Mobiler Hochwasserschutz fürs Haus

Wasserschutz-Sperren im Einsatz
2.75
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 15.06.2016
Hochwasserschutz ist längst nicht mehr nur ein Thema für all jene, die in ausgewiesenen Überschwemmungsgebieten leben. Nein, Hochwasserschutz fürs Haus betrifft mittlerweile eine Vielzahl von Personen - in der Stadt ebenso wie auf dem Land. Stark-Regenfälle, Platzregen und Unwetter sorgen für lokale Überschwemmungen, die zwar nur sehr kurz andauern, trotzdem aber erheblichen Schaden anrichten. Wie aber kann man sich privat dagegen schützen? Hochwasserschutz-Kissen sind als mobiler Hochwasserschutz eine Möglichkeit, sich angemessen darauf vorzubereiten, das Schlimmste zu verhindern. Wir haben sie ausprobiert!
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Das Projekt

  • Exponierte Lage, trotz Hanglage
    zur Bildreihe
    © diybook | Das Leben in höher gelegenen Regionen schützt leider nicht vor Hochwasser. Zwar geht das Hochwasser dort nicht von Flüssen oder…
  • Eingangsbereich geschützt
    © diybook | Der weiter hinten liegende Eingangsbereich samt Tür ist dagegen wieder geschützt. Denn hier müsste das Wasser bergauf fließen.
<>

Die Bedrohung durch Hochwasser betrifft mittlerweile sehr viele Menschen. Selbst in hohen Lagen sind Überschwemmungen heute nicht mehr auzuschließen. Denn die zunehmende Urbanisierung macht es dem Wasser immer schwerer, wieder abzufließen. So führen Regenfälle und Unwetter vermehrt zu lokalen Wassereinbrüchen ins Haus.

Vor allem in exponierten Lagen kann einem das Wasser schon mal von der Straße förmlich ins Haus laufen. Ebenso gefährdet sind private Tiefgaragen und Kellereingänge. Für diese Fälle lohnt es im Allgemeinen aber nicht, das Eigenheim teuer umzurüsten und Hochwasserbarrieren zu installieren. Zudem sind diese auch meistens nicht besonders hübsch anzusehen. Die Lösung ist aber recht einfach: ein mobiler Hochwasserschutz fürs Haus! 

Dafür gibt es verschiedene Systeme. In diesem Projekt zeigen wir die Handhabung eines besonders leicht zu verstauenden und ebenso leicht anzuwendenden mobilen Hochwasserschutzes fürs Haus. Die Zielsetzung ist, Wasser eines simulierten Platzregens effektiv ab- bzw. umzuleiten.

Das Material

  • Wasserschutz-Sperren
    zur Bildreihe
    © diybook | Die verwendeten Wasserschutz-Sperren nehmen Wasser auf, geben dieses aber nicht mehr ab. So füllen sich die Kissen bzw. Sperren…
<>

Um sein Eigenheim vor Hochwasser zu schützen, wird nur eines benötigt: ein Hochwasserschutz-System! Die hier eingesetzten Wasserschutz-Sperren sind verblüffend einfach zu handhaben. Das Prinzip ist ähnlich dem anderer Hochwasserschutzsysteme, bei denen Wasser gegen Wasser eingesetzt wird. Die Kissen bzw. Sperren nehmen zwar Wasser auf, geben dieses aber nicht wieder ab. Die so befüllten Sperren erzeugen in der Folge eine sich dem Untergrund anpassende Wassersperre und verhindern so das Weiterlaufen des Wassers. Es gibt Sperren mit ein bis drei Kammern, die durch weitere Stapelung höhere Wassersäulen erfolgreich abhalten können. Aber Achtung: Der Einsatzbereich solch mobiler Hochwasserschutz-Sperren ist begrenzt! So können wassergefüllte Sperren etwa einem überlaufenden Fluss nur bedingt standhalten.

Hinweis: Solange die Wasserschutzsperren im Laufe ihres Einsatzes kein durch Schadstoffe kontaminiertes Wasser aufnehmen, können sie nach dem Einsatz ganz einfach mit dem Haushaltsmüll entsorgt werden.

