Bilderrahmen aufhängen ohne Bohren

Bilderrahmen mit Tasten einer Tastatur
3
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 03.11.2015
Schnell ist der Wunsch da, sein neues Lieblingsmotiv vorzeigbar in einem Bilderrahmen aufhängen zu wollen. So ziemlich jeder hat daher irgendwann schon mal sein Lieblingsbild an die Wand gebracht. Doch manchmal soll das Bild an Stellen hängen, wo Nagel und Schraube einem höchstens einen Bärendienst erweisen. In solchen Fällen ist es praktisch, wenn ein doppelseitig klebendes Montageband zur Hand ist. Die Klebestreifen erweisen sich schnell als vielseitige Helferlein. Denn mit ihnen lassen sich auch Bilderrahmen aufhängen - ohne zu bohren!
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Wohin mit dem Bilderrahmen?

  • Bilderrahmen gestalten und aufhängen
    zur Bildreihe
    © diybook | Bilder sollen da hängen, wo sie am besten hinpassen - vor allem, wenn die Rahmen mühevoll selbst gestaltet wurden. Doch was,…
<>

Ein alltägliches Bild: Kurz nach dem wohlverdienten Auslandsurlaub irrt ein braun gebrannter Globetrotter verzweifelt durch die eigene Wohnung - in der Hand ein eingerahmtes Foto von Sonne, Strand und Cocktail-Bar. Doch wohin mit dem geliebten Motiv? Die üblichen Wände in Küche und Wohnzimmer ähneln bereits Ahnengalerien. Und die Trockenbauwand zur Abstellkammer steht kurz vor dem staubigen Aus - zu viele Regalbretter, zu viele Risse. Jeder weitere Nagel oder gar eine Schraube könnten hier das Ende bedeuten. Am besten würde sich das Bild ohnehin an der Strebe des Kaminabzugs machen. Doch da hineinbohren? Wohl keine so gute Idee...

Wenn Fotos einen prominenten Wandplatz suchen, ist Bohren nicht immer eine Alternative. Und für ein Gelegenheitsmotiv gleich in eine Ziegelwand zu bohren, ist nicht für jedermann eine Option. Der Aufwand ist groß, der Ziegelstaub überall, aber das Bild vielleicht doch gar nicht so schön. Wenn das Bilderrahmen-Aufhängen ohne Bohren gelingen soll und Nägel nicht helfen, können doppelseitige Klebestreifen Wunder wirken. Mit ihnen ist es möglich, Bilderrahmen ohne Bohren an jeder Stelle zu befestigen - vorausgesetzt, die Wand ist nicht tapeziert! Denn dann wird es schwer, die Streifen wieder abzulösen.

Bilderrahmen individuell gestalten

  • Bilderrahmen mit alten Tasten gestalten
    zur Bildreihe
    © diybook | Mit alten Keyboard-Tasten lassen sich Bilderrahmen schnell selbst gestalten. Einfach am Drucklager etwas Klebstoff anbringen.
  • Tasten auf Bilderrahmen kleben
    © diybook | Die Tasten werden nach und nach auf den Bilderrahmen geklebt. Aus einem einfachen Holzgestell wird ein innovatives Bild…
<>

Der eigentliche Grund, warum unser Bilderrahmen nicht einfach dort aufgehängt wird, wo noch Platz ist und wo ein Nagel reicht: Er wurde in liebevoller Handarbeit selbst gestaltet! Deshalb soll er da hängen, wo er auch ins Auge fällt.

Es braucht dabei nicht viel, um Bilderrahmen ganz individuell zu gestalten. Ist z.B. eine alte, möglicherweise bereits kaputte Tastatur greifbar, findet sie schnell eine neue Bestimmung. Kurzerhand werden ihre Tasten aus der Verankerung gelöst und deren Drucklager mit Universalkleber betupft. Nun werden die Tasten ganz nach Geschmack auf dem Bilderrahmen verteilt. Voilà - fertig ist das Bild-Geschenk für Computer-Liebhaber! Das macht sich auch mit dem Urlaubsfoto gut.

Bilderrahmen vorbereiten

  • Doppelseitiges Klebeband in passende Streifen längen
    zur Bildreihe
    © diybook | Wer sich die Mühe macht, einen Bilderrahmen selbst zu gestalten, möchte ihn auch da hängen haben, wo er am besten aussieht.…
  • Klebeband der Länge nach teilen
    © diybook | Die Klebestreifen werden noch einmal der Reihe nach längs zerschnitten. So entstehen dünne Strips, die ohne Mühe ihren Platz…
<>

Um Bilderrahmen ohne Bohren aufzuhängen, sind nur wenige Handgriffe notwendig. Und außer Klebeband und Schere wird kein Werkzeug dazu benötigt. Das ist besonders dann ideal, wenn es mal schnell gehen muss - oder wenn der Hammer immer erst den Daumen trifft. Wer sich zum Handwerk nicht berufen fühlt, wird daher sicher aufatmen.

