Bauknecht-Waschmaschine pumpt nicht ab: Pumpe wechseln

Pumpe wird von der Frontblende abgeschraubt
4.25
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 02.03.2018
Wenn die Waschmaschine nicht mehr schleudert, liegt das meist daran, dass die Waschmaschine nicht mehr abpumpt. Diese Erkenntnis alleine hilft natürlich nicht weiter. Aber sie stellt den ersten Schritt dar, um den Fehler zu beheben. Warum die Waschmaschine nicht mehr abpumpt, kann aber selbst wieder vielerlei Ursachen haben, wie z.B. ein verstopfes Flusensieb, aber auch eine defekte Laugenpumpe. Wie im schlimmsten Fall letztere bei einer Waschmaschine der Marke Bauknecht/ Whirlpool zu tauschen ist, demonstriert die nachfolgende Anleitung.

Vor dem Pumpentausch

  • Flusensieb kontrollieren
    zur Bildreihe
    © diybook | Wenn die Waschmaschine nicht abpumpt, heißt es erstmal Ruhe bewahren. Denn nicht immer ist auch was kaputt. So ist oftmals…
  • Flusensieb öffnen
    © diybook | Das Flusensieb befindet bei den meisten Waschmaschinen im rechten Sockelbereich. Aber Achtung: Bevor das Flusensieb geöffnet…
  • Flusensieb entnehmen
    © diybook | Wurde das Wasser aus der Maschine abgelassen, kann auch das Flusensieb entnommen werden. Kleine Gegenstände wie Münzen fallen…
  • Laugenpumpe kontrollieren
    © diybook | Auch ein Blick auf die Schaufelräder der Laugenpumpe zahlt sich aus. Denn manchmal verkeilen sich hier Gegenstände, sodass die…
<>

Bevor die Pumpe der Waschmaschine getauscht wird, sollten alle anderen Ursachen ausgeschlossen werden. Denn oftmals ist die Pumpe selbst nicht das Problem. Welche Gründe es dafür gibt, dass die Waschmaschine nicht mehr abpumpt, zeigt der Artikel Die Waschmaschine pumpt nicht ab. In dem verlinkten Artikel werden die möglichen Fehlerursachen Schritt für Schritt erläutert, sodass am Ende der Fehler entweder behoben wurde oder diese Anleitung ins Spiel kommt. Denn im schlimmsten Fall ist die Maschine zu öffnen und der Abflusschlauch der Trommel (Ablaufkrümmer) zu kontrollieren bzw. die Pumpe zu wechseln. 

Diese Anleitung zeigt, wie sich die Pumpe einer Waschmaschine der Marke Bauknecht vom Typ WA Sensitive 24 DI (baugleich mit vielen Modellen der Marke Whirlpool, Laden, Ignis oder Privileg) wechseln lässt.

Sicherheitsvorkehrungen, Werkzeug und Material

  • Waschmaschine vom Wasseranschluss abschließen
    zur Bildreihe
    © diybook | Bevor nun weiter an der Waschmaschine gearbeitet wird, sind einige Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Dazu zählt das…
  • Waschmaschine vom Stromnetz trennen
    © diybook | Genauso muss die Maschine aber auch vom Stromnetz getrennt werden. Denn mit Strom ist nicht zu spaßen! Zudem müssen alle im…
<>

Bevor an der Waschmaschine herumgeschraubt wird, sind zwei wichtige Vorkehrungen zu treffen. Zum einen sollte die Waschmaschine vom Wasseranschluss abgeschlossen werden. Und zum anderen muss sie zwingend vom Stromnetz getrennt werden. Denn mit Strom ist nicht zu spaßen! Zudem sollten alle im jeweiligen Land geltenden Gesetze und Bestimmungen eingehalten werden.

Jetzt gilt es noch, das benötigte Werkzeug und Material vorzubereiten. Es ist erfreulich, dass für diesen Waschmaschinentyp nicht besonders viele Werkzeuge vonnöten sind. So reichen ein Torx-Schraubendreher der Grüße TX20, ein größerer Schlitz-Schraubendreher, ein Steckschlüssel der Größen 8 mm und 5,5 mm (5,5 mm Steckschlüssel bei Amazon) sowie eine Spitzzange aus.