Mobile Hochwasserschutz-Sperre errichten

  • Richtiges Auflegen
    zur Bildreihe
    © diybook | Das Um und Auf ist das richtige Auflegen der Wasserschutz-Kissen bzw. -Sperren. Wie bei Sandsäcken auch richtet sich der Erfolg…
  • Für das Ableiten des Wassers falsche Anordnung
    © diybook | Die nebeneinander liegende Anordnung wäre für das Ableiten des Wassers falsch, da so keine ausreichende Dichtheit gegeben ist.…
  • Vor Wind sichern
    © diybook | Regen und Gewitter kommen selten ohne Sturm. Damit die Wasserschutz-Sperren nicht davon fliegen, ist es wichtig, diese mit…
<>

Nun geht es darum, die mobile Wasserschutz-Sperre zu errichten. Bei diesem System ist es wichtig, das Innenleben gleichmäßig in der Sperre zu verteilen. Denn nur so kann das Kissen im Ernstfall zu seiner vollen Größe anschwellen und seine Funktion erfüllen. Deshalb werden die Kissen vor dem Auflegen gut aufgeschüttelt.

Das Auflegen selbst ist einfach: Die Kissen werden je nach den örtlichen Gegebenheiten einfach auf den Untergrund aufgelegt. Eine spezielle Abdichtung des Untergrundes ist nicht erforderlich, da sich die wassergefüllten Kissen mobiler Hochwasserschutz-Sperren dem Untergrund perfekt anpassen. Mit dem Ziel, das Wasser nicht zurückzustauen, sondern abzuleiten, werden die Sperren leicht versetzt zueinander entlang der Garageneinfahrt ellipsenförmig aufgelegt. Damit die noch leeren Sperren aber nicht vom Winde verweht werden, dienen Steine als Beschwerung.

Hinweis: Da die Kissen üblicherweise direkt bei Regen und Hochwasser eingesetzt werden, sind sie bei regulärer Verwendung sehr schnell einsatzbereit. Auf die Beschwerung kann dann natürlich verzichtet werden.

  • Mobile Hochwasserschutz-Sperren aktivieren
    zur Bildreihe
    © diybook | Genau wie Sandsäcke, die mit Sand befüllt werden, müssen die Wasserschutz-Sperren mit Wasser befüllt werden, damit sie ihrer…
  • Einsatzbereite Wasserschutz-Sperre
    © diybook | Der Regen bzw. der Tanklaster kann kommen! Alles ist bereit, um den mobilen Hochwasserschutz fürs Haus zu testen. In diesem…
<>

Es folgt die Aktivierung der Hochwasserschutz-Sperren. Denn wie auch Sandsäcke benötigt dieses System eine Füllung. In der Regel übernimmt dies das schlechte Wetter bzw. das steigende Wasser. Bei unserem Test aber müssen wir selbst dafür Sorge tragen und bewässern daher die mobilen Hochwasserschutz-Sperren.

Diese saugen das Wasser förmlich in sich auf und quellen innerhalb von Minuten zu voller Größe auf. Die Wassersaug-Kissen sind bereit und die Absperrung steht: Das Wasser kann kommen!

Mobiler Hochwasserschutz im Test

  • Wasser Marsch!
    zur Bildreihe
    © diybook | Dann kann es auch schon losgehen und die Wasserhähne werden voll aufgedreht. 4000 Liter Wasser ergießen sich die nächsten 5…
  • Aber die Hochwasserschutz-Sperre hält
    © diybook | Das Wasser läuft und läuft. Der Wasserspiegel steigt vor den Sperren auf bis zu 10 cm. Hinter der Sperre ist es allerdings…
<>

Jetzt folgt der Test. Die Wasserhähne werden aufgedreht, so dass die nächsten 5 Minuten und 4000 Liter Wasser zeigen werden, ob ein solcher mobiler Hochwasserschutz die Erwartungen auch erfüllt.

Das Wasser läuft unaufhaltsam die Straße hinunter, und zwar genau gegen die Wassersperre. Die Wasserschutz-Kissen zeigen sich davon allerdings ziemlich unbeeindruckt und verbleiben an Ort und Stelle. Dabei staut sich das Wasser teilweise gut 10 cm hoch. Hinter der Sperre ist es aber nahezu trocken.

Das sieht schon einmal gut aus, denn die Garage scheint vor dem Hochwasser geschützt.

