Die Grundausstattung für den Heimwerker: Das gehört dazu!

Gute gefüllte Werkzeugkiste
5
Wie ärgerlich, wenn aus einem ambitionierten DIY-Projekt nichts wird, weil am Ende ein Werkzeug fehlt. Doch gerade Anfänger finden sich oftmals in Situationen wieder, in denen die Werkzeugkiste nicht das hergibt, was eigentlich gerade gebraucht wird. Zum Glück lässt sich so etwas leicht vermeiden. Denn es gibt eine inoffizielle Grundausstattung für den Heimwerker, die alles beinhaltet, was für die ersten Projekte unersetzlich ist. Wir geben Tipps, was in keinem Heimwerker-Keller fehlen darf!

Ohne geht's nicht

  • Akkuschrauber im Einsatz
    zur Bildreihe
    © diybook | Ein Werkzeug, das heute wirklich zu jeder Grundausstattung für den Heimwerker gehört, ist der Akkuschrauber. Meist als Akku…
<>

Der Kauf von neuem Werkzeug ist für viele DIY-Fans ebenso fester Bestandteil ihres Hobbys wie das Werkeln selbst. Da kann es kaum verwundern, dass der Absatz boomt. Denn die Zahl der Heimwerker ist auf einem konstant hohen Niveau. Doch was, wenn man noch gar nicht so genau weiß, was man eigentlich braucht?

Wir haben uns darüber Gedanken gemacht, wie eine Grundausstattung für den Heimwerker aussehen könnte. Darin enthalten: alles, was angehende Selbermacher für die ersten Schritten im DIY-Bereich brauchen. Und noch ein Tipp: Damit man sich im Nachhinein nicht ärgert, dass die Teile sich im Alltagstest nicht bewähren, sollte man beim Kauf immer auch auf die Qualität achten. Und das am besten bei allen Werkzeugen, die man anschafft!

Was in jeden Werkzeugkoffer/ Hobbykeller gehört

Schraubendreher
Es gibt immer etwas zu schrauben. Ohne ein gutes Schraubendreher-Set in verschiedenen Größen kommt kein Heimwerker aus. Man sollte jeden Schraubenkopf nur mit der passenden Klingenspitze bearbeiten und von daher Kreuzschlitz- und Schlitzschraubendreher in allen gängigen Größen vorrätig halten. Zwei-Komponenten-Griffe erleichtern das Lösen von festsitzenden Schrauben, denn mit ihnen lässt sich besser kräftig zugreifen.

Akkuschrauber
Wenn es viel zu schrauben gibt, ist ein Akkuschrauber  ein unverzichtbarer Helfer. Viele Heimwerker sind schon dazu übergegangen, grundsätzlich auf die Handschraubendreher zu verzichten. Die folgenden Punkte sind besonders zu beachten, wenn man sicher sein will, dass der Akkuschrauber seine Dienste lange und zuverlässig verrichtet:

  • Der Akku ist das Herzstück jedes elektrischen Schraubers und sollte über die entsprechende Kapazität verfügen. Ein guter Service ist ein ab Werk beiliegender Zweit-Akku, mit dem sich unterbrechungsfrei arbeiten lässt. Ein Lithium-Ionen Akku ist zu bevorzugen.
  • Ein Schnellspannbohrfutter gehört heute bei hochwertigen Geräten zur Standardausstattung. Das Bohrfutter hält das Werkzeug fest und sorgt dadurch für die nötige Sicherheit.
  • Der Motor gibt dem Akkuschrauber die nötige Power. Es ist vorteilhaft, wenn man je nach Material das Motorgetriebe regulieren kann. Hochwertige Akkuschrauber verfügen hier über 2 Gänge.
  • Steckschlüssel bei Reparatur-Aufgaben
    zur Bildreihe
    © diybook | Ein guter Steckschlüsselsatz sollte sich im Werkzeugkasten jedes ambitionierten Heimwerkers finden. Steckschlüssel können die…
<>

Inbusschlüssel
Der Innensechskant– bzw. Inbusschlüssel gehört ebenfalls zur Grundausstattung jedes Heimwerkers. Die Power-Schrauber kommen zwar meist in den Größen 4,5 und 6 mm zum Einsatz, dennoch hat man besten einen ganzen Satz zwischen 2 und 10 mm zur Hand.