Die Vorbereitungen gehen schnell von der Hand: Von der Rolle Klebeband werden Streifen in passender Größe abgeschnitten. Je nach den Maßen des Bilderrahmens sind das zumeist 3-5 cm lange Streifen. Diese werden nun noch einmal der Länge nach zerschnitten. Die Strips sollen ja schließlich später nicht groß auffallen.

  • Halbe Klebestreifen an Rückseite des Bilderrahmens anbringen
    zur Bildreihe
    © diybook | Die halben Klebestreifen werden nun nach und nach in regelmäßigen Abständen auf der Rückseite des Bilderrahmens angebracht.…
  • Schutzfolie von den Klebestreifen entfernen
    © diybook | Sind alle Klebestreifen in Position gebracht und ist die Wand frei von Staub und Schmutz, wird die Schutzfolie von den Strips…
<>

Dann werden die Klebestreifen am Bilderrahmen angebracht. Bei handelsüblichen Foto-Formaten reichen in der Regel 2 Streifen pro Längsseite und je 1 Streifen an den Schmalseiten. Bevor es jedoch weitergeht, wird erst einmal sichergestellt, dass die als Montageort gedachte Wandpartie frei ist von Staub und anderen Verschmutzungen. Das wäre für den Halt der Streifen nicht hilfreich. Sobald aber alles passt, wird die Schutzfolie von den Klebestreifen gezogen und damit die zweite Klebefläche freigelegt. Hier jetzt nicht mit den Fingern ankommen!  

Bilderrahmen aufhängen ohne Bohren

  • Bilderrahmen ohne Bohren aufhängen
    zur Bildreihe
    © diybook | Schnell lässt sich nun der Bilderrahmen aufhängen - ganz ohne Bohren! Er findet seinen Platz an einer verputzten Wandstrebe.…
  • Bilderrahmen sitzt ohne Bohren fest an der Wand
    © diybook | Der Bilderrahmen hängt dort, wo er hängen soll - ganz ohne Bohren und ohne Dreck. Soll er wieder verschwinden, wird der gesamte…
<>

Nach der Pflicht folgt die Kür: das Bilderrahmen-Aufhängen ohne Bohren! Wer hier absolut sicher gehen will, dass alles gerade sitzt, arbeitet mit der Wasserwaage weiter. Doch auch Bordüren und andere Muster an der Wand, naheliegende Regale oder weitere Bilder können helfen, den Bilderrahmen gerade auszurichten. Auf Risiko zu arbeiten, ist hier nicht zu empfehlen. Denn klebt der Rahmen einmal an der Wand, ist eine Korrektur nicht mehr möglich. Mit etwas Sorgfalt sollte das Ausrichten aber kein Problem darstellen und das Bild hängt schon bald wie von Zauberhand an der Wand.

Bilderrahmen aufhängen, ohne zu bohren, ist, wie gesehen, keine Hexerei. Sollte aber das Urlaubsmotiv irgendwann doch nicht mehr überzeugen, ist auch das kein Drama. Der Bilderrahmen wird zum Lösen einfach kräftig um die eigene Ache gedreht. Anschließend lassen sich die Klebestreifen vom Rahmen oder der Wand einzeln abziehen. Den Rahmen jedoch nicht wie einen Stecker von der Wand abziehen! Das macht auch der beste Putz nicht mit. Falls trotzdem etwas schief geht, nicht verzweifeln! In diesem Fall empfehlen wir unsere Anleitung Wand verputzen, Wand spachteln - für garantiert dauerhafte Lösungen!