Mögliche Ersatzteile

Die passende Pumpe für eine WA SENSITIVE 24 DI kann zum Beispiel bei Schraub-Doc erworben werden.

Und mit der richtigen Typennummer (Schraub-Doc) findest Du auch noch viele andere Ersatzteile und Zubehör für Dein Haushaltsgerät.

 

 

Gerät öffnen und Bedienblende entfernen

  • Schrauben des Gerätedeckels entfernen
    zur Bildreihe
    © diybook | Der erste Schritt, um die Pumpe zu tauschen, ist es, den Gerätedeckel abzunehmen. Dazu werden die fixierenden Schrauben (TX20)…
  • Deckel der Waschmaschine abnehmen
    © diybook | Danach kann der Deckel der Waschmaschine einfach abgezogen werden.
  • Waschmittelschublade entfernen
    © diybook | Als nächstes muss die Waschmittellade entfernt werden. Dazu wird die Verriegelung nach unten gedrückt und die Lade nach vorne…
<>

Wie das Sprichwort so schön sagt: "Viele Wege führen nach Rom!" So gibt es auch mehrere Arten bzw. Wege, um eine kaputte Laugenpumpe zu wechseln. Der hier gezeigte Weg ist zwar nicht der kürzeste, mit Sicherheit aber der übersichtlichste Weg. Er eignet sich besonders für all jene, die noch nie eine Laugenpumpe ausgewechselt haben. Daher wird für die Reparatur der Laugenpumpe die komplette Frontplatte der Waschmaschine abgenommen. Für den Profi ist das meist nicht praxistauglich, da dieser weiß, wo die Teile liegen und so blind unter der Maschine hantieren kann.

Um die Front abzunehmen, wird zuerst der Gerätedeckel entfernt. Die zwei an der Rückseite befindlichen Schrauben werden dafür entfernt. Dann kann der Deckel hinten angehoben und abgezogen werden. Als nächstes wird die Waschmittellade entfernt. Dazu ist der Sicherungszapfen in der Lade nach unten zu drücken. Dann kann auch diese einfach nach vorne herausgezogen werden.

  • Schrauben der Bedienblende entfernen
    zur Bildreihe
    © diybook | Jetzt sind die Schrauben der Bedienblende an der Reihe. Zwei davon befinden sich an der Oberseite des Geräts und drei Schrauben…
  • Bedienblende lösen
    © diybook | Danach kann die Bedienblende gelöst werden. Die Verriegelungen an beiden Seiten der Blende werden dazu vorsichtig angehoben.
  • Bedienblende auf der Waschmaschine ablegen
    © diybook | Ist das geschafft, kann die Blende vorerst auf dem Gerät verstaut werden. Aber vorsichtig! Nicht, dass die daran befestigten…
<>

Im nächsten Schritt wird die Bedienblende der Waschmaschine entfernt. Fixiert ist diese durch drei Schrauben nahe der eben entfernten Waschmittellade und jeweils eine Schraube am oberen rechten sowie linken Rand des Geräts. Sind diese entfernt, müssen noch zwei Plastikverriegelungen an den Seiten der Bdienblende gelöst werden. Diese werden vorsichtig mit einem Schlitz-Schraubendreher zur Seite gedrückt und die Bedienblende dabei nach vorne gezogen.

Dann ist die Blende soweit frei, dass sie auf der Waschmaschine abgelegt werden kann. Aber Vorsicht! Nicht, dass die daran angebrachten Kabel verletzt oder gar abgerissen werden.

Türdichtung und Türschloss von der Front lösen

  • Spannring von der Front lösen
    zur Bildreihe
    © diybook | Bevor nun die gesamte Frontblende entfernt werden kann, muss zuerst die Türdichtung von dieser entfernt werden. Das gelingt,…
  • Spannring abnehmen
    © diybook | Ist der Spannring erst einmal über die Dichtung gezogen, lässt er sich ohne Probleme abziehen.
  • Dichtung in die Trommel stülpen
    © diybook | Danach wird die Türdichtung in die Trommel gestülpt.
  • Türschloss abschrauben
    © diybook | Als nächstes muss das Türschloss von der Waschmaschinenfront abgeschraubt werden. Die zwei Schrauben stellen aber kein großes…
<>

Als nächstes muss die Türdichtung von der Front gelöst werden. Dazu wird der Sicherungsring der Dichtung bei der Feder angehoben. Diese befindet sich immer am unteren Rand der Türdichtung. Aber auch hier muss vorsichtig gearbeitet werden. Denn wird die Türdichtung dabei durchstoßen, ist diese kaputt und muss ersetzt werden. Ist der Spannring einmal abgehoben, wird dieser nach vorne abgezogen. Die Dichtung wird daraufhin von der Front gelöst und ins Innere der Maschine gestülpt. 

