Miele Waschmaschine läuft aus: Undichten Waschmaschinen-Zulauf reparieren

Kaputter Zulaufschlauch, aus dem Wasser läuft
4.666665
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 02.03.2018
Wenn die Waschmaschine ausläuft, ist der Ärger groß. Nicht nur, dass auslaufendes Wasser eine Menge Arbeit verursacht. Nein, auch die Folgeschäden können beträchtlich zu Buche schlagen! Daher ist schnelles Handeln gefragt. Bei der vorliegenden Waschmaschine handelt es sich um einen Toplader der Marke Miele, der beschlossen hat, das einlaufende Wasser über den Boden zu verteilen. Die Ursache ist aber denkbar einfach: Lediglich der Zulaufschlauch ist kaputt. Und wie der repariert wird, zeigt die nachfolgende Anleitung.

Das Projekt: Miele Toplader läuft aus

  • Waschmaschine läuft aus
    zur Bildreihe
    © diybook | Wenn die Waschmaschine ausläuft, ist schnelles Handeln angesagt. Nicht nur, dass die Waschmaschine offensichtlich kaputt ist.…
<>

Die Ursache für aus der Waschmaschine auslaufendes Wasser ist in aller Regel nicht sofort erkennbar. Denn der Fehler bzw. Defekt kann an unterschiedlichsten Stellen liegen. Das fängt an bei einem undichten Wasseranschluss, geht über eine verstopfte Spülmittelkammer und endet bei undichten Ablaufschläuchen. Der Artikel Die Waschmaschine läuft aus - Ursachen und Lösungen zeigt Schritt-für-Schritt, wie rausgefunden werden kann, woran es tatsächlich liegt. 

Können alle direkt erkennbaren Ursachen wie 

  • ein undichter Wasseranschluss
  • eine verstopfte Waschmittelschublade
  • eine kaputte Türmanschette oder
  • ein undichtes Flusensieb

ausgeschlossen werden, muss die Suche im Inneren der Maschine fortgeführt werden. Bei dem hier vorliegenden Modell handelt es sich um einen Miele Toplader der Type W155 mit 5 kg Waschvermögen.

Werkzeug und Material

Für die Reparatur der Miele Waschmaschine werden nicht allzu viele Werkzeuge benötigt. So reichen ein Kreuz-Schraubenzieher, ein Schraubenzieher mit Torx-Bit der Größe 20 und eine Spitzzange sowie ein Cuttermesser aus.

An Material werden bei dieser Reparatur lediglich ein Schlauchverbinder samt Kabelschellen und einige Kabelbinder benötigt. Ein Austausch des gesamten Zulaufschlauches kam bei diesem Projekt nicht in Frage, da der Zulaufschlauch als Ersatzteil sage und schreibe knappe € 200 kostet. Der Schlauchverbinder samt Zubehör kostet dagegen gerade einmal € 3.

Mögliche Ersatzteile

Auch wenn sich der Zulaufschlauch nicht so leicht reparieren lässt wie in diesem Artikel, lohnt sich eine Reparatur mit neuen Ersatzteilen durchaus. Einen neuen Zulaufschlauch findest Du unter der Verwendung der richtigen Typennummer oder Gerätenummer auf Schraub-Doc, oder Du suchst einfach den passenden Zulauf für Deine Waschmaschine unter der Kategorie Zulauf für Waschmaschinen (Schraub-Doc). Reparieren statt wegwerfen! Es lohnt sich.

Sicherheitshinweise

  • Wasser abstecken
    zur Bildreihe
    © diybook | Bevor an dem defekten Gerät selbst Hand angelegt wird, sind einige Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. So ist die Waschmaschine…
  • Vom Stromnetz abschließen
    © diybook | Zudem muss die Waschmaschine auch vom Stromnetz getrennt werden. Damit aber nicht genug! Denn das Arbeiten an elektrischen…
<>

Bevor an der Waschmaschine Hand angelegt wird, sind einige Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Denn die Arbeiten an elektrischen Anlagen und Geräten ist grundsätzlich Fachpersonal – konkret elektrisch geschulten Personen – vorbehalten. Auch wenn bei der vorliegenden Reparatur lediglich der Zulaufschlauch repariert wird und kein Eingriff in die Elektrik des Gerätes stattfindet, müssen alle im jeweiligen Land geltenden Gesetze und Bestimmungen beachtet werden. 

Zur eigenen Sicherheit muss das Gerät daher sowohl vom Wasseranschluss wie auch vom Stromnetz abgeschlossen werden. Erst dann können die Arbeiten beginnen und die Waschmaschine kann repariert werden.

Gerätedeckel öffnen und Magnetventile überprüfen

  • Gerätedeckel entfernen
    zur Bildreihe
    © diybook | Bevor die Waschmaschine repariert werden kann, steht als erstes die Ursachenforschung auf dem Programm. Denn erst wenn der…
  • Gerätedeckel abnehmen
    © diybook | Sind die Schrauben einmal entfernt, ist das Abnehmen des Gerätedeckels ein Kinderspiel. Denn dieser wird einfach angehoben und…
  • Magnetventile und Zulauf kontrollieren
    © diybook | Nun können sowohl der Zulauf, wie auch die Magnetventile überprüft werden. Da hier allerdings keine undichten bzw. feuchten…
<>

Sind alle Vorbereitungen abgeschlossen, wird zuerst der obere Gerätedeckel abgenommen. Dazu sind die zwei rückwärtigen Schrauben zu entfernen. Der Deckel kann dann nach oben und hinten abgezogen werden. Der Blick ins Innere wird frei. Zu sehen ist jede Menge Steuerelektronik auf der linken Seite und der Wasseranschluss samt Magnetventilen auf der rechten Seite. 