Schnell ist der Wunsch da, sein neues Lieblingsmotiv vorzeigbar in einem Bilderrahmen aufhängen zu wollen. So ziemlich jeder hat daher irgendwann schon mal sein Lieblingsbild an die Wand gebracht. Doch manchmal soll das Bild an Stellen hängen, wo Nagel und Schraube einem höchstens einen Bärendienst erweisen. In solchen Fällen ist es praktisch, wenn ein doppelseitig klebendes Montageband zur Hand ist. Die Klebestreifen erweisen sich schnell als vielseitige Helferlein. Denn mit ihnen lassen sich auch Bilderrahmen aufhängen - ohne zu bohren!
  • Bilderrahmen gestalten und aufhängen
    © diybook | Bilder sollen da hängen, wo sie am besten hinpassen - vor allem, wenn die Rahmen mühevoll selbst gestaltet wurden. Doch was, wenn die jeweilige Wand für Nägel und Schrauben ungeeignet ist oder nur einfach nicht durchlöchert werden soll? In diesen Fällen lassen sich Bilderrahmen auch ohne Bohren aufhängen.
  • Doppelseitiges Klebeband in passende Streifen längen
    © diybook | Wer sich die Mühe macht, einen Bilderrahmen selbst zu gestalten, möchte ihn auch da hängen haben, wo er am besten aussieht. Nicht immer jedoch können dabei Nägel oder Schrauben zum Einsatz kommen. In diesen Fällen hilft ein doppelseitiges Klebeband weiter. Zunächst werden Klebestreifen in passender Größe von der Rolle abgeschnitten.
  • Klebeband der Länge nach teilen
    © diybook | Die Klebestreifen werden noch einmal der Reihe nach längs zerschnitten. So entstehen dünne Strips, die ohne Mühe ihren Platz auf der Rückseite des Bilderrahmens finden.
  • Halbe Klebestreifen an Rückseite des Bilderrahmens anbringen
    © diybook | Die halben Klebestreifen werden nun nach und nach in regelmäßigen Abständen auf der Rückseite des Bilderrahmens angebracht. Hier darauf achten, dass die Strips sauber haften, ohne Falten zu werfen.
  • Schutzfolie von den Klebestreifen entfernen
    © diybook | Sind alle Klebestreifen in Position gebracht und ist die Wand frei von Staub und Schmutz, wird die Schutzfolie von den Strips abgezogen. Dabei nicht mit den Fingern auf bereits freiliegenden Klebeflächen herumdrücken.
  • Bilderrahmen ohne Bohren aufhängen
    © diybook | Schnell lässt sich nun der Bilderrahmen aufhängen - ganz ohne Bohren! Er findet seinen Platz an einer verputzten Wandstrebe. Tapeten sind als Untergrund nicht zu empfehlen. Optimal ist, wenn eine Bordüre oder ein ähnlicher Marker Orientierung dabei bieten kann, ob der Bilderrahmen gerade hängt.
  • Bilderrahmen sitzt ohne Bohren fest an der Wand
    © diybook | Der Bilderrahmen hängt dort, wo er hängen soll - ganz ohne Bohren und ohne Dreck. Soll er wieder verschwinden, wird der gesamte Bilderrahmen kreisartig um seine eigene Achse gedreht. Dabei lösen sich die Klebestreifen, ohne den Putz zu beschädigen, und lassen sich anschließend von der Wand oder dem Rahmen einzeln abziehen.
<>

Nicht immer lässt sich genau dort, wo das neue Bild hängen soll, ein Nagel in die Wand schlagen. Gründe gibt es viele: Stahlbeton, Kaminschacht, struktureller Kollaps. Allerdings: Man kann seinen Dickkopf auch durchsetzen, ohne ein Gasleck zu schlagen oder die Wand zu pulverisieren.

Wenn ein Bilderrahmen nicht mit Schrauben oder Nägeln an der Wand befestigt werden kann, beides nicht zur Hand ist oder der Hammer dem Daumen bei solchen Arbeiten immer viel zu nahe kommt, helfen Montage-Strips weiter. Mit den Streifen aus doppelseitigem Klebeband lassen sich einfach und schnell Bilderrahmen ohne Bohren aufhängen. So bleibt die Wand heil und die Nerven müssen nicht zittern. Das Video zeigt in aller Kürze, wie sich mit Klebestreifen Bilderrahmen ohne Bohren aufhängen lassen.

Schnell ist der Wunsch da, sein neues Lieblingsmotiv vorzeigbar in einem Bilderrahmen aufhängen zu wollen. So ziemlich jeder hat daher irgendwann schon mal sein Lieblingsbild an die Wand gebracht. Doch manchmal soll das Bild an Stellen hängen, wo Nagel und Schraube einem höchstens einen Bärendienst erweisen. In solchen Fällen ist es praktisch, wenn ein doppelseitig klebendes Montageband zur Hand ist. Die Klebestreifen erweisen sich schnell als vielseitige Helferlein. Denn mit ihnen lassen sich auch Bilderrahmen aufhängen - ohne zu bohren!
Werkzeuge: 
Materialien: 
Montageband / Montageklebeband
Montageband / Montageklebeband
Alles hat seine guten Seiten. Doppelseitiges Klebeband hat deren sogar zwei und erweist sich als ein wahres Multitalent, wenn es um starke Verbindungen zwischen zwei Werkstücken geht.
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.