Gartenmauerabschluss - Betonsteinmauer mit Abdecksteinen finalisieren

Gartenmauerabschluss - Geartenmauerabschluss im Detail
5
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 13.01.2016
Ist die Mauer in der gewünschten Höhe errichtet, liegt die Fertigstellung der Gartenmauer nicht mehr fern. Um der Gartenmauer noch den letzten Schliff zu verpassen, werden ihr Abdecksteine aufgesetzt. Diese haben dieselbe Farbe wie die Mauer, können aber auch von anderer Farbe sein, wenn damit besondere Akzente gesetzt werden sollen. Mit welchen abschließenden Arbeiten sich die Betonsteinmauer finalisieren lässt, zeigen wir in diesem letzten Teil unserer Artikelserie zum Bau einer Gartenmauer.
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Werkzeug und Material

Für den Gartenmauerabschluss werden wie bei den vorausgegangenen Schritten an Werkzeugen vor allem eine Beton-Mischmaschine, eine Maurerkelle, eine Mörtelpfanne, ein Gummihammer, eine kurze und eine lange Wasserwaage sowie ein Winkelschleifer benötigt. Daneben sollte ggf. eine Leiter bereit stehen.

Das Material umfasst dagegen nur zwei Posten: Abdecksteine und Mörtel! Soll die Fuge allerdings besonders dünn ausfallen, kann alternativ zum Beton auch ein fertig gemischter Klebemörtel zum Einsatz kommen. Frostbeständiger Fliesenkleber eignet sich dafür besonders gut.

Ausgangssituation und Vorbereitungsarbeiten

  • Fast fertige Gartenmauer
    zur Bildreihe
    © diybook | Ist die Gartenmauer einmal errichtet, fehlt nur noch der buchstäblich krönende Abschluss. Der letzte Schritt beim Bauen der…
  • Entfernen der Bewehrung
    © diybook | Zunächst wird überstehender Baustahl mit dem Winkelschleifer so abgeschnitten, dass das Eisen in der Höhe nicht über das…
<>

Die jeweilige Ausgangssituation bestimmt beim Finalisieren der Betonsteinmauer das Material. Unsere Mauer wurde als Sichtmauerwerk angelegt, d.h. die Mauerfugen werden nicht weiter verfugt. Das bedeutet aber auch, dass in jedem Fall schmale Fugen zu bevorzugen sind, so auch für den Gartenmauerabschluss. Um also das abschließende Mörtelbett für die Mauerkrone aufzubringen, wird auf den Einsatz von frostbeständigem Klebemörtel (Fliesenkleber) zurückgegriffen. Damit sind besonders dünne Fugen machbar, was die Festigkeit aber nicht beeinträchtigt.

Bevor sich aber mit der Mauerkrone die Betonsteinmauer finalisieren lässt, müssen zunächst noch alle evtl. überstehenden Baustahl-Streben der Mauerbewehrung gekappt werden. Das ist am schnellsten mit einem Winkelschleifer zu bewerkstelligen. Der Baustahl wird so abgeschnitten, dass er nicht mehr über die Betonsteine ragt. Jetzt lassen sich auch die Abdecksteine ohne Hindernis auf die Mauer setzen.

Abdecksteine setzen

  • Auftragen des Klebemörtels
    zur Bildreihe
    © diybook | Da die Fugen dieser Mauer nicht verfugt werden, wird als nächster Schritt Klebemörtel auf die sauberen Oberflächen gleichmäßig…
  • Aufsetzen der Abdecksteine
    © diybook | Nacheinander können nun die Abdecksteine aufgesetzt werden. Tipp: Als Variante bietet sich auch das Ausbilden einer Stoßfuge an…
  • Mit dem Gummihammer festklopfen
    © diybook | Mit dem Gummihammer werden die Abdecksteine wie schon die Steine der ersten Steinreihe im Kleberbett eingerichtet.
<>

Sobald die Oberfläche vorbereitet ist, beginnen die letzten Arbeitsschritte, um das Projekt durch den Gartenmauerabschluss zu vollenden. Die einzelnen Handgriffe wiederholen sich dabei immer aufs Neue. Zunächst wird eine ausreichend große Fläche Klebemörtel gleichmäßig und vollflächig aufgetragen. Bei Klebemörtel reichen wie angesprochen dünne Schichtdicken bereits aus. Dann wird einer der Abdecksteine ins frische Mörtelbett gelegt und eingepasst. Zum Schluss wird der Abdeckstein durch einige Schläge mit dem Gummihammer fest ins Mörtelbett eingerichtet. Dieser Vorgang ist bereits vom Versetzen der ersten Betonsteinreihe auf das Mauerfundament bekannt.

