Schädlingsbekämpfung im Garten: Der Winter

Selbstgemachten Verbissschutz auf Baum binden
5
Aktualisiert am 20.12.2018
Während der kühlen Jahreszeit fällt der Garten scheinbar in eine Art Winterstarre. So mancher Schädling bleibt jedoch auch jetzt quicklebendig! Wildtiere könnten auf Nahrungssuche den Garten kreuzen. Und Raupen bringen sich für die kommende Saison in Stellung. Lässt sich dagegen etwas unternehmen? Ja, und das sogar auf schonende Weise! Wir verraten, wie im Winter die Schädlingsbekämpfung im Garten aussieht.

Wildschäden an Gehölzen verhindern

  • Verbissspuren an jungem Obstbaum
    zur Bildreihe
    © diybook* | Im Winter nicht nur für Förster ein Schrecken: Wildtiere haben die Rinde eines jungen Obstbaumes abgefressen. Zu dieser…
  • Kunststoffspirale zum Gehölzschutz
    © diybook* | Blanke Stellen ohne Borke sind im Winter besonders anfällig gegen Frost. Um die Wildtiere von der Rinde fernzuhalten, wird im…
  • Schutzspirale um Baum wickeln
    © diybook* | Die Kunststoffspirale wird rund um den jungen Stamm gewickelt. Durch den Schutz dieser Ummantelung kommen die Wildtiere nicht…
<>

Wildtiere gehören eigentlich in die ungezähmte Natur, jedoch werden sie immer zutraulicher und frecher. Damit treibt es sie in den Wintermonaten auch in die Gärten der Großstadt. Hasen oder Rehe verursachen starke Schäden, insbesondere an jungen Gehölzen. Damit werden sie zu Schädlingen. Im Garten knabbern sie Knospen ab oder fressen die Rinde vom Stamm. Beide Schadsymptome sind für die jungen Gehölze auf lange Sicht fatal, sodass Schutzmaßnahmen ergriffen werden müssen.

Die einfachste Methode stellen Kunststoffspiralen dar, wie sie im Fachhandel erhältlich sind. Sie werden um den unteren Teil des Stammes gewickelt. Als Hülle schützen sie den Stamm vor Wildkaninchen und Rehen. Für längere Stämmchen sollten allerdings zwei Spiralen verwendet werden. 

Verbissschutzmittel benutzen

  • Filzlappen zuschneiden
    zur Bildreihe
    © diybook* | Eine andere Methode zur Schädlingsbekämpfung im Garten, speziell um Wildtiere fernzuhalten, ist der Einsatz von…
  • Filzlappen mit Verbissschutzmittel tränken
    © diybook* | Ein Verbissschutzmittel auf Harzbasis wird auf den Filzlappen ausgebracht. Dabei aber nichts auf die Haut kommen lassen! Der…
  • Verbissschutz um Baumstamm wickeln
    © diybook* | Die Filzstreifen werden nach dem Tränken einmal zugeklappt und dann mit Fäden um den Baumstamm gebunden. Bei starkem…
<>

Es gibt auch andere Möglichkeiten, um Wildverbiss im Garten zu verhindern. Als präventive Maßnahme bietet der Handel verschiedene Präparate an, die einen starken wildabweisenden Duft verströmen. Die meisten Mittel sind auf Harzbasis hergestellt, wodurch der Geruch über einige Wochen anhält.

Zum Ausbringen wird Filz oder ein saugfähiger alter Lappen verwendet. Der Stoff wird mit dem Material getränkt. Auf die Haut oder die Kleidung sollte das Verbissschutzmittel nicht gelangen. Einerseits kann es hautreizend wirken, andererseits ist es nur sehr schwierig zu entfernen. Der getränkte Filz wird entweder auf einen Stab oder direkt am Stamm als Manschette befestigt. Durch den feinen Geruch werden Wildtiere abgeschreckt und bleiben dem Garten fern.

Tipp: Falls häufiger Tierbesuch im Garten anzutreffen ist, sollten die getränkten Lappen regelmäßig alle 5 bis 10 Meter verteilt werden.

