Schimmel an der Decke beseitigen

Schimmel an der Decke beseitigen - Header
3.95238
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 04.09.2017
Früher oder später kommt er in jedes Badezimmer: der Schimmel. Oft tritt er nicht nur in den Fugen, sondern auch an der Decke auf. Doch früh genug entdeckt, reichen schon einige entschlossene Handgriffe, um der Lage Herr zu werden und den Schimmel an der Decke zu beseitigen. Diese Anleitung zeigt Schritt für Schritt, was zu tun ist, um Oberflächen-Schimmel an der Decke zu beseitigen.
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Schimmel an der Decke

  • Schimmel-Spuren an der Decke
    zur Bildreihe
    © diybook | Oberflächenschimmel: Das schaut nicht gut aus! An einer typischen Kältebrücke hat sich im Badezimmer Schimmel an der Decke…
<>

Die Situation ist nicht wirklich überraschend: Eines Tages finden sich im Badezimmer an einer markanten Stelle Spuren von Schimmel an der Decke. Dort, wo ein Dachsparren in die Zimmerdecke mündet und eine Kältebrücke erzeugt, hat sich immer wieder Kondenswasser abgesetzt. Optimale Bedingungen für Schimmelbefall. Doch glücklicherweise sind die Schimmel-Spuren früh aufgefallen. Denn bei Oberflächenschimmel kann der Heimwerker noch selbst Hand anlegen. Haben sich die Sporen erst einmal tiefer ins Material gefressen, muss oft der Fachmann zurate gezogen werden. Glücklicherweise ist hier noch Gelegenheit, in Eigenregie den Schimmel an der Decke zu beseitigen.

Werkzeug und Material

Das benötigte Werkzeug, um den Schimmel an der Decke zu beseitigen, gibt sich zwar vielseitig. Besonders exotisch ist es jedoch nicht. Gebraucht werden zunächst ein Bleistift, und ein grober, angefeuchteter Lappen. Dazu kommen für die Nacharbeiten ein Spachtel mit Spachtelbecher, ein Schleifkissen sowie eine Farbrolle mit Flachpinsel und Abstreifgitter.

Hinweis: Bei Arbeiten zur Schimmelbekämpfung ist immer ein Mundschutz zu tragen!

Das Material präsentiert sich nicht weniger bunt. Hier ist zunächst ein wirksames Schimmel-Ex erforderlich. Wer den Einsatz von Chemie vermeiden möchte, kann alternativ auch auf hochprozentigen Alkohol (mind. 70%) zurückgreifen. Dieser hat allerdings keine bleichende Wirkung auf Schimmelflecken und ist äußerst brennbar! Weiterhin werden Abdeckfolie bzw. ein anderes Abdeckmaterial sowie Spachtelmasse, eine Rolle Malerkrepp und Feuchtraumfarbe benötigt. Der Bedarf an Farbe richtet sich nach den Ausmaßen der Decke. Wie der Farbbedarf errechnet wird, steht in unserem Artikel Eine Wand streichen: 5 Tipps zur Vorbereitung.

Schimmel an der Decke bekämpfen

  • Oberflächenschimmel kennzeichnen
    zur Bildreihe
    © diybook | Schimmelflecken markieren: Mit einem Bleistift werden die Bereiche mit Schimmel an der Decke zum Beseitigen großzügig umrandet…
  • Schimmelflecken mit Schimmel-Ex einsprühen
    © diybook | Schimmel behandeln: Die gekennzeichneten Bereiche an der Decke werden großzügig mit einem Schimmel-Ex eingesprüht. Auch…
  • Jeden Fleck mit Schimmel-Ex behandeln
    © diybook | Nichts auslassen: Minutiös werden sämtliche markierten Bereiche, die zeigen, wo der Schimmel an der Decke sitzt, behandelt.…
<>

Die ersten Schritte, um den Schimmel an der Decke zu beseitigen, sind nicht besonders komplex, aber entscheidend! Als Werkzeug braucht man zunächst nur einen soliden Bleistift. Mit diesem werden die befallenen Stellen an der Decke in einem weiten Bogen umkreist und markiert. Hierbei ruhig Zeit nehmen und genau hinschauen! Kein Fleck sollte übersehen werden. Die Markierungen sorgen später dafür, dass der Schimmel an der Decke auch vollständig behandelt wird.