  • Auf die Ausrichtung kommt es an
    zur Bildreihe
    © diybook | Jetzt nur nicht hetzen! Auch wenn sich das Ende der Arbeiten nähert, muss dennoch Stein für Stein horizontal genauestens…
  • Kontrolle des seitlichen Abstands
    © diybook | Damit auch der seitliche Abstand der überhängenden Abdecksteine nicht ungleichmäßig verläuft, wird dieser mit dem Maßband…
<>

Mehr noch als bei vielen anderen Projekten heißt es jetzt: Eile mit Weile! Sorgfältig wird jeder Abdeckstein nach dem Einsetzen mit den Wasserwaagen in der Ausrichtung geprüft. Die kurze Wasserwaage wird quer angelegt und zeigt, ob der Stein Schlagseite hat. Die lange Wasserwaage wird längs über mehrere der Abdecksteine gelegt, um deutlich zu machen, ob die Steine gemeinsam tatsächlich eine ebene Oberfläche bilden. Zuletzt muss auch der seitliche Überstand der Abdecksteine auf einheitliche Ausrichtung geprüft werden. Hierbei hilft das Maßband weiter. In allen drei Fällen werden anfallende Unregelmäßigkeiten behoben, bevor der nächste Stein gesetzt wird. So geht der Gartenmauerabschluss Schritt für Schritt voran.

Schneiden und Einpassen der Abdecksteine

  • Randsteine schneiden
    zur Bildreihe
    © diybook | Da die Mauerabdecksteine ein anderes Format als die Betonsteine aufweisen, müssen sie am Ende noch geschnitten werden. Ein…
  • Nicht sichtbare Abschlüsse
    © diybook | Bei nicht sichtbaren Abschlüssen wird der Stein am Ende geschnitten. Die Schnittkante bleibt ohnehin nicht sichtbar.
  • Sichtbare Abschlüsse
    © diybook | Bei sichtbaren Abschlüssen wird der vorletzte Stein geschnitten und eingepasst. Ein Schnitt am sichtbaren Ende wäre nicht…
<>

Wenn sich bei den Arbeiten langsam das Außenende der Mauer nähert, kann bereits über den passenden Abschluss nachgedacht werden, um die Betonsteinmauer angemessen zu finalisieren. Da die Abdecksteine grundsätzlich ein anderes Format als die Betonsteine aufweisen, wird das Zuschneiden der letzten Steine nicht ausbleiben. Die Frage ist nur: Wie wird geschnitten? Ist das Außenende der Mauer nicht sichtbar, weil es z.B. an eine bestehende Hauswand anschließt, muss über die Schnittkante nicht weiter nachgedacht werden. Das bedeutet, es wird einfach der letzte Stein passend zugeschnitten und aufgesetzt.

Ist das Außenende dagegen frei sichtbar, würde die Schnittfläche sehr wohl negativ auffallen. In diesem Fall wird nicht der letzte Stein geschnitten, sondern der Vorletzte. Dazu wird zunächst der letzte Stein der Reihe vollständig aufgesetzt. Vor diesem ist jetzt auf der Mauer noch eine Lücke sichtbar. Für diese Lücke wird ein letzter Stein passend zugeschnitten und eingesetzt. Alle Schnitte werden mit dem Winkelschleifer und einer Diamantscheibe durchgeführt. Der Gartenmauerabschluss ist damit fast erreicht.

Reinigung und Fertigstellung

  • Mörtelpatzer abwaschen
    zur Bildreihe
    © diybook | Zu guter Letzt werden verschmutzte Steine mit Wasser abgewaschen, damit kein grauer Zementschleier die Farbe der Betonsteine…
  • Fertige Gartenmauer
    © diybook | Fertig ist die Gartenmauer! Der Abschluss war zurückblickend alles andere als schwer. Perfekt! Die Gartenmauer steht und die…
<>

Die Gartenmauer steht, die Mauerkrone sitzt ebenfalls auf - da ist das Projekt ja eigentlich fertig, oder? Nicht ganz! Denn eine letzte Aufgabe bleibt noch. Die Betonsteine der letzten oberen Steinreihen müssen nun noch einmal mit Wasser und Putzlappen gründlich gereinigt werden, wo der Mörtel seine Spuren hinterlassen hat. Schließlich soll die neue Gartenmauer nicht gleich durch einen trüben Zementschleier im falschen Licht erscheinen. Wurden aber auch diese letzten Spuren beseitigt, ist der Gartenmauerabschluss geschafft! Zugegeben, das war nicht das einfachste Projekt. Aber jetzt kann sich der fleißige Heimwerker entspannt zurücklehnen und sich an seiner neuen Gartenmauer erfreuen. Es hat sich deutlich gelohnt, die Betonsteinmauer vernünftig zu finalisieren!