Schraubenschlüssel
Gerade bei Schraubenschlüsseln sollte man bei der Anschaffung auf eine gute Qualität achten, denn minderwertige Schlüssel können splittern und stellen eine Verletzungsgefahr dar. In der Regel hat man einen Satz mit Kombischlüsseln in der Größe 8-17 mm im Werkzeugkasten. Ein Steckschlüsselsatz bewährt sich, wenn er häufig zum Einsatz kommt. Hier ist besonders auf die Qualität der Ratsche zu achten.

  • Fuchsschwanz zur Bearbeitung von Porenbeton
    zur Bildreihe
    © diybook | Der Fuchsschwanz ist eine Allround-Säge und sollte daher in keinem Werkzeugkasten fehlen. Doch nicht nur Holz lässt sich damit…
<>

Bohrmaschine
Wenn es um gröbere Anwendungen geht, ist eine Schlagbohrmaschine oder ein Bohrhammer ein unverzichtbares Tool. Will man in Holz- oder Holzziegelwände bohren, genügt der Drehimpuls des Schlagbohrers, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Beim Arbeiten mit Beton oder Backstein wird zusätzlich die Schlagfunktion benötigt. Eine Schlagbohrmaschine übt dabei keine besonders harten, sondern schnelle Schläge aus.

Dort, wo die Bohrmaschine nicht weiterkommt, kann ein Bohrhammer seine Stärken ausspielen. Der Heimwerker braucht viel weniger Kraft bei der Anwendung und gelangt dennoch mühelos durch stahlharte Wände. Die Anschaffung eines solchen Gerätes will gut überlegt sein. Ein entsprechender Test und Vergleich gibt Aufschluss über die Qualität der neusten Geräte auf dem Markt.

Fuchsschwanz
Ein Fuchsschwanz mit seiner Blattsäge von 35-50 cm ist eine Allroundsäge für alle groben Anwendungen, zum Sägen von Brettern, Kanthölzern oder Bohlen. Die Ausführungen unterscheiden sich zum Teil erheblich, besonders, was die Griffe betrifft. So gibt es Mehrkomponentengriffe für eine bessere Ergonomie und leichteres Arbeiten und sogar Linkshändergriffe. Vorteilhaft ist ein austauschbares Sägeblatt. Ist dieses hartmetallbestückt, lässt sich damit sogar Porenbeton bearbeiten. Und auch ähnliche Werkstoffe sind kein Problem.

  • Dübel mit Hammer einschlagen
    zur Bildreihe
    © diybook | Der Hammer ist wohl das Symbol schlechthin für jeden Heimwerker. Und das hat seinen Grund: Denn ein Hammer ist ein absolut…
<>

Seitenschneider
Wer Draht oder Nägel knipsen will, braucht einen Seitenschneider, der auch vor Gummi und Kunststoff nicht haltmacht. Je härter der Seitenschneider ist, umso länger wird er seinen Job zuverlässig verrichten. Günstige, nicht gehärtete Modelle sollte man gleich im Baumarkt lassen.

Hammer
Ein Hammer findet sich wahrscheinlich in jedem Haushalt. Wer sich gerade einen Werkzeugkasten zusammenstellt, fragt sich wahrscheinlich, was für einen Hammer er unbedingt braucht. Am sichersten sind Modelle, bei denen der Kopf fest mit dem (Holz-)stiel verbunden ist. Das erkennt man an einer deutlich sichtbaren Keilhülse. Ein Hammer mit einem Kopfgewicht von rund 300 g eignet sich für die meisten Arbeiten im Haus. Für filigranere Arbeiten taugt ein Hammer mit 100 g Kopfgewicht.

