsarbeiten beschäftigt. So liegt bereits ein fertig abgedichtetes Fundament vor, die Bewehrung ist eingebracht und selbst die Richtschnur für die erste so wichtige Steinreihe ist gespannt. Bevor aber die ersten Steine der Gartenmauer gesetzt werden können, muss das Mörtelbett der ersten Steinreihe aufgebracht werden. 

Wichtig ist, dass die erste Betonsteinreihe der Gartenmauer absolut eben verläuft. Sie ist die Basis für die Mauer, und hängt diese Basis, wird die gesamte Gartenmauer in Schieflage geraten. Die bereits gespannte Richtschnur gibt dabei nicht nur den Verlauf, sondern auch die Höhe vor. 

Um das Auftragen des Mörtels zu vereinfachen, wird kurzerhand eine Lehre hergestellt. Die Höhe der Betonsteine wird dazu auf eine hochkant stehende Wasserwaage übertragen. Fertig! Wird die Wasserwaage mit der Markierung an die Richtschnur angehalten, muss ein Ende der Wasserwaage im Mörtelbett liegen. Jetzt kann der erdfeucht angemischte Mörtel mit Mörtelpfanne aufgetragen und mit der Kelle sorgfältig verteilt werden.

Setzen der ersten Betonsteine

  • Setzen des ersten Betonsteines der Gartenmauer
    zur Bildreihe
    © diybook | Ist der Mörtel aufgetragen, kann der erste Betonstein versetzt werden. Sorgfältig wird dieser in die Bewehrungseisen…
  • Festklopfen des Mauersteins
    © diybook | Mit dem Gummihammer wird der Betonstein im Mörtelbett eingerichtet. Der Stein muss dabei auf derselben Höhe wie die gespannte…
  • Kontrolle der ersten Betonsteins
    © diybook | Mit der Wasserwaage wird der erste Stein auf die perfekte horizontale Ausrichtung hin überprüft. Genaues Arbeiten ist beim…
  • Ein weiterer Stein kann eingesetzt werden
    © diybook | Ist auch der zweite Stein versetzt, wird die horizontale Lage mit einer längeren Wasserwaage überprüft. Denn ist die erste…
<>

Ist das Mörtelbett aufgetragen, so kann der erste Stein versetzt werden. Dieser wird dazu in die Bewehrung von oben her eingefädelt und gerade in das Mörtelbett gesetzt. 

Mit dem Gummihammer wird dieser erste Stein nun fest ins Mörtelbett geklopft, bis die Richtschnur und der Stein auf einer Höhe liegen. Eine kleine Wasserwaage reicht, um den einzelnen Stein in seiner Ausrichtung zu kontrollieren.

Ein zweiter Stein wird eingesetzt und festgeklopft. Die kleine Wasserwaage wird jetzt durch eine größere ersetzt. Denn es gilt: Je größer die Wasserwaage und die überprüfte Länge, umso genauer ist das Ergebnis. 

Ecke ausbilden und erste Reihe einrichten

  • Als nächstes folgt der Eckstein
    zur Bildreihe
    © diybook | Als nächstes wird die Ecke der Gartenmauer durch Setzen eines weiteren Steines ausgebildet.
  • Prüfen der Ebenheit auch in der Diagonalen
    © diybook | Wieder folgt eine Prüfung mit der Wasserwaage. Denn die Gartenmauer soll nicht nur in einer Länge gerade stehen. Ist jedoch…
  • Erste Reihe fertigstellen
    © diybook | In gezeigter Weise wird Stein für Stein der ersten Reihe versetzt, festgeklopft und ausgerichtet. Die Betonsteine liegen dabei…
  • Gerade ist gerade
    © diybook | Ein letzter prüfender Blick durch die Wasserwaage bestätigt eine nahezu perfekte erste Reihe.
<>

Als nächster Schritt beim Bauen einer Gartenmauer wird der Eckstein versetzt. Dieser wird, wie schon die zwei vorangegangenen Steine, ins Mörtelbett geklopft und in der Flucht an der Richtschnur ausgerichtet. Schließlich soll die Gartenmauer nicht nur in einer Richtung gerade verlaufen.

