Tapete überstreichen - Das ist zu beachten!

Tapete mit Farbrolle - Tapete überstreichen
2.55185
Aktualisiert am 03.07.2019
Der Charakter eines Raumes hängt maßgeblich von der Wandgestaltung ab und so einige Gründe sprechen für einen neuen Look. Vielleicht klebt an den Wänden eine alte, unansehnliche Tapete und es stellt sich die Frage, ob diese bedenkenlos überstrichen werden kann? Ein prüfender Blick auf die Wände verrät, ob sich die Tapeten überstreichen lassen oder ob die ganze Palette der Renovierungsarbeiten aufgefahren werden muss. Woran zu erkennen ist, ob sich die Tapeten zum Überstreichen eignen, ob sie die Farbe annimmt und wie viele Schichten eine Tapete verträgt - das verrät dieser Artikel!

Ist die Tapete zum Überstreichen geeignet?

  • Papier-Tapete aus den 40ern
    © WIC | Papiertapete: Auch solch betagte Papiertapeten können ohne Weiteres mit Dispersionsfarbe überstrichen werden.
<>

Die erste Frage, die vor dem Streichen der Tapete beantwortet werden muss, ist die, ob die angebrachte Tapete zum Überstreichen überhaupt geeignet ist.

Raufasertapeten zum Beispiel eignen sich für nahezu alle Wandfarben als perfekter Untergrund. Aber auch eine glatte Mustertapete verträgt einen neuen Anstrich ebenso gut wie eine Vliestapete.

Das Augenmerk sollte neben der Beschaffenheit der Tapete auch auf die Farbe gelegt werden. Denn bei strukturierten, kräftigen Mustertapeten ist die Verwendung einer etwas dickeren Latexfarbe oder flüssiger Raufaserfarbe angezeigt, während bei einer glatten Mustertapete eher mit einer festen Wandfarbe gearbeitet werden sollte.

Ob eine Tapete zum Überstreichen geeignet ist, hängt auch davon ab, mit welcher Sorgfalt diese einst an der Wand angebracht wurde. Da dies in den meisten Fällen nicht mehr nachvollziehbar ist, hilft nur, die angebrachte Tapete vor dem Streichen zu prüfen.

Tapete auf Festigkeit hin überprüfen

Die zweite wesentliche Frage, die vor dem Streichen von Tapeten zu klären wäre, ist die, ob die Tapete überall noch fest sitzt bzw. ob die Tapete sachgemäß aufgebracht wurde.

Bei der Prüfung der Tapete sollte den Ecken, Kanten und Nähten der einzelnen Bahnen besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Kleinere Risse, kleine abgelöste Ecken oder winzige Luftlöcher müssen mittels Tapetenleim wieder richtig befestigt werden. Wichtig ist bei diesen Vorarbeiten, sorgfältig zu arbeiten, denn das sichert beim späteren Überstreichen der Tapete ein optimales Ergebnis.

Wann lassen sich Tapeten nicht mehr überstreichen?

  • Tapete entfernen
    © Kadmy | Tapete entfernen: Bei zu vielen Schäden oder schlechtem Halt sollte die Tapete vor dem Streichen entfernt werden.
<>

Normalerweise verträgt eine Raufasertapete bis zu sechs Anstriche. Bei strukturierten Mustertapeten kommt es auf die Dicke der Tapete an, ob ein zweiter Anstrich möglich ist. In einigen Fällen ist es sinnvoller, die Tapete zu entfernen und einfach neu zu tapezieren bzw. neu zu streichen.

Wurde die Tapete nicht "auf Stoß" geklebt - das bedeutet, dass die Nähte der einzelnen Bahnen exakt aneinander liegen sollten und nicht überlappen - dann macht das Überstreichen der Tapete keinen Sinn, da die überlappenden Nähte später sichtbar sein werden. 

Blättert die vorherige Farbe deutlich ab oder sind großflächige Löcher erkennbar, dann bringt das Tapete-Überstreichen ebenfalls nichts, da die alte Tapete das Gewicht der Farbe nicht mehr tragen würde bzw. die vorhandenen Löcher keinen schönen Anblick böten.

Tipps und Tricks fürs Tapete-Streichen

  • Tapete überstreichen - Streichen
    © TwilightArtPictures | Tapeten überstreichen: Die erste Farbschicht mit der Farbrolle wird senkrecht aufgetragen, um das Ablösen an den…
  • Tapete überstreichen - Verschichten
    © TwilightArtPictures | Verschichten: Das horizontale Streichen wird als &quot;Verschichten&quot; bezeichnet, da auf diese Weise keine…
<>

Ist die Überprüfung bzw. sind die Ausbesserungen an der Tapete selbst abgeschlossen, muss auch das Streichen selbst gut vorbereitet werden. Denn eine saubere Vorbereitung erleichtert das spätere Tapete-Überstreichen enorm. Dazu zählen unter anderem das saubere Abdecken beziehungsweise Abkleben des Bodenbelages, der Steckdosen und der Türrahmen. Nachdem die Wände mittels eines Besens von Staub befreit wurden, kann es mit dem eigentlichen Streichen der Tapete losgehen.