Danach werden auch die zwei Schrauben des Türschlosses entfernt. Keine Sorge, dass dieses in die Waschmaschine fällt, denn es ist ist noch mit dem Rahmen verbunden.

Front entfernen und Pumpe lösen

  • Schrauben der Waschmaschinenfront entfernen
    zur Bildreihe
    © diybook | Jetzt können alle Schrauben der Waschmaschinenfront entnommen bzw. abgeschraubt werden. Zwei befinden sich am oberen Ende, drei…
  • Fronblende entfernen
    © diybook | Danach kann die Front mit einem kurzen Ruck abgezogen werden.
  • Pumpe ausbauen
    © diybook | Die Pumpe liegt nun frei und ist zugänglich. Im nächsten Schritt wird die Pumpe von der Front mit Hilfe eines Steckschlüssels …
<>

Sind alle mit der Front verbunden Bauteile einmal gelöst, kann diese selbst abgeschraubt werden. Festgehalten wird die Front durch zwei Schrauben an der Oberseite und drei Schrauben im Sockelbereich. Sind diese entfernt, kann die Front nach vorne abgezogen werden. Da diese noch über Plastikzapfen mit den Seitenteilen verbunden ist, könnte dazu evtl. ein kurzer Ruck vonnöten sein. 

Die Pumpe ist nun bequem zu erreichen. Das ermöglicht das problemlose Untersuchen des Ablaufkrümmers wie auch das Wechseln der Laugenpumpe. Zuvor werden aber noch die Schrauben der Pumpe, über die diese mit dem Sockel der Maschine verbunden ist, entfernt.

Pumpe wechseln

  • Anschlusskabel abstecken
    zur Bildreihe
    © diybook | Jetzt kann die Pumpe aus der Front gezogen werden, sodass die Kabel und Schläuche besser zugänglich sind. Danach wird das Kabel…
  • Schlauchklemmen und Schläuche lösen
    © diybook | An der Pumpe sind zwei Schläuche angeschlossen. Der schwarze Abflussschlauch der Trommel, auch Ablaufkrümmer genannt, und der…
  • Alte Pumpe entfernen
    © diybook | Nun können die Schläuche von der Pumpe abgezogen werden, worauf sich die Pumpe selbst entnehmen lässt.
  • Neue Pumpe einsetzen
    © diybook | Ist das geschafft, muss nur mehr die neue Pumpe eingesetzt und angeschlossen sowie das Gerät wieder richtig zusammengebaut…
<>

Um die Pumpe zu wechseln, wird zunächst der Stromanschluss von dieser entfernt. Dazu wird das Kabel bzw. der mit der Pumpe verbundene Stecker abgesteckt. Danach werden auch die beiden Schlauchklemmen gelöst. Das gelingt am einfachsten mit einer gebogenen Spitzzange. Beim schwarzen Schlauch handelt es sich um den bereits erwähnten Ablaufkrümmer. Beim grauen Schlauch handelt es sich hingegen um den Abflussschlauch, der aus der Maschine zum Siphon geführt wird. Sind die Klemmen gelöst, können auch die Schläuche von der Pumpe abgesteckt werden. Die Pumpe ist frei und lässt sich entfernen. 

Hinweis: Jetzt ist es ratsam, auch den Ablaufkrümmer auf Verstopfungen hin zu untersuchen. So wird ausgeschlossen, dass der Krümmer nach wie vor verstopft ist und Fremdkörper im Krümmer eventuell die neue Pumpe sofort wieder verschließen.