Auch die Horizontale wird wieder penibel überprüft und die Wasserwaage auch diagonal aufgelegt. Denn ist auch die Diagonale eben, stehen die Chancen einer geraden Gartenmauer schon sehr gut. Beim Selber-Bauen eine Grundvoraussetzung! Auf beschriebene Weise wird die gesamte erste Reihe eingerichtet. 

Tipp: Für diese anfänglichen Arbeiten sollte genügend Zeit veranschlagt werden, denn die erste Reihe trägt maßgeblich zum Ergebnis bei! Wie ein ebenes Mörtelbett recht schnell hergestellt werden kann, zeigt der Artikel "Bodenplatte nivellieren". Dafür sind aber nicht ganz billige technische Hilfsmittel vonnöten. 

Erste Steinreihe der Gartenmauer mit Beton verfüllen

  • Betonsteine füllen
    zur Bildreihe
    © diybook | Abschließend werden die Löcher der Betonsteine mit frostbeständigem Beton befüllt. Erst dadurch bekommt die Gartenmauer die…
  • Betonsteine verdichten
    © diybook | Nach dem Einfüllen des Betons in die Betonsteine wird dieser mit Hilfe einer Baustahl-Strebe verdichtet. Für die Verdichtung…
  • Betonsteine reinigen
    © diybook | Wurde Mörtel ausgepatzt, ist es ratsam, diesen sofort nach dem Einfüllen zu entfernen. Natürlich geht dieser auch nach dem…
<>

Ist die erste Reihe der Gartenmauer eingerichtet, wird diese noch fixiert. Natürlich wieder mit frostbeständigem Beton. Dieser wird allerdings dünnflüssiger als für das Mörtelbett angemacht und dann in die Aussparungen der Betonsteine verfüllt. Unter Einsatz einer Baustahl-Strebe oder eines geeigneten Holzstücks lässt sich der Beton verdichten und Lufteinschlüsse werden verhindert. 

Wurde Mörtel ausgepatzt, so sollte dieser sofort entfernt werden. Vor allem auf den Sichtflächen muss dieser rasch abgewaschen werden. Es bleiben sonst unschöne graue Flecken zurück. Es gilt also, nicht nur genau, sondern auch sauber zu arbeiten.

Ecken und Ränder hochziehen und Richtschnur spannen

  • Die zweite Reihe im Verbund versetzen
    zur Bildreihe
    © diybook | An der Reihe ist nun die zweite Steinreihe der Gartenmauer. Beim Bauen ist es jetzt wichtig auf den Verbund zu achten. Die…
  • Die Mauerecke wird ausgebildet
    © diybook | Die Steine der Mauerecke werden bis zur dritten Steinreihe aufgesetzt und genauestens eingerichtet. Auch in der Flucht ist eine…
  • Die Ränder der Gartenmauer werden nachgezogen
    © diybook | Nach der Ecke werden auch die auch die beiden Außenende der Gartenmauer bis zur dritten Reihe aufgemauert und penibel…
  • Es folgt das Spannen der Richtschnur
    © diybook | Als nächster Schritt wird wieder eine Richtschnur verwendet. Diesmal wird die Richtschnur um die begrenzenden Betonsteine der…
<>

Wie beim Mauern von Wänden üblich werden jetzt die Mauerenden und -ecken um ein bis zwei Steinreihen erhöht. Wichtig ist darauf zu achten, die Steine im Verbund zu versetzen. An den Außenenden machen daher halbe Betonsteine den Anfang. Wieder wird auf eine genaue Ausrichtung wert gelegt, sowohl in der Horizontalen als auch im Mauerverlauf und der Vertikalen. 

Feine Justierungen können mit Hilfe von Keilen vorgenommen werden, um die Betonsteine exakt auszurichten. Anders ist dies bei einer trockenen Verlegung, also einer Verlegung ohne Mörtel, nicht möglich. Hinweis: Als Variante bietet sich an, vor dem Aufsetzen der nächsten Reihe, an der Oberseite der unteren Reihe sowie an den Stoßfugen der zu versetzenden Reihe geeigneten Abdichtkleber aufzutragen.