Bevor nun der Griff zum Schimmel-Ex erfolgt, müssen alle empfindlichen Oberflächen in der Nähe, mit Folie abgedeckt werden. Denn Schimmel-Ex enthält oftmals Chlor, und dieses sollte nirgendwo hintropfen, wo es nicht hingehört. Ist das geschehen, werden die markierten Flächen großzügig mit dem Schimmel-Ex eingesprüht. Auf der Flasche ist angegeben, wie lange das Mittel jeweils einwirken muss. In der Regel handelt es sich um 20-30 Minuten.

 

  • Schimmel an der Decke entfernen
    zur Bildreihe
    © diybook | Schimmelflecken entfernen: Es ist Zeit, den Schimmel an der Decke zu beseitigen. Nachdem das Schimmel-Ex 20 bis 30 Minuten…
  • Schimmel-Ex abwaschen
    © diybook | Sorgfältig vorgehen: Da das Schimmel-Ex kristallisiert, muss es auf jeden Fall wieder runter, daher werden alle Flecken nach…
<>

Nach dem Ende der Einwirkzeit werden die Flächen mit Schimmel an der Decke mittels eines angefeuchteten, groben Lappens gründlich abgewischt. Dabei sollten tunlichst keine Spuren übersehen werden. Auch hier wieder Zeit nehmen und die gesamten markierten Bereiche bearbeiten. Fleck für Fleck wird auf diese Weise entfernt. Mit der richtigen Sorgfalt sollte sich probemlos aller Schimmel an der Decke beseitigen lassen. Wenn sich dabei die Deckenfarbe stellenweise ablöst, keine Panik! Falsche Scheu ist in diesem Falle nicht hilfreich, und die Decke muss ohnehin neu gestrichen werden.

Blanke Stellen ausbessern

  • Farbe blättert von der Decke
    zur Bildreihe
    © diybook | Farbabrieb: Die Behandlung, um den Schimmel an der Decke zu beseitigen, hat ihre Spuren hinterlassen. Hier und dort ist der…
  • Löcher im Anstrich zuspachteln
    © diybook | Decke ausbessern: Die schadhaften Stellen im alten Anstrich werden mit Spachtelmasse verschlossen. So wird eine einheitliche…
  • Gespachtelte Stellen überschleifen
    © diybook | Reparaturstellen nachbessern: Sobald alle schadhaften Stellen verschlossen sind, werden die Verspachtelungen noch einmal kurz…
<>

Wie zu erwarten war, ist bei der Schimmelbekämpfung an einigen Stellen die Farbe von der Decke geblättert. Das ist jedoch nicht weiter schlimm. Hier kann jeder motivierte Heimwerker schnell Abhilfe schaffen, um wieder eine ebene Oberfläche herzustellen. In einem Spachtelbecher wird etwas Spachtelmasse angerührt und auf die betroffenen Stellen gegeben. Mit dem Spachtel gut verteilen! Sobald alle Stellen wieder verschlossen sind und die Spachtelmasse angetrocknet ist, werden die Verspachtelungen noch einmal kurz mit dem Schleifkissen bearbeitet. So ist sichergestellt, dass die Oberfläche einheitlich eben gerät.

Decke neu streichen

  • Feuchtraumfarbe anrühren
    zur Bildreihe
    © diybook | Farbe anrühren: Nach Schimmelbekämpfung und Spachtelarbeiten folgen die Vorbereitungen für das Streichen. Die Ecken der Wände…
  • Ecken an der Decke abkleben und vorstreichen
    © diybook | Ecken vorstreichen: Zu Beginn der Malerarbeiten werden die Ecken der Zimmerdecke ausgestrichen. Das Malerkrepp verhindert, dass…
<>

Es ist bereits gelungen, den Schimmel an der Decke zu beseitigen und auch den Farbabrieb behelfsmäßig zu kurieren. Doch jetzt müssen auch die Spuren des Kampfes beseitigt werden. Nur schnell die betroffenen Stellen überstreichen reicht jedoch nicht. Wer später keine wundersamen Farbenspiele an der Decke erleben möchte, wird nicht umhin kommen, die Decke komplett neu zu streichen. Um die Arbeit dennoch möglichst effizient durchzuführen, werden zunächst die Oberkanten der Wände mit Malerkrepp abgeklebt. Hier soll schließlich keine Farbe anlangen. Falls beim Schimmel-Beseitigen mit Chlor gearbeitet wurde, sollten Oberflächen und Boden im Raum bereits abgedeckt sein. Ansonsten jetzt nachholen!