  • Schlauchklemmen fixieren
    zur Bildreihe
    © diybook | Dann werden auch die Schlauchklemmen wieder aufgezogen. Wichtig ist, diese auf den richtigen Sitz hin zu kontrollieren. Denn…
  • Laugenpumpe wechseln
    © diybook | Danach wird die Laugenpumpe in die Front eingesetzt. Die Nase wird dazu in die passende Öffnung eingefädelt ...
  • Pumpe mit den Schrauben firxieren
    © diybook | ... und die Pumpe mit den zuvor entnommenen Schrauben fixiert.
  • Kabel anschließen
    © diybook | Jetzt kann auch das Kabel wieder angeschlossen werden. Eine Codierung verhindert, dass dieses falsch angeschlossen wird.
<>

Das Einsetzen der neuen Pumpe gelingt analog zum Ausbauen, nur in umgekehrter Reihenfolge. Die Schläuche werden auf die neue Pumpe aufgezogen und im Anschluss daran mit den Schlauchklemmen fixiert. Es ist darauf zu achten, dass diese gut sitzen und dicht abschließen. Dann wird die Pumpe wieder in den Sockel eingesetzt. Aber Achtung auf die Nase des Pumpengehäuses! Diese muss in die Ausnehmung am Sockel der Waschmaschine eingefädelt werden.

Danach wird das Pumpengehäuse mit dem Sockel verschraubt. Als letztes wird auch der Stromanschluss wieder an die Laugenpumpe angeschlossen. Dann ist das Wechseln der Pumpe geschafft. Fehlt nur noch das Einsetzen der Front, das Fixieren der Türdichtung, das Aufsetzen der Blende und allgemein das Schließen des Geräts. Los geht's!

Front montieren

  • Front einsetzen
    zur Bildreihe
    © diybook | Es folgt der Zusammenbau der Maschine. Dazu wird die Front wieder eingesetzt. Dabei wird auf die weißen Zapfen in der Front…
  • Waschmaschinenfront wieder anschrauben
    © diybook | Danach ist es ein Leichtes, die Front wieder anzuschrauben. Zur Erinnerung: zwei Schrauben an der Oberseite der Front, und drei…
  • Türschloss wieder anschrauben
    © diybook | Anschließend wird das Türschloss wieder angebracht und mit zwei Schrauben an der Front fixiert.
<>

Beim Aufsetzen der Front ist darauf zu achten, dass die Plastikzapfen in die passenden Hülsen der Seitenwand einrasten. Danach ist es ein Leichtes, die Front wieder mit den Schrauben zu fixieren. Zwei befinden sich am oberen Rand der Front und drei am unteren Ende im Sockelbereich der Maschine. 

Anschließend wird auch das Türschloss wieder an die Front angeschraubt. Da die Türdichtung noch nicht montiert ist, kann das Schloss noch sehr leicht in Position gehalten werden.

Türdichtung wieder überziehen

  • Türdichtung aufziehen
    zur Bildreihe
    © diybook | Es folgt der etwas kniffligere Teil des Zusammenbaus. Der Falz der Türdichtung wird aufgeklappt und von oben beginnend über die…
  • Kontrolle der Türdichtung
    © diybook | Wichtig ist es jetzt, den Sitz der Dichtung zu kontrollieren. Am besten gelingt das, indem man mit den Fingern die Türdichtung…
  • Spannring einsetzen
    © diybook | Im nächsten Schritt wird der Spannring der Dichtung eingesetzt. Die Feder liegt dabei an der Unterseite der Dichtung. Der Ring…
  • Erneute Kontrolle der Türdichtung
    © diybook | Danach folgt eine erneute Kontrolle der Dichtung. Wieder wird die Dichtung mit den Fingern und dem Auge auf den richtigen Sitz…
<>

Als nächstes wird die Türdichtung aufgezogen. Die Falz der Dichtung wird aufgespreizt und von oben beginnend im Uhrzeigersinn über den Rand der Front gestülpt. Sollte die Dichtung wieder herausrutschen, nicht verzagen! Mit ein wenig Geduld wird auch das gelingen. Ist es dann geschafft, kommt es darauf an, die Türdichtung auf richtigen Sitz hin zu kontrollieren. Die Dichtung muss plan an der Front aufliegen und darf keine Falten schlagen. Dazu wird sie am besten mit den Fingern abgefahren. Sind Unebenheiten spürbar, muss nachgebessert werden. Im schlimmsten Fall die Dichtung einfach wieder abnehmen und neu aufziehen!