Für das Mauern aller weiteren Steine einer Steinreihe, wird eine Richtschnur zwischen die eben aufgesetzten Steine gespannt. Diese dient als Flucht und sorgt dafür, dass die Mauer in einer Linie verläuft.

Gartenmauer bauen: Betonsteine setzen und ausrichten

  • Mauern der zweiten Betonstein-Reihe
    zur Bildreihe
    © diybook | Nun kann die zweite Steinreihe relativ zügig aufgesetzt werden. Als Flucht dient die zuvor gespannte Richtschnur. Und wurde bei…
  • Steine der Gartenmauer prüfen
    © diybook | 100%ige Genauigkeit gibt es selten. Daher werden kleine Korrekturen mit Keilen durchgeführt. Diese sichern eine gerade Mauer,…
  • Auch Abschleifen muss mal sein
    © diybook | Werden zu niedrige Steine mit Keilen gehoben, so kommt es auch vor, dass beim Gartenmauer Bauen zu hohe Steine abgeschliffen…
<>

Ab jetzt geht es mit dem Bauen der Gartenmauer zügig voran. Stein für Stein wird trocken aufgesetzt und jeweils auf die Ausrichtung in der Horizontalen sowie in der Flucht mit der Wasserwaage überprüft. Wie schon zuvor, leisten Keile wertvolle Dienste bei der Einrichtung. 

Werden zu niedrige Steine mit Keilen gehoben, gibt es auch den Fall, dass zu hohe Steine abgeschliffen werden müssen. Dazu wird der Stein mit Hilfe eines Winkelschleifers und einem entsprechenden Blatt etwas angeschliffen. Aber nicht zu viel, denn sonst müssen bei der nächsten Reihe wieder Keile zum Einsatz gebracht werden!

  • Jede dritte Reihe sind die Betonsteine mit Beton zu verfüllen
    zur Bildreihe
    © diybook | Jede dritte Steinreihe wird mit Beton verfüllt und mit Baustahl oder einem Holzstück verdichtet. Ist die Bewehrung zu kurz,…
  • Mauer bis zur geplanten Höhe bauen
    © diybook | Auf diese Weise wird die Mauer bis zu geplanten Höhe weiter aufgemauert. Ecke und Außenenden der Mauer werden gemauert und…
<>

Nach jeder dritten Steinreihe werden die Steine mit Beton verfüllt. Wie schon zuvor, wird der Beton etwas flüssiger angemischt, sodass die Löcher besser befüllt werden können. Verdichtet werden sie wieder mit einer vorhandenen Baustahl-Strebe oder einem Holzstück. 

Gerät die senkrechte Bewehrung langsam zu kurz, wird diese jetzt gegebenenfalls verlängert. Dazu werden neu abgelängte Baustahlstreben mindestens 15 cm Tief in die zuvor verfüllten Löcher eingesteckt.

Auf diese Weise wird die Mauer Stück für Stück und Reihe für Reihe fertiggestellt. Je nach Höhe und Länge der Mauer müssen dafür mehrere Tage angesetzt werden. 

Tipp: Es ist besser, mehr Zeit einzuplanen als rasch und ungenau zu arbeiten. Das Ergebnis wäre dann alles andere als schön anzusehen. 

Fertige Gartenmauer

  • Fertige Gartenmauer
    zur Bildreihe
    © diybook | Je nach Höhe und Länge der Mauer kann das Aufmauern der Gartenmauer mehrere Tage in Anspruch nehmen. Wichtig ist genügend Zeit…
<>

Ist auch die letzte Reihe versetzt, ist es geschafft! Die neugierigen Blicke des Nachbarn wurden zuverlässig ausgesperrt.

Die Gartenmauer ist fertig - zumindest fast. Den krönenden Abschluss bilden nämlich Abdecksteine. Schließlich bieten die Löcher der Betonsteine nicht den schönsten Ausblick. Was dabei zu tun ist und wie diese aufgesetzt werden, zeigt der letzte Artikel dieser Serie, Gartenmauerabschluss - Betonsteinmauer finalisieren.

