WC intensiv säubern: Verstopfung lösen und Keramik reinigen

0
Aktualisiert am 06.04.2021
Die Toilette ist die Visitenkarte eines Haushalts, wenn es um die Themen Hygiene und Sauberkeit geht. Wer hier nicht regelmäßig aktiv ist, beklagt sich über Urinstein, braune Verfärbungen und unangenehme Gerüche. Wie lassen sich die Ablagerungen entfernen? Und wie wird die Toilette wieder richtig sauber? Der Beitrag gibt einen Überblick über die gängigen Methoden und stellt angeblich wirkungsvollen Hausmittelchen auf den Prüfstand. Was funktioniert wirklich?

Vorsorge ist besser als Nachsorge: Regelmäßig putzen

  • Vorsorge
    pixabay.com © jeanvdmeulen (CC0 Creative Commons) | Ein sauberes Bad und eine hygienische Toilette sollten im Privathaushalt…
<>

Bei der Toilettenhygiene gilt, dass Vorsorge die beste Waffe gegen Schmutz, Ablagerungen und üble Gerüche ist. Denn wo es sauber ist, haben Bakterien keine Chance. Das bedeutet auch, dass die Stellen geputzt werden müssen, an die schlecht heranzukommen ist. Werden diese Stellen vernachlässigt, bilden sich irgendwann Ablagerungen, die sich gelblich oder braun verfärben und schließlich anfangen zu riechen. In erster Linie handelt es sich bei diesen braunen Ablagerungen um eine Verbindung aus Urinstein und Kalk. Diese übelriechende Verbindung lässt sich mechanisch, chemisch oder mit umweltfreundlichen Produkten bekämpfen.

Toilette verstopft – was tun?

Es kann vorkommen, dass die Toilette verstopft. Dies geschieht zum Beispiel, weil Kinder zu viel Toilettenpapier benutzen oder ein Spielzeug in den Abfluss werfen. Auch die Entsorgung von Lebensmitteln über die Toilette kann das Rohr verstopfen, ebenso gehören Hygieneartikel nicht in eine Toilette. Eine verstopfte Toilette macht sich durch schlecht ablaufendes Wasser bemerkbar. Bleibt das Wasser in der Schüssel stehen und fließt gar nicht mehr ab, braucht es mechanische Hilfe.

In solchen hartnäckigen Fällen kommt der Pümpel zum Einsatz. Dieser muss unter den Wasserspiegel im WC gehalten und schnell rauf und runter bewegt werden, um ein Vakuum zu erzeugen. Der Vorgang kann einige Minuten dauern. Es muss in schnellen Pumpbewegungen gearbeitet werden, um das Vakuum zu erzeugen und der Verstopfung zu Leibe zu rücken. Handelt es sich um eine Verstopfung dicht an der Toilette, lassen sich vielen Fällen die Verstopfungen auflösen und das WC ist wieder frei.

Alternative: umweltfreundliche Rohrreiniger

Mit einem umweltfreundlichen Rohrreiniger auf Sauerstoffbasis wie Green Tornado lässt sich eine Toilette ebenfalls schonend und effektiv reinigen. Die Kraft des Sauerstoffs hat eine durchschlagende Wirkung. Kommt das Produkt mit Wasser zusammen, entwickelt sich ein starker Schaum der Verschmutzungen und Ablagerungen auflöst. Sogar hartnäckige Verstopfungen in der Toilette lassen sich damit beseitigen, sofern sie nicht zu tief im Rohr sitzen. Haare, Toilettenpapier- und Seifenreste können dem stark schäumenden Produkt nicht standhalten. Der Rohrreiniger ist online bestellbar und wird innerhalb weniger Tage geliefert. Die Anwendung ist unkompliziert. Eine verstopfte Toilette wird mit sechs Esslöffel des Rohrreiniger behandelt. Der Schaum bildet sich innerhalb kürzester Zeit und erledigt seine Arbeit in einer knappen halben Stunde. Wenn der Schaum in sich zusammenfällt, ist seine ein Wirkdauer vorüber. Anschließend wird die Abflussspülung betätigt und nachgespült.

Doch sitzt die Verstopfung tiefer im Rohr, reicht die Bearbeitung mit einem Rohrreiniger oder einem Pümpel nicht aus.

Toilettenverstopfung mit Spirale lösen

  • Saubere Toilette
    pixabay.com © jarmoluk (CC0 Creative Commons) | Werden Toiletten regelmäßig gepflegt und gereinigt, bleiben sie viele Jahre hygienisch…
<>

Eine Alternative zum Pümpel stellt die Rohrreinigungsspirale dar. Das Gerät ist 3 bis 5 m lang. Ungeübte Personen arbeiten am besten mit einer kurzen Spirale. Die Handhabung ist relativ einfach. Die Spirale wird in den Toilettenabfluss eingeführt. Durch schlichtes Drehen der Kurbel am Ende der Spirale arbeitet sich das Gerät automatisch nach vorne. Die Reinigungswelle erfasst eventuelle Verstopfungen und löst diese auf. Es gibt auch Produkte, die die Spirale und damit den anhaftenden Schmutz in einer Box aufwickeln, so dass das Badezimmer nicht so stark verunreinigt wird.

