Drei Ideen für die Wandgestaltung: von minimalistisch bis pompös

1
Aktualisiert am 04.12.2020
Die Zeiten, in denen zunächst eine Tapete an die Wand gekleistert und anschließend ein Bilderrahmen aufgehängt wurde, sind längst passé. Stattdessen darf es mittlerweile bei der Wandgestaltung durchaus kreativer werden. Die Variantenvielfalt reicht vom minimalistischen Wandbild bis hin zum pompösen Effekt-Glimmer-Look. Die drei besten Ideen zur Wandgestaltung lassen sich in diesem Artikel nachlesen.

Idee 1: Das Wandbild auf Leinwand, ein Klassiker wird neu interpretiert

  • Bedruckte Leinwand
    pixabay.com © tarhealheaven | Dass sich an dieser Wand eine bedruckte Leinwand gut machen würde, erschließt sich jedem. Für Gestaltung und…
<>

Das Wandbild ist ein Mix aus einem klassischen Bilderrahmen und einem Kunstwerk auf Leinwand. Beim Wandbild handelt es sich um einen mit Leinen bespannten Holzrahmen, der für eine 3D-Optik an der Wand sorgt. Das Wandbild ist raumgreifend, aber nicht voluminös. Durch die Leinenoptik erinnert das Wandbild an ein selbstgemaltes Kunstwerk, das auf Leinwand gebracht wurde. Wer nicht etwa selbst den Pinsel schwingen kann oder einen Künstler im Bekanntenkreis hat, kann das Wandbild mit den persönlichen Lieblingsmotiven bedrucken lassen. Das Karten Paradies übernimmt nicht nur den Druck der Leinwand, sondern hilft auch mit Gestaltungsvorlagen denjenigen aus, die nicht wissen, wie ein Wandbild so gestaltet wird, dass die Motive wirken. Doch worauf kommt’s an?

  1. Grundsätzlich darf das Thema ganz nach den individuellen Wünschen festgelegt werden. So kann die Hochzeit, die Geburt des eigenen Kindes oder eine Reise zum Thema werden.
  2. Neben der Option, ein vollflächiges Bild auf die Leinwand drucken zu lassen, gibt es auch die Möglichkeit, mit Designvorlagen zu arbeiten, was bedeuten kann: Das Hochzeitspaar oder auch der Nachwuchs werden in der Mitte der Leinwand platziert, vielleicht sogar in der Form eines Herzens oder einer anderen geografischen Vorlage. Zudem könnte eine Bildleiste platziert werden, die einige Details aufgreift. Im besten Fall komplettiert ein Schriftzug das, was auf den Bildern zu sehen ist.

Sobald das Wunsch-Bild online geordert wurde, wird das Wandbild gedruckt und verschickt. Es anzubringen, ist vergleichsweise einfach. Zwei Nägel an der Wand genügen, um das Wandbild aufzuhängen. Durch den breiten Rahmen lässt sich eine Wasserwaage einfach nutzen, um das Wandbild gerade an die Wand zu bringen.

Idee 2: Das Wandtattoo, die minimalistische Wandgestaltung

  • Wandtattoo
    pixabay.com © Peggy_Marco | Tagwolken wie diese erfreuen sich mittlerweile großer Beliebtheit. Die Aussagekraft ist groß und die Gestaltung…
<>

Tätowierungen sind eigentlich Körperschmuck, doch wenn vom Wandtattoo die Rede ist, dann werden nicht etwa dünne, mit Farbe gefüllte Nadeln in die Wand gestochen, sondern es werden via Transferfolie vorausgewählte Bilder oder Sprüche an die Wand geklebt. Minimalistisch ist das Wandtattoo allein schon aufgrund seiner Tiefe, denn in der Praxis legt es sich hauchdünn auf die Wand und nimmt so kaum Raumgröße ein. Zugegeben, das Wandtattoo an seinen Bestimmungsort zu bekommen, ist nicht ganz einfach und braucht im besten Fall drei bis vier Hände – je nach Größe des Wandtattoos. So kommt das Wandtattoo an die Wand:

 