Die Gartenmauer selber zu bauen war gar nicht so schwer. Wichtig ist dabei eigentlich nur genaues und sauberes Arbeiten.

Wer einen Garten hat, kennt vermutlich das folgende Problem: Die Gartenidylle hat ein Ende, wenn die Nachbarn allzu neugierig sind und ihre Blicke den eigenen Garten geradezu überwachen. Selbst wenn es nicht der Nachbar ist, so können die Blicke Fremder, eventuell von der Straße kommend, das Gefühl der Geborgenheit schnell zunichte machen. Dabei sollte doch gerade der Garten ein Ort der Erholung sein. Was in jedem Fall hilft, sind Zäune, Hecken oder auch Gartenmauern. Letztere Möglichkeit ist nicht nur blickdicht, sondern äußerst stabil. Zudem ist sie geeignet, um allerhand daran anzubauen bzw. aufzuhängen. Wie einfach eine Gartenmauer selber gebaut werden kann, zeigen wir in folgendem Artikel.
  • Beton mischen
    © diybook | Ist das Streifenfundament vorbereitet und die Lage der ersten Steinreihe mit der Richtschnur eingerichtet, steht dem Bau der Gartenmauer nichts mehr im Weg. Als erstes wird Beton für das Mörtelbett der ersten Steinreihe angemischt. Damit die Betonsteine aber nicht verrutschen, sollte dieser erdfeucht angemischt werden.
  • Grobes Auftragen des Mörtels
    © diybook | Der Beton wird mit Kelle und Mörtelpfanne auf das Fundament grob verteilt aufgetragen.
  • Herstellen einer Lehre
    © diybook | Um die benötigte Höhe des Mörtelbetts besser abschätzen zu können, wird die Höhe der Betonsteine auf eine kleine Wasserwaage übertragen. Diese dient dann als Lehre zum nachfolgenden Auftragen und Verteilen des Mörtels.
  • Mörtel verteilen und auf die benötigte Höhe bringen
    © diybook | Mit Kelle und eben hergestellter Lehre wird der Mörtel entsprechend verteilt und die Höhe eingerichtet.
  • Setzen des ersten Betonsteines der Gartenmauer
    © diybook | Ist der Mörtel aufgetragen, kann der erste Betonstein versetzt werden. Sorgfältig wird dieser in die Bewehrungseisen eingefädelt und in das Mörtelbett gesetzt.
  • Festklopfen des Mauersteins
    © diybook | Mit dem Gummihammer wird der Betonstein im Mörtelbett eingerichtet. Der Stein muss dabei auf derselben Höhe wie die gespannte Richtschnur liegen. Berühren darf er diese allerdings nicht.
  • Kontrolle der ersten Betonsteins
    © diybook | Mit der Wasserwaage wird der erste Stein auf die perfekte horizontale Ausrichtung hin überprüft. Genaues Arbeiten ist beim Gartenmauer Bauen ein absolutes Muss! Gerade bei der ersten Reihe! Denn diese ist für den weiteren Erfolg ausschlaggebend.
  • Ein weiterer Stein kann eingesetzt werden
    © diybook | Ist auch der zweite Stein versetzt, wird die horizontale Lage mit einer längeren Wasserwaage überprüft. Denn ist die erste Reihe der Gartenmauer nicht waagerecht, steht später die ganze Mauer schief.
  • Als nächstes folgt der Eckstein
    © diybook | Als nächstes wird die Ecke der Gartenmauer durch Setzen eines weiteren Steines ausgebildet.
  • Prüfen der Ebenheit auch in der Diagonalen
    © diybook | Wieder folgt eine Prüfung mit der Wasserwaage. Denn die Gartenmauer soll nicht nur in einer Länge gerade stehen. Ist jedoch auch die Diagonale eben, stehen die Chancen einer geraden Gartenmauer gut, beim Selber-Bauen buchstäblich eine maßgebliche Voraussetzung.
  • Erste Reihe fertigstellen
    © diybook | In gezeigter Weise wird Stein für Stein der ersten Reihe versetzt, festgeklopft und ausgerichtet. Die Betonsteine liegen dabei immer auf selber Höhe wie die Richtschnur und sind auch in der Flucht an dieser ausgerichtet, ohne die Schnur zu berühren.
  • Gerade ist gerade
    © diybook | Ein letzter prüfender Blick durch die Wasserwaage bestätigt eine nahezu perfekte erste Reihe.
  • Betonsteine füllen