Ist die Mauer in der gewünschten Höhe errichtet, liegt die Fertigstellung der Gartenmauer nicht mehr fern. Um der Gartenmauer noch den letzten Schliff zu verpassen, werden ihr Abdecksteine aufgesetzt. Diese haben dieselbe Farbe wie die Mauer, können aber auch von anderer Farbe sein, wenn damit besondere Akzente gesetzt werden sollen. Mit welchen abschließenden Arbeiten sich die Betonsteinmauer finalisieren lässt, zeigen wir in diesem letzten Teil unserer Artikelserie zum Bau einer Gartenmauer.
  • Fast fertige Gartenmauer
    © diybook | Ist die Gartenmauer einmal errichtet, fehlt nur noch der buchstäblich krönende Abschluss. Der letzte Schritt beim Bauen der Gartenmauer ist daher das Aufsetzen der Abdecksteine.
  • Entfernen der Bewehrung
    © diybook | Zunächst wird überstehender Baustahl mit dem Winkelschleifer so abgeschnitten, dass das Eisen in der Höhe nicht über das Mauerniveau ragt. Die Abdecksteine könnten sonst nicht eben aufgesetzt werden.
  • Auftragen des Klebemörtels
    © diybook | Da die Fugen dieser Mauer nicht verfugt werden, wird als nächster Schritt Klebemörtel auf die sauberen Oberflächen gleichmäßig und vollflächig aufgetragen. Mit Klebemörtel lassen sich dünnere Fugen herstellen als mit Beton. Die Festigkeit ist dennoch gegeben.
  • Aufsetzen der Abdecksteine
    © diybook | Nacheinander können nun die Abdecksteine aufgesetzt werden. Tipp: Als Variante bietet sich auch das Ausbilden einer Stoßfuge an. Dazu wird vor dem Aufsetzen der Abdecksteine der Kleber gleichmäßig und vollflächig auch auf die Stirnseite der einzelnen Betonsteine aufgetragen.
  • Mit dem Gummihammer festklopfen
    © diybook | Mit dem Gummihammer werden die Abdecksteine wie schon die Steine der ersten Steinreihe im Kleberbett eingerichtet.
  • Auf die Ausrichtung kommt es an
    © diybook | Jetzt nur nicht hetzen! Auch wenn sich das Ende der Arbeiten nähert, muss dennoch Stein für Stein horizontal genauestens ausgerichtet werden. Eine kurze und lange Wasserwaage helfen dabei, ein perfektes Finish hinzulegen.
  • Kontrolle des seitlichen Abstands
    © diybook | Damit auch der seitliche Abstand der überhängenden Abdecksteine nicht ungleichmäßig verläuft, wird dieser mit dem Maßband kontrolliert und gegebenenfalls korrigiert.
  • Randsteine schneiden
    © diybook | Da die Mauerabdecksteine ein anderes Format als die Betonsteine aufweisen, müssen sie am Ende noch geschnitten werden. Ein Winkelschleifer mit entsprechendem Blatt reicht für diese wenigen Schnitte aber aus.
  • Nicht sichtbare Abschlüsse
    © diybook | Bei nicht sichtbaren Abschlüssen wird der Stein am Ende geschnitten. Die Schnittkante bleibt ohnehin nicht sichtbar.
  • Sichtbare Abschlüsse
    © diybook | Bei sichtbaren Abschlüssen wird der vorletzte Stein geschnitten und eingepasst. Ein Schnitt am sichtbaren Ende wäre nicht besonders schön anzusehen.
  • Überquellenden Mörtel entfernen
    © diybook | Nach getaner Arbeit ist noch nicht ganz Schluss. Allzu sichtbarer Mörtel wird aus der offenen Fuge entfernt. Ebenso wird beim Einklopfen übergequollener Mörtel entfernt.
  • Mörtelpatzer abwaschen
    © diybook | Zu guter Letzt werden verschmutzte Steine mit Wasser abgewaschen, damit kein grauer Zementschleier die Farbe der Betonsteine überdeckt.
  • Fertige Gartenmauer
    © diybook | Fertig ist die Gartenmauer! Der Abschluss war zurückblickend alles andere als schwer. Perfekt! Die Gartenmauer steht und die Privatsphäre ist gesichert!
<>

Er kann es nicht lassen: Immer wieder schielt der Nachbar neugierig herüber, dass ihm auch ja nichts entgeht. Irgendwann platzt da jedem der Kragen, und man beginnt, im Garten eine Grube auszuheben... für das Fundament der neuen Gartenmauer, versteht sich. Denn das Eigenheim soll endlich sicher werden vor fremden Blicken. Und wer bereits das Fundament in Eigenregie anlegen konnte, wird sich nun auch imstande zeigen, die Gartenmauer selber zu bauen.

