Waschmaschine zieht kein Wasser: 7 mögliche Ursachen

Fehlermeldung "Zulauf prüfen" bzw. leuchtendes Wasserhahn-Symbol
4.8
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 02.08.2018
Wenn die Kontrollleuchte "Zulauf prüfen" aufleuchtet, dann stimmt etwas so ganz und gar nicht mit der Waschmaschine. Das Gerät überspringt Programmpunkte und beendet einfach den Waschvorgang. Die Wäsche bleibt ungeschleudert in der Maschine liegen und die Kontrolllampe „Zulauf prüfen“ leuchtet auf. Aber keine Sorge, denn dieser Artikel leitet nicht nur Schritt für Schritt durch die Ursachen des Problems, sondern gibt zugleich hilfreiche Tipps zur Fehlerbehebung!
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

"Zulauf prüfen" leuchtet auf

  • Das Wasserhahn-Symbol leuchtet auf
    zur Bildreihe
    © diybook | Wenn die Waschmaschine kein Wasser mehr zieht, dann wird das üblicherweise mit einer entsprechenden Fehlermeldung am Display…
<>

Das Problem "Zulauf prüfen" deutet in jedem Fall darauf hin, dass etwas mit der Wasserzufuhr nicht stimmt. Das passiert beispielsweise, wenn der Wasserhahn nach der Installation nicht aufgedreht oder der Hauptwasserhahn bei Reparaturarbeiten kurzfristig abgesperrt wird. Natürlich kann es auch sein, dass einfach nur das Zulaufsieb verstopft ist. Mehr dazu aber später!

Denn in manchen Fällen passiert dieser Fehler sporadisch. Dann sieht es so aus, als ob die Waschmaschine das Spülen-Programm gelegentlich überspringt. In Wirklichkeit aber überspringt die Maschine nicht einfach nur den Spülvorgang, sondern bricht das Programm gänzlich ab. Dabei leuchtet dann die „Zulauf prüfen“-Kontrolllampe auf. Bei einem erneuten Start des Waschvorgangs kann es dann aber passieren, dass dieser wieder vollständig durchläuft.

So auch bei unserem Modell, einer Miele W832. Auch bei dieser Maschine trat der Fehler zuerst nur sporadisch und nicht bei jedem Waschgang auf. Hin und wieder war die Wäsche einfach nicht ausreichend geschleudert und die Kontrolleuchte war aktiv. Leuchtet auch bei Deiner Waschmaschine die Kontrolleuchte auf, dann werden Dir die nachfolgenden Ursachen dabei helfen, das Problem zu lokalisieren und im besten Fall auch gleich zu beheben!

Die 7 Ursachen warum die Waschmaschine "Zulauf prüfen" meldet

Bevor mit der Ursachenfindung begonnen werden kann, sollte das Abpumpprogramm gestartet und die Maschine so entleert werden.

Die 7 möglichen Ursachen für den Fehler „Zulauf prüfen“ sind:

  • eine abgedrehte Wasserzufuhr
  • keine ausreichende Wassermenge
  • ein verstopftes Zulaufsieb
  • eine verstopfte Einspülkammer
  • ein defektes Magnetventil
  • ein defekter Aquastop
  • eine defekte Druckdose/ verstopfe Luftfalle

Abgedrehte Wasserzufuhr

  • Wasserhahn ist zu
    zur Bildreihe
    © diybook | Die erste zugegebenermaßen wirklich einfache Ursache ist ein geschlossener Wasserhahn. Man kann schon mal vergessen, dass der…
<>

Als erstes sollte die Wasserzufuhr überprüft werden. Zugegeben, das ist zwar eine eher unwahrscheinliche Ursache. Doch oft sind es eben die einfachsten Dinge, die zur Problemlösung führen. Vielleicht hat ja jemand den Wasserhahn versehentlich zugedreht. Ein Handgriff zum Wasseranschluss verrät, ob dieser ganz geöffnet ist. 

Ist die Wasserzufuhr – warum auch immer – geschlossen, dann ist die Lösung mehr als einfach. Denn hier muss lediglich der Wasserhahn aufgedreht werden und das Problem ist behoben.