    © diybook | Abschließend werden die Löcher der Betonsteine mit frostbeständigem Beton befüllt. Erst dadurch bekommt die Gartenmauer die nötige Stabilität.
  • Betonsteine verdichten
    © diybook | Nach dem Einfüllen des Betons in die Betonsteine wird dieser mit Hilfe einer Baustahl-Strebe verdichtet. Für die Verdichtung kann aber auch ein geeignetes Holzstück verwendet werden. Das sorgt dafür, dass sich der Beton gut verteilen kann und keine Lufteinschlüsse zurückbleiben.
  • Betonsteine reinigen
    © diybook | Wurde Mörtel ausgepatzt, ist es ratsam, diesen sofort nach dem Einfüllen zu entfernen. Natürlich geht dieser auch nach dem Trocknen runter, das gestaltet sich aber meist um einiges schwieriger.
  • Die zweite Reihe im Verbund versetzen
    © diybook | An der Reihe ist nun die zweite Steinreihe der Gartenmauer. Beim Bauen ist es jetzt wichtig auf den Verbund zu achten. Die Steine werden um einen halben Stein versetzt aufgesetzt. Und wie beim Wände Mauern wird dabei an den Rändern bzw. in den Ecken begonnen.
  • Die Mauerecke wird ausgebildet
    © diybook | Die Steine der Mauerecke werden bis zur dritten Steinreihe aufgesetzt und genauestens eingerichtet. Auch in der Flucht ist eine genaue Ausrichtung essentiell.
  • Die Ränder der Gartenmauer werden nachgezogen
    © diybook | Nach der Ecke werden auch die auch die beiden Außenende der Gartenmauer bis zur dritten Reihe aufgemauert und penibel eingerichtet.
  • Es folgt das Spannen der Richtschnur
    © diybook | Als nächster Schritt wird wieder eine Richtschnur verwendet. Diesmal wird die Richtschnur um die begrenzenden Betonsteine der zweiten Steinreihe gespannt. Die Richtschnur dient so als Flucht für die zweite Betonstein-Reihe.
  • Mauern der zweiten Betonstein-Reihe
    © diybook | Nun kann die zweite Steinreihe relativ zügig aufgesetzt werden. Als Flucht dient die zuvor gespannte Richtschnur. Und wurde bei der ersten Steinreihe genauestens gearbeitet, gibt es in der Horizontalen nicht viel nachzubessern.
  • Steine der Gartenmauer prüfen
    © diybook | 100%ige Genauigkeit gibt es selten. Daher werden kleine Korrekturen mit Keilen durchgeführt. Diese sichern eine gerade Mauer, denn eine Mörtelfuge, um die Unebenheiten auszugleichen, ist nicht vorhanden.
  • Auch Abschleifen muss mal sein
    © diybook | Werden zu niedrige Steine mit Keilen gehoben, so kommt es auch vor, dass beim Gartenmauer Bauen zu hohe Steine abgeschliffen werden müssen. Nur so hat die nächste Steinreihe wieder optimale Chancen auf eine ebene Ausrichtung.
  • Jede dritte Reihe sind die Betonsteine mit Beton zu verfüllen
    © diybook | Jede dritte Steinreihe wird mit Beton verfüllt und mit Baustahl oder einem Holzstück verdichtet. Ist die Bewehrung zu kurz, wird diese gegebenenfalls verlängert. Dazu werden neu abgelängte Baustahl-Streben mindestens 15 cm tief in die zuvor verfüllten Löcher eingesteckt.
  • Mauer bis zur geplanten Höhe bauen
    © diybook | Auf diese Weise wird die Mauer bis zu geplanten Höhe weiter aufgemauert. Ecke und Außenenden der Mauer werden gemauert und dazwischen eine Richtschnur gespannt. Die Steinreihen werden versetzt und die Löcher der Betonsteine jeweils alle drei Reihen mit Beton verfüllt.
  • Fertige Gartenmauer
    © diybook | Je nach Höhe und Länge der Mauer kann das Aufmauern der Gartenmauer mehrere Tage in Anspruch nehmen. Wichtig ist genügend Zeit einzuplanen, denn ungenaues Arbeiten beschert im seltensten Fall ein zufriedenstellendes Ergebnis. Am Ende ist es dennoch geschafft und die Gartenmauer ist errichtet. Auch das Ergebnis kann sich sehen lassen: eine Flucht und absolut horizontal. Das Projekt "Gartenmauer selber bauen" ist vollends gelungen.
<>