Schlüsselzange
Die Schlüsselzange gehört zu den Werkzeugen, die sich nicht provisorisch durch andere ersetzen lassen. Sie vervielfacht durch ihre Hebelwirkung die Kraft, die ein Mensch normalerweise aufbringen kann, und lässt sich auf viele verschiedene Größen einstellen. Unverzichtbar ist diese Zange bei der Arbeit an Armaturen und an Zweirädern. Wer eine mittlere und eine kleine Schlüsselzange sein eigen nennt, ist für alle Situationen gerüstet.

Was sonst noch?

  • Bohrhammer bei der Arbeit
    zur Bildreihe
    © diybook | Ein Bohrhammer ist das Nonplusultra für Heimwerker, die sich mit knallharten Fälle konfrontiert sehen. Selbst in Bodenplatten…
<>

Was gehört noch zur Grundausstattung für den Heimwerker? Ein gutes Cuttermesser, eine Wasserwaage, eine Kombizange und ein Stahlbandmaß sind ebenso nützliche Helfer wie ein Laser-Entfernungsmesser und ein Multidetektor, mit dem sich Stromleitungen in der Wand ausmachen lassen, um sie nicht versehentlich zu beschädigen.

Daneben braucht ein Heimwerker auch einen ordentlichen Vorrat an verschiedenen Leimen, Nägeln, Dübeln und Schrauben, um für die meisten Situationen gerüstet zu sein. Der Rest ist dann nur noch eine Frage der Motivation. Auf geht's!

Wie ärgerlich, wenn aus einem ambitionierten DIY-Projekt nichts wird, weil am Ende ein Werkzeug fehlt. Doch gerade Anfänger finden sich oftmals in Situationen wieder, in denen die Werkzeugkiste nicht das hergibt, was eigentlich gerade gebraucht wird. Zum Glück lässt sich so etwas leicht vermeiden. Denn es gibt eine inoffizielle Grundausstattung für den Heimwerker, die alles beinhaltet, was für die ersten Projekte unersetzlich ist. Wir geben Tipps, was in keinem Heimwerker-Keller fehlen darf!
  • Akkuschrauber im Einsatz
    © diybook | Ein Werkzeug, das heute wirklich zu jeder Grundausstattung für den Heimwerker gehört, ist der Akkuschrauber. Meist als Akku-Bohrschrauber-Kombination im Handel erhältlich, wird das Gerät schnell zum unverzichtbaren Garanten für einen zügigen Arbeitsfortschritt.
  • Steckschlüssel bei Reparatur-Aufgaben
    © diybook | Ein guter Steckschlüsselsatz sollte sich im Werkzeugkasten jedes ambitionierten Heimwerkers finden. Steckschlüssel können die Arbeit ungemein erleichtern und werden oftmals auch bei der Reparatur von Haushaltsgeräten gebraucht. Die Anschaffung lohnt sich also!
  • Fuchsschwanz zur Bearbeitung von Porenbeton
    © diybook | Der Fuchsschwanz ist eine Allround-Säge und sollte daher in keinem Werkzeugkasten fehlen. Doch nicht nur Holz lässt sich damit bearbeiten. Exemplare mit gehärteter Klinge eignen sich sogar, um Materialien wie Porenbeton zu zerschneiden.
  • Dübel mit Hammer einschlagen
    © diybook | Der Hammer ist wohl das Symbol schlechthin für jeden Heimwerker. Und das hat seinen Grund: Denn ein Hammer ist ein absolut unverzichtbares Werkzeug, das bei ganz alltäglichen Aufgaben wie dem Einklopfen von Dübeln oder dem Einschlagen von Nägeln benötigt wird.
  • Bohrhammer bei der Arbeit
    © diybook | Ein Bohrhammer ist das Nonplusultra für Heimwerker, die sich mit knallharten Fälle konfrontiert sehen. Selbst in Bodenplatten aus Beton lassen sich mit diesem Werkzeug noch Löcher hineinbringen. Die Anschaffung will allerdings wohl überlegt sein.
<>
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.