Die Wasseranschlüsse in die Waschmittelkammer scheinen aber allesamt trocken zu sein, ebenso wie der Wasseranschluss selbst. Die Ursache für das Auslaufen der Waschmaschine muss sich also weiter unten im Gerät befinden.

Annahme: Da das Gerät lediglich beim Einspülen Wasser verliert, fällt der Verdacht ganz klar auf den Zulaufschlauch. Denn wenn der Bottich oder andere Ablaufverbindungen undicht wären, liefe die Maschine auch noch nach dem Befüllen aus. Da dies aber nicht der Fall ist, ist der nächste logische Schritt das Ausbauen des Zulaufschlauches.

Seitenwand entfernen

  • Rückwärtige Schrauben des Seitendeckels entfernen
    zur Bildreihe
    © diybook | Weiter zerlegen bedeutet hier das Abnehmen des – von vorne gesehen – rechten Seitendeckels. Gesichert ist dieser durch zwei…
  • Torx-Schrauben der Seitenwand entfernen
    © diybook | Danach folgen die drei Schrauben mit Torx-Kopf der Größe 20.
  • Waschmaschinentür öffnen
    © diybook | Das waren aber noch lange nicht alle Schrauben, denn der Seitendeckel ist auch an der Seite mit Schrauben gesichert. Diese…
  • Seitliche Schrauben der Seitenwand entfernen
    © diybook | Jetzt können auch die seitlichen Schrauben entfernt werden. Diesmal sind es fünf Schrauben mit Torx-Kopf. An Schrauben mangelt…
<>

Um den Zulaufschlauch auszubauen, muss als nächstes die rechte Seitenwand abgenommen werden. Diese ist an der Rückseite durch zwei Sechskantschrauben mit einer Größe von 8 mm und drei Torx Schrauben der Größe TX20 gesichert.

Zudem befinden sich unter der Waschmaschinen-Tür jede Menge weiterer Schrauben. Um sie zu lösen, wird die Tür nach oben geklappt und alle an der Seite befindlichen Schrauben werden entfernt.

  • Sockelblende abnehmen
    zur Bildreihe
    © diybook | Die letzte Schraube des Seitendeckels verbirgt sich unter der vorderen Sockelblende. Daher muss diese ebenfalls abgenommen…
  • Schrauben der Sockelblende lösen
    © diybook | Anschließend können dann auch die zwei Schrauben, welche die Sockelblende fixieren, entnommen werden. Die Sockelblende selbst…
  • Letzte Schraube des Seitendeckels entfernen
    © diybook | Jetzt ist auch die letzte Schraube des Seitendeckels zugänglich und wird entfernt.
  • Seitendeckel abnehmen
    © diybook | Endlich kann der Seitendeckel abgenommen werden. Dieser wird dazu zuerst unten von der Maschine nach außen gezogen und rutscht…
<>

Ist das geschafft, fehlt noch eine letzte Schraube, die sich unter der vorderen Sockelblende versteckt. Um die Schraube aber zu entfernen, muss zunächst die Sockelblende entnommen werden. Dafür wird zuerst die Standverriegelung so weit geöffnet, dass der Arm in mittlerer Stellung verbleibt. Danach können sowohl die zwei Schrauben der Blende wie auch die Sockelblende selbst entfernt werden.

Jetzt ist auch die letzte Schraube des Seitendeckels zugänglich und kann mit Hilfe des Torx-Schraubers ausgedreht werden. Endlich lässt sich der Seitendeckel entfernen! Zum Abnehmen wird dieser ganz einfach an der Unterseite nach außen gezogen und rutscht dann von ganz alleine heraus.

Ablaufschlauch und Ausgleichsbehälter entfernen

  • Ablaufschlauch entfernen
    zur Bildreihe
    © diybook | Daher muss als nächstes auch der Ablaufschlauch samt Ausgleichsbehälter ausgebaut werden. Das Entfernen des Ablaufschlauches…
  • Fixierung des Ausgleichsbehälters lösen
    © diybook | Das Entfernen des Ausgleichsbehälters ist ebenfalls keine Hexerei. Denn dieser wird einfach nur durch eine Schraube in Position…
  • Ausgleichsbehälter ausfädeln
    © diybook | Ist die Schraube entfernt, lässt sich der Ausgleichsbehälter ausfädeln. Aber Achtung: An dessen Oberseite befindet sich noch…
<>

Nach dem Abnehmen des Seitendeckels zeigen sich die weiteren Bestandteile der Waschmaschiene. Das wären der Motor, der Keilriemen, das Antriebsrad und ein großer Plastiktank. Bei letzterem handelt es sich um einen Ausgleichsbehälter für das abfließende Wasser. Leider liegt dieser genau vor dem Zulaufschlauch, sodass auch der Tank ausgebaut werden muss, um den Zulaufschlauch vernünftig zu erreichen.

Das ist aber zum Glück nicht besonders schwierig. Als erstes wird dafür der daran angeschlossene, außen anliegende Ablaufschlauch entfernt. Die Schlauchklemme wird geöffnet und der Schlauch abgenommen. Danach wird nur noch die am oberen Ende des Behälters befindliche Schraube entfernt. Jetzt wird der Behälter an der Oberseite nach außen gezogen und der in den Behälter mündente Silikonschlauch abgesteckt. Dann lässt sich der Behälter auch unten aus dem Rahmen ausfädeln.

