Kopierpapier

Kopierpapier

Auch in digitalen Zeiten wird im Büro oder Zuhause immer noch Kopierpapier benötigt; es geht durch den Drucker, wird zu Preislisten und Rechnungen, dient als Briefpapier und trägt so manchen Vertrag oder manche Zahlungserinnerung. Doch Kopierpapier ist nicht gleich Kopierpapier, die Unterschiede im Handel sind groß, und welches das ideale Kopierpapier für den jeweiligen Zweck ist, verrät der nachstehende Ratgeber.

Die besten Kopierpapiere

Ausreichend Vorrat zum Drucken und Kopieren

Anzeige

Sie erhalten 2.500 Blätter Kopierpapier in der Standardausführung. Damit haben Sie den perfekten Vorrat für das Büro oder auch den Heimgebrauch. Das Papier befindet sich in einem stabilen Karton, dass sie es einfach lagern können.

 

Gute Abpackung

Anzeige

Auch hier erhalten Sie 2.500 Blatt, die 5 Portionen abgepackt sind. Dadurch erhält das stabile Papier eine zusätzliche Absicherung, sollte es Feuchtigkeit oder anderen Einflüssen ausgesetzt sein. Vor allem im Büro oder auch im Haushalt können Sie das Papier verwenden. Übrigens, eine perfekte Alternative zum Zeichenpapier für die Kinder.

 

Universeller Einsatz

Anzeige

2.500 Blatt auf 5 Abpackungen aufgeteilt: das erhalten Sie hier. Dabei können Sie das Blatt sowohl in einem gängigen Drucker als auch einem Faxgerät zum Einsatz bringen oder es ihren Kindern zum Malen geben.

 

Für den gelegentlichen Bedarf

Anzeige

Mit diesem starken Papier können Sie auch Fotos ausdrucken. Allerdings handelt es sich hier nur um eine Abpackung mit 100 Blatt. Durch die besondere Struktur der Oberfläche kommen Anzeigen oder Flyer Drucke auf dem Papier gut zur Geltung.

 

Der Büro-Standard

Anzeige

Legen Sie dieses umfangreiche Set nach Bedarf in den Drucker oder einen Kopierer. Damit können Sie alle Ihre Unterlagen ausdrucken und profitieren von einem strahlendem Weiß des Papiers, um alle Druckernuancen wahrnehmen zu können.

 

Wenn es mal wieder mehr wird

Anzeige

Das Kopierpapier hat einen Umfang von 5.000 Blatt und damit die perfekte Grundlage für einen Kopierer, der für gewöhnlich immer etwas Nachschub braucht. Zudem ist es interessant, dass dieses Papier trotz seiner geringen Blattschwere sehr viel Farbe aufnehmen kann, ohne dabei die Optik zu zerstören.

 

(Kopier)Papier ist geduldig

Kopierpapier steht in verschiedenen Qualitäten zur Auswahl, wichtige Merkmale hierbei sind:

Grammatur

Sie bestimmt Dichte und Gewicht des Kopierpapiers. Regulär wird Kopierpapier mit einem Gewicht von 60 - 100 g/m² verwendet; wird eine leichtere Klasse ausgewählt, so spart dies bei Versand Porto, etwa bei Luftpost. Kopierpapier wird meist in der Stärke von 80g/m2 gekauft, da es sich doppelseitig bedrucken lässt, ohne dass die Tinte auf der anderen Seite durchkommt. Für Flyer oder Präsentationsbroschüren kommt vorwiegend Kopierpapier in einer Stärke 120 - 150 g/m² zum Einsatz.

Weiße- oder Weißgrad

Dieser Wert bestimmt, wie weiß das Papier erscheint, bzw. wie gut es das Licht reflektiert!  Umso höher dieser Wert liegt, desto weißer ist auch das Kopierpapier. Dieser Wert wird angegeben in sogenannten CIE-Einheiten und liegt vornehmlich zwischen 55 - 180 CIE. Ein niedriger CIE-Wert steht für grau oder gelblich wirkendes Papier, welches sich im Druck nicht ganz so einfach lesen lässt wie strahlend weißes Kopierpapier. Wer sich für Recyclingpapier entscheidet, muss heute kein graues Papier mehr verwenden, sondern findet auch hier Kopierpapier in weißer Qualität, wenn auch nicht ganz so weiß. Diese Wahl aber schont die Umwelt.

Opazität

Nein, das hat nichts mit dem Großvater zu tun, aber mit der Transparenz, bzw. dem Gegenteil hiervon. Opazität beschreibt in Prozentzahlen die Undurchsichtigkeit des Kopierpapiers. Diesen Wert zu kennen ist wichtig, damit der Druck auf der gedruckten Seite nicht durchscheint, denn dies würde keinen wertigen Eindruck machen. Eine Opazität in 90 % ist ausreichend, 100 % sind optimal.


Welche Arten von Kopierpapier, bzw. Papier gibt es überhaupt?

Im Prinzip unterscheiden sich Kopier- oder Druckerpapier nicht wesentlich, was bereits daran liegt, dass viele Kopierer Multigeräte sind, die Kopierer, Scanner und Drucker vereinen. Hierfür hält der Markt u. a. folgende Papierarten bereit:

  • Universal-Papier: Eines für alles!
  • Inkjet-Papier: schnell trocknend, verhindert das Verschmieren der Tinte
  • Laser-Druckerpapier: ideal für scharfe Drucke in hoher Auflösung
  • Fotopapier: extrem glatte Oberfläche, perfekt für Fotos
  • Buntes Kopierpapier: Wenn es farbenfroh sein soll – oder für wichtige Memos

Manche Hersteller von Kopierpapier bieten Abonnements an; dies bedeutet einen geringeren Preis im Gegenzug zur regelmäßigen Abnahme von Kopierpapier.


Schlussfolgerung zu Kopierpapier

Der Markt hält Kopierpapier in unterschiedlichen Qualitäten bereit, in der Regel werden mit Universal-Kopierpapier sämtliche Arbeiten gut abgedeckt. Sollen hochwertige Kopien angefertigt werden, z. B. Urkunden oder wichtige Verträge, lohnt sich spezielles hochwertiges Kopierpapier. Es ist nie verkehrt, von allen Kopierpapiersorten etwas vorrätig zu haben.

DANKE FÜRS BEWERTEN

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
0,00 von 5 Sternen
auf der Grundlage von 0 Stimmen
0

Ähnliche Vergleiche

Bindedraht Bindedraht
Bastelfreunde und jene, die schon mal einen Blumenstrauß gebunden haben, wissen den Einsatz von Bindedraht zu schätzen. Er ist hervorragend für ...
Elektrobaukasten Elektrobaukasten
Die Welt steckt voller interessanter Dinge, besonders für die Jüngsten. Nicht nur die Natur hält Wunderbares bereit, das erforscht und erlebt ...

Basteln

Puzzle-Kleber
Zackenschere
Leinwand
Budget Planner

Recent

Trockenbrennstoff
Staubsaugerbeutel
Keramikheizung
Standtrockner