  1. Die Wand darf nicht gerade frisch gestrichen worden sein. Auf frischer Farbe, frischem Putz oder frisch aufgeklebter Tapete hält das Wandtattoo aufgrund des Feuchtegehalts nicht. Eine Wand, die frei von Staub, Fett und Feuchtigkeit ist, ist der richtige Untergrund für das Wandtattoo.  
  2. Nun wird das Wandtattoo dort platziert, wo es später hängen soll. Mithilfe von zwei kleinen Klebestreifen in den oberen beiden Ecken lässt sich die Position an der Wand festlegen – ohne einen Bleistiftstrich setzen zu müssen. Mit einer Wasserwage wird es austariert, dass der Schriftzug auch wirklich gerade an der Wand hängt. Wichtig ist hierbei, die Wasserwaage am Schriftzug auszurichten – nicht an der Transferfolie!
  3. Nun muss das Wandtattoo vorbereitet werden. Auf einer glatten Oberfläche, einem Tisch oder dem Laminatboden, wird die Schrift mithilfe des Rakels auf die Transferfolie übertragen. Nun wird die Trägerfolie vorsichtig abgelöst. Bleiben Teile der Schrift an der Trägerfolie kleben, wird die Trägerfolie zurückgeklappt und der Rakel kommt erneut zum Einsatz.
  4. Nun kommt die Transferfolie an die Wand. Zur Positionierung helfen die Klebestreifen an der Wand. Das Motiv muss wellenfrei an die Wand. Spätestens in diesem Schritt sind weitere helfende Hände praktisch und wichtig. Zunächst wird das Motiv von oben nach unten flach gestrichen, so dass alle Luftblasen entweichen können. Dann wird der Schriftzug erneut mit dem Rakel behandelt – und so auf die Wand übertragen. Jetzt wird auch die Transferfolie abgezogen.

Was bleibt ist ein meist hauchdünner, minimalistischer Schriftzug an der Wand, der bestens zu den Bewohnern passt. Nun beginnt die Feinarbeit, bei der das Wandtattoo sorgfältig an der Wand festgedrückt wird. Die besten Ergebnisse werden erzielt, wenn das Wandtattoo mit einem Föhn etwas angewärmt und anschließend an der Wand festgedrückt wird.

Idee 3: Mit Glitzer und Glamour zur pompösen Wandgestaltung

  • Effektlack
    pixabay.com © schneich | So kann Effektlack an der Wand wirken.
<>

Wer auf der Suche nach einer pompösen Wandgestaltung ist, stößt häufig auf Wandfarbe mit Glamoureffekt. Um eine Wand mit Glimmer-Optik zu versehen, wird diese gestrichen wie jede andere Wand auch.

  1. Zunächst ist der Bereich festzulegen, der später in Glimmer-Optik erstrahlen soll. Das heißt: Ausmessen, Ränder abkleben und am besten auch direkt den Boden abkleben.
  2. Im ersten Schritt wird die gewünschte Fläche nun gestrichen. Ein sogenannter Kurzflorroller ist hierfür besonders gut geeignet. Nun muss die Grundfarbe über Nacht trocknen.
  3. Am nächsten Tag kann die Effektlasur, die für die Glimmer-Optik sorgen wird, mithilfe einer Strukturbürste aufgetragen werden. Anfängertipp: Um mehr Zeit zu haben, um den Effektlack aufzubringen, kann die Wand mithilfe eines Zerstäubers etwas befeuchtet werden. Anschließend wird der Lack entweder gleichmäßig oder in Wolken aufgetippt.

Über den Glamour-Faktor an der Wand entscheiden die Grundfarbe und der Effektlack. Dunkle Trendfarben wie etwa die Pantone-Farbe des Jahres 2020, 19-4052 Classic Blue, wirken modern. Gerade das Blau verringert sein kühles Image durch den Effekt-Lack. Besonders gut geeignet ist auch die Pantone-Farbe 20-0113, Glistening Grape, die sich im Harmoniebereich von Classic Blue bewegt.

 

Bildnachweis:
Abbildung 1: pixabay.com © tarhealheaven (CC0 Public Domain)
Abbildung 2: pixabay.com © Peggy_Marco (CC0 Public Domain)
Abbildung 3: pixabay.com © schneich (CC0 Public Domain)

Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.