Die Wassermenge ist zu gering

  • Kübeltest zur Überprüfung der Wassermenge
    zur Bildreihe
    © diybook | Kann auch das Zulaufsieb als Ursache ausgeschlossen werden, sollte die aus der Wasserleitung verfügbare Wassermenge überprüft…
<>

Als nächstes sollte überprüft werden, ob die verfügbare Wassermenge ausreicht. Das gelingt am besten, indem der Waschmaschinenanschluss demontiert und ein sogenannter Kübeltest durchgeführt wird. Hat der vorhandene Waschmaschinen-Zulaufschlauch einen Aquastop, dann muss dieser natürlich auch demontiert werden. Der Kübeltest kann als erfolgreich abgehakt werden, wenn rund 20 Liter/Minute durchlaufen bzw. ein 10 Liter Kübel in rund einer halben Minute gefüllt wird.

Verläuft auch der Kübeltest positiv, dann geht die Suche weiter.

Und hier ein allgemeiner Tipp: Bitte nicht vergessen den Wasserhahn nach dem vollständigen Aufdrehen um eine halbe Umdrehung zurückzudrehen. Das stellt sicher, dass sich das Ventil nicht in seiner Endposition festsetzen kann!

Ein verstopftes Zulaufsieb

  • Zulaufsieb überprüfen
    zur Bildreihe
    © diybook | Die nächste mögliche Ursache ist das Zulaufsieb. Üblicherweise befindet sich dieses am Ende des Zulaufschlauchs nahe dem…
<>

Als nächste Ursache, warum die Waschmaschine "Zulauf prüfen" meldet, kommt das Zulaufsieb in Frage. Denn befinden sich in dem kleinen Sieb des Wasserzulaufs Ablagerungen bzw. ist dieses verstopft, wird ebenfalls nicht genug Wasser in die Maschine gelangen. Das Sieb ist meist so fein, dass es sich schon durch geringe Mengen an gelösten Ablagerungen zusetzen kann. Ablagerungen sind oft dann vorhanden, wenn im Wasserleitungssystem des Hauses Hähne, Ventile oder Rohre getauscht wurden. Die gelösten Ablagerungen gelangen dann dorthin, wo als erstes Wasser entnommen wird. Deshalb schadet es nicht, von Zeit zu Zeit das Sieb zu kontrollieren und bei Bedarf zu reinigen – ähnlich wie beim Perlator des Wasserhahns im Bad oder in der Küche.

Nachdem der Wasseranschluss, der Zulaufschlauch und das Sieb waschmaschinenseitig kontrolliert und als Fehlerquellen ausgeschlossen wurden, kann zur nächsten möglichen Fehlerquelle übergegangen werden. Und diese befindet sich bereits in der Waschmaschine.

Liegt hier der Hund begraben findest Du unter der Kategoerie Zulauf (schraub-doc) Ersatzteile für Deine Waschmaschine.

 

Verschmutzte Einspülkammer bzw. verstopfter Abfluss

  • Einspüldüsen oberhalb der Waschmittellade
    zur Bildreihe
    © diybook | Weiter geht es an der Waschmaschine! Überprüft werden nun die Einspüldüsen oberhalb der Waschmittellade. Dafür wird zunächst…
  • Wassereinlauf beobachten
    © diybook | Nach erfolgter Reinigung lässt sich am besten überprüfen, ob nun genug Wasser über die Einspüldüsen fließt. Dazu wird ein…
  • Zu wenig Wasser fließt in die Waschmaschine
    © diybook | Am besten sieht man das Ganze natürlich bei herausgezogener Lade. Aber Achtung: Ein ausgedehnter Wasserschaden ist nicht…
<>

Durch Herausziehen der Waschmittellade wird überprüft, ob die Öffnungen an der oberen Seite der Einspülkammer, durch die das Wasser in die Maschine gelangt, eventuell verstopft sind. Gegebenenfalls sind die Öffnungen mit einer Bürste zu reinigen und die Ablagerungen zu entfernen. 