Zulaufschlauch entfernen

  • Aquastop abstecken
    zur Bildreihe
    © diybook | Dazu wird als nächstes der Aquastop des Zulaufschlauches abgeschlossen. Direkt über dem Ausgleichsbehälter ist dieses Kabel an…
  • Zulaufschlauch lösen
    © diybook | Danach folgt das Lösen des Zulaufschlauches. Da aber für normal große Hände absolut kein Platz ist, um das Gewinde zu lösen,…
  • Rahmendurchführung abschrauben
    © diybook | Als letztes wird jetzt noch die Rahmendurchführung aufgeschraubt und abgenommen.
  • Zulaufschlauch ausfädeln
    © diybook | Danach ist der Zulaufschlauch frei und kann aus der Waschmaschine ausgefädelt werden.
<>

Perfekt, jetzt ist die Sicht auf den Ablaufschlauch frei! Um diesen zu demontieren, sollte der Anschluss genau inspiziert werden. Denn der Zulaufschlauch mit integriertem Aquastop ist auch mit einem Kabel an die Elektronik angeschlossen. Dieses Kabel ist als nächstes zu entfernen. Leider ist der Stecker nur sehr schwer zu erreichen. Tipp: Mit der linken Hand gelingt das Abstecken am besten!

Danach kann der Ablaufschlauch vom Maschinenanschluss gelöst werden. Da auch hier nur sehr wenig Platz ist, um das Gewinde mit der Hand zu lösen, kommt kurzerhand eine Flachzange zum Einsatz. Ist auch das geschafft, wird als letztes die rückseitige Durchführung des Zulaufs abgeschraubt und zur Seite gelegt. Jetzt kann der Zulaufschlauch ohne Probleme aufgefädelt werden.

Defekten Zulaufschlauch reparieren

  • Kaputter Zulaufschlauch
    zur Bildreihe
    © diybook | Ein kurzer Blick genügt, um die Ursache für das Auslaufen des Wassers zu bestätigen. Denn der Zulaufschlauch hat ein klar…
  • Zulaufschlauch reparieren
    © diybook | Da der Zulaufschlauch bei der Miele sage und schreibe 200 Euro kostet, wurde eine alternative Reparatur ins Auge gefasst.…
  • Schlauch abschneiden
    © diybook | Zuerst muss der Defekt allerdings ausgeschnitten werden. Der Schlauch wird daher sowohl vor als auch hinter dem Defekt sauber…
  • Schlauchverbinder einsetzen und mit einer Schlauchklemme fixieren
    © diybook | Jetzt kommt ein Schlauchverbinder mit passendem Durchmesser zum Einsatz. Dieser wird auf einer Seite in den Schlauch geschoben…
  • Zweite Seite auf den Schlauchverbinder aufstecken
    © diybook | Erst danach wird auch die zweite Seite des Schlauches auf den Schlauchverbinder aufgesteckt und anschließend fixiert. So ist…
<>

Sogleich zeigt sich der Defekt in seiner vollen Pracht. Wie vermutet ist tatsächlich der Zulaufschlauch daran Schuld, dass die Waschmaschine ausläuft. Denn dieser ist durchgewetzt. Offensichtlich hat er sich aus der Schlauchklemme gelöst und wurde beim Schleudervorgang von der Trommel Stück für Stück durchgewetzt. Ein Test zeigt, dass trotz des vermeintlich großen Loches nur eine kleine Menge Wasser austritt. 

Da ein Ersatzschlauch mit ca. € 200 nicht gerade zu den günstigsten Ersatzteilen dieser Waschmaschine gehört, haben wir uns dazu entschieden, die Reparatur auf eine alternative Art zu erledigen. Dafür ist lediglich ein Schlauchverbinder vom richtigen Durchmesser samt Schlauchklemmen vonnöten. Das dafür erforderliche Budget beträgt gerade einmal € 3. 

Für die Raparatur wird der Defekt zuerst mit dem Cutter sauber ausgeschnitten. Danach wird die erste Schlauchklemme übergestülpt und der Schlauchverbinder bis zur Hälfte in den Schlauch eingesteckt. Bevor allerdings auch die zweite Seite des Schlauches über den Schlauchverbinder geschoben wird, wird die erste Seite fixiert. Dadurch ist sichergestellt, dass der Schlauchverbinder mittig zu liegen kommt und nicht verrutscht. Dann kann auch die zweite Schlauchklemme über den Schlauch und der Schlauch über den Schlauchverbinder geschoben werden. Wurde dann auch die zweite Schlauchklemme angezogen, ist die Reparatur des Zulaufschlauches bereits abgeschlossen. Es fehlt nur mehr der Zusammenbau. Ein Kinderspiel, oder?

Zulaufschlauch wieder montieren

  • Zulaufschlauch einfädeln
    zur Bildreihe
    © diybook | Danach kann der Zulaufschlauch wieder montiert werden. Dazu wird der Schlauch wieder in den Rahmen der Waschmaschine…
  • Aufnahme des Zulaufschlauches lösen
    © diybook | Da die Montage des Zulaufschlauches, besser gesagt die Montage des Gewindes, im Inneren der Maschine etwas widerspenstig ist,…
  • Mutter des Zulaufschlauches festziehen
    © diybook | Konnte das Gewinde einmal aufgedreht werden, wird dieses so gut es geht mit der Hand bzw. mit Hilfe einer Spitzzange angezogen.
  • Aquastopkabel anschließen
    © diybook | Danach wird natürlich auch das Aquastop-Kabel wieder angeschlossen. Zur Erinnerung: Mit der linken Hand gelingt das im…
<>

Die erste Hürde beim Zusammenbau ist mit Sicherheit das Einsetzen des Zulaufschlauches. Denn so fummelig der Ausbau war, genauso fummelig ist auch dessen Einbau. Um sich das Leben etwas einfacher zu machen, kann die Aufnahme des Schlauches innerhalb der Maschine von außen gelöst werden. Dafür wird eine Schraube an der rechten oberen Seite an der Rückseite des Gerätes entfernt. Dann kann die Aufnahme vom Rahmen ausgehängt werden. Das verschafft ein paar Millimeter mehr Bewegungsfreiheit. 