  • Auch an anderer Stelle hält die Absperrung
    zur Bildreihe
    © diybook | Der mobile Hochwasserschutz fürs Haus scheint sein Versprechen zu halten. Kaum nennenswert dringt Wasser durch die Fugen des…
  • Der Tankwagen ist leer und die Garagen sind trocken
    © diybook | Geschafft! Diese Form mobiler Hochwasserschutz-Sperren hat ihre Mission erfüllt, die Garagen sind trocken geblieben. Genial,…
<>

Nach ein paar Minuten ist der Tankwagen leer, die Sperre bzw. Umleitung steht und die Garage ist trocken. Zudem ist kaum nennenswert Wasser hinter die Absperrung gedrungen. Das deutliche Resultat: Ein mobiler Hochwasserschutz fürs Haus kann den Unterschied machen!

Besonders interessant: Der Hochwasserschutz konnte dabei nicht nur super schnell, sondern auch sehr einfach aufgebaut werden. Das Schleppen schwerer Sandsäcke entfällt. Perfekt!

Hochwasserschutz ist längst nicht mehr nur ein Thema für all jene, die in ausgewiesenen Überschwemmungsgebieten leben. Nein, Hochwasserschutz fürs Haus betrifft mittlerweile eine Vielzahl von Personen - in der Stadt ebenso wie auf dem Land. Stark-Regenfälle, Platzregen und Unwetter sorgen für lokale Überschwemmungen, die zwar nur sehr kurz andauern, trotzdem aber erheblichen Schaden anrichten. Wie aber kann man sich privat dagegen schützen? Hochwasserschutz-Kissen sind als mobiler Hochwasserschutz eine Möglichkeit, sich angemessen darauf vorzubereiten, das Schlimmste zu verhindern. Wir haben sie ausprobiert!
  • Exponierte Lage, trotz Hanglage
    © diybook | Das Leben in höher gelegenen Regionen schützt leider nicht vor Hochwasser. Zwar geht das Hochwasser dort nicht von Flüssen oder Bächen aus, doch Starkregen und Unwetter lassen in Kürze sehr viel Wasser die Straße hinunter laufen. Und dann steht die Garage ganz schnell unter Wasser. Was es hier braucht, ist ein mobiler Hochwasserschutz für den Notfall!
  • Eingangsbereich geschützt
    © diybook | Der weiter hinten liegende Eingangsbereich samt Tür ist dagegen wieder geschützt. Denn hier müsste das Wasser bergauf fließen.
  • Wasserschutz-Sperren
    © diybook | Die verwendeten Wasserschutz-Sperren nehmen Wasser auf, geben dieses aber nicht mehr ab. So füllen sich die Kissen bzw. Sperren bei Kontakt mit dem Wasser auf und errichten selbständig eine effektive und zuverlässige Wasser-Sperre. Die Entsorgung kann später über den Restmüll erfolgen!
  • Richtiges Auflegen
    © diybook | Das Um und Auf ist das richtige Auflegen der Wasserschutz-Kissen bzw. -Sperren. Wie bei Sandsäcken auch richtet sich der Erfolg aber nach der Aufgabe der zu errichtenden Sperre. Da in diesem Fall Wasser abgeleitet werden soll, bietet sich eine leicht zueinander versetzte Anordnung an. So hat das abfließende Wasser keine Angriffspunkte und kann die Wasserschutz-Sperre nicht zerstören.
  • Für das Ableiten des Wassers falsche Anordnung
    © diybook | Die nebeneinander liegende Anordnung wäre für das Ableiten des Wassers falsch, da so keine ausreichende Dichtheit gegeben ist. Das Wasser hat zudem klare Angriffspunkte, um die Sperre zu durchbrechen.
  • Vor Wind sichern
    © diybook | Regen und Gewitter kommen selten ohne Sturm. Damit die Wasserschutz-Sperren nicht davon fliegen, ist es wichtig, diese mit Steinen zu beschweren. Es sei denn, die Sperren sind schon mit Wasser vollgesogen.
  • Mobile Hochwasserschutz-Sperren aktivieren
    © diybook | Genau wie Sandsäcke, die mit Sand befüllt werden, müssen die Wasserschutz-Sperren mit Wasser befüllt werden, damit sie ihrer Funktion nachgehen können. Bei Unwetter und Starkregen passiert das in der Regel ganz automatisch. Für diesen Test werden sie allerdings von uns begossen.
  • Einsatzbereite Wasserschutz-Sperre
    © diybook | Der Regen bzw. der Tanklaster kann kommen! Alles ist bereit, um den mobilen Hochwasserschutz fürs Haus zu testen. In diesem Szenario wird das die Straße herabfließende Wasser wieder Richtung Straße abgeleitet, um die Überschwemmung der Garage zu verhindern.
  • Wasser Marsch!
    © diybook | Dann kann es auch schon losgehen und die Wasserhähne werden voll aufgedreht. 4000 Liter Wasser ergießen sich die nächsten 5 Minuten auf die Einfahrt und versuchen, die Wasserschutz-Sperre zu umgehen.
  • Aber die Hochwasserschutz-Sperre hält
    © diybook | Das Wasser läuft und läuft. Der Wasserspiegel steigt vor den Sperren auf bis zu 10 cm. Hinter der Sperre ist es allerdings nahezu trocken.
  • Auch an anderer Stelle hält die Absperrung
    © diybook | Der mobile Hochwasserschutz fürs Haus scheint sein Versprechen zu halten. Kaum nennenswert dringt Wasser durch die Fugen des Pflasters hinter die Wasserschutz.Sperre.
  • Der Tankwagen ist leer und die Garagen sind trocken
    © diybook | Geschafft! Diese Form mobiler Hochwasserschutz-Sperren hat ihre Mission erfüllt, die Garagen sind trocken geblieben. Genial, vor allem weil die Kissen und Sperren nicht nur leicht zu verstauen, sondern auch sehr einfach in der Anwendung sind.
<>

