Stützmauer aus Schalsteinen betonieren

Schalsteine betonieren
4.333335
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 17.06.2019
Kleinere Gartenmauern und andere Zweckbauten wie Stützmauern werden oft aus Schalsteinen errichtet. Die Bauweise gestaltet sich etwa anders als bei massiven Mauersteinen. Denn bei Verwendung von Schalsteinen muss man die Stützmauer nach dem Aufbau betonieren, d.h. die Schalsteine mit Beton verfüllen. Das ist aber kein großes Problem, wie Du anhand der folgenden Anleitung selber sehen wirst. Wir demonstrieren, wie sich eine Stützmauer aus Schalsteinen betonieren lässt!
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Werkzeug und Material

  • Palette mit Schalsteinen
    zur Bildreihe
    © diybook | Bei diesem Projekt wollen wir eine kleine Stützmauer errichten. Wir greifen dafür auf Schalsteine zurück, die wir nach dem…
  • Palette mit Zementsäcken
    © diybook | Den benötigten Beton wollen wir selbst mischen und brauchen daher jede Menge Zement. Die Wahl fällt auf einen Universalzement,…
<>

Eine gute Mauer benötigt natürlich ein solides Fundament. Deshalb haben wir Dir bereits in der vorausgegangenen Anleitung gezeigt, wie Du ein Streifenfundament betonieren kannst. Nun soll auf diesem Fundament die eigentliche Stützmauer errichtet werden.

Für dieses Projekt sind zahlreiche Hilfsmittel erforderlich. So brauchen wir neben Maßband, Zollstock, Wasserwaage, Mauerschnur und Richtscheit vor allem eine Mischmaschine, Scheibtruhen, Schaufel, Maurerkellen und eine Maurer-Schöpfkelle. Außerdem kommen Flächenspachtel, Kübel, Besen und ein Bolzenschneider zum Einsatz. Nicht fehlen darf zudem eine Bohrmaschine mit Quirl (alternativ ein Rührwerk).

Auch der Materialbedarf kann sich sehen lassen. Zum Abdichten des Fundaments wird eine 2-Komponenten-Dichtschlemme gebraucht. Für den Beton werden dagegen Zement, Sand und Wasser benötigt. Kernelement dieses Projektes sind natürlich die Schalsteine. Aber auch Betoneisen und kleine Keile dienen der Konstruktion. 

Tipp: Mach es wie die alten Ägypter! Aus Schalungsbrettern lässt sich eine kleine Rampe bauen, mit der sich der Beton nahe an die Mauerkrone heranführen lässt. So ist es viel einfacher, die Stützmauer zu betonieren.

Fundament abdichten

  • Fertiges Streifenfundament
    zur Bildreihe
    © diybook | Bereits in einem anderen Projekt haben wir das Streifenfundament für die Mauer angelegt. Allerdings fehlt noch die Abdichtung!
  • Fudamentoberfläche reinigen
    © diybook | Vor dem Abdichten wird das Fundament gründlich von Schmutz und Erdresten befreit. Es sollte bis dahin mindestens schon 24…
  • 2K-Abdichtungen anmischen
    © diybook | Das Abdichten des Mauerfundaments erfolgt mit einer 2-Komponenten-Dichtmasse für den Außenbereich. Nach dem Mischen von Pulver…
<>

Natürlich braucht auch unsere kleine Stützmauer ein Fundament. Dieses wurde aber bereits in dem Projekt Streifenfundament betonieren angelegt, so dass nun gleich mit der Abdichtung weitergemacht werden kann. Damit sich das Mauerfundament abdichten lässt, muss der Beton wenigstens für einen Tag getrocknet sein.

Das Mittel der Wahl stellt hier eine 2-Komponenten-Abdichtung für den Außenbereich dar. Flüssige und feste Komponente werden im Kübel gemischt und dann mit Rührwerk oder Quirl vermengt, bis eine einheitliche Masse entstanden ist.