Ist der Schlauch est einmal wieder mit der Maschine verbunden, wird auch das Steuerkabel des Aquastops wieder angeschlossen. Zur Erinnerung: Mit der linken Hand klappt es im Allgemeinen besser!

Zulaufschlauch sichern

  • Fixieren des Zulaufschlauches in den Schlauchklemmen
    zur Bildreihe
    © diybook | Ist der Schlauch einmal angeschlossen, wird besonders auf korrekten Sitz des Schlauches in den Schlauchklemmen geachtet. Nicht,…
  • Auch die Durchführung bekommt erhöhte Aufmerksamkeit
    © diybook | Bei der Durchführung ist darauf zu achten, dass trotz des etwas kürzeren Schlauches die Aufnahme des Schlauches bzw. des…
  • Rahmendurchführung fixieren
    © diybook | Danach kann der Zulaufschlauch auch von außen mit Hilfe der Rahmendurchführung fixiert werden.
  • Zusätzliche Fixierung
    © diybook | Damit sich der Schlauch nicht erneut von der Schlauchklemme lösen kann, wird er mit Hilfe eines Kabelbinders zusätzlich fixiert…
<>

Danach wird der Schlauch in die Schlauchklemmen eingesetzt und für die Durchführung angepasst. Durch die verkürzte Schlauchlänge kann es an der Durchführung notwendig sein, den Überschlauch etwas einzukürzen. Das gelingt mit dem Cuttermesser. Aber Vorsicht! Nicht, dass das Steuerkabel oder der Schlauch dabei aufgeschnitten werden. 

Ist auch der Überschlauch einmal angepasst, wird die Durchführung mit der zuvor entnommenen Blende wieder verschlossen und mit einer Schraube fixiert. Als letztes sorgen wir dafür, dass das Ganze nicht noch einmal passiert, und bohren zwei Löcher in die Rückwand der Waschmaschine. Die Position der Löcher wählen wir so, dass wir einmal links und einmal rechts neben dem Zulaufschlauch im Inneren die Wand durchdringen. 

Nach dem Entgraten der eben gebohrten Löcher fädeln wir einen Kabelbinder ein und sichern den Zulaufschlauch an der Geräterückwand.

Ausgleichsbehälter und Ablaufschlauch wieder einsetzen

  • Ausgleichsbehälter einfädeln
    zur Bildreihe
    © diybook | Jetzt geht es wieder an den Zusammenbau der Waschmaschine. Dazu wird der Ausgleichsbehälter wieder in Position gebracht und…
  • Ausgleichsbehälter fixieren
    © diybook | Danach kann der Behälter wieder mit der Schraube fixiert werden.
<>

Jetzt kann auch der Ausgleichsbehälter wieder eingesetzt werden. Dieser wird dazu zuerst unten in den Waschmaschinenrahmen eingesetzt. Danach wird der beim Ausbau abgeschlossene Silikonschlauch an der Oberseite des Behälters wieder angeschlossen.

Dann kann der Behälter in Position gebracht und sowohl in den Rahmen als auch in dessen Fixierung eingesetzt werden. Die Fixierung wird mit einer Schraube gesichert. Anschließend wird der Ablaufschlauch wieder aufgesteckt und mit der Schlauchklemme fixiert.

 

Seitendeckel und Gerätedeckel montieren

  • Seitendeckel wieder einsetzen
    zur Bildreihe
    © diybook | Als nächstes ist auch schon der Seitendeckel wieder einzusetzen. Dieser wird dazu oben unter die Abdeckung und unten in die…
  • Seitendeckel verschrauben
    © diybook | Danach werden alle Schrauben des Seitendeckels der Reihe nach eingedreht; zuerst die Schraube nahe des Sockels, dann die…
  • Seitendeckel verschrauben
    © diybook | Auch die Schrauben an der Seite der Maschine werden nicht vergessen. Hier kommen die Schrauben mit einer kleinen Beilagscheibe…
  • Gerätedeckel aufsetzen
    © diybook | Es folgt der Gerätedeckel, der wieder aufgesetzt und ebenfalls mit zwei Schrauben fixiert wird.
  • Sockelblende wieder einsetzen
    © diybook | Als letztes wird dann auch noch die Sockelblende eingesetzt und mit den letzten zwei verbleibenden Schrauben fixiert.
<>

Die nächsten Schritte sollten nun keine Herausfoderung mehr darstellen. Der Seitendeckel wird oben unter die Türblende und an der Unterseite in die Halterungen eingeschoben. Danach werden alle zuvor entnommenen Schrauben wieder eingedreht; zuerst die an der vorderen Sockelblende, dann die seitlichen Schrauben nahe der Waschmaschinen-Tür und zu guter Letzt die rückwärtigen Schrauben. 

Ist das geschafft, wird einerseits die Sockelblende, aber auch der Gerätedeckel wieder eingesetzt und mit den dazugehörigen Schrauben fixiert.

Reparierte Waschmaschine

  • Reparierte Waschmaschine
    zur Bildreihe
    © diybook | Dann ist es geschafft, und die Waschmaschine ist repariert. Wasser wird jetzt keines mehr auslaufen. Und statt 200 Euro oder…
<>

Dann ist es auch schon geschafft und die Waschmaschine wurde erfolgreich repariert. Von nun an wird die Waschmaschine nicht mehr auslaufen und auch der Zulaufschlauch ist nun dauerhaft gegen eine Beschädigung gesichert.