Für das Streichen in Feuchtbereichen wie dem Badezimmer empfiehlt sich der Einsatz von Feuchtraumfarbe. Denn diese ist pilzhemmend. Die Farbe wird nun ausreichend angerührt und ein Abstreifgitter für die Farbrolle bereit gelegt. Zuerst werden aber die Ecken mit einem Flachpinsel vorgestrichen. Bei größeren Räumen ist es ratsam, nicht alle Ecken am Stück, sondern etappenweise zu streichen und dann erst einige Bahnen mit der Farbrolle zu ziehen. So kann immer nass in nass gearbeitet werden.

 

  • Erstanstrich ausführen
    zur Bildreihe
    © diybook | Erstanstrich: Nach dem Vorstreichen der Ecken folgt der Erstanstrich. Zunächst wird parallel zum Lichteinlass, also dem Fenster…
  • Erstanstrich über Kreuz fortsetzen
    © diybook | Über Kreuz: Der Erstanstrich wird sofort über Kreuz fortgesetzt. Auf diese Weise ist eine gute Abdeckung mit der Farbe…
  • Zweitanstrich hin zum Lichteinfall
    © diybook | Hin zum Licht: Ist der Erstanstrich ausreichend angetrocknet, folgt der Zweitanstrich. Dieser bewegt sich grundsätzlich in…
  • Malerkrepp von den Ecken ziehen
    © diybook | Malerkrepp entfernen: Nachdem die Decke vollständig gestrichen ist, wird das Malerkrepp abgezogen. Dies muss geschehen, solange…
<>

Der Erstanstrich mit der Farbrolle wird kreuzweise ausgeführt, um eine ausreichende Farbabdeckung sicherzustellen. Die Farbrolle wird wahlweise erst entlang des Lichteinfalls (der Fenster) oder mit dem Lichteinfall geführt, bis die Decke ausgemalt ist. Unmittelbar danach werden die Bahnen noch einmal über Kreuz gezogen. Ist der Erstanstrich vollständig ausgeführt, wird der Farbe Zeit zum Antrocknen gegeben. Dann folgt der Zweitanstrich. Dieser wird nun zwingend entlang des Lichteinfalls (zum Fenster hin) durchgeführt. So wird verhindert, dass die Farbbahnen später im Licht unschön reflektieren.

Tipp: Eine gute, vom Boden ausgehende Ausleuchtung der Decke erleichtert die Arbeiten ungemein. Deckenfluter z.B. helfen dabei, unregelmäßig abdeckende Bereiche an der Decke sofort ausfindig zu machen und zu korrigieren. 

Ist auch der Zweitanstrich vollständig und zufriedenstellend ausgeführt, wird das Malerkrepp wieder von den Ecken gezogen, bevor die Farbe trocken ist. Den Schimmel an der Decke zu beseitigen, war eine weise Entscheidung. Die Decke schaut wieder aus wie neu!

Resultat der Schimmelbekämpfung

  • Ergebnis: Eine schöne, weiße Decke
    zur Bildreihe
    © diybook | Weiß in weiß: Das Resultat ist überzeugend. Die ursprünglich von Schimmel befallene Stelle an der Decke erstrahlt in neuem Weiß…
<>

Im Kampf gegen den Schimmel liegt einiges hinter uns: Schimmel an der Decke markieren und beseitigen, Farbabrieb ausbessern und die Decke neu streichen. Doch die Mühe hat sich sichtlich gelohnt. Der Schimmel an der Decke ist fort. Die frühzeitige Entdeckung war dabei entscheidend. Denn Oberflächenschimmel ist noch verhältnismäßig einfach zu bekämpfen. Und auch für die Gesundheit ist es förderlich, wenn Schimmel-Spuren an der Decke so früh wie möglich erkannt werden. Insgesamt also ein gelungenes Projekt! Damit der Schimmel nun aber nicht so bald wiederkommt, sollte darüber nachgedacht werden, wie in Zukunft eine ausreichende Belüftung des Badezimmers sichergestellt werden kann. Denn letztlich ist es der Rückstau feuchter Luft, der den Schimmel an der Decke so florieren lässt. 