Auch der Blick in den Abfluss der Einspülkammer schadet nicht und zeigt, ob eine Reinigung mit einer Bürste angebracht wäre. Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass das Wasser vorne über die Waschmittellade ausfließen würde, falls der Ablauf der Einspülkammer tatsächlich mit Waschmittelresten verstopft wäre.

Sind dann sowohl die Öffnungen als auch der Abfluss der Einspülkammer kontrolliert, sollte überprüft werden, ob überhaupt ausreichend Wasser einfließen kann. Dazu wird die Waschmittellade wieder eingesetzt und das Spülprogramm der Waschmaschine gestartet. Nach kurzem Abwarten sollte Wasser in die Waschmittellade fließen – und das nicht zu knapp! Um dies auch optisch zu überprüfen, kann die Waschmittellade ein paar Zentimeter herausgezogen werden. Ein schielender Blick verrät, ob ausreichend Wasser einströmt.

Spritzt das Wasser nicht, sondern läuft nur langsam oder tröpfelt gar nur, dann ist die Ursache – gereinigte Öffnungen vorausgesetzt – schon fast eindeutig. Ein defektes Magnetventil oder der Aquastop könnten die Ursache sein.

Auch wenn die Einspülkammer oder die Waschmitteldosierung nicht Ursache des Problems sind, sich diese aber über die Jahre mit Kalk zugesetzt haben, kannst Du sie als Ersatzteil bei Schraub-Doc bestellen.

Defektes Magnetventil

  • Defekte Magnetventile
    zur Bildreihe
    © diybook | Defekte Magnetventile können zwei Auswirkungen haben: Entweder fließt das Wasser auch bei ausgeschaltetem Gerät permanent in…
<>

Läuft das Wasser wie beschrieben nicht mit Druck, sondern eher sanft in die Einspülkammer, dann können schon fast die Magnetventile als Ursache benannt werden. Folgendes kann noch versucht werden: Der Wasseranschluss wird ganz zugedreht, ein Spülprogramm gestartet und anschließend der Wasserhahn etwas flotter aufgedreht. Eine halbe Umdrehung sollte reichen. Die kurzzeitige Erhöhung der Fließgeschwindigkeit des Wassers während des Einspülvorgangs „hilft“ einem hängen gebliebenen Magnetventil sich ganz zu öffnen.

Funktioniert dies und läuft das Wasser nun mit Druck in die Maschine, dann sind vermutlich die Magnetventile kaputt und müssen ausgetauscht werden. Wie das geht, zeigen wir euch in zwei separaten Artikeln für eine AEG-Waschmaschine und eine Bauknecht-Waschmaschine. Ein erneuter Versuch bestätigt die Vermutung auch bei diesem Modell, das über keinen Aquastop verfügt. Das Magnetventil bleibt definitiv hängen, und es kann nicht genug Wasser in die Maschine einfließen. Die Maschine reagiert darauf wie folgt: Wenn in einer bestimmten Zeit  – z.B. nach rund 30 Sekunden – nicht genügend Wasser in die Maschine gelaufen ist, bricht diese das Programm ab und zeigt die Fehlermeldung „Zulauf prüfen“.

Du hast das gleiche Problem mit Deiner Waschmaschine und suchst ein Magnetventil, dann findest Du auf Schraub-Doc das passende Ersatzteil für Deine AEG oder Bauknecht.

Defekter Aquastop

  • Defekter Aquastop
    zur Bildreihe
    © diybook | Verfügt die Maschine über einen externen Aquastop und fließt kein Wasser in die Einspülkammer, dann wird der Aquastop für den…
<>

Konnten alle bis hier genannten Ursachen ausgeschlossen werden, stellt sich die Frage nach einem Aquastop. Verfügt die Waschmaschine über einen solchen und tröpfelt das Wasser nur in die Einspülkammer bzw. bleibt gänzlich aus, dann kann es auch am Aquastop liegen.