Er kann es nicht lassen: Immer wieder schielt der Nachbar neugierig herüber, dass ihm auch ja nichts entgeht. Irgendwann platzt da jedem der Kragen, und man beginnt, im Garten eine Grube auszuheben... für das Fundament der neuen Gartenmauer, versteht sich. Denn das Eigenheim soll endlich sicher werden vor fremden Blicken. Und wer bereits das Fundament in Eigenregie anlegen konnte, wird sich nun auch imstande zeigen, die Gartenmauer selber zu bauen.

Wir haben schon erfolgreich das Streifenfundament für die neue Gartenmauer umgesetzt und eingemessen. Jetzt geht es daran, mit Betonsteinen die eigentliche Gartenmauer selber zu bauen. Die Video-Anleitung zeigt dabei anschaulich, wie das gemacht wird und worauf beim Hochziehen der Mauer besonders zu achten ist. Auf diese Weise wird die neue Gartenmauer garantiert zum Erfolgsprojekt. Und bei 20 cm solidem Betonstein hilft schaulustigen Nachbarn nicht mal mehr der böse Blick. Glückwunsch!

Wer einen Garten hat, kennt vermutlich das folgende Problem: Die Gartenidylle hat ein Ende, wenn die Nachbarn allzu neugierig sind und ihre Blicke den eigenen Garten geradezu überwachen. Selbst wenn es nicht der Nachbar ist, so können die Blicke Fremder, eventuell von der Straße kommend, das Gefühl der Geborgenheit schnell zunichte machen. Dabei sollte doch gerade der Garten ein Ort der Erholung sein. Was in jedem Fall hilft, sind Zäune, Hecken oder auch Gartenmauern. Letztere Möglichkeit ist nicht nur blickdicht, sondern äußerst stabil. Zudem ist sie geeignet, um allerhand daran anzubauen bzw. aufzuhängen. Wie einfach eine Gartenmauer selber gebaut werden kann, zeigen wir in folgendem Artikel.
Werkzeuge: 
Mischmaschine
Mischmaschine
"Die Mischung macht das Ergebnis." - Mit einer Mischmaschine kann man dieser Weisheit gerecht werden, und mit wenigen Handgriffen Beton, Putz und viele weitere Baustoffe im richtigen Verhältnis miteinander vermengen. Hoch die Ärmel, und los geht´s!
Scheibtruhe
Scheibtruhe
Bauhelfer, die sich zentnerschwere Lasten aufbürden lassen und dann klaglos genau dorthin bringen, wo sie gerade gebraucht werden, sind rar? Irrtum!
Schaufel
Schaufel
Die Schaufel ist eines der Universalwerkzeuge schlechthin und begegnet den meisten Menschen schon im Sandkasten. Ohne sie wären der Transport und das Umschichten von Baumaterialien kaum möglich. Und auch im Garten ist sie ein unverzichtbarer Helfer. Ihre Konstruktionsweise ist zwar schlicht.
Mörtelpfanne
Mörtelpfanne
Die Mörtelpfanne gehört zu den erhabenen Werkzeugen, die bereits auf antike Vorbilder zurückblicken. An ihrer Nützlichkeit hat sich seitdem nichts geändert. Deshalb zählt die Mörtelpfanne nach wie vor zur Grundausstattung eines jeden Maurers.
Maurerkelle
Maurerkelle
"Was dem Koch sein Löffel, ist dem Maurer seine Kelle." - Und da ein Menü nur mit dem richtigen Equipment zu einem Genuss wird, muss auch der Maurer die passende Maurerkelle haben, um seine Arbeit mit der entsprechenden Sorgfalt und Genauigkeit durchführen zu können.
Wasserwaage
Wasserwaage