  • Stützmauer abdichten
    zur Bildreihe
    © diybook | Mittels Flächenspachtel wird die Dichtmasse satt in zwei Lagen auf das Fundament aufgetragen. Sorgfältiges Arbeiten zahlt sich…
  • Werkzeug sofort reinigen
    © diybook | Nach dem Abdichten des Fundaments wird das Werkzeug sofort gereinigt. Ist die Dichtmasse erst ausgehärtet, könnte das schwierig…
  • Dichtmasse trocknen lassen
    © diybook | Der erste Schritt wäre abgeschlossen. Nun muss die Dichtmasse trocknen. Währenddessen können wir schon einmal Maß nehmen für…
<>

Die fertige Dichtmasse wird nun nach und nach in größeren Portionen auf das Fundament aufgebracht und dann mit einem Flächenspachtel verstrichen. Der Auftrag erfolgt satt und gleichmäßig. Nach der ersten Lage wird die Abdichtung noch einmal in einer zweiten Lage aufgespachtelt.

Nach erfolgter Arbeit muss das Werkzeug sofort gereinigt werden, damit keine Anhaftungen zurückbleiben. Die Abdichtung selbst kann durchtrocknen, während wir noch einige Vermessungsarbeiten an der geplanten Stützmauer ausführen.

Erste Schar Schalsteine verlegen

  • Mauerabmessungen überprüfen
    zur Bildreihe
    © diybook | Die Zeit, die die Abdichtung braucht, um durchzutrocknen, gibt uns Gelegenheit, noch einmal Maß zu nehmen. Besonders wichtig…
  • Mauerschnur spannen
    © diybook | Ebenfalls wichtig ist das Spannen einer Mauerschnur. Sie gibt uns Orientierung zum geraden Verlauf der Mauersteine und zur…
  • Erste Schar Schalsteine versetzen
    © diybook | Nun können wir die erste Reihe an Schalsteinen versetzen. Die Steine werden über die vertikal aufragenden Betoneisen im…
  • Vertikale Ausrichtung kontrollieren
    © diybook | Besonders bei der ersten Reihe müssen die Steine immer wieder mit der Wasserwaage kontrolliert werden. Sonst könnte die ganze…
<>

Beim Errichten der Stützmauer kommt es auf Präzision an. Daher überprüfen wir noch einmal alle Maße auf ihre Richtigkeit. Als Ausgangspunkt dient uns dabei das Ende eines bereits stehenden, älteren Mauerteils. Da die Werte alle noch mit den ursprünglichen Kalkulationen übereinstimmen, spannen wir als nächstes eine Mauerschnur auf. Als Ankerpunkt werden die ersten beiden Schalsteine ausgelegt.

Mit der Mauerschnur als Orientierung wird nun die erste Reihe der Schalsteine verlegt. Dabei werden die Steine über die aus dem Fundament ragenden Betoneisen gestülpt und trocken in die Reihe eingesetzt

  • Horizontale Ausrichtung kontrollieren
    zur Bildreihe
    © diybook | Natürlich muss auch die horizontale Ausrichtung auf ihre Richtigkeit überprüft werden. Da unser Fundament sehr eben geworden…
  • Horizontale Bewehrung einsetzen
    © diybook | Die erste Reihe ist fertig. Ehe es weitergeht, wird in den Auslassungen der Steine eine horizontale Bewehrung aus zwei 8 mmm…
<>

Da unser Fundament besonders eben und gerade geworden ist, können wir auf ein Mörtelbett als Ausgleichsschicht verzichten. Dennoch werden die Mauersteine mit der Wasserwaage permanent auf ihre horizontale und vertikale Ausrichtung hin überprüft. Besonders in der ersten Schar dürfen sich keine Unregelmäßigkeiten einschleichen.

Sobald die erste Reihe abgeschlossen ist, wird eine horizontale Bewehrung aus zwei parallel verlaufenden, 8 mm dicken Baustahlstreben in die dazu passenden Aussparungen eingelegt. Wo einzelne Streben dazu nicht ausreichen, müssen Anschlussstreben um wenigstens 20 cm überlappen.