Wir haben schon erfolgreich das Streifenfundament für die neue Gartenmauer umgesetzt und eingemessen. Jetzt geht es daran, mit Betonsteinen die eigentliche Gartenmauer selber zu bauen. Die Video-Anleitung zeigt dabei anschaulich, wie das gemacht wird und worauf beim Hochziehen der Mauer besonders zu achten ist. Auf diese Weise wird die neue Gartenmauer garantiert zum Erfolgsprojekt. Und bei 20 cm solidem Betonstein hilft schaulustigen Nachbarn nicht mal mehr der böse Blick. Glückwunsch!

Ist die Mauer in der gewünschten Höhe errichtet, liegt die Fertigstellung der Gartenmauer nicht mehr fern. Um der Gartenmauer noch den letzten Schliff zu verpassen, werden ihr Abdecksteine aufgesetzt. Diese haben dieselbe Farbe wie die Mauer, können aber auch von anderer Farbe sein, wenn damit besondere Akzente gesetzt werden sollen. Mit welchen abschließenden Arbeiten sich die Betonsteinmauer finalisieren lässt, zeigen wir in diesem letzten Teil unserer Artikelserie zum Bau einer Gartenmauer.
Werkzeuge: 
Baueimer (Baukübel)
Baueimer (Baukübel)
Was wäre ein Heimwerker ohne seinen Baueimer? Tatsächlich erweist sich ein Eimer bei verschiedenen Arbeiten in Haus und Garten als unverzichtbarer Begleiter.
Rührwerk (Farb- und Mörtelrührer)
Rührwerk (Farb- und Mörtelrührer)
"Die Mischung macht's!" Mit einem echten Rührwerk sind sowohl Handwerker wie auch Heimwerker in der Lage, Farben, Lasuren und Lacke, aber auch Fliesenkleber, Mörtel sowie andere Substanzen gründlich zu vermengen, ohne dabei Gefahr zu laufen, die geliebte Bohrmaschine zu überlasten.
Wasserwaage
Wasserwaage
Wasserwaagen kennt gewiss jeder Heimwerker, da ohne sie ein korrektes und ebenmäßiges Arbeiten kaum möglich wäre. Dies beginnt beim Aufhängen von Bildern und endet bei waagerechten Mauern.
Gummihammer
Gummihammer
Der Einsatz eines Gummihammers ist in vielen handwerklichen Bereichen sinnvoll und kommt daher in den verschiedensten Gewerken zum Einsatz. Dabei dient er vorrangig als sanftes Schlagwerkzeug und ist dazu bestimmt Werkstücke ohne Beschädigungen miteinander zu verbinden.
Maurerkelle
Maurerkelle
"Was dem Koch sein Löffel, ist dem Maurer seine Kelle." - Und da ein Menü nur mit dem richtigen Equipment zu einem Genuss wird, muss auch der Maurer die passende Maurerkelle haben, um seine Arbeit mit der entsprechenden Sorgfalt und Genauigkeit durchführen zu können.
Maßband
Maßband
Das Maßband, auch Messband oder Bandmaß genannt, ist die flexibel bewegliche Alternative zum Zollstock. Oftmals ist auch von einem Rollmeter die Rede, obwohl das Maßband durchaus nicht nur einen Meter, sondern auch 10 - 100 Meter lang sein kann.
Winkelschleifer / Trennschleifer / Flex
Winkelschleifer / Trennschleifer / Flex
Viele Namen, aber nur ein Gerät: Man kennt es als Winkelschleifer, Trennschleifer, Flex und unter einigen anderen umgangssprachlichen Begriffen. Immer handelt es sich dabei lediglich um ein elektrisch angetriebenes Werkzeug mit rotierender Schleifscheibe.
Cuttermesser / Teppichmesser
Cuttermesser / Teppichmesser
Das Cuttermesser ist vielerorts fester Bestandteil des heimischen Werkzeugkoffers. Auch als Teppichmesser bezeichnet ist es vor allem wegen seiner Schärfe und der präzisen Handhabung bekannt.
Schwamm
Schwamm
Beim Wort „Schwamm“ denken wir doch eher an eine Badewanne voller Schaum… oder zumindest an die Autowäsche unserer heißgeliebten Karosse, oder? Das ist gar nicht so abwegig, denn in der Tat lassen sich Schwämme für alle möglichen Arbeiten verwenden – einmal abgesehen von kreativen Bastelarbeiten.
Materialien: 
Fliesenkleber
Fliesenkleber
Wer meint, Fliesenkleber ist Fliesenkleber, der hat weit gefehlt. Denn es gibt nicht nur gänzlich verschiedene Fliesenkleber-Arten, sondern auch Kleber unterschiedlicher Güten - die sogenannten Klassen.
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

  • Selbermachen

    Mauerabschluss - Der Mauerausgleich

    Der Mauerabschluss soll die Unebenheiten der letzten Ziegelschar ausgleichen. Wir zeigen, wie sich dieser Mauerausgleich herstellen lässt.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.