Der Aquastop verhindert, dass ohne Steuerungsbefehl der Elektronik dennoch Wasser in die Maschine gelangt. Dadurch können im Fehlerfall größere Wasserschäden verhindert werden. Dies funktioniert in der Regel ebenfalls über ein Magnetventil. Eine genaue Überprüfung des Aquastops gestaltet sich jedoch etwas komplizierter. Wir empfehlen daher in diesem Fall, den Aquastop als Ganzes auszuwechseln.

Den passenden Aquastop für Deine Waschmaschine findest Du unter der Kategorie Zulauf (schraub-doc). Reparieren statt wegwerfen! Eine Reparatur lohnt sich öfters als man denkt.

Defekte Druckdose bzw. verstopfte Luftfalle

  • Verstopfte Luftfalle
    zur Bildreihe
    © diybook | Die Luftfalle befindet sich am unteren Rand des Bottichs. Ihre primäre Aufgabe ist es, Luft einzuschließen. Und das…
  • Druckdose bzw. Niveauschalter
    © diybook | Ist die Luftfalle allerdings frei, kann natürlich auch ein Defekt der Druckdose vorliegen. Wird nach einer gewissen…
<>

Sprudelt hingegen das Wasser fröhlich in die Waschmaschine, und dennoch signalisiert das Gerät den Fehler "Zulauf prüfen", dann gibt es noch zwei allerletzte mögliche Ursachen für das Problem, und zwar eine defekte Druckdose (Niveauschalter) und eine verstopfte Luftfalle. Mit Hilfe dieser zwei Komponenten steuert die Waschmaschine die einlaufende Wassermenge.

Und das funktioniert wie folgt: Steigt der Wasserspiegel in der Trommel bzw. im Bottich, so dringt auch Wasser in die Luftfalle ein. Die Luftfalle ist über einen Schlauch mit der Druckdose verbunden. Steigt der Wasserspiegel, so steigt der Luftdruck in der Luftfalle und schaltet somit über eine Membran einen Kontakt. Wäre die Luftfalle durch Verunreinigungen zugesetzt bzw. verstopft, so könnte aufgrund des fehlenden Luftdrucks der Kontakt nicht mehr geschaltet werden. Über den Kontakt bekommt die Steuerung der Maschine ein Signal, dass ein bestimmter Wasserspiegel erreicht bzw. überschritten oder unterschritten wurde. Ist die Druckdose defekt oder die Luftfalle verstopft, kann der korrekte Wasserspiegel nicht mehr ermittelt werden und die Waschmaschine bricht das Waschprogramm ab. 

Wie diese beiden Komponenten überprüft werden, würde allerdings den Rahmen dieses Artikels sprengen. Daher zeigen wir euch in Kürze noch einmal ausführlich, wie das im Falle einer Miele-Waschmaschie gelingt. Ist die Druckdose (Druckwächter, Pressostat) defekt, sollte nicht versucht werden an ihr herumzuschrauben. Denn eine falsche Einstellunng kann dazu führen, dass die Waschmaschine heizt, obwohl sich kein Wasser in der Trommel befindet. Dann ist auch ein Gerätebrand nicht ausgeschlossen. Mit der richtigen Typennummer Deines Gerätes findest Du den passenden Wasserstandsregler (schraub-doc) für Deine Waschmaschine.

Fazit

Wurden nun alle 7 möglichen Ursachen Schritt für Schritt überprüft, dann sollte der Grund für den Fehler "Zulauf prüfen" zumindest bekannt und im besten Fall auch gelöst sein. Liegt hingegen ein Defekt der Magnetventile bzw. des Aquastops vor, dann müssen diese natürlich zuerst getauscht werden, bevor die Waschmaschine wieder ungestört ihren Betrieb aufnimmt. Gelingt das in diesen beiden Fällen relativ einfach, so erfordern die letztgenannten zwei Ursachen leider eine umfangreichere Reparatur. Denn um die Luftfalle bzw. die Druckdose zu überprüfen, muss die Front der Waschmaschine geöffnet werden. Aber keine Sorge, auch dafür wird es auf diybook bald eine Anleitung geben!