Zudem wurde jede Menge Geld gespart! Denn statt einen neuen Zulaufschlauch anzuschaffen, wurde dieser sehr kostengünstig repariert. So soll es sein! Wieder wurde eine Waschmaschine vor einer frühzeitigen Entsorgung gerettet.

Wenn die Waschmaschine ausläuft, ist der Ärger groß. Nicht nur, dass auslaufendes Wasser eine Menge Arbeit verursacht. Nein, auch die Folgeschäden können beträchtlich zu Buche schlagen! Daher ist schnelles Handeln gefragt. Bei der vorliegenden Waschmaschine handelt es sich um einen Toplader der Marke Miele, der beschlossen hat, das einlaufende Wasser über den Boden zu verteilen. Die Ursache ist aber denkbar einfach: Lediglich der Zulaufschlauch ist kaputt. Und wie der repariert wird, zeigt die nachfolgende Anleitung.
  • Waschmaschine läuft aus
    © diybook | Wenn die Waschmaschine ausläuft, ist schnelles Handeln angesagt. Nicht nur, dass die Waschmaschine offensichtlich kaputt ist. Das auslaufende Wasser kann sehr schnell noch mehr Schaden verursachen. Glücklich schätzen können sich all jene mit einem Wassermelder in der Waschküche, die solche Schäden frühzeitig entdecken. Dabei ist es egal, ob der Wassermelder für sich alleine installiert ist oder dieser Bestandteil einer Smart-Home Anlage ist.
  • Wasser abstecken
    © diybook | Bevor an dem defekten Gerät selbst Hand angelegt wird, sind einige Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. So ist die Waschmaschine vorher natürlich immer vom Wasseranschluss zu trennen!
  • Vom Stromnetz abschließen
    © diybook | Zudem muss die Waschmaschine auch vom Stromnetz getrennt werden. Damit aber nicht genug! Denn das Arbeiten an elektrischen Anlagen und Geräten ist grundsätzlich Fachpersonal vorbehalten. Die im jeweiligen Land geltenden Bestimmungen sind daher immer zu beachten und einzuhalten.
  • Gerätedeckel entfernen
    © diybook | Bevor die Waschmaschine repariert werden kann, steht als erstes die Ursachenforschung auf dem Programm. Denn erst wenn der Defekt gefunden wurde, können die Reparaturmaßnahmen eingeleitet werden. Bei einem Toplader gibt es zum Glück nicht ganz so viele Möglichkeiten wie bei einem Frontlader. Denn die undichte Manschette fällt in diesem Fall schon mal weg. Der Verdacht fällt daher in diesem Fall auf ein undichtes Magnetventil oder den Zulaufschlauch. Um das zu prüfen, wird als erstes der Gerätedeckel abgenommen. Dazu müssen lediglich die zwei hinten liegenden Schrauben des Gerätedeckels entfernt werden.
  • Gerätedeckel abnehmen
    © diybook | Sind die Schrauben einmal entfernt, ist das Abnehmen des Gerätedeckels ein Kinderspiel. Denn dieser wird einfach angehoben und abgenommen.
  • Magnetventile und Zulauf kontrollieren
    © diybook | Nun können sowohl der Zulauf, wie auch die Magnetventile überprüft werden. Da hier allerdings keine undichten bzw. feuchten Stellen entdeckt werden können, muss die Ursache an anderer Stelle liegen. Um allerdings auch die anderen im Inneren liegenden Bauteile einsehen zu können, muss die Waschmaschine weiter zerlegt werden.
  • Rückwärtige Schrauben des Seitendeckels entfernen
    © diybook | Weiter zerlegen bedeutet hier das Abnehmen des – von vorne gesehen – rechten Seitendeckels. Gesichert ist dieser durch zwei Sechskantschrauben und drei Torx-Schrauben. Als erstes werden die zwei Sechskantschrauben ausgedreht.
  • Torx-Schrauben der Seitenwand entfernen
    © diybook | Danach folgen die drei Schrauben mit Torx-Kopf der Größe 20.
  • Waschmaschinentür öffnen
    © diybook | Das waren aber noch lange nicht alle Schrauben, denn der Seitendeckel ist auch an der Seite mit Schrauben gesichert. Diese befinden sich an der Oberkante des Gerätes, direkt unter der Waschmaschinentür. Letztere muss daher geöffnet werden, damit die Schrauben ausgedreht werden können.
  • Seitliche Schrauben der Seitenwand entfernen
    © diybook | Jetzt können auch die seitlichen Schrauben entfernt werden. Diesmal sind es fünf Schrauben mit Torx-Kopf. An Schrauben mangelt es dieser Miele W155 offensichtlich nicht, denn noch immer wird der Seitendeckel in Position gehalten.
  • Sockelblende abnehmen
    © diybook | Die letzte Schraube des Seitendeckels verbirgt sich unter der vorderen Sockelblende. Daher muss diese ebenfalls abgenommen werden. Dafür wird zunächst der Hebel des Fahrrahmens in Mittelposition gebracht.
  • Schrauben der Sockelblende lösen
    © diybook | Anschließend können dann auch die zwei Schrauben, welche die Sockelblende fixieren, entnommen werden. Die Sockelblende selbst wird danach einfach nach vorne abgezogen.
  • Letzte Schraube des Seitendeckels entfernen
    © diybook | Jetzt ist auch die letzte Schraube des Seitendeckels zugänglich und wird entfernt.
  • Seitendeckel abnehmen
    © diybook | Endlich kann der Seitendeckel abgenommen werden. Dieser wird dazu zuerst unten von der Maschine nach außen gezogen und rutscht daraufhin sofort aus dem oberen Rahmen. Der Blick ins Innere der Maschine wird frei. Leider aber ist der Zulaufschlauch noch immer nicht frei einsehbar, da dieser von dem Ausgleichsbehälter des Ablaufschlauches verdeckt wird.
  • Ablaufschlauch entfernen
    © diybook | Daher muss als nächstes auch der Ablaufschlauch samt Ausgleichsbehälter ausgebaut werden. Das Entfernen des Ablaufschlauches ist dabei relativ einfach. Dafür muss lediglich die Schlauchklemme gelöst und der Ablaufschlauch abgezogen werden.
  • Fixierung des Ausgleichsbehälters lösen
    © diybook | Das Entfernen des Ausgleichsbehälters ist ebenfalls keine Hexerei. Denn dieser wird einfach nur durch eine Schraube in Position gehalten.
  • Ausgleichsbehälter ausfädeln
    © diybook | Ist die Schraube entfernt, lässt sich der Ausgleichsbehälter ausfädeln. Aber Achtung: An dessen Oberseite befindet sich noch ein Schlauch, der zuerst abgesteckt werden muss. Dann kann der Ausgleichsbehälter zuerst zur Seite hin und dann nach oben herausgezogen werden. Perfekt, der Zulaufschlauch ist jetzt zugänglich. Da dieser feucht ist, folgt als nächster Schritt dessen Ausbau.
  • Aquastop abstecken
    © diybook | Dazu wird als nächstes der Aquastop des Zulaufschlauches abgeschlossen. Direkt über dem Ausgleichsbehälter ist dieses Kabel an die Elektronik angeschlossen. Das Abstecken gelingt am besten mit der linken Hand, ist jedoch zugegeben etwas fummelig.
  • Zulaufschlauch lösen
    © diybook | Danach folgt das Lösen des Zulaufschlauches. Da aber für normal große Hände absolut kein Platz ist, um das Gewinde zu lösen, kommt eine Spitzzange zum Einsatz. Bestimmt nicht die beste Lösung, aber mehr Platz ist einfach nicht vorhanden!
