Sandkasten selber bauen

Sandkasten einfach selbstgebaut
0
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 31.08.2018
Wenn Kinder draußen spielen und Abenteuer erleben, kümmern sie sich selten um übertriebenen Luxus. Bevor die Kleinen aber in irgendeinem Erdloch herumgraben, sollen sie lieber einen ordentlichen Sandkasten bekommen. Woher nehmen, fragst Du? Du könntest ja einen Sandkasten selber bauen! Das ist nicht schwer und auch von ungeübten Heimwerkern schnell zu schaffen. In dieser Anleitung zeigen wir Dir, was Du brauchst, um einen Sandkasten selber zu bauen. Und dann erklären wir den Aufbau Schritt für Schritt. Auf geht's!
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Ein Sandkasten muss her

  • Aushub für den Sandkasten
    zur Bildreihe
    © diybook | Für die Kleinen soll ein Sandkasten her. Aber den werden wir ja wohl noch selber bauen können, oder? Zum Abstecken haben wir…
<>

Klar, für Kinder ist ein Sandkasten im Garten ein kleines Paradies. Doch muss es ein teurer Fertigbausatz aus dem Handel sein? Ganz und gar nicht! In dieser Anleitung stellen wir vor, wie sich schon mit einigen Hölzern, Schrauben und etwas Farbe ein Sandkasten selber bauen lässt. Und wer weiß: Vielleicht will der Nachwuchs sogar mithelfen? So war es jedenfalls bei uns.

Zu Beginn muss natürlich ein geeigneter Standort gefunden werden. Wir haben uns entschieden, den Sandkasten so anzulegen, dass er von der Terrasse und einer Zaunmauer flankiert wird. Auf 3 x 2,80 Metern wurde hier der Rasen entfernt und der Boden um rund 15 cm abgetragen.

Werkzeug und Material

  • Zaunpfosten liegen bereit
    zur Bildreihe
    © diybook | Die Bedarfsliste ist bei diesem Projekt nicht besonders groß und zudem flexibel, je nachdem, was an Restmaterialien greifbar…
  • Glattkantbretter für die Wände
    © diybook | Für die Seitenwände legen wir 19 mm x 144 mm Glattkantbretter bereit, die wir aus einem anderen Projekt abzweigen konnten. Hier…
  • Bodeneinschlaghülsen für die Pfosten
    © diybook | Bodeneinschlaghülsen der größe 91 mm x 91 mm machen einem nicht nur beim Zaunbau das Leben leichter. Deshalb soll auch in…
<>

Dies ist ein richtiges DIY-Projekt! Ziel soll es damit auch sein, nur Materialien einzusetzen, die von anderen Arbeiten abgefallen sind und nun doch noch einem direkten Nutzen zugeführt werden. Entsprechend tragen wir für einen Sandkasten der anvisierten Größe und Lage sieben Kanthölzer als Pfosten, vier passende Bodeneinschlaghülsen mitsamt Einschlagshilfe und zehn Glattkantbretter von mindestens 3 Metern Länge zusammen. Außerdem brauchen wir noch rostfreie Schrauben, Wanddübel, Schleifpapier und zwei Stahlwinkel, wie sie auch für Wandboards eingesetzt werden. Natürlich darf auch eine gute Lasur und evtl. eine Holzgrundierung nicht fehlen. 

Das Werkzeug gibt sich vielseitig. Benötigt werden ein Akkuschrauber, eine Schlagbohrmaschine, eine Stichsäge und ein Vorschlaghammer. Dazu kommen noch Lasurpinsel, Wasserwaage, eine Richtlatte aus Aluminium und schließlich Winkel und Bleistift. Dermaßen ausgerüstet, sollten wir ja sicherlich einen Sandkasten selber bauen können!