Wenn die Kontrollleuchte "Zulauf prüfen" aufleuchtet, dann stimmt etwas so ganz und gar nicht mit der Waschmaschine. Das Gerät überspringt Programmpunkte und beendet einfach den Waschvorgang. Die Wäsche bleibt ungeschleudert in der Maschine liegen und die Kontrolllampe „Zulauf prüfen“ leuchtet auf. Aber keine Sorge, denn dieser Artikel leitet nicht nur Schritt für Schritt durch die Ursachen des Problems, sondern gibt zugleich hilfreiche Tipps zur Fehlerbehebung!
  • Das Wasserhahn-Symbol leuchtet auf
    © diybook | Wenn die Waschmaschine kein Wasser mehr zieht, dann wird das üblicherweise mit einer entsprechenden Fehlermeldung am Display der Maschine bzw. durch eine leuchtende LED quittiert. Symbolisiert ist das Ganze meist durch einen Wasserhahn bzw. mit einem Fehlercode, dessen Bedeutung in der Beschreibung der Maschine zu finden ist. Die nachfolgenden Bilder zeigen die gängigsten Ursachen für dieses Problem, sodass es schnellstmöglich behoben werden kann.
  • Wasserhahn ist zu
    © diybook | Die erste zugegebenermaßen wirklich einfache Ursache ist ein geschlossener Wasserhahn. Man kann schon mal vergessen, dass der Wasserhahn geschlossen wurde; so z.B. wenn vor dem Urlaub sicherheitshalber die Hähne zugedreht werden, um alle möglichen Gefahrenquellen für das Eigenheim auszuschließen. Oder vielleicht haben die eigenen Kinder den Wasserhahn entdeckt und fröhlich daran herumgeschraubt. Die Überprüfung ist denkbar einfach und die Lösung sofort festzustellen. Aber nicht vergessen: Nach dem Aufdrehen wieder eine halbe Umdrehung zurück! So wird sichergestellt, dass sich der Hahn nicht in seiner Endposition festsetzt.
  • Zulaufsieb überprüfen
    © diybook | Die nächste mögliche Ursache ist das Zulaufsieb. Üblicherweise befindet sich dieses am Ende des Zulaufschlauchs nahe dem Wasserhahn. Die zweite mögliche Position ist nahe der Magnetventile, wo der Zulaufschlauch in die Maschine geführt wird. Sind die Siebe verstopft, kann logischerweise kein Wasser in die Maschine fließen. Auch hier ist die Lösung sehr einfach: Sieb reinigen bzw. austauschen und die Waschmaschine wird wieder funktionieren.
  • Kübeltest zur Überprüfung der Wassermenge
    © diybook | Kann auch das Zulaufsieb als Ursache ausgeschlossen werden, sollte die aus der Wasserleitung verfügbare Wassermenge überprüft werden. Eventuell wurde das Wasser aufgrund von Wartungsarbeiten abgestellt. Für den Kübeltest wird ein 10 Liter großer Eimer benötigt. Dieser wird mit Wasser aus dem Maschinenhahn befüllt, nur dass dabei die Zeit gemessen wird! Füllt sich der Eimer innerhalb von 30 Sekunden, dann ist alles in bester Ordnung, und das Problem scheidet als Ursache aus.
  • Einspüldüsen oberhalb der Waschmittellade
    © diybook | Weiter geht es an der Waschmaschine! Überprüft werden nun die Einspüldüsen oberhalb der Waschmittellade. Dafür wird zunächst die Waschmittellade entfernt. Danach kann die Einspülkammer eingesehen werden. Es ist nicht unüblich, dass diese nicht gerade sauber ist, denn hier sammeln sich im Lauf der Zeit Waschmittel- und Weichspülerreste. Am besten ist es jetzt, die Einspülkammer gut zu reinigen und auch die Einspüldüsen an der Oberseite mit einer Bürste zu bearbeiten.
  • Wassereinlauf beobachten