Zweite Schar Schalsteine verlegen

  • Halben Stein zuschneiden
    zur Bildreihe
    © diybook | Für die zweite Schar müssen wir mit einem halben Stein Versatz starten. Der halbe Stein wird zuvor aus speziellen ganzen…
  • Halben Stein als Versatz platzieren
    © diybook | Der halbe Schalstein wird nun einfach am Beginn der zweiten Reihe platziert. Damit wäre der nötige Versatz hergestellt!
  • Zweite Reihe mit Wasserwaage prüfen
    © diybook | Auch jetzt kontrollieren wir zwischendurch immer wieder, ob die Ausrichtung der Steine passt. Da Schalsteine keine Plansteine…
  • Zum Ausgleich Keile einsetzen
    © diybook | Wo die Schalsteine etwas außer Waage sind, können wir uns mit kleinen Keilen behelfen. Dabei aber immer darauf achten, dass die…
<>

Weiter geht es mit der zweiten Schar! Da diese im Versatz verlegt wird, brauchen wir zu Beginn einen halben Stein. Halbe Schalsteine lassen sich aus speziellen ganzen Steinen herausschneiden. Dazu greifen wir auf den Winkelschleifer zurück. Der gewonnene halbe Stein wird an den Anfang der neuen Reihe gesetzt.

Nun wird weiter aufgemauert, bis auch die zweite Reihe fertig ist. Weiterhin wird immer wieder mit der Wasserwaage kontrolliert. Da Schalsteine keine Plansteine sind, kommt es unweigerlich zu Unebenheiten. Diese werden mit Keilen vorläufig behoben.

Achtung: Die Keile immer so setzen, dass sie außen aus der Mauer herausragen! Werden sie in die Mauer hineingelegt, behindert dies die Arbeit ungemein.

  • Zweite Reihe mit halbem Stein abschließen
    zur Bildreihe
    © diybook | Am Ende der zweiten Reihe angekommen, findet auch der andere halbe Stein seine Verwendung. Das Projekt schreitet sichtlich…
  • Nächste horizontale Bewehrung einlegen
    © diybook | Nach Fertigstellen der zweiten Schar wird auch diesmal nicht die horizontale Bewehrung vergessen. Das Vorgehen ist dasselbe wie…
  • Stützmauer weiter aufbauen
    © diybook | Jetzt geht es nach dem gezeigten Muster weiter, bis auch die dritte Reihe an Schalsteinen versetzt ist. Höher soll unsere Mauer…
<>

Wurde die Reihe mit einem halben Stein begonnen, muss sie auch wieder mit einem halben Stein enden. Der übrig gebliebene halbe Stein wird also nun eingesetzt, um die Reihe abzuschließen. Dann wird erneut eine horizontale Bewehrung eingeschoben. Sie wird auf dieselbe Weise verlegt wie schon die erste.

Dann kann es mit dem Aufbau der Stützmauer weitergehen. Die dritte Reihe startet wieder mit einem ganzen Stein. Ansonsten bleibt das Vorgehen immer gleich. Nach Abschluss dieser Reihe ist die Mauer für unsere Zwecke dann hoch genug, d.h. wir können die Stützmauer betonieren.

Betonieren: Materialbedarf ermitteln

  • App von Lafarge befragen
    zur Bildreihe
    © diybook | Wir wollen unseren Beton selber mischen, brauchen dafür aber genaue Zahlen zum Materialbedarf und zum Mischverhältnis. Hier…
  • Korrektes Mischverhältnis per App ermitteln
    © diybook | Die App verrät uns nicht nur die passende Zementsorte als Ausgangsbasis. Sie klärt uns auch über die anderen Bestandteile,…
<>

Den Materialbedarf für dieses Projekt haben wir zwar schon grob kalkuliert. Wenn man aber selber Beton mischen will, muss das Verhältnis der Bestandteile, vor allem von Zement und Wasser, genau stimmen. Willkomene Unterstützung bietet hier die App Richtig betonieren von Lafarge.

Die App berücksichtigt Faktoren wie Projektart, Außenbedingungen und Maße und berechnet daraus das richtige Mischverhältnis für den Beton. Auf diese Weise hat man Klarheit zum Materialbedarf. Zudem gibt es Empfehlungen zum geeigneten Zement als Basis. Eine wertvolle Hilfe für Einsteiger!