  • Rahmendurchführung abschrauben
    © diybook | Als letztes wird jetzt noch die Rahmendurchführung aufgeschraubt und abgenommen.
  • Zulaufschlauch ausfädeln
    © diybook | Danach ist der Zulaufschlauch frei und kann aus der Waschmaschine ausgefädelt werden.
  • Kaputter Zulaufschlauch
    © diybook | Ein kurzer Blick genügt, um die Ursache für das Auslaufen des Wassers zu bestätigen. Denn der Zulaufschlauch hat ein klar erkennbares Loch. Offenbar hat sich dieser von seiner Aufnahme gelöst und wurde von der sich bewegenden Trommel durchgewetzt. Es ist also kein Wunder, dass das Wasser unter der Maschine hervorläuft!
  • Zulaufschlauch reparieren
    © diybook | Da der Zulaufschlauch bei der Miele sage und schreibe 200 Euro kostet, wurde eine alternative Reparatur ins Auge gefasst. Hierfür ist lediglich ein Budget von ca. 3 Euro erforderlich. Mal sehen, ob es auch tatsächlich funktioniert.
  • Schlauch abschneiden
    © diybook | Zuerst muss der Defekt allerdings ausgeschnitten werden. Der Schlauch wird daher sowohl vor als auch hinter dem Defekt sauber mit einem Cutter durchtrennt.
  • Schlauchverbinder einsetzen und mit einer Schlauchklemme fixieren
    © diybook | Jetzt kommt ein Schlauchverbinder mit passendem Durchmesser zum Einsatz. Dieser wird auf einer Seite in den Schlauch geschoben und mit einer Schlauchklemme fixiert.
  • Zweite Seite auf den Schlauchverbinder aufstecken
    © diybook | Erst danach wird auch die zweite Seite des Schlauches auf den Schlauchverbinder aufgesteckt und anschließend fixiert. So ist sichergestellt, dass der Schlauchverbinder nicht asymmetrisch im Schlauch zu liegen kommt. Das war es auch schon mit der Reparatur des Zulaufschlauches! Dieser sollte nun wieder dicht sein und seiner Aufgabe ohne Probleme nachkommen.
  • Zulaufschlauch einfädeln
    © diybook | Danach kann der Zulaufschlauch wieder montiert werden. Dazu wird der Schlauch wieder in den Rahmen der Waschmaschine eingefädelt.
  • Aufnahme des Zulaufschlauches lösen
    © diybook | Da die Montage des Zulaufschlauches, besser gesagt die Montage des Gewindes, im Inneren der Maschine etwas widerspenstig ist, wird kurzerhand dessen Aufnahme gelöst. Das verschafft ein paar Millimeter mehr Luft im Inneren und das Andrehen des Gewindes geht leicht vonstatten.
  • Mutter des Zulaufschlauches festziehen
    © diybook | Konnte das Gewinde einmal aufgedreht werden, wird dieses so gut es geht mit der Hand bzw. mit Hilfe einer Spitzzange angezogen.
  • Aquastopkabel anschließen
    © diybook | Danach wird natürlich auch das Aquastop-Kabel wieder angeschlossen. Zur Erinnerung: Mit der linken Hand gelingt das im Allgemeinen besser.
  • Fixieren des Zulaufschlauches in den Schlauchklemmen
    © diybook | Ist der Schlauch einmal angeschlossen, wird besonders auf korrekten Sitz des Schlauches in den Schlauchklemmen geachtet. Nicht, dass sich dieser erneut löst und von der Trommel durchgewetzt wird!
  • Auch die Durchführung bekommt erhöhte Aufmerksamkeit
    © diybook | Bei der Durchführung ist darauf zu achten, dass trotz des etwas kürzeren Schlauches die Aufnahme des Schlauches bzw. des Überschlauches passt. Gegebenenfalls muss hier mit dem Cutter nachgeholfen und letztere etwas angepasst werden.
  • Rahmendurchführung fixieren
    © diybook | Danach kann der Zulaufschlauch auch von außen mit Hilfe der Rahmendurchführung fixiert werden.
  • Zusätzliche Fixierung
    © diybook | Damit sich der Schlauch nicht erneut von der Schlauchklemme lösen kann, wird er mit Hilfe eines Kabelbinders zusätzlich fixiert. Zwei kleine Löcher in der Rückwand reichen dafür aus.
  • Ausgleichsbehälter einfädeln
    © diybook | Jetzt geht es wieder an den Zusammenbau der Waschmaschine. Dazu wird der Ausgleichsbehälter wieder in Position gebracht und eingefädelt; zuerst unten in den Rahmen und dann oben. Dabei wird nicht vergessen, den kleinen Schlauch wieder an den Behälter anzuschließen. Sonst ist der nächste Wasserschaden vorprogrammiert!
  • Ausgleichsbehälter fixieren
    © diybook | Danach kann der Behälter wieder mit der Schraube fixiert werden.
  • Seitendeckel wieder einsetzen
    © diybook | Als nächstes ist auch schon der Seitendeckel wieder einzusetzen. Dieser wird dazu oben unter die Abdeckung und unten in die Plastikklammer eingeschoben.
  • Seitendeckel verschrauben
    © diybook | Danach werden alle Schrauben des Seitendeckels der Reihe nach eingedreht; zuerst die Schraube nahe des Sockels, dann die Schrauben auf der Rückseite der Maschine.
  • Seitendeckel verschrauben
    © diybook | Auch die Schrauben an der Seite der Maschine werden nicht vergessen. Hier kommen die Schrauben mit einer kleinen Beilagscheibe zum Einsatz. Von der Größe her sind aber alle gleich.
  • Gerätedeckel aufsetzen
    © diybook | Es folgt der Gerätedeckel, der wieder aufgesetzt und ebenfalls mit zwei Schrauben fixiert wird.
  • Sockelblende wieder einsetzen
    © diybook | Als letztes wird dann auch noch die Sockelblende eingesetzt und mit den letzten zwei verbleibenden Schrauben fixiert.
  • Reparierte Waschmaschine
    © diybook | Dann ist es geschafft, und die Waschmaschine ist repariert. Wasser wird jetzt keines mehr auslaufen. Und statt 200 Euro oder mehr hat die Reparatur gerade mal 3 Euro und etwas Zeit gekostet. Wäre doch Schade um die Miele, oder?
<>
Wenn die Waschmaschine ausläuft, ist der Ärger groß. Nicht nur, dass auslaufendes Wasser eine Menge Arbeit verursacht. Nein, auch die Folgeschäden können beträchtlich zu Buche schlagen! Daher ist schnelles Handeln gefragt. Bei der vorliegenden Waschmaschine handelt es sich um einen Toplader der Marke Miele, der beschlossen hat, das einlaufende Wasser über den Boden zu verteilen. Die Ursache ist aber denkbar einfach: Lediglich der Zulaufschlauch ist kaputt. Und wie der repariert wird, zeigt die nachfolgende Anleitung.
Werkzeuge: 
Schraubendreher / Schraubenzieher
Schraubendreher / Schraubenzieher
Schraubenzieher, oder fachlich korrekt Schraubendreher, sind die Klassiker unter den Werkzeugen. Im heutigen Haushalt darf dieses Werkzeug nicht fehlen.
Spitzzange
Spitzzange
Die Spitzzange, ob gerade oder krumm, ist ein äußerst praktisches Werkzeug wenn es darum geht kleinere Gegenstände zu greifen oder auf engem Raum zu arbeiten. Überall dort wo es darum geht feine Arbeiten durchzuführen ist diese ein muss für den Heimwerker.
Materialien: 