Früher oder später kommt er in jedes Badezimmer: der Schimmel. Oft tritt er nicht nur in den Fugen, sondern auch an der Decke auf. Doch früh genug entdeckt, reichen schon einige entschlossene Handgriffe, um der Lage Herr zu werden und den Schimmel an der Decke zu beseitigen. Diese Anleitung zeigt Schritt für Schritt, was zu tun ist, um Oberflächen-Schimmel an der Decke zu beseitigen.
  • Schimmel-Spuren an der Decke
    © diybook | Oberflächenschimmel: Das schaut nicht gut aus! An einer typischen Kältebrücke hat sich im Badezimmer Schimmel an der Decke gebildet. Jetzt muss gehandelt werden, bevor der Schimmel zu tief eindringt. Denn Oberflächenschimmel ist noch vergleichsweise einfach behandelbar.
  • Oberflächenschimmel kennzeichnen
    © diybook | Schimmelflecken markieren: Mit einem Bleistift werden die Bereiche mit Schimmel an der Decke zum Beseitigen großzügig umrandet und so deutlich sichtbar markiert. Bei der Schimmelbekämpfung darf nichts übersehen werden.
  • Schimmelflecken mit Schimmel-Ex einsprühen
    © diybook | Schimmel behandeln: Die gekennzeichneten Bereiche an der Decke werden großzügig mit einem Schimmel-Ex eingesprüht. Auch hochprozentiger Alkohol kann hier weiterhelfen. Dieser hat allerdings keine bleichende Wirkung.
  • Jeden Fleck mit Schimmel-Ex behandeln
    © diybook | Nichts auslassen: Minutiös werden sämtliche markierten Bereiche, die zeigen, wo der Schimmel an der Decke sitzt, behandelt. Wird ein Fleck übersehen, ist der nächste Schimmelbefall schon vorprogrammiert.
  • Schimmel an der Decke entfernen
    © diybook | Schimmelflecken entfernen: Es ist Zeit, den Schimmel an der Decke zu beseitigen. Nachdem das Schimmel-Ex 20 bis 30 Minuten einwirken konnte, werden die Schimmelflecken mit einem feuchten Lappen von der Oberfläche abgewaschen.
  • Schimmel-Ex abwaschen
    © diybook | Sorgfältig vorgehen: Da das Schimmel-Ex kristallisiert, muss es auf jeden Fall wieder runter, daher werden alle Flecken nach und nach gründlich abgerieben. Falsche Zier ist hier fehl am Platz.
  • Farbe blättert von der Decke
    © diybook | Farbabrieb: Die Behandlung, um den Schimmel an der Decke zu beseitigen, hat ihre Spuren hinterlassen. Hier und dort ist der Farbanstrich von der Decke geblättert. Bevor der neue Anstrich kommt, müssen diese Stellen ausgebessert werden.
  • Löcher im Anstrich zuspachteln
    © diybook | Decke ausbessern: Die schadhaften Stellen im alten Anstrich werden mit Spachtelmasse verschlossen. So wird eine einheitliche Oberfläche wiederhergestellt.
  • Gespachtelte Stellen überschleifen
    © diybook | Reparaturstellen nachbessern: Sobald alle schadhaften Stellen verschlossen sind, werden die Verspachtelungen noch einmal kurz übergeschliffen. Das sorgt für die nötige Ebenheit der Oberfläche.
  • Feuchtraumfarbe anrühren
    © diybook | Farbe anrühren: Nach Schimmelbekämpfung und Spachtelarbeiten folgen die Vorbereitungen für das Streichen. Die Ecken der Wände zur Zimmerdecke werden mit Malerkrepp abgeklebt, danach wird die Farbe angerührt. im Badezimmer kommt typischerweise Feuchtraumweiß zum Einsatz.
  • Ecken an der Decke abkleben und vorstreichen
    © diybook | Ecken vorstreichen: Zu Beginn der Malerarbeiten werden die Ecken der Zimmerdecke ausgestrichen. Das Malerkrepp verhindert, dass hierbei auch Farbe an die Wände gelangt. Bei sehr großen Räumen sollten betroffene Ecken immer nur unmittelbar vor dem Ausmalen vorgestrichen werden. So ist sichergestellt, dass nass in nass gearbeitet wird.
  • Erstanstrich ausführen
    © diybook | Erstanstrich: Nach dem Vorstreichen der Ecken folgt der Erstanstrich. Zunächst wird parallel zum Lichteinlass, also dem Fenster gestrichen. Mit einer Farbrolle geht dies relativ schnell.
  • Erstanstrich über Kreuz fortsetzen
    © diybook | Über Kreuz: Der Erstanstrich wird sofort über Kreuz fortgesetzt. Auf diese Weise ist eine gute Abdeckung mit der Farbe sichergestellt. Ist die Decke einmal komplett gestrichen, bekommt die Farbe Zeit zum Antrocknen.
  • Zweitanstrich hin zum Lichteinfall
    © diybook | Hin zum Licht: Ist der Erstanstrich ausreichend angetrocknet, folgt der Zweitanstrich. Dieser bewegt sich grundsätzlich in Richtung des Lichteinfalls. So werden unschöne Malspuren im neuen Anstrich vermieden.
  • Malerkrepp von den Ecken ziehen
    © diybook | Malerkrepp entfernen: Nachdem die Decke vollständig gestrichen ist, wird das Malerkrepp abgezogen. Dies muss geschehen, solange die Deckenfarbe noch feucht ist, damit es keine unschönen Abrisse in der Farbe gibt.
  • Ergebnis: Eine schöne, weiße Decke
    © diybook | Weiß in weiß: Das Resultat ist überzeugend. Die ursprünglich von Schimmel befallene Stelle an der Decke erstrahlt in neuem Weiß. Wenn sorgfältig gearbeitet wurde, sollte in der nächsten Zeit keine Notwendigkeit mehr bestehen, Schimmel an der Decke zu beseitigen. Voraussetzung: In Zukunft kein Rückstau feuchter Luft mehr!
<>