Ist das erledigt, wird der Spannring wieder eingesetzt. Dieser wird oben angesetzt und mit der Spannfeder nach unten über die Dichtung gezogen. Nach dem Einsetzen des Spannrings ist die Dichtung nochmals auf faltenfreien Sitz hin zu überprüfen. Denn eine undichte Waschmaschine ist nicht sehr lustig!

Abschließende Arbeiten

  • Bedienblende montieren und verschrauben
    zur Bildreihe
    © diybook | Als nächstes wird auch die Bedienblende wieder eingesetzt und mit den dazugehörigen Schrauben fixiert.
  • Waschmittellade einsetzen
    © diybook | Danach wird die Waschmittellade in ihre Aufnahme eingeschoben.
  • Gerätedeckel aufsetzen
    © diybook | Als letzter Schritt wird jetzt nur mehr der Gerätedeckel aufgesetzt...
  • Deckel verschrauben
    © diybook | ... und mit den zwei letzten verbleibenden Schrauben fixiert. Dann ist es geschafft und die Laugenpumpe wurde getauscht. Jetzt…
<>

Die letzten verbleibenden Arbeiten sind schnell geschehen. Denn als nächstes wird die Bedienblende wieder eingesetzt und verschraubt. Danach kann auch die Waschmittellade eingeschoben werden. Einfach einstecken, dranschieben und fertig! Als letztes wird der Gerätedeckel wieder aufgesetzt (vorne einhaken und hinten absenken) und mit den hoffentlich noch vorhandenen letzten zwei Schrauben fixiert.

Dann ist es geschafft: Das Wechseln der Laugenpumpe ist gelungen und die Waschmaschine damir repariert!

Waschmaschinenmodelle

Nachfolgend ein kleiner Auszug ähnlicher Waschmaschinenmodelle, bei denen diese Anleitung ebenfalls funktionieren sollte. Die Liste der ähnlichen Modelle ist schier unendlich lang. Es kann also gut sein, dass diese Anleitung auch für Deine Waschmaschine funktioniert!

Whirlpool (AWO, AWO/D): AWO/D 5609, AWO/D 5809, AWO/D 6109, AWO/D 6227, AWO/D 6427, AWO/D 7127, AWO/D 7244, AWO/D 7720, AWO/D 8712, AWO 446, AWO 646, AWO 740, AWO 866, AWO 946, AWO 5105, AWO 5125, AWO 5145, AWO 6425, AWO 6445, AWO 6446, AWO 6466, AWM 6612, AWM 6614, LUNA 1200, LUNA 1400, ECLIPS 1200, BOSTON 1400, DENVER 1400, ATLANTA 1600

Privileg (PWF): PWF 1625, PWF 1645, PWF 1726, PWF 1746, PWF 1766, PWF 4646, PWF 4746, PWF 4846

Laden (FL): FL 1479, FL 1465, FL 1466, FL 1467, FL 1456, FL 1080

Ignis: (LEI, LOE): LEI 1006, LEI 1007, LEI 1207, LEI 1208, LOE 1050/1, LOE 1066, LOE 1077, LOE 1078 EG, LOE 1288 EG, LOE 6056, LOE 8056

Bauknecht (WAP, WA, WAK): WAP 6660-1, WAP 6460-1, WAK 4312, WAK 5401, WAK 5560 Plus, WAK 6750, WAK 6755, WAK 7302 , WAK 7304, WAK 7310, WAK 7469 PRIMELINE, WA 5341, WA 5555, WA 9986/1, WA PLUS 612 DI, WA PLUS 624 SD, WA SENSITIVE 12 DI, WA SENSITIVE 14 DI, WA SENSITIVE 24 SD, WA SENSITIVE 24 DI, WA Sensitive 36 Di, WA SENSE XL 34SD, WA CARE 12 DI, WA CARE 14 DI, WA PRIMELINE 14 DI, SUPER ECO 67, LINGERIE 1400, ARIZONA 1200