Holz lasieren

  • Erste Seite der Bretter streichen
    zur Bildreihe
    © diybook | Die Holzelemente für den Sandkasten werden vor der Verarbeitung noch angeschliffen und mit einer Dickschichtlasur behandelt.…
  • Beim Streichen auf Hirnholz achten
    © diybook | Das Hirnholz ist besonders saugfähig und muss deshalb beim Lasieren auch sehr gründlich gestrichen werden. Am besten drei mal.…
  • Farbe trocknen lassen
    © diybook | Die erste Seite der Holzbretter ist inzwischen fertig angestrichen. Wir lassen sie jetzt kurz antrocknen und widmen uns dann…
  • Andere Seite der Bretter streichen
    © diybook | Auch die zweite Seite der Bretter wird nun noch lasiert. Das geht inzwischen schon recht zügig von der Hand.
  • Kanten abstechen an Baugrube
    © diybook | Während der Anstrich trocknet, inspizieren wir den Standort für den neuen Sandkasten. Die Maße werden ein zweites Mal…
<>

Zuerst einmal ist dafür zu sorgen, dass das Holz nicht unter Wind und Wetter leidet. Also wird es mit einem 120er Schleifpapier an allen Oberflächen kurz angeraut und anschließend mit einer Lasur behandelt. Die Lasur macht das Holz wetterbeständig, bewahrt dabei aber dessen natürliche Struktur. Es bietet sich an, immer erst eine Seite der Bretter komplett zu streichen, sie antrocknen zu lassen und dann erst die andere Seite zu streichen.

Besonders sorgfältig muss am Hirnholz gearbeitet werden. Dieses ist äußerst saugfähig und damit anfällig für eindringendes Wasser. Hier streichen wir also sehr gründlich, am besten in drei Durchgängen. Während die Hölzer trocknen, widmen wir uns der "Baugrube".

Tipp: Wer die Haltbarkeit der Hölzer weiter steigern will, behandelt die Oberflächen zu Anfang mit einer Holzgrundierung. Ein Zweitanstrich mit der Lasur ist ebenfalls angeraten.

Bodenhülsen setzen

  • Bodeneinschlaghülse setzen
    zur Bildreihe
    © diybook | Nun ist es an der Zeit, die Bodeneinschlaghülsen zu setzen, mit denen die Pfosten aufgestellt werden sollen. Die erste…
  • Bodenhülse ins Erdreich schlagen
    © diybook | Mit dem Vorschlaghammer ist das Einschlagen der Bodenhülse kein Problem und schnell erledigt. Dabei darf aber keinesfalls die…
  • Fertig eingeschlagene Bodenhülse
    © diybook | Die erste Bodeneinschlaghülse ist gesetzt, das Ergebnis schaut gut aus. Sollte es so einfach sein, einen Sandkasten selber zu…
  • Nächste Bodeneinschlaghülse einmessen
    © diybook | Nun wird an der gegenüberliegenden Ecke der genaue Punkt für die zweite Bodenhülse eingemessen. Dabei erhalten wir tatkräftige…
  • Zweite Bodenhülse setzen
    © diybook | Nach dem Einmessen platzieren wir auch die zweite Bodenhülse und schlagen sie mit dem Vorschlaghammer ein. Insgesamt dauert der…
<>

Bevor die eigentliche Arbeit weitergeht, werden noch einmal die Maße der Vertiefung überprüft und die Rasenkanten sauber abgestochen. Dann können wir das Setzen der Eckpfosten vorbereiten. Der Plan sieht vor, dass die beiden Pfosten, die in Richtung Garten stehen, mit Bodeneinschlaghülsen verankert werden. Die beiden hinteren Eckpfosten lassen sich dagegen direkt an der angrenzenden Zaunmauer fixieren.

Zunächst aber zu den Bodenhülsen! Wir platzieren die erste davon in einer der vorderen Ecken, versehen sie mit einer Einschlaghilfe und versenken sie dann mittels Vorschlaghammer im Boden. Dazu sind ein paar kräftige Schläge erforderlich, doch kompliziert ist es nicht. Die fertige Bodenhülse kann nun als Fixpunkt dienen, um von hier aus den Punkt für die zweite Bodenhülse sauber einzumessen. Danach wird auch diese Bodenhülse eingeschlagen.