Zudem gibt es Geräte, die an einen leistungsfähigen Akkuschrauber oder eine Bohrmaschine angeschlossen werden können. Die Maschinen übernehmen die Handarbeit und sorgen rasch für die Auflösung der Verstopfung. Sollte die Verstopfung damit aber nicht erreichbar sein, bleibt nur noch der Weg zum Installateur.

Mechanische Reinigung der Toilettenschüssel

Ist das Rohr frei, kann die Toilettenschüssel gereinigt werden. Bei der mechanischen Reinigung der Toilette kommt in erster Linie die Toilettenbürste zum Einsatz. Diese lässt sich mit Druck über die Oberfläche führen. Toilettenbürsten mit einer seitlichen Zusatzbürste gelangen dabei bis unter den Rand. Wer es noch gründlicher haben will, greift zur Zahnbürste, um schwer zugängliche Stellen wirklich zu erreichen.

Es ist wichtig ein wirkungsvolles Reinigungsmittel einzusetzen, wobei Mittel auf Sauerstoffbasis gut zur Reinigung der Toilettenkeramik geeignet sind. Neben diesen hält der Handel weitere WC-Reiniger bereit. In der Anwendung ähneln sie sich. Zuerst wird das Produkt auf die WC-Keramik und unter den Toilettenrand aufgebracht. Danach muss es einwirken. Während der Einwirkzeit lösen sich die Kalkablagerungen und der Urinstein auf und können dann anschließend mit der WC-Bürste mechanisch entfernt werden. Zum Schluss wird abgespült und die Toilettenschüssel ist sauber.

Reinigung von Toilettendeckel und Scharnieren

Toilettendeckel und der WC-Sitze sind in der Regel aus Thermoplast oder einem anderen porenfreien Material hergestellt. Mit einem feuchten Tuch kann die Oberfläche sanft gereinigt werden. Zur Anwendung könne Neutralseife oder milde Spülmittel kommen. Weniger geeignet sind säurehaltige Reiniger sowie Reinigungsmittel mit Chlor oder scheuernden Inhaltsstoffen. Diese können die Oberfläche beschädigen und die Schutzschicht entfernen. Das führt in der Folge zu Verfärbungen. Nach dem sanften Reinigen mit einem Lappen werden Toilettendeckel und WC Sitz mit einem weichen Tuch getrocknet.

Auch Scharniere sind anfällig für Beschädigungen durch herkömmliche Putzmittel, in denen Säuren oder Chlor enthalten sind. Beschädigte Scharniere können dann anfangen zu rosten. Es ist deshalb ratsam einen speziellen Edelstahlreiniger zu verwenden, um das Rostproblem von vornherein auszuhebeln. Ist der Rostbefall schon so stark, dass er sich manuell nicht mehr entfernen lässt, bleibt nur der Austausch des Deckels.

Hausmittel: bedingt wirksam

Hausmittel versprechen viel, halten aber wenig. Wie bereits im Beitrag „Verstopftes Waschbecken – fünf Methoden, den Abfluss zu reinigen“ geschrieben, steckt in vielen Hausmittel ein Fünkchen Wahrheit. Viele Methoden haben durchaus ihre Berechtigung, doch als Wundermittel dienen sie nicht.

Essigessenz

Für hartnäckige Ablagerungen unter dem Rand hat sich ein Trick bewährt. Toilettenpapier wird mit Essig-Essenz getränkt und unter den Toilettenrand gesteckt. Nach einer Einwirkzeit von einer halben Stunde lösen sich Verunreinigungen auf. Es riecht zwar sehr intensiv, doch die Wirkung bei geringfügigen Ablagerungen ist sehr gut. Bei starken Verkrustungen aber hilft Essig nicht.

Waschpulver

In Waschmitteln stecken Tenside, die Schmutz und Ablagerungen bekämpfen. Zudem ist in Standard-Waschmitteln Wasserenthärter enthalten, der Kalk und Urinstein angreift. Das Waschmittel soll auf die Oberfläche gestreut werden und dort eine Viertelstunde verbleiben. Danach wird die Oberfläche mit der Klobürste geschrubbt. Waschpulver hilft bedingt bei durchschnittlich verschmutzen Toiletten, kann aber ein spezielles WC-Reinigungsmittel nicht ersetzen.

Gebiss-Tabs

Gebisstabs töten Bakterien ab, doch können sie nicht dabei helfen, hartnäckige Kalkablagerungen aufzulösen. Zur abschließenden Reinigung eines intensiv gesäuberten WCs aber kommen Sie in Betracht. Dazu wird eine Gebissreinigertablette ins Wasser hineingegeben. Nach einer halben Stunde Einwirkzeit wird mit der Bürste noch einmal kräftig die Keramik geschrubbt und abgespült.

Abbildung 1: pixabay.com © jeanvdmeulen (CC0 Creative Commons)
Abbildung 2: pixabay.com © jarmoluk (CC0 Creative Commons)

Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.