Wasserwaagen kennt gewiss jeder Heimwerker, da ohne sie ein korrektes und ebenmäßiges Arbeiten kaum möglich wäre. Dies beginnt beim Aufhängen von Bildern und endet bei waagerechten Mauern.
Gummihammer
Gummihammer
Der Einsatz eines Gummihammers ist in vielen handwerklichen Bereichen sinnvoll und kommt daher in den verschiedensten Gewerken zum Einsatz. Dabei dient er vorrangig als sanftes Schlagwerkzeug und ist dazu bestimmt Werkstücke ohne Beschädigungen miteinander zu verbinden.
Winkelschleifer / Trennschleifer / Flex
Winkelschleifer / Trennschleifer / Flex
Viele Namen, aber nur ein Gerät: Man kennt es als Winkelschleifer, Trennschleifer, Flex und unter einigen anderen umgangssprachlichen Begriffen. Immer handelt es sich dabei lediglich um ein elektrisch angetriebenes Werkzeug mit rotierender Schleifscheibe.
Richtschnur
Richtschnur
"Was nicht passt, wird passend gemacht!", besagt ein weiser Spruch in der Baubranche.
Materialien: 
Baustahl
Baustahl
Kaum etwas hat die moderne Bautechnik mehr revolutioniert als das geniale Zusammenspiel zwischen Eisen/ Stahl und Beton.
Keil, Holzkeil
Keil, Holzkeil
Keile haben in der Heimwerkerwelt hoffentlich nichts mit der Ausübung körperlicher Gewalt gegenüber den Mitheimwerkern zu tun. Vielmehr handelt es sich bei einem Keil um ein kleines Hilfsmittel aus Kunststoff oder Holz, das sich bei Bedarf auch leicht selbst herstellen lässt.
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwendete Produkte

  • Castello Zaun Normalstein 40x20x14

    Der rustikal angehauchte Castello Zaun ist die harmonische Ergänzung zum Castello antico Pflaster. Auf eine einzigartig natürliche Weise umrahmt er Ihre persönliche Grüne-Idylle und lässt dabei keine Gestaltungswünsche offen.

  • Castello Zaun Halbstein 20x20x14

    Der rustikal angehauchte Castello Zaun ist die harmonische Ergänzung zum Castello antico Pflaster. Auf eine einzigartig natürliche Weise umrahmt er Ihre persönliche Grüne-Idylle und lässt dabei keine Gestaltungswünsche offen.

Verwandte Anleitungen

Kommentare

Hallo
Was für Steine habt ihr verwendet. Unter sichtbetonsteine finde ich nichts!
Danke für die Info.

Hallo zusammen,
ich benötige bitte den Namen bzw. Hersteller des 2 K Polymer Zementdispersions Dichtstoffes, der für das Fundament verwendet wurde. Könnt Ihr mir da bitte weiterhelfen?
MfG
Ragnar

Das verwendete Produkt ist eine Abdichtung von Den Braven. Inwiefern dieses Produkt aber bei uns erhältlich ist ist fraglich. Nicht nur günstig, sondern auch bewährt wäre es einfach eine Bitumenbahn einzulegen. Ich hoffe das hilft Dir. Viele Grüße

Ich hab mich mal umgesehen, das gibt es verschiedene Sachen...
Das Zauberwort lautet "Dichtschlämme"
Gefunden hab ich diese nach kurzem Suchen von Remmers, MEM und Sakret. Es gibt sie zum Beispiel als Sackware zum selber Anrühren, oder auch fertig im Eimer. Auch gibt es so etwas als Dichtspachtel, wenn man Unebenheiten ausgleichen will/muss.

Danke André für die Ergänzung! Viele Grüße

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.