Beton mischen

  • Benötigtes Wasser im Mischer vorlegen
    zur Bildreihe
    © diybook | Die App hat ermittelt, wie viel Wasser wir für unseren Beton brauchen. Das Wasser wird als Ganzes im Mischer vorgelegt.
  • Drei bis vier Schaufeln Sand hinzufügen
    © diybook | Der Mischer wird in Bewegung gesetzt, dann folgen drei bis vier Schaufeln Sand in die Trommel. Nach kurzem Mischen wird die…
  • Zement in den Mischer geben
    © diybook | Sobald der Mischer ruht, wird der Zement hinzugefügt. Das Mischverhältnis ist dabei immer auf ganze Säcke ausgelegt. Am Ende…
  • Weiteren Sand zugeben
    © diybook | Um den Beton abzurunden, wird jetzt so lange weiterer Sand in den Mischer geschaufelt, bis die Masse die für das Projekt…
  • Drei Minuten horizontal mischen
    © diybook | Zum Abschluss wird der Mischer horizontal gestellt und der Beton noch einmal drei Minuten gedreht. Dann ist die Mische fertig…
<>

Damit wir unsere Stützmauer betonieren können, müssen wir zunächst einmal den Beton anmischen. Die korrekte Menge an Wasser wird in der Mischmaschine vorgelegt, bevor drei bis vier Schaufeln Sand ergänzt werden. Dann kommt der Zement an die Reihe. Der gesamte Sack wird in die Maschine entleert.

Während der Mischer dreht, werden weitere Schaufeln Sand hinzugefügt, bis der Beton die richtige Konsistenz erreicht hat. Danach wird die Masse noch weitere drei Minuten in horizontaler Stellung gedreht. Der fertige Beton kann nun in die Scheibtruhe gegossen werden. Sofort kommt die nächste Partie Wasser in den Mischer.

Stützmauer betonieren

  • Schalsteine betonieren
    zur Bildreihe
    © diybook | Der nächste Teil des Projekts ist simpel: Die Schalsteine werden nach und nach mit Beton verfüllt. Dazu muss immer wieder neuer…
  • Beton verdichten
    © diybook | Zwischendurch wird der Beton mit einem Betoneisen gestochert, um ihn zu verdichten. So wird Lufteinschlüssen vorgebeugt und der…
  • Niemals mehr als vier Reihen Schalsteine betonieren
    © diybook | Unsere Mauer ist ohnehin nur drei Reihen hoch. Niemals sollten aber mehr als vier Reihen zugleich betoniert werden.…
<>

Mit dem fertigen Beton können wir nun die Stützmauer betonieren. Zu diesem Zweck errichten wir uns an der Mauer eine kleine Rampe aus Schalungsbrettern, so dass es möglich wird, die Scheibtruhe möglichst nah heranzuführen. Dann füllen wir den Beton mit einer Maurer-Schöpfkelle in die Steine ein.

Es ist dringend zu empfehlen, den bereits verfüllten Beton zwischendurch regelmäßig mit einem Betoneisen zu stochern und zu verdichten. Lästige Lufteinschlüsse werden so vermieden, was der Stabilität dienlich ist.

Achtung: Niemals mehr als vier Reihen an Schalsteinen zugleich betonieren! Sonst kann es passieren, dass die Steine der untersten Reihe unter dem Druck der Masse platzen.

  • Letzte Reihe nur halbhoch betonieren
    zur Bildreihe
    © diybook | Die letzte Reihe an Schalsteinen wird nur halb verfüllt. So bleibt ausreichend Platz, um später einen Mauerkranz zu ergänzen.
  • Rechtzeitig Nachschub an Beton bereit halten
    © diybook | Das Wichtigste bei diesem Arbeitsschritt ist der rechtzeitige Nachschub an Beton. Umso besser also, wenn man auf helfende Hände…
  • Betoneisen für Mauerkrone zuschneiden
    © diybook | Als letzte Maßnahme in diesem Projekt bereiten wir noch den Aufbau des Mauerkranzes vor. Dafür schneiden wir Betoneisen mit…
  • Betoneisen einsetzen und Höhe kontrollieren
    © diybook | Die zusätzlichen Betoneisen werden jetzt so in den frischen Beton gesteckt, dass in jedem großen Schalstein zwei Eisen…
<>

Die letzte Steinreihe der Stützmauer wird nur halbhoch betoniert. Denn es muss noch Platz bleiben für die Konstruktion der Mauerkrone. Bis dahin aber ist die wichtigste Aufgabe, immer rechtzeitig neuen Beton heranzuschaffen. Helfende Hände und zusätzliche Scheibtruhen sind hier unbezahlbar!