Raupen von Winterquartier fernhalten

  • Vor anbringen von Leimringen Borke glätten
    zur Bildreihe
    © diybook* | Auch nicht zu unterschätzen ist die Gefahr durch Raupen. Gegen sie kommen Leimringe zum Einsatz. Zuvor muss aber die Borke…
  • Leimring zum Schutz vor Raupen um Baum wickeln
    © diybook* | Ist die Rinde glatt genug, werden die Leimringe angebracht. In Zukunft werden die Ringe dabei helfen, die Raupen von ihren…
<>

Ein warmer Herbst kann für Obstbäume Schäden im Folgejahr bedeuten. Denn die Raupen von verschiedenen Spinner- und Falterarten kriechen gerne im Herbst die Bäume hoch und bringen sich für einen Befall im nächsten Jahr in Stellung. In diesem Fall bieten sich Leimringe am Stamm als biologische Schädlingsbekämpfung im Garten an. Die eigene Herstellung ist ziemlich aufwändig, sodass sich der Kauf im Fachhandel empfiehlt.

Grobe Rinde wird ringförmig am Stamm in einer Höhe von etwa 60 bis 80 cm geglättet, damit sich zwischen dem Leimring und dem Stamm keine Hohlräume als Durchschlupf anbieten. Anschließend wird der Leimring straff um den Stamm gespannt. Zur Befestigung dient entweder eine Schnur oder ein Draht. Ist alles eingerichtet, sind die Raupen mit einem unüberwindbaren Hindernis konfrontiert. Und die Obstbäume sind etwas sicherer geworden.

Während der kühlen Jahreszeit fällt der Garten scheinbar in eine Art Winterstarre. So mancher Schädling bleibt jedoch auch jetzt quicklebendig! Wildtiere könnten auf Nahrungssuche den Garten kreuzen. Und Raupen bringen sich für die kommende Saison in Stellung. Lässt sich dagegen etwas unternehmen? Ja, und das sogar auf schonende Weise! Wir verraten, wie im Winter die Schädlingsbekämpfung im Garten aussieht.
  • Verbissspuren an jungem Obstbaum
    © diybook* | Im Winter nicht nur für Förster ein Schrecken: Wildtiere haben die Rinde eines jungen Obstbaumes abgefressen. Zu dieser Jahreszeit gehört somit auch Verbissschutz zur Schädlingsbekämpfung im Garten.
  • Kunststoffspirale zum Gehölzschutz
    © diybook* | Blanke Stellen ohne Borke sind im Winter besonders anfällig gegen Frost. Um die Wildtiere von der Rinde fernzuhalten, wird im Fachhandel eine schützende Kunststoffspirale erworben. Diese kann direkt eingesetzt werden.
  • Schutzspirale um Baum wickeln
    © diybook* | Die Kunststoffspirale wird rund um den jungen Stamm gewickelt. Durch den Schutz dieser Ummantelung kommen die Wildtiere nicht mehr an die Rinde heran.
  • Filzlappen zuschneiden
    © diybook* | Eine andere Methode zur Schädlingsbekämpfung im Garten, speziell um Wildtiere fernzuhalten, ist der Einsatz von Verbissschutzmittel. Hierfür werden einige Filzlappen vorbereitend zugeschnitten.
  • Filzlappen mit Verbissschutzmittel tränken
    © diybook* | Ein Verbissschutzmittel auf Harzbasis wird auf den Filzlappen ausgebracht. Dabei aber nichts auf die Haut kommen lassen! Der wildabweisender Geruch des Mittels soll die Tiere in Zukunft fernhalten.
  • Verbissschutz um Baumstamm wickeln
    © diybook* | Die Filzstreifen werden nach dem Tränken einmal zugeklappt und dann mit Fäden um den Baumstamm gebunden. Bei starkem Wildtieraufkommen werden solche Verbissschutzmanschetten alle 5-10 m angebracht.
  • Vor anbringen von Leimringen Borke glätten
    © diybook* | Auch nicht zu unterschätzen ist die Gefahr durch Raupen. Gegen sie kommen Leimringe zum Einsatz. Zuvor muss aber die Borke etwas geglättet werden, damit die Insekten nicht unter den Ringen durchschlüpfen.
  • Leimring zum Schutz vor Raupen um Baum wickeln
    © diybook* | Ist die Rinde glatt genug, werden die Leimringe angebracht. In Zukunft werden die Ringe dabei helfen, die Raupen von ihren Winterquartieren fernzuhalten. So können sie auch im Frühjahr keinen Schaden mehr anrichten.
<>
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

  • Selbermachen

    Endspurt im Grünen - Garten auf Winter vorbereiten

    Den Garten auf den Winter vorbereiten heißt nicht nur, die Pflanzen winterfest zu machen. Viele weitere Aufgaben warten vor dem ersten Frost!
  • Selbermachen

    Winterschutz für Pflanzen

    Ein guter Winterschutz für Pflanzen garantiert im Frühjahr einen bunten Garten. Deshalb hier drei ganz einfache Maßnahmen zum Selbermachen!

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.