Die Situation ist nicht wirklich überraschend: Eines Tages finden sich im Badezimmer an einer markanten Stelle Schimmel-Spuren an der Decke. Dort, wo ein Dachsparren in die Zimmerdecke mündet und eine Kältebrücke erzeugt, hat sich immer wieder Kondenswasser abgesetzt. Optimale Bedingungen für Schimmelbefall.

So ist Schimmel im Badezimmer leider keine Seltenheit. Oft tritt er nicht nur in den Fugen, sondern auch an der Decke auf. Früh genug entdeckt, reichen aber einige entschlossene Handgriffe, um den Schimmel zu beseitigen. Diese Video-Anleitung zeigt Schritt für Schritt, was bei Oberflächen-Schimmel an der Decke zu tun ist und wie dieser in Eigenregie problemlos entfernt werden kann.

Früher oder später kommt er in jedes Badezimmer: der Schimmel. Oft tritt er nicht nur in den Fugen, sondern auch an der Decke auf. Doch früh genug entdeckt, reichen schon einige entschlossene Handgriffe, um der Lage Herr zu werden und den Schimmel an der Decke zu beseitigen. Diese Anleitung zeigt Schritt für Schritt, was zu tun ist, um Oberflächen-Schimmel an der Decke zu beseitigen.
Werkzeuge: 
Spachtel
Spachtel
Ein Spachtel ist wohl der Klassiker in der Werkzeugkiste eines jeden Profi- und Hobby-Handwerkers. Mit einem Spachtel lassen sich nicht nur unterschiedlichste Spachtelarbeiten durchführen.
Schleifkissen
Schleifkissen
Ein Schleifkissen ist Vielen auch als Schleifklotz bekannt, aber da „Klotz“ sehr grob klingt, ist Schleifkissen wohl die elegantere Bezeichnung.
Pinsel
Pinsel
Die Bezeichnung „Einfältiger Pinsel“ ist den Naiveren unter uns vorbehalten. Als Malerwerkzeug jedoch sind Pinsel überaus mannigfaltig und in Hülle und Fülle am Markt vorhanden. Dabei ist Pinsel nicht gleich Pinsel, ganz im Gegenteil.
Farbrolle - Farbwalze
Farbrolle - Farbwalze
Ohne die Erfindung der Farbrolle müsste der Heimwerker tagelang die Wände seines Heims bepinseln und hätte die Wand wohl lieber nackt als mit Farbe. Doch glücklicherweise hat jemand die Farbrolle erfunden und wir können demjenigen sehr dankbar sein.
Abstreifgitter
Abstreifgitter
Was so kompliziert klingt, ist lediglich ein einfaches Arbeitsmittel beim Malen. Für einen frischen Anstrich werden Farbe, Pinsel, Farbrolle und Abklebeband bzw. Malerkrepp benötigt – und eben auch ein Abstreifgitter.
Spachtelbecher
Spachtelbecher
Gips denn überhaupt einen Unterschied zwischen Gips- und Spachtelbecher? Nun ja, der Unterschied ist in etwa so groß wie zwischen einem Müll- und einem Asch-Eimer: Es kommt vor allem darauf an, was hineingefüllt wird!
Materialien: 
Abdeckfolie, Abdeckplane, Abdeckpapier
Abdeckfolie, Abdeckplane, Abdeckpapier
Wer die Wahl hat, hat die Qual – so sagt der Volksmund, wenn die Vielfalt der Produkte, die ein und denselben bestimmten Zweck erfüllen sollen, einfach zu groß ist. Wahrscheinlich kennen Sie das Problem.
Feuchtraumfarbe
Feuchtraumfarbe
Feuchtraumfarbe dient vor allem dazu, die Wände vor Feuchtigkeit zu schützen. Sie bildet einen speziellen Film auf der Wand, der ein Eindringen von Wasser erschwert.
Malerkrepp, Abdeckklebeband &amp; Malerklebeband
Malerkrepp, Abdeckklebeband & Malerklebeband
Wer kennt das nicht: Das Zimmer soll neu gestrichen werden, eine schicke Farbe ist bereits ausgesucht und nun geht’s an die Vorbereitung. Soll’s richtig schön werden, muss erst einmal sauber abgeklebt werden.
Spachtelmasse, Innenspachtelmasse
Spachtelmasse, Innenspachtelmasse
Da soll das Wohnzimmer schön renoviert werden und die ganze Familie hilft mit, die alten Tapeten zu entfernen. Und anschließend? Vor dem erneuten Tapezieren haben die Götter erst einmal die Arbeiten mit Innenspachtelmasse gesetzt.
Schimmel-Ex
Schimmel-Ex
Wenn der Schimmel Einzug hält, sind schnelle Maßnahmen gefordert, schon um der Gesundheit willen. Intuitiv geht der Griff des Heimwerkers dabei oftmals gleich zum Schimmel-Ex. Das Spray verspricht schließlich schnelle Abhilfe.
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Kommentare