Pfosten einrichten

  • Pfosten auf 45 cm zurechtschneiden
    zur Bildreihe
    © diybook | Die Pfosten müssen für unseren Sandkasten nicht allzu groß ausfallen. Also werden die vorhandenen Hölzer vorab auf eine Länge…
  • Pfosten lose einrichten
    © diybook | Die Pfosten werden schon einmal probehalber an ihre Positionen gesetzt. Vorne stehen sie in den vorbereiteten Bodenhülsen.…
  • Löcher für Wandmontage vorbohren
    © diybook | Die Pfosten, die an die Zaunmauer grenzen, sollen mit Schrauben und Dübeln daran befestigt werden. In jedem Pfosten werden…
  • Bohrlöcher auf Mauer übertragen
    © diybook | Wir halten den Pfosten an seine zukünftige Position und drehen die die Schrauben ein. Wird der Pfosten wieder entfernt, bleiben…
  • Bohrlöcher einrichten
    © diybook | Die benötigten Löcher werden mit einem Schlagbohrer in die Mauer getrieben. Danach setzen wir die Dübel ein.
  • Frische Ausschnitte lackieren
    © diybook | Damit die Randsteine der direkt angrenzenden Terrasse nicht im Weg stehen, haben wir eine Aussparung in den Pfosten gesägt.…
  • Pfosten mit Mauer verschrauben
    © diybook | Alles ist vorbereitet, der Pfosten kann mit der Zaunmauer verschraubt werden. Sobald er fest angebracht wurde, steht eine…
<>

Inzwischen sind die Kanthölzer, die uns als Pfosten dienen sollen, ausreichend getrocknet. Aber sie sind noch zu lang. Also werden sie auf eine Länge von 45 cm eingemessen und dann mit der Stichsäge entsprechend zugeschnitten. Probehalber kann man die Pfosten nun an ihre angedachten Positionen stellen. Dann müssen die hinteren Pfosten, die keine Bodenhülse haben, eingerichtet werden.

Am oberen Ende des einen Pfostens werden versetzt zueinander zwei Löcher vorgebohrt. Dann wird der Pfosten in seine Endposition gebracht und die beiden Schrauben werden vorsichtig eingedreht, bis sie an der Mauer auf Widerstand stoßen. Nun hat man zwei schöne Markierungen in der Wand, wo mit dem Schlagbohrer die Dübellöcher zu setzen sind. Nachdem die Dübel platziert wurden, lässt sich der Pfosten mit der Mauer verschrauben.

Hinweis: In unserem Fall ragen die Randsteine der Terrasse in die Position des Pfostens hinein. Am leichtesten ist es, entsprechende Aussparungen in das Holz zu sägen. Doch Vorsicht! Die frischen Schnittstellen müssen danach wieder lasiert werden.

  • Ausrichtung der Pfosten testen
    zur Bildreihe
    © diybook | Da wir nun einen ersten Fixpunkt eingerichtet haben, wollen wir mit einer Alu-Latte die waagerechte Ausrichtung zum gegenüber…
  • Zaunpfosten auf benötigte Höhe ablängen
    © diybook | Der zweite Eckpfosten wird mit der Stichsäge noch um wenige Zentimeter eingekürzt. Die Schnittfläche müssen wir dann natürlich…
  • Pfosten in Bodenhülse einsetzen
    © diybook | Endlich passt alles, und wir können den Pfosten an der Bodeneinschlaghülse fixieren. Dank Akku-Schrauber ist auch das schnell…
  • Pfosten nachjustieren
    © diybook | Damit am Ende wirklich alles gerade steht, folgt nach dem Anschrauben noch eine kleine Feinjustierung. Ein paar kleine Klopfer…
<>

Von dem an der Mauer fest eingerichteten Eckpfosten aus lässt sich nun gut mit einer Alu-Latte die Waagerechte zum nächsten Pfosten prüfen. Es zeigt sich dabei, dass der Pfosten, der gegenüber noch locker in seiner Bodenhülse steht, etwas zu hoch ausgefallen ist. Also wird er wieder entnommen und mit der Stichsäge passend um wenige Zentimeter abgelängt.

Erst jetzt wird der Pfosten fix mit der Bodenhülse verschraubt. Anschließend prüfen wir mit einer Wasserwaage die korrekte Ausrichtung und klopfen den Pfosten im Bedarfsfall mit dem Vorschlaghammer behutsam zurecht, bis er wirklich gerade steht.