Unterstütze uns

Wenn Du durch die selbstständige Reparatur Deines Gerätes bares Geld sparst, vergiss uns bitte nicht! Mit dem Kauf Deines benötigten Ersatzteils auf Schraub-Doc oder einer völlig freiwilligen Spende haben wir auch in Zukunft die Möglichkeit, Dir mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. 

Aber auch einen Daumen hoch für unsere Videoanleitungen und Mundpropaganda wissen wir zu schätzen. Mehr zu diesem Thema findest Du auf der Seite Sponsoring.

 

 

Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Kommentare

Hallo! Wir haben einen MIELE G648 Geschirrspüler, welcher am Ende ein eigenes Trockenprogramm abfährt. Dazu ist links oben ein Be/Entlüftungsdeckel. Leider kommt da in der letzten Zeit ein Geräusch und Wasser heraus. Kann mir da jemand einen Tip geben, wie ich diesen Mangel wieder in Ordnung bringen kann? Über Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Hallo Johann, das klingt als ob das Wasser nicht richtig ablaufen könnte. Dokumentiert haben wir so einen Fall leider noch nicht, sodass wir Dir hier leider nicht die richtige Antwort liefern können. Wenn Du recht geschickt bist und es selbst probieren möchtest, würde ich den Geschirrspüler ausbauen, die Seitenwand abnehmen und das ganze beobachten. Dann sollte sich die Ursache eigentlich finden lassen. Eine klare Antwort wäre an dieser Stelle natürlich hilfreicher. Ich hoffe, aber dass Dir auch das weiterhilft. Viele Grüße

Hallo!
Es war zwar jetzt keine direkte Hilfe, allerdings war Eure Diagnose richtig. Ich habe ohne den GS auszubauen nur die Vorderseite zerlegt und bin damit zu einem Abflussschlauch (schwarz aus Gummi, 8mm DM, ) gekommen. Beim abziehen vom Anschluss habe ich eine Verstopfung entdeck, diese gereinigt und wieder montiert. Im Moment läuft das Programm ohne Verkleidung durch und ich werde danach berichten, ob es geholfen hat oder nicht. Danke jedenfalls.