Hochwasser ist heute nicht mehr nur ein Thema übertretender Flüsse. Schon ein heftiger Starkregen kann schwere Überschwemmungen verursachen und so enorme Wasserschäden verursachen. Schuld an dieser Misere ist eine zunehmende Urbanisierung, die dem Wasser nur noch unzureichende Möglichkeiten bietet, gefahrlos abzufließen.

Wer gegen lokale Überschwemmungen vorbeugen möchte, ohne dauerhaft sein Haus zu verbarrikadieren, wird bald auf Wasserschutzkissen stoßen. Diese flachen, leicht zu verstauenden Kissen nehmen im Ernstfall Wasser auf wie ein Schwamm und lassen so eine wirksame Barriere entstehen, um das Vordringen weiterer Wassermassen zu verhindern. Definitiv einen Blick wert, dachten wir uns. Deshalb zeigt dieses Video den mobilen Hochwasserschutz fürs Haus im Härtetest!

Hochwasserschutz ist längst nicht mehr nur ein Thema für all jene, die in ausgewiesenen Überschwemmungsgebieten leben. Nein, Hochwasserschutz fürs Haus betrifft mittlerweile eine Vielzahl von Personen - in der Stadt ebenso wie auf dem Land. Stark-Regenfälle, Platzregen und Unwetter sorgen für lokale Überschwemmungen, die zwar nur sehr kurz andauern, trotzdem aber erheblichen Schaden anrichten. Wie aber kann man sich privat dagegen schützen? Hochwasserschutz-Kissen sind als mobiler Hochwasserschutz eine Möglichkeit, sich angemessen darauf vorzubereiten, das Schlimmste zu verhindern. Wir haben sie ausprobiert!
Materialien: 
Wasserschutzkissen
Wasserschutzkissen
Nicht nur die Naturgewalten, auch defekte Haushaltsinstallationen und -geräte können Überschwemmungen verursachen. Werden diese nicht frühzeitig eingedämmt, nimmt die Schadensbilanz oft katastrophale Ausmaße an. Eine Möglichkeit, Wasserschäden präventiv zu begegnen, bieten Wasserschutzkissen.
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwendete Produkte

  • Wasserschutzschlauch 160.25.1

    160x25 cm großer, leichter, handlicher und strapazierfähiger Hochwasserschutzschlauch mit einer Kammer für den Einsatz bei Hochwasser und Überschwemmungen. Zur Absorption, Prävention, Schadenseingrenzung, Abdichtung und Stabilisierung.