    © diybook | Nach erfolgter Reinigung lässt sich am besten überprüfen, ob nun genug Wasser über die Einspüldüsen fließt. Dazu wird ein Spülprogramm gestartet und das Einströmen des Wassers durch einen schielenden Blick durch die Waschmittellade beobachtet. Die Waschmittellade wird dafür aber wieder eingesetzt, denn anderenfalls könnte eine erhebliche Menge Wasser aus der Maschine laufen. Während des Einspülvorgangs wird die Lade ein Stück weit herausgezogen und das Einströmen beobachtet. Fließt das Wasser mit viel Druck in die Kammer, ist alles bestens. Tröpfelt es aber nur vor sich hin, ist die Lösung zum Greifen nahe!
  • Zu wenig Wasser fließt in die Waschmaschine
    © diybook | Am besten sieht man das Ganze natürlich bei herausgezogener Lade. Aber Achtung: Ein ausgedehnter Wasserschaden ist nicht besonders lustig! In diesem Fall aber sieht man, dass das Wasser nicht mit Druck einströmt, sondern lediglich langsam herabfließt. Manchmal fließt auch überhaupt kein Wasser mehr. Sind die Einlaufdüsen aber grundsätzlich frei bzw. wurden diese zuvor gereinigt, dann liegt ein Defekt der Magnetventile nahe. Eventuell bekommt man die Magnetventile noch einmal frei, indem das Wasser in kurzen Abständen per Wasserhahn auf- und wieder zugedreht wird. Eine langfristige Lösung ist das natürlich nicht.
  • Defekte Magnetventile
    © diybook | Defekte Magnetventile können zwei Auswirkungen haben: Entweder fließt das Wasser auch bei ausgeschaltetem Gerät permanent in die Maschine oder es gelangt nicht genug bzw. gar kein Wasser in die Maschine. Im ersten Fall schließen sich die Magnetventile einfach nicht mehr. Im zweiten Fall öffnen sie nicht. Das Tauschen der Ventile ist aber ohne größere Probleme auch selbst möglich. Wie das geht, zeigen die zwei am Ende dieser Übersicht verlinkten Artikel.
  • Defekter Aquastop
    © diybook | Verfügt die Maschine über einen externen Aquastop und fließt kein Wasser in die Einspülkammer, dann wird der Aquastop für den Fehler verantwortlich zeichnen. Denn auch dieser besteht im Wesentlichen aus nichts anderem als einem Magnetventil. Die Lösung ist einfach: Aquastop austauschen und das Problem ist behoben!
  • Eine ausreichende Wassermenge gelangt in die Waschmaschine
    © diybook | Gelangt allerdings eine ausreichende Menge Wasser über die Einspüldüsen in die Waschmaschine, wird es ein wenig komplizierter. Denn dann gibt es nur mehr zwei weitere Verdächtige tief im inneren der Waschmaschine. Das sind die Luftfalle und die Druckdose bzw. der Niveauschalter. Mit Hilfe dieser zwei Bestandteile reguliert die Waschmaschine den Wasserstand. Und kann dieser nicht ermittelt werden, wird die Waschmaschine ebenfalls in einen Fehlermodus wechseln.
  • Verstopfte Luftfalle
    © diybook | Die Luftfalle befindet sich am unteren Rand des Bottichs. Ihre primäre Aufgabe ist es, Luft einzuschließen. Und das funktioniert im Grunde von ganz allein. Denn steigt der Wasserspiegel, kann die darin eingeschlossene Luft nicht entweichen. Und je höher der Wasserspiegel ist, desto höher ist auch der Druck der eingeschlossenen Luft. Dieser steigende Druck wird dann durch den Niveauschalter registriert, der wiederum bei der benötigten Füllmenge die Wasserzufuhr stoppt. Ist die Luftfalle aber durch Fremdkörper verstopft, wird kein steigender Druck mehr registriert, und das Waschprogramm bricht sofort ab.
  • Druckdose bzw. Niveauschalter
    © diybook | Ist die Luftfalle allerdings frei, kann natürlich auch ein Defekt der Druckdose vorliegen. Wird nach einer gewissen Einströmzeit der benötigte Druck nicht erreicht, dann geht die Maschine auf Störung und bricht den Waschvorgang ab. Wie diese zwei Komponenten zu tauschen sind, würde jedoch den Rahmen dieses Artikels sprengen. Doch keine Sorge: In den allermeisten Fällen ist das Problem bereits nach den ersten 5 Schritten gelöst!
<>