Seitenwände erstellen

  • Erste Seitenwand bauen
    zur Bildreihe
    © diybook | Zwei Pfosten sind schon aufgestellt. So können wir bereits mit der ersten Seitenwand beginnen. Die Bretter werden einfach mit…
  • Naturmaß auf nächstes Brett übertragen
    © diybook | Das nächste Brett wird angehalten, um das Naturmaß abzunehmen. So kommen wir am schnellsten auf die benötigte Länge.
  • Bretter ablängen
    © diybook | Entlang der gemachten Markierung wird das zweite Brett zurechtgeschnitten. Auch hierbei können die Kleinen helfen. Aber nur…
  • Bretter anschrauben
    © diybook | Nun können wir auch das zweite Brett an den Sandkasten schrauben. Die erste Seitenverkleidung ist damit fast fertig.
  • Schrauben versetzt anordnen
    © diybook | Noch ein Hinweis: Man sollte darauf achten, die Schrauben für die Bretter versetzt anzuordnen. Das sorgt nicht nur für extra…
<>

Zwei der Eckpfosten sind bereits fest installiert. So können wir zwischen den beiden die erste Seitenwand aufspannen. Jede der Wände soll dabei aus zwei Glattkantbrettern bestehen. Das erste Brett ist auch noch kein Problem, es kommt von der Länge genau hin. Also schrauben wir es links und rechts an die Pfosten. Zum Einsatz kommen dabei rostfreie Schrauben der Größe 4x40. Sie werden versetzt angeordnet, damit auch ums Eck herum noch Schrauben im Pfosten Platz haben.

Das zweite Brett für diese Seite fällt leider etwas zu lang aus. Aber das ist kein Problem. Über das erste Brett wird einfach das Naturmaß genommen und am Holz markiert. Dann schneiden wir das Brett mit der Stichsäge passend zu. Nachdem die Schnittstellen lasiert wurden, kann auch dieses Brett an seinen Platz geschraubt werden.

  • Mittleren Pfosten setzen
    zur Bildreihe
    © diybook | An der fertigen Seite fehlt noch ein Mittelpfosten. Da wir diesen hier wegen der Randsteine nicht in den Boden setzen können,…
  • Nächsten Pfosten einmessen
    © diybook | Jetzt können wir die zweite Seite angehen. Wieder wird zuerst mit der Alu-Latte die Waagerechte zwischen den Eckpfosten…
  • Mittlere Bodeneinschlaghülse aufstellen
    © diybook | Im Gegensatz zur ersten Seitenwand haben wir nun ausreichend Raum zur Verfügung, um auch den Mittelpfosten in den Boden zu…
  • Bretter an Pfosten schrauben
    © diybook | Danach geht alles sehr schnell. Wieder schrauben wir die Bretter an den zwei Eckpfosten und dem Mittelpfosten an. Auch hier…
  • Dritte Seite an den Sandkasten bauen
    © diybook | Bei der dritten Seite haben sich die einzelnen Handgriffe bereits eingespielt. Wer hätte gedacht, dass wir einen Sandkasten so…
<>

Die erste Seitenwand ist aufgestellt. Allerdings fehlt ihr noch ein Mittelpfosten, der für die Stabilität der Konstruktion wesentlich ist; so vor allem für die später darüber liegenden Sitzbretter. An dieser Seite können wir jedoch keinen in den Boden schlagen, da sich hier die Randsteine der Terrasse befinden. Also wird ein Pfosten nur mit entprechenden Aussparungen versehen, auf den Randstein aufgesetzt und so mittig mit der Seitenwand verschraubt.

Bei der folgenden Seitenwand wiederholt sich dann das Verfahren: Mit der Alu-Latte ermitteln wir die Waagerechte zwischen den Pfosten, längen den nächsten Pfosten ggf. ab und befestigen ihn fest an seiner Bodenhülse. Nun schlagen wir aber erst eine weitere Bodenhülse für den Mittelpfosten ein, richten den Pfosten aus, fixieren ihn und schrauben erst dann die beiden Bretter an alle drei Pfosten.

Hinweis: Während die dritte Seite ebenfalls nach diesem Schema erstellt wird, bleibt die vierte Seite ohne Verkleidung. Denn hier grenzt der Sandkasten direkt an die Zaunmauer. 