Sobald das Betonieren der Stützmauer abgeschlossen ist, werden noch einige Betoneisen mit dem Bolzenschneider abgelängt und in den frischen Beton gesteckt. Die Höhe, um die sie herausragen, richtet sich nach den bereits vorhandenen Eisen. So ist dann später schon alles bereit, um die fehlende Mauerkrone zu ergänzen.

Das Ergebnis

  • Fertig betonierte Stützmauer
    zur Bildreihe
    © diybook | Damit wäre die Arbeit fürs erste abgeschlossen. Wir konnten erfolgreich unsere kleine Stützmauer betonieren. Der Rest ist jetzt…
<>

Hervorragend! Wir konnten die Stützmauer betonieren, ohne dabei auf größere Schwierigkeiten zu stoßen. Zugegeben, mittlerweile haben wir auch schon etwas Übung darin. Doch auch die App von Lafarge war uns dabei eine große Hilfe. Insgesamt können wir mit unserem Projekt sehr zufrieden sein.

Achtung: Eines sei zum Schluss noch angemerkt: Bei größeren Stützmauern oder bei Mauern an Hanglagen hat das Selbermachen seine Grenzen. Hier unbedingt einen Statiker zurate ziehen! Das Wichtigste ist immer sicheres und umsichtiges Arbeiten. Dann macht's auch morgen noch Spaß!