Wenn die Waschmaschine nicht mehr schleudert, liegt das meist daran, dass die Waschmaschine nicht mehr abpumpt. Diese Erkenntnis alleine hilft natürlich nicht weiter. Aber sie stellt den ersten Schritt dar, um den Fehler zu beheben. Warum die Waschmaschine nicht mehr abpumpt, kann aber selbst wieder vielerlei Ursachen haben, wie z.B. ein verstopfes Flusensieb, aber auch eine defekte Laugenpumpe. Wie im schlimmsten Fall letztere bei einer Waschmaschine der Marke Bauknecht/ Whirlpool zu tauschen ist, demonstriert die nachfolgende Anleitung.
  • Flusensieb kontrollieren
    © diybook | Wenn die Waschmaschine nicht abpumpt, heißt es erstmal Ruhe bewahren. Denn nicht immer ist auch was kaputt. So ist oftmals einfach nur das Flusensieb verstopft.
  • Flusensieb öffnen
    © diybook | Das Flusensieb befindet bei den meisten Waschmaschinen im rechten Sockelbereich. Aber Achtung: Bevor das Flusensieb geöffnet wird, muss das Wasser abgelassen werden. Denn sonst ist eine Überschwemmung vorprogrammiert! Entweder ist das dafür benötigte Ablaufventil im Flusensiebdeckel integriert oder es gibt einen eigenen Ablaufschlauch.
  • Flusensieb entnehmen
    © diybook | Wurde das Wasser aus der Maschine abgelassen, kann auch das Flusensieb entnommen werden. Kleine Gegenstände wie Münzen fallen hier eventuell gleich heraus.
  • Laugenpumpe kontrollieren
    © diybook | Auch ein Blick auf die Schaufelräder der Laugenpumpe zahlt sich aus. Denn manchmal verkeilen sich hier Gegenstände, sodass die Pumpe nicht mehr arbeiten kann. Dann ist in den meisten Fällen das Problem bereits gelöst. Sind aber sowohl Flusensieb als auch die Pumpe frei und liegt weder eine Verstopfung des Abflussschlauches noch des Siphons vor, dann muss weiter gesucht und eventuell auch die Pumpe getauscht werden. Wie letzteres geht, zeigen die nachfolgenden Bilder!
  • Waschmaschine vom Wasseranschluss abschließen
    © diybook | Bevor nun weiter an der Waschmaschine gearbeitet wird, sind einige Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Dazu zählt das Abschließen der Maschine vom Wasseranschluss.
  • Waschmaschine vom Stromnetz trennen
    © diybook | Genauso muss die Maschine aber auch vom Stromnetz getrennt werden. Denn mit Strom ist nicht zu spaßen! Zudem müssen alle im jeweiligen Land geltenden Gesetze und Bestimmungen beachtet werden. Dann kann es aber damit losgehen, die Laugenpumpe zu wechseln.
  • Schrauben des Gerätedeckels entfernen
    © diybook | Der erste Schritt, um die Pumpe zu tauschen, ist es, den Gerätedeckel abzunehmen. Dazu werden die fixierenden Schrauben (TX20) mit dem Schraubendreher gelöst.
  • Deckel der Waschmaschine abnehmen
    © diybook | Danach kann der Deckel der Waschmaschine einfach abgezogen werden.
  • Waschmittelschublade entfernen
    © diybook | Als nächstes muss die Waschmittellade entfernt werden. Dazu wird die Verriegelung nach unten gedrückt und die Lade nach vorne herausgezogen.
  • Schrauben der Bedienblende entfernen
    © diybook | Jetzt sind die Schrauben der Bedienblende an der Reihe. Zwei davon befinden sich an der Oberseite des Geräts und drei Schrauben direkt hinter der eben entnommenen Waschmittellade.
  • Bedienblende lösen
    © diybook | Danach kann die Bedienblende gelöst werden. Die Verriegelungen an beiden Seiten der Blende werden dazu vorsichtig angehoben.
  • Bedienblende auf der Waschmaschine ablegen
    © diybook | Ist das geschafft, kann die Blende vorerst auf dem Gerät verstaut werden. Aber vorsichtig! Nicht, dass die daran befestigten Kabel dabei in Mitleidenschaft gezogen werden.
  • Spannring von der Front lösen