Hallo, dessen war ich mir bewusst, dass die vorige Antwort keine direkte Hilfe war. Aber super, dass Du das vermeintliche Problem entdeckt hast, und ich freue mich über eine Rückmeldung, ob es tatsächlich daran gelegen hat. Viele Grüße

Hallo! Das Problem ist bei unserem Waschtrockner (Privileg), daß nach erfolgtem Waschgang, bei dem alles OK ist, sich nach einiger Zeit reines Wasser in der Trommel ansammelt. Mit
dem Programm "Abpumpen" läuft es ohne Probleme ab, bis sich am nächsten Tag wieder
Wasser angesammelt hat. Können Sie mir einen Rat geben. Danke!

Hallo Paula, ohje das Problem kennen wir. Das liegt meist daran, dass die Magentventile nicht mehr ordnungsgemäß schließen und permanent Wasser in die Maschine einläuft. Hier müsstest Du die Magentventile tauschen. Anleitungen haben wir dazu auf diybook. Ventile können wir Dir auf Schraub-Doc besorgen. Beste Grüße

Hallo, vielen Dank für Ihre Auskunft, die sehr hilfreich für mich war. Auf der Suche von Magnetventilen bin ich an meine Grenzen gelangt, da für unser altes Gerät (Privileg ca. 11 Jahre alt) keine konkreten Ventile gefunden wurden. Auch bei Ihrem angebotenen Schraub-Doc wurde ich nicht fündig. Ersatzventile kosten ca. 90 Euro + Installateur (Trockner für mich zu schwer) ist mir zu teuer. Auch rechne ich doch auch mit weiteren Problemen aufgrund des Alters (des Gerätes). Daher werde ich mir ein neues günstiges Gerät suchen.
Vielen Dank, Sie haben mir vermutlich viel Geld gespart.
Liebe Grüße von Paula

Hallo! Ich habe eine Miele w 165 f. Die funktioniert zwar, aber ist was letzte Zeit nicht o.k. mit der Maschine, weil beim Übergang vor einem Program zum Spülen gibt es ordentlich Krach. Irgendwo im Inneren schlägt was, stark hörbar. Wie ein Schlag mit einem schweren Hammer. Zwei-drei mal nacheinander. Was könnte es sein? Ich würde in jedem Fall versuchen die zu reparieren. Und noch eine Frage dazu: womit kann ich die Seitenwand rechts abschrauben? Ich habe versucht mit "normalem" Schraubenzieher: Schlitz bzw.Kreuz. Und es geht nicht. Also fehlt was. Welches Werkzeug muß ich zusätzlich dazu haben?
Vielen Dank in voraus für Ihre Hilfe!
Roman

Hallo Roman, es ist schon eine Zeit her, dass wir einen Toplader aufgemacht haben. Aber in der Regel brauchst Du Torx-Schraubendreher dafür. Die Bilder sind aber eh in dieser Anleitung abgebildet. Also TX15 bzw. TX20. Viele Grüße

Vielen Dank für die schnelle Antwort! Die Torx TX 15 bzw.TX20 würe ich mir besorgen. Was könnte aber so ein Knall in meiner Miele verursachen? Gibt es ne Vermutung oder ist es gar nicht möglich über sowas zu spekulieren?
Schöne Grüße aus München!
Roman

Naja Toplader haben seitlich einen Schrittzähler. Wäre möglich dass sich da was verhängt hat und es dadurch geknallt hat. Viele Grüße und gutes gelingen!

Vielen Dank für die Anregung! Würde es mir sofort anschauen. Es ist aber keine einmalige Sache. Knallt beim Waschen zwei-drei mal sehr stark. Nicht sofort, sondern irgendwann in zweiter Hälfte des Vorgangs. 2-3 mächtige dumpfe Stöße bzw.Schläge. Ich denke ist hörbar in der Nachbarschaft. Es läuft so seit ca. 2-3 Monate.Könnte sowas wirklich von z.B. Schrittzählergeschichte kommen?
Auf die Antwort würde ich mich sehr freuen
Vielen Dank in voraus!

Hallo Roman, ohne einen Blick in die Maschine zu werfen, kann ich das nicht beantworten. Aber das muss man sich unbedingt ansehen. Denn sonst wird mehr kaputt als es jetzt schon ist. Wenn man den Seitendeckel entfernt und mal einen Problelauf macht bzw. die Trommel einfach mal trocken dreht lässt sich die Ursache eventuell schon ausfindig machen. Hoffe Du siehst was. Gerne kannst Du uns auch Bilder durchschiken. Aber vorher immer vom Netzstecker trennen. Viele Grüße

Bei meiner Miele Meteor 3000 läuft das Wasser beim Spülen beim Waschmittel Kasten heraus

Hallo Robert, ja das ist nicht ungewöhnlich. Mal den Kasten heraus ziehen und den Kasten samt Abläufen mal gut reinigen. Dann sollte es wieder gehen. Viele Grüße

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.