Kleinere Gartenmauern und andere Zweckbauten wie Stützmauern werden oft aus Schalsteinen errichtet. Die Bauweise gestaltet sich etwa anders als bei massiven Mauersteinen. Denn bei Verwendung von Schalsteinen muss man die Stützmauer nach dem Aufbau betonieren, d.h. die Schalsteine mit Beton verfüllen. Das ist aber kein großes Problem, wie Du anhand der folgenden Anleitung selber sehen wirst. Wir demonstrieren, wie sich eine Stützmauer aus Schalsteinen betonieren lässt!
  • Palette mit Schalsteinen
    © diybook | Bei diesem Projekt wollen wir eine kleine Stützmauer errichten. Wir greifen dafür auf Schalsteine zurück, die wir nach dem Versetzen nur mehr betonieren müssen.
  • Palette mit Zementsäcken
    © diybook | Den benötigten Beton wollen wir selbst mischen und brauchen daher jede Menge Zement. Die Wahl fällt auf einen Universalzement, der optimal bei milden Außentemperaturen zum Einsatz kommt.
  • Fertiges Streifenfundament
    © diybook | Bereits in einem anderen Projekt haben wir das Streifenfundament für die Mauer angelegt. Allerdings fehlt noch die Abdichtung!
  • Fudamentoberfläche reinigen
    © diybook | Vor dem Abdichten wird das Fundament gründlich von Schmutz und Erdresten befreit. Es sollte bis dahin mindestens schon 24 Stunden getrocknet sein.
  • 2K-Abdichtungen anmischen
    © diybook | Das Abdichten des Mauerfundaments erfolgt mit einer 2-Komponenten-Dichtmasse für den Außenbereich. Nach dem Mischen von Pulver und Flüssigkeit wird alles mit einem Rühraufsatz für die Bohrmaschine vermengt.
  • Stützmauer abdichten
    © diybook | Mittels Flächenspachtel wird die Dichtmasse satt in zwei Lagen auf das Fundament aufgetragen. Sorgfältiges Arbeiten zahlt sich hier aus!
  • Werkzeug sofort reinigen
    © diybook | Nach dem Abdichten des Fundaments wird das Werkzeug sofort gereinigt. Ist die Dichtmasse erst ausgehärtet, könnte das schwierig werden.
  • Dichtmasse trocknen lassen
    © diybook | Der erste Schritt wäre abgeschlossen. Nun muss die Dichtmasse trocknen. Währenddessen können wir schon einmal Maß nehmen für den Aufbau.
  • Mauerabmessungen überprüfen
    © diybook | Die Zeit, die die Abdichtung braucht, um durchzutrocknen, gibt uns Gelegenheit, noch einmal Maß zu nehmen. Besonders wichtig ist der passende Anschluss zu einem bereits vorhandenen Mauerstück.
  • Mauerschnur spannen
    © diybook | Ebenfalls wichtig ist das Spannen einer Mauerschnur. Sie gibt uns Orientierung zum geraden Verlauf der Mauersteine und zur richtigen Ausrichtung des Mauerwerks insgesamt. Als Ausgangspunkt werden zwei erste Schalsteine verlegt.
  • Erste Schar Schalsteine versetzen
    © diybook | Nun können wir die erste Reihe an Schalsteinen versetzen. Die Steine werden über die vertikal aufragenden Betoneisen im Fundament gestülpt und passend abgelegt.
  • Vertikale Ausrichtung kontrollieren
    © diybook | Besonders bei der ersten Reihe müssen die Steine immer wieder mit der Wasserwaage kontrolliert werden. Sonst könnte die ganze Mauer am Ende schief stehen. Passt die vertikale Ausrichtung?
  • Horizontale Ausrichtung kontrollieren
    © diybook | Natürlich muss auch die horizontale Ausrichtung auf ihre Richtigkeit überprüft werden. Da unser Fundament sehr eben geworden ist, brauchen wir in diesem Fall kein Mörtelbett als Ausgleichsschicht.
  • Horizontale Bewehrung einsetzen
    © diybook | Die erste Reihe ist fertig. Ehe es weitergeht, wird in den Auslassungen der Steine eine horizontale Bewehrung aus zwei 8 mmm dicken, parallel liegenden Baustahlstreben eingesetzt. Falls zwei einzelne Streben nicht lang genug sind, muss darauf geachtet werden, dass die Anschlussstreben um 20-30 cm überlappen.
  • Halben Stein zuschneiden
    © diybook | Für die zweite Schar müssen wir mit einem halben Stein Versatz starten. Der halbe Stein wird zuvor aus speziellen ganzen Steinen herausgeschnitten. Dabei kommt der Winkelschleifer zum Einsatz.
  • Halben Stein als Versatz platzieren
    © diybook | Der halbe Schalstein wird nun einfach am Beginn der zweiten Reihe platziert. Damit wäre der nötige Versatz hergestellt!
  • Zweite Reihe mit Wasserwaage prüfen
    © diybook | Auch jetzt kontrollieren wir zwischendurch immer wieder, ob die Ausrichtung der Steine passt. Da Schalsteine keine Plansteine sind, kann es durchaus zu Unebenheiten kommen.
  • Zum Ausgleich Keile einsetzen
    © diybook | Wo die Schalsteine etwas außer Waage sind, können wir uns mit kleinen Keilen behelfen. Dabei aber immer darauf achten, dass die Keile nach außen ragen und nicht in die Mauer hinein!
  • Zweite Reihe mit halbem Stein abschließen
    © diybook | Am Ende der zweiten Reihe angekommen, findet auch der andere halbe Stein seine Verwendung. Das Projekt schreitet sichtlich voran!
  • Nächste horizontale Bewehrung einlegen
    © diybook | Nach Fertigstellen der zweiten Schar wird auch diesmal nicht die horizontale Bewehrung vergessen. Das Vorgehen ist dasselbe wie bei der ersten Reihe.
  • Stützmauer weiter aufbauen
    © diybook | Jetzt geht es nach dem gezeigten Muster weiter, bis auch die dritte Reihe an Schalsteinen versetzt ist. Höher soll unsere Mauer nicht werden. Das bedeutet, wir können nun die Stützmauer betonieren.
  • App von Lafarge befragen
    © diybook | Wir wollen unseren Beton selber mischen, brauchen dafür aber genaue Zahlen zum Materialbedarf und zum Mischverhältnis. Hier hilft uns die praktische App von Lafarge weiter.
  • Korrektes Mischverhältnis per App ermitteln
    © diybook | Die App verrät uns nicht nur die passende Zementsorte als Ausgangsbasis. Sie klärt uns auch über die anderen Bestandteile, insbesondere den korrekten Wassergehalt, detailliert auf.
  • Benötigtes Wasser im Mischer vorlegen
    © diybook | Die App hat ermittelt, wie viel Wasser wir für unseren Beton brauchen. Das Wasser wird als Ganzes im Mischer vorgelegt.
  • Drei bis vier Schaufeln Sand hinzufügen
    © diybook | Der Mischer wird in Bewegung gesetzt, dann folgen drei bis vier Schaufeln Sand in die Trommel. Nach kurzem Mischen wird die Maschine angehalten.
  • Zement in den Mischer geben
    © diybook | Sobald der Mischer ruht, wird der Zement hinzugefügt. Das Mischverhältnis ist dabei immer auf ganze Säcke ausgelegt. Am Ende wird der Mischer wieder in Gang gesetzt.
  • Weiteren Sand zugeben
    © diybook | Um den Beton abzurunden, wird jetzt so lange weiterer Sand in den Mischer geschaufelt, bis die Masse die für das Projekt passende Konsistenz erreicht hat. So gelingt garantiert der perfekte Beton!
  • Drei Minuten horizontal mischen
    © diybook | Zum Abschluss wird der Mischer horizontal gestellt und der Beton noch einmal drei Minuten gedreht. Dann ist die Mische fertig und wir können die Stützmauer betonieren.
  • Schalsteine betonieren
    © diybook | Der nächste Teil des Projekts ist simpel: Die Schalsteine werden nach und nach mit Beton verfüllt. Dazu muss immer wieder neuer Beton gemischt werden, der am besten mit einer Maurer-Schöpfkelle eingetragen wird.
  • Beton verdichten
    © diybook | Zwischendurch wird der Beton mit einem Betoneisen gestochert, um ihn zu verdichten. So wird Lufteinschlüssen vorgebeugt und der Beton erhält maximale Stabilität.
  • Niemals mehr als vier Reihen Schalsteine betonieren
    © diybook | Unsere Mauer ist ohnehin nur drei Reihen hoch. Niemals sollten aber mehr als vier Reihen zugleich betoniert werden. Anderenfalls könnten die Schalsteine der untersten Reihe aufplatzen.
  • Letzte Reihe nur halbhoch betonieren
    © diybook | Die letzte Reihe an Schalsteinen wird nur halb verfüllt. So bleibt ausreichend Platz, um später einen Mauerkranz zu ergänzen.
  • Rechtzeitig Nachschub an Beton bereit halten
    © diybook | Das Wichtigste bei diesem Arbeitsschritt ist der rechtzeitige Nachschub an Beton. Umso besser also, wenn man auf helfende Hände zählen kann und mehrere Scheibtruhen hat.
  • Betoneisen für Mauerkrone zuschneiden
    © diybook | Als letzte Maßnahme in diesem Projekt bereiten wir noch den Aufbau des Mauerkranzes vor. Dafür schneiden wir Betoneisen mit einem Bolzenschneider zu.
  • Betoneisen einsetzen und Höhe kontrollieren
    © diybook | Die zusätzlichen Betoneisen werden jetzt so in den frischen Beton gesteckt, dass in jedem großen Schalstein zwei Eisen herausragen. Die Höhe orientiert sich an den bereits vorhandenen Eisen.
  • Fertig betonierte Stützmauer
    © diybook | Damit wäre die Arbeit fürs erste abgeschlossen. Wir konnten erfolgreich unsere kleine Stützmauer betonieren. Der Rest ist jetzt nur noch Formsache.
<>