Die Waschmaschine zählt zu denjenigen Haushaltsgeräten, auf die wir im modernen Alltag am meisten angewiesen sind. Umso ärgerlicher also, wenn die Maschine plötzlich nicht mehr richtig funktioniert. Ist dabei zudem auf Anhieb keine offensichtliche Fehlerquelle zu identifizieren, wird das Ganze zu einer Geduldsprobe. Doch keine Panik! In einem solchen Fall heißt es, aufmerksam auf die Signale zu achten.

So auch hier: Die Waschmaschine vom Typ Miele W832 spült nicht und bricht einfach das Programm ab. Die Signallampe "Zulauf prüfen" leuchtet auf. Eines ist jetzt schon klar: Die Waschmaschine zieht kein Wasser mehr! Nur warum? Unser Video veranschaulicht die 7 häufigsten Ursachen und demonstriert in wenigen kurzen Schritten, wie sich das Problem aufspüren und beheben lässt. Denn eine teure Reparatur ist hier meist überflüssig!

Deine Hilfe ist willkommen

Wenn Du der Meinung bist, dass Dir dieser Ratgeber geholfen hat, Dein Problem zu lösen, vergiss uns bitte nicht! Mit dem Kauf des von Dir benötigten Ersatzteils auf Schraub-Doc oder einer freiwilligen Spende trägst Du dazu bei, dass wir weiterhin wertvolle Inhalte schaffen können, die Dir auch bei anderen Problemen helfen, bares Geld zu sparen.

Doch auch einen Daumen hoch für unsere Videoanleitungen und Mundpropaganda wissen wir zu schätzen. Mehr zum Thema Sponsoring findest Du auf der Seite Sponsoring.

 

 

Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Kommentare

Waschmaschine Bauknecht WA7778 bleibt plötzlich mit rotem Wasserstop stehen. Es blinken abwechselnd grün A und F..

Hallo Jürgen, wenn Du uns noch die Servicenummer nennst können wir Dir gerne nachsehen, was der Fehler genau bedeutet. Was hast Du denn schon alles probiert? Viele Grüße

Hallo,
vielen Dank für die hilfreichen Informationen. Ihr schreibt: "Der Kübeltest kann als erfolgreich abgehakt werden, wenn rund 20 Liter/Minute durchlaufen bzw. ein 10 Liter Kübel in rund einer halben Minute gefüllt wird."

Ich habe den Test durchgeführt und hatte nach 30 Sekunden ca. 8 Liter im Eimer. Meine Waschmaschine (AEG Lavamat) zeigt den Fehler E10 an (keine bzw. geringe Wasserzufuhr). Der AEG-Kundensupport hat mir telefonisch mitgeteilt, dass eine Wasserzufuhr von ca. 6-9 Liter Wasser pro Minute reichen. Ist das korrekt? Das deckt sich ja nicht mit eurer Aussage.

Über eine kurze Rückmeldung, möglichst heute noch, würde ich mich freuen.

Viele Grüße und Danke!

Hallo Benjamin, gestern ging es sich leider nicht mehr aus. Aber ja auch 8 Liter sollten ausreichend sein. Die geringe Wasserzuführ rührt dann eher von defekten Magnetventilen bzw. einem defekten Aquastop. Viele Grüße

Herzlichen Dank für die schnelle Rückmeldung. Muss es nicht eigentlich an der Elektronik liegen? Aus dem Schlauchende, das an die Waschmaschine kommt, kommen pro Minute ca. 16 Liter Wasser, d.h. der Aqua Stop blockiert die Wasserzufuhr nicht, korrekt? Das Magnetventil habe ich ausgetauscht, der Fehler "E10" wird dennoch weiter angezeigt.