Gibt auch Mittel, um Schimmel ganz zu vermeiden, nämlich Naturkalk, der hat nen zu hohen pH-Wert, darauf kann das Zeug nicht wachsen ^^ Wird als Kalkputz und Kalkfarbe angeboten, ich hab jetzt in Küche und Bad Kalkfeinputz (von Haga) und bin echt angetan, Raumklima hat sich voll verbessert, Feuchtigkeit und Gerüche hängen nicht mehr in der Luft sondern verduften, im wahrsten Sinn des Wortes ^u^ echt angenehm! Nächster Plan bei mir: Schlafzimmer mit Kalkfarbe streichen, damit ich da auch sicher vor Schimmel bin!

Super vielen Dank, dieses war eine ausführliche Erklärung wie man den Schimmel im Badezimmer an den Kragen geht. Das ist ein Beweis das der Fachmann bei mir geschummelt hat. Die Badezimmer Decke wurde zwar mit Schimmel Ex besprüht jedoch mit einer einfachen Farbe überstrichen, die nach und nach Blasen bildete und diese wieder ab blätterte und in Strähnen runter hing. Nicht nur das, diese Farbe ist wie Puder. Und an der Decke bilden sich neue Blasen, müssen diese nicht auch entfernt werden ehe man das Neu gestaltet? Die Badezimmer Decke wurde nur einmal gestrichen, wie mir scheint nicht mit Feuchtraum Farbe.
Mit freundlichen Grüßen

Hallo Petra,

Es ist angebracht bzw. müssen alle Blasen und Reste von Farbe die keinen Halt aufweisen entfernt werden. Denn sonst wird die neue Farbe keinen Halt finden. Feuchtraumfarbe bzw. Kalkfarbe ist in jedem Fall angeraten! Noch wichtiger aber ist, dass die Ursache gefunden und bekämpft werden sollte. So kann es schon reichen, das Lüftungsverhalten zu ändern. 

Viele Grüße

Hallo, auch ich habe es getan und bin dem Schimmel zu Leibe gerückt. Dazu habe ich das System von CaSoPal angewendet. Dieses System beruht auf Kalkbasis und scheint erfolgreich zu sein. Es ist immer wieder das gleiche Problem. In die Raumecken kommt einfach zu wenig Wärme und es ist keine Luftbewegung dort. Also, können sich Schimmelsporen bilden und wachsen.

Viele Grüße und guten Erfolg beim Kampf gegen Sporen und Schimmel

Danke Wil für die hilfreiche Ergänzung. Die Raumecken sind leider die typischen Kältebrücken. Mit besserer Entlüftung kann man versuchen der Feuchtigkeit Herr zu werden. Aber auch eine Infrarotheizung kann gerade im Bad Wunder bewirken. Natürlich vorausgesetzt, dass eine zusätzliche Heizung in Frage kommt. Viele Grüße!

Wir konnten den Schimmel in unserer Altbauwohnung mit dem richtigen Heizen, Lüften und einem Trotec Luftentfeuchter in den Griff bekommen.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.