In unserem letzten Video konntest Du dabei zusehen, wie wir ein Streifenfundament betonieren. Doch wozu das Ganze? Nun, wir wollen eine Stützmauer aus Schalsteinen errichten. Und dazu braucht es natürlich eine geeignete Basis. Nachdem wir diesen Punkt erfolgreich abgehakt haben, können wir als nächstes die Stützmauer betonieren. Und genau das nehmen wir jetzt in Angriff!

In dieser kurzen Video-Anleitung haben wir alle Schritte dokumentiert, die es braucht, um eine kleine Stützmauer zu bauen. Vom Abdichten des Fundaments bis zum Aufmauern der Schalsteine wird der Ablauf genau erklärt. Natürlich zeigen wir dabei auch, wie man die Stützmauer betonieren muss, damit sie ordentlich hält. Und dank einer praktischen App wussten wir sofort, wie unser Beton dafür aussehen muss!

Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

  • Selbermachen

    Richtig betonieren

    Richtig betonieren können auch Anfänger! Was man dazu braucht und worauf dabei zu achten ist, haben wir in dieser Anleitung zusammengefasst.
  • Selbermachen

    Streifenfundament betonieren

    Kann man eigentlich selber ein Streifenfundament betonieren? Natürlich geht das! In dieser Anleitung lernst Du Bild für Bild, was zu tun ist.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.