    © diybook | Bevor nun die gesamte Frontblende entfernt werden kann, muss zuerst die Türdichtung von dieser entfernt werden. Das gelingt, indem der äußere Spannring angehoben und abgezogen wird. Bei der Verwendung eines Schraubendrehers ist allerdings Vorsicht geboten. Denn wird die Dichtung dabei durchstoßen, muss diese ebenfalls getauscht werden!
  • Spannring abnehmen
    © diybook | Ist der Spannring erst einmal über die Dichtung gezogen, lässt er sich ohne Probleme abziehen.
  • Dichtung in die Trommel stülpen
    © diybook | Danach wird die Türdichtung in die Trommel gestülpt.
  • Türschloss abschrauben
    © diybook | Als nächstes muss das Türschloss von der Waschmaschinenfront abgeschraubt werden. Die zwei Schrauben stellen aber kein großes Hindernis dar.
  • Schrauben der Waschmaschinenfront entfernen
    © diybook | Jetzt können alle Schrauben der Waschmaschinenfront entnommen bzw. abgeschraubt werden. Zwei befinden sich am oberen Ende, drei im Sockelbereich der Front.
  • Fronblende entfernen
    © diybook | Danach kann die Front mit einem kurzen Ruck abgezogen werden.
  • Pumpe ausbauen
    © diybook | Die Pumpe liegt nun frei und ist zugänglich. Im nächsten Schritt wird die Pumpe von der Front mit Hilfe eines Steckschlüssels (8mm) abgeschraubt. Zugegeben, das Abbauen der Front kann man sich auch ersparen, aber dafür sollte man bereits etwas Erfahrung haben.
  • Anschlusskabel abstecken
    © diybook | Jetzt kann die Pumpe aus der Front gezogen werden, sodass die Kabel und Schläuche besser zugänglich sind. Danach wird das Kabel der Pumpe abgesteckt.
  • Schlauchklemmen und Schläuche lösen
    © diybook | An der Pumpe sind zwei Schläuche angeschlossen. Der schwarze Abflussschlauch der Trommel, auch Ablaufkrümmer genannt, und der graue Abflussschlauch, der aus der Maschine herausgeführt und an den Siphon angeschlossen wird. Die Schlauchklemmen beider Einrichtungen werden mit Hilfe einer Spitzzange gelöst.
  • Alte Pumpe entfernen
    © diybook | Nun können die Schläuche von der Pumpe abgezogen werden, worauf sich die Pumpe selbst entnehmen lässt.
  • Neue Pumpe einsetzen
    © diybook | Ist das geschafft, muss nur mehr die neue Pumpe eingesetzt und angeschlossen sowie das Gerät wieder richtig zusammengebaut werden. Ein Kinderspiel, oder? Die neue Pumpe wird also zunächst wieder mit den Schlauchen verbunden.
  • Schlauchklemmen fixieren
    © diybook | Dann werden auch die Schlauchklemmen wieder aufgezogen. Wichtig ist, diese auf den richtigen Sitz hin zu kontrollieren. Denn die Klemmen sollten dicht abschließen.
  • Laugenpumpe wechseln
    © diybook | Danach wird die Laugenpumpe in die Front eingesetzt. Die Nase wird dazu in die passende Öffnung eingefädelt ...
  • Pumpe mit den Schrauben firxieren
    © diybook | ... und die Pumpe mit den zuvor entnommenen Schrauben fixiert.
  • Kabel anschließen
    © diybook | Jetzt kann auch das Kabel wieder angeschlossen werden. Eine Codierung verhindert, dass dieses falsch angeschlossen wird.
  • Front einsetzen
    © diybook | Es folgt der Zusammenbau der Maschine. Dazu wird die Front wieder eingesetzt. Dabei wird auf die weißen Zapfen in der Front Acht gegeben. Diese werden in die dafür vorgesehenen Gegenstücke der Seitenwände eingesetzt.
  • Waschmaschinenfront wieder anschrauben
    © diybook | Danach ist es ein Leichtes, die Front wieder anzuschrauben. Zur Erinnerung: zwei Schrauben an der Oberseite der Front, und drei Schrauben im Sockelbereich.
  • Türschloss wieder anschrauben
    © diybook | Anschließend wird das Türschloss wieder angebracht und mit zwei Schrauben an der Front fixiert.
  • Türdichtung aufziehen