Unter Beachtung spezieller Punkte sieht das Ergebnis aus, als hätte ein Profi Hand angelegt. Dazu zählt das Vorstreichen mit einem Flach- oder Rundpinsel. Generell werden alle Ränder, Kanten und Ecken mit einem Pinsel vorgestrichen. Da beim Überstreichen von Tapeten "nass in nass" gearbeitet werden sollte, wird ein etwa 10 cm breiter Streifen an den Kanten, Rändern und Ecken aufgetragen. Unmittelbar im Anschluss daran, also solange die Farbe noch nass ist,  wird mit der Farbrolle die große Fläche gestrichen. Beginnend vom Fenster wird auf diese Weise Wand für Wand abgearbeitet und die Tapete überstrichen.

Es sollten keinesfalls alle Ecken, Kanten und Ränder des Raumes auf einmal gestrichen werden, da Wandfarbe relativ schnell trocknet. Die erste Farbschicht mit der Farbrolle wird senkrecht aufgetragen, also von oben nach unten. Das verhindert, dass sich die Tapete beim Überstreichen an den Nähten ablöst. Nach jeder zweiten Bahn wird der Vorgang horizontal, also von rechts nach links, wiederholt. Dieser Prozess wird als "Verschichten" bezeichnet, da auf diese Weise keine Stellen bleiben, die der Farbwalze entgehen. 

Tapete überstreichen

Werden diese wenigen Tipps und Tricks beachtet, steht einem perfekten Ergebnis nichts im Weg.

Stimmen dann auch die Voraussetzungen mit einer auf Stoß verklebten Tapete und einem intakten Untergrundhaftung, wird das Tapete-Überstreichen bestimmt ein voller Erfolg!

Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Kommentare

Hallo, möchte mein Schlafzimmer neu streichen. Alter Anstrich ist Latexfarbe auf Raufaser und ist ca. 20 Jahre alt. Was muß ich beachten? Danke! Viele Grüße

Hallo Hinkepot, wichtig ist, dass Du ebenso hochwertige Farbe nimmst, da es sonst Probleme geben kann. Wie oft wurde die Wand denn schon überstrichen? Lässt isch das sagen? Viele Grüße

Hallo, das weiß ich nicht so genau, aber ich denke mit dem letzten Anstrich war es das 3 Mal.
Mit der hochwertigen Farbe habe ich auch schon gehört. Viele Grüße

Das sollte die Raufaser eigentlich noch tragen. Um wirklich sicherzugehen hilft eigentlich nur der Probeanstrich an einer Wand. Sollte aber alles klappen. Beste Grüße

Danke für die Info. Hat mir sehr geholfen. Viele Grüße.....

Hallo.....habe in der Küche eine abwaschbare Vliestapete,kann ich diese überstreichen ?

Hallo Gaby, eine abwaschbare Vliestapete? Hm... es geht fast alles. Am besten mal mit einer Grundierung vorarbeiten und dann die Farbe darüber. Am besten aber mal irgendwo ausprobieren. Man weiß ja nie. Es gibt so viele Materialien und wir wissen natürlich nicht aus was Deine Tapate besteht. Daher einfach mal ausprobieren. Viele Grüße und gutes Gelingen.

zur FRage/Antwort vom 24-07-2016: Deckentapete blättert ab. Eure Antwort: "Das beste Vorgehen jetzt wäre allerdings die alte Farbe vollständig zu entfernen und neu zu streichen.".

Auch an meiner Tapete im Badezimmer sind Risse in der Farbe zu sehen; die Tapete scheint aber noch zu halten. Verursacht wahrscheinlich durch viel Schwitzwasser (Tropfen an der Decke).
Frage:
Wie / womit soll ich die alte Farbe entfernen, ohne neu tapezier n zu müssen?

Hallo, also wenn die Farbe lediglich Risse hat und nicht großflächig abblättert würde ich neu streichen und nicht versuchen die Farbe von der Tapete zu waschen, bzw. die Tapete als ganzes abzuziehen. Denn das würde den Aufwand vermutlich nicht rechtfertigen.

Viele Grüße

Hallo,
wir haben an einer Wand eine große Fototapete, die wir am liebsten nicht entfernen, sondern nur weiß überstreichen würden. Sind dazu besondere Vorarbeiten wie anrauen, Voranstrich o.ä. nötig und und welche Art von Farbe ist für den Anstrich notwendig? Vielen Dank!

Hallo Sabine, nun das sollte schon gehen, solange die Tapete nicht aufquillt. Eventuell würde ich hier noch beim Tapetenhersteller nachfragen. Anrauen ist sicher der falsche Weg, das würde ich nicht machen. Ansonst gute Farbe wählen mit ausreichend Pigmenten, damit das Motiv am Ende auch nicht durchscheint. Viele Grüße

Haben Sie nicht horizontal mit vertikal verwechselt?
Erste Bahn senkrecht von oben nach unten, ok. Nach jeder zweiten HORIZONTAL von rechts nach links?... Wo verdichtet sich da was? VERTIKAL also wagerecht von rechts nach links, würde ich als verdichten bezeichnen. Oder wie jetzt?

Seiten

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.