Viele Grüße und Danke im Voraus, Benjamin

Hallo Benjamin, funktioniert denn der Aquastop? Das testen ist leider nicht so leicht möglich, geht aber. Und ja auch die Elektronik könnte verhindern, dass der Aquastop freigibt. So z.B. wenn im Boden der Maschine Wasser steht bzw. der Sensor am Boden eventuell kaputt ist und der Maschine meldet es stünde Wasser in der Maschine. Also wir würden mal prüfen ob Stom am Aquastop ankommt. Wenn ja und das Ventil nicht öffnet ist der Aquastop kaputt. Kommt kein Strom an, muss die Ursache woanders liegen. Dann den Sonsor überprüfen, und wenn es der nicht ist, hat vermutlich die Steuerung einen Schaden. Hoffe das hilft Dir weiter. Viele Grüße

Liebes diybook-Team,

ich bin bei der Fehlersuche auf Eure Seite gestoßen.
Meine Blomberg Waschmaschine (WNF 74421 WE30) funktioniert nach einem Umzug plötzlich nicht mehr wie vorher.
Die Warnleuchte "Wasserzulauf" geht bei Wasch- und Spülprogrammen nach Einlaufen des Wassers an, kombiniert mit einem Blinken der folgenden Anzeigen im Display: "Spülen", das "C" für Celsius und das "Schloss".
Anschließend wird das Wasser direkt wieder abgepumpt und der Vorgang abgebrochen.
Wasserdruck (am Schlauchende und in der Waschmittellade) ist geprüft und ausreichend, so dass ich den Zulauf generell und die Magnetventile als Ursache ausschließen würde.
Der in der vorherigen Wohnung angeschlossene Zulaufschlauch ist verloren gegangen, so dass ich ihn durch einen Standardschlauch (ohne Aquastop) ersetzt habe. Kann das eine Ursache sein, oder kann durch den Transport etwas verändert sein im Gegensatz zu vorher?
Danke für Eure Unterstützung!
Viele Grüße
Karsten

Hallo Karsten, wäre es möglich, dass der Siphon zu tief sitzt und das einlaufende Wasser gleich wieder in den Kanal abfließt. Dann würde die Zulaufzeit überschritten und der Fehler tritt auf. Stell bitte sicher, dass der Ablaufschlauch in jedem Fall einen Bogen auf Höhe von rund 60-70 cm macht und dann erst in den Siphon mündet. Das wäre eine mögliche Ursache. Hatte der Zulaufschlauch einen elektrischen Anschluss an der Maschine? Wenn ja dann solltest Du dieses Ersatzteil nachbestellen. Wenn nicht, kann das nicht die Ursache sein, wobei ich schon raten würde aus Sicherheitsgründen bzw. Versicherungstechnisch einen zu installieren. Viele Grüße

Hallo diybook-Team,

vielen Dank für die schnelle Antwort.
Das war leider nicht die Ursache.
Der Ablauf tritt baubedingt erst auf ca. 60-70 cm aus der Maschine aus und auch ein zusätzliches Hochbinden des außen liegenden Teils bringt keine Veränderung.
Vorher war ebenfalls ein Standardschlauch ohne Aquastop verbaut.
Ich habe mal die Einlaufzeit des Wassers ungefähr gestoppt. Selbst bei einem "Mini-Programm", das nur 14 Minuten dauert, läuft für ca. 80 Sekunden Wasser ein (Trommel bis etwas unter Mitte gefüllt) bis das Programm abbricht und das Wasser wieder abgepumpt wird.
Kann das evtl. doch die Druckdose sein, oder ist diese Wassermenge normal für ein solches Programm?
Viele Grüße
Karsten

Hallo Karsten, das Verhalten deutet schon auf die Druckdose bzw. Luftfalle und Druckschlauch hin. Eventuell ist nur die Luftfalle verstopft und das Wasserniveu wird einfach nicht registriert. Dann wäre das Verhalten "normal". Denn bevor die Maschine nach einer gewissen Zeit überläuft, bricht die Maschine ab und pumpt ab. Da würde ich als erstes ansetzen. Viele Grüße

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.