    © diybook | Es folgt der etwas kniffligere Teil des Zusammenbaus. Der Falz der Türdichtung wird aufgeklappt und von oben beginnend über die Waschmaschinenfront gezogen. Die Dichtung wird dabei im Uhrzeigersinn übergestülpt. Und nicht verzagen, wenn diese oben wieder rausrutscht. Mit Geduld wird sich auch diese bald wieder an ihrem Bestimmungsort befinden.
  • Kontrolle der Türdichtung
    © diybook | Wichtig ist es jetzt, den Sitz der Dichtung zu kontrollieren. Am besten gelingt das, indem man mit den Fingern die Türdichtung entlang abfährt. Sind Unebenheiten spürbar, ist das zu kontrollieren. Denn die Dichtung muss faltenfrei montiert werden!
  • Spannring einsetzen
    © diybook | Im nächsten Schritt wird der Spannring der Dichtung eingesetzt. Die Feder liegt dabei an der Unterseite der Dichtung. Der Ring wird am oberen Ende der Dichtung eingelegt und nach unten übergezogen.
  • Erneute Kontrolle der Türdichtung
    © diybook | Danach folgt eine erneute Kontrolle der Dichtung. Wieder wird die Dichtung mit den Fingern und dem Auge auf den richtigen Sitz hin überprüft.
  • Bedienblende montieren und verschrauben
    © diybook | Als nächstes wird auch die Bedienblende wieder eingesetzt und mit den dazugehörigen Schrauben fixiert.
  • Waschmittellade einsetzen
    © diybook | Danach wird die Waschmittellade in ihre Aufnahme eingeschoben.
  • Gerätedeckel aufsetzen
    © diybook | Als letzter Schritt wird jetzt nur mehr der Gerätedeckel aufgesetzt...
  • Deckel verschrauben
    © diybook | ... und mit den zwei letzten verbleibenden Schrauben fixiert. Dann ist es geschafft und die Laugenpumpe wurde getauscht. Jetzt sollte die Waschmaschine das Wasser wieder ohne Probleme abpumpen. Reparatur gelungen!
<>
Wenn die Waschmaschine nicht mehr schleudert, liegt das meist daran, dass die Waschmaschine nicht mehr abpumpt. Diese Erkenntnis alleine hilft natürlich nicht weiter. Aber sie stellt den ersten Schritt dar, um den Fehler zu beheben. Warum die Waschmaschine nicht mehr abpumpt, kann aber selbst wieder vielerlei Ursachen haben, wie z.B. ein verstopfes Flusensieb, aber auch eine defekte Laugenpumpe. Wie im schlimmsten Fall letztere bei einer Waschmaschine der Marke Bauknecht/ Whirlpool zu tauschen ist, demonstriert die nachfolgende Anleitung.
Werkzeuge: 
Schraubendreher / Schraubenzieher
Schraubendreher / Schraubenzieher
Schraubenzieher, oder fachlich korrekt Schraubendreher, sind die Klassiker unter den Werkzeugen. Im heutigen Haushalt darf dieses Werkzeug nicht fehlen.
Spitzzange
Spitzzange
Die Spitzzange, ob gerade oder krumm, ist ein äußerst praktisches Werkzeug wenn es darum geht kleinere Gegenstände zu greifen oder auf engem Raum zu arbeiten. Überall dort wo es darum geht feine Arbeiten durchzuführen ist diese ein muss für den Heimwerker.
Steckschlüsselsatz
Steckschlüsselsatz
Steckschlüssel gehören zur unverzichtbaren Grundausstattung einer jeden Werkstatt und und sollten in jeder Werkzeugkiste zu finden sein. Ein Steckschlüsselsatz besteht dabei immer aus einem Antrieb und einem Antriebskopf - dem eigentlichen Werkzeug.

Unterstütze uns

Wenn Du durch die selbstständige Reparatur Deines Gerätes bares Geld sparst, vergiss uns bitte nicht! Mit dem Kauf Deines benötigten Ersatzteils auf Schraub-Doc oder einer völlig freiwilligen Spende haben wir auch in Zukunft die Möglichkeit, Dir mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. 

Aber auch einen Daumen hoch für unsere Videoanleitungen und Mundpropaganda wissen wir zu schätzen. Mehr zu diesem Thema findest Du auf der Seite Sponsoring.

 

 

Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.