Kommentare

Guten Tag
Ich habe auf ihrer Webseite den mobilen Hochwasserschutz fürs Haus gesehen und darüber gelesen. Bei starken Regenfällen oder Gewitter könnte diese Art Wassersperre eine Möglichkeit sein, unser Haus vor Wasser temporär zu schützen. Für meine Bedürfnisse, müsste die Sperre ca. 10 bis 15 cm hoch sein. Der Einsatzort auf dem die Sperre eingesetzt würde, sind Verbundsteine.
Meine Frage: Gibt es in der Schweiz einen Ansprechpartner, der dieses Produkt vertreibt?
Besten Dank für eine Antwort.
Freundliche Grüsse

Guten Tag Herr Bütikofer, gerne leiten wir Ihnen die Kontaktdaten weiter. Sie erhalten in Kürze eine Mail von uns. Viele Grüße! Und hoffentlich bleiben Sie in Zukunft vor einem Wasserschaden verschont. 

Bitte um die Kontakt-Bezugsdaten in Deutschland. Danke. Grüße A. Donatoni

Wo sind diese Sperren in der CH erhältlich???

Sehr geehrtes Verkaufsteam,
uns interessieren Ihre Wasserschutzsperren, vo wo erhalten wir mehr Information und Preislisten. MfG A. Erler

Alle Anfragen zu den Kontaktdaten wurden versendet. Zusätzlich haben wir das Produkt als verwendetes Material eingepflegt, um so direkt auf die Seite des Herstellers zu gelangen. Wir wünschen allen betroffenen das beste und vor allem trockene Keller, Einfahrten und Häuser!

Hallo,
wo kann man diese Kissen kaufen?

Besten Gruß,
Nico

Kontaktdaten sind schon unterwegs. Viele Grüße

Die Wassersperren sind eine gute Idee...
Wo kann man diese kaufen?
Danke für entsprechende Informationen, bin aus der Schweiz
Gruß

Hallo
Wo kann man die Kissen bzw. Schläuche kaufen.
Das Video hat überzeugt.
Gruß Wolfram

bitte auch um die Kontaktdaten!
danke
Christian

Wir bitten um Kontaktdaten wo das System zu beziehen ist . Vielen Dank !

Alle Anfragen zu den Kontaktdaten wurden versendet. Zusätzlich haben wir das Produkt als verwendetes Material eingepflegt, um so direkt auf die Seite des Herstellers / Vertriebs zu gelangen. Wir wünschen allen betroffenen das beste und vor allem trockene Keller, Einfahrten und Häuser!

Hallo,
erst heute lief mir wieder Regenwasser ins Haus und ich bin Rollstuhlfahrerin.
Demnach wäre diese Schläuche für mich sehr gut händelbar, da sie leicht sind.
Sind die Schläuche immer wiederverwendbar ?

Danke..

Hallo Katharina, die Schläuche können getrocknet werden und sind ein zweites Mal verwendbar. Mehr als zwei bis 3x können die Schläuche aktuell aber leider nicht verwendet werden. Viele Grüße

Ah, danke für diese Info, denn das war nicht so ganz erkennbar.
Ich dachte, sie wären nur einmal verwendbar, was ja dann doch etwas zu kostspielig wäre, da man ja nie ganz sicher weiß, ob Starkregen kommt, oder die Abflüsse es ohne die Schläuche schaffen.
Als temporäre Lösung sind sie eine gute Idee, aber langfristig werde ich wohl ein mobiles Schott vor die Tür montieren lassen.
Herzlichen Dank für Ihre Antwort !
Viele Grüße.

Hallo,kann ich die mobile Sperre auch stapeln? Und wie hoch wäre das dann möglich? Bräuchte etwa 40 cm .Und wo kann ich das System beziehen.Danke und viele Grüße

Hallo Kerstin, die Schläuche bzw. Sperren kann man ohne weiteres Stapeln, bzw. gibt es auch Mehrkammer-Systeme. 30-40 cm sind damit also kein Problem. Zum Hersteller bzw. Lieferanten gelangst Du über den Link am Ende unseres Artikels. Wenn Du ihn nicht findest melde Dich einfach nochmal. Gerne schicken wir Dir die Kontaktdaten durch.

Bitte um die Kontakt-Bezugsdaten in Deutschland. Danke. Thomas Denne

Bitte um die Kontaktdaten für Bezugsmöglichkeiten in Österreich, Danke!
mit besten Grüßen
Erich

Bitte um die Bezugsquelle für die Schweiz
Mit freundlichen Grüßen
F. Gass

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
Durch das Absenden dieses Formulares akzeptierst Du die Mollom Datenschutzrichtlinie.