Sitzbretter bauen

  • Sitzbretter nach außen um 2 cm überstehen lassen
    zur Bildreihe
    © diybook | Die Seitenwände stehen, so können wir uns nun endlich den Sitzbrettern zuwenden. Bei der Ausrichtung ist darauf zu achten, dass…
  • Sitzbretter vorläufig fixieren
    © diybook | Vorläufig drehen wir nur eine Schraube ein, um das erste Sitzbrett an Ort und Stelle zu halten. Wichtig ist jetzt erst einmal,…
  • Naturmaß auf Sitzbretter übertragen
    © diybook | An den provisorisch befestigten Sitzbrettern können wir jetzt ganz einfach das Naturmaß abnehmen, um sie auf die richtige Länge…
  • Sitzbretter passend ablängen
    © diybook | Nun können wir die Schrauben der Bretter wieder lösen. Dann schneiden wir die Sitzbretter entlang der Markierungen zurecht.…
  • Gehrungsschnitt anhand von Naturmaßen ausführen
    © diybook | Auch für die Gehrungsschnitte halten wir uns an das Naturmaß. Erst einzeichnen, dann zurechtschneiden. Das Ganze wiederholen…
<>

Bis jetzt sind wir auf keine großen Schwierigkeiten gestoßen. Eigentlich überraschend, wie leicht sich ein Sandkasten selber bauen lässt! Wir wollen den Tag aber nicht vor dem Abend loben, denn es fehlen noch die Sitzbretter. Diese sind so auszurichten, dass sie am Ende um 2 cm über den äußeren Rand des Sandkastens ragen.

Den Zuschnitt in der Länge bereiten wir vor, indem wir die Bretter provisorisch mit einer Schraube an ihrem Platz befestigen und dann von Brett zu Brett das Naturmaß nehmen. Auch die Gehrung wird so abgenommen und markiert. Dann werden die Bretter wieder gelöst und mit der Stichsäge zugeschnitten.

  • Schnittflächen lackieren
    zur Bildreihe
    © diybook | Wieder dürfen wir nicht vergessen, die neuen Schnittflächen mit der Lasur nachzubehandeln. Sonst wäre der übrige Anstrich auf…
  • Sitzbretter zusätzlich verschrauben
    © diybook | Es ist soweit, wir können den letzten großen Arbeitsschritt angehen: das Verschrauben der Sitzbretter. Die Schrauben werden…
  • Beim Verschrauben die Seitenwand treffen
    © diybook | Speziell bei diesem Schritt ist natürlich darauf zu achten, dass beim Verschrauben auch die unter den Sitzbrettern liegenden…
  • Sitzbretter ggf. zusätzlich absichern
    © diybook | Wo erforderlich, sollten die Sitzbretter noch mit Flachstahlverbindern zusätzlich abgesichert werden. Das sorgt für den nötigen…
  • Vierte Seite mit Winkeln umgesetzt
    © diybook | Auf diesem Bild schön zu sehen: Die vierte Seite an der Mauer haben wir ohne Mittelpfosten realisiert, da hier keine Seitenwand…
<>

Bevor die Sitzbretter nun angebaut werden, sind die frischen Schnitte wie üblich nachträglich zu lasieren. Danach kann es losgehen! Nacheinander werden die Sitzbretter angeschraubt, die Schrauben dabei in regelmäßigen Abständen gesetzt. Hier ist darauf zu achten, dass die Schrauben auch in die darunter liegenden Seitenwände einfahren. Der Abstand wird am besten genau ausgemessen, um sicherzugehen.

An der vierten und letzten Seite müssen wir die Bauweise etwas verändern, da wir hier direkt an der Mauer ja keine Seitenwand haben. Also wird das Sitzbrett zunächst nur an die Pfosten geschraubt. Anschließend werden zwei Stahlwinkel herangenommen, um das Brett direkt an der Mauer zu befestigen. So ist auch diese Seite bald geschafft.

Ergebnis: Spielend selbstgemacht

  • Alles selbstgemacht: Der fertige Sandkasten
    zur Bildreihe
    © diybook | Und schon fertig! So einfach kann man einen Sandkasten selber bauen. Dass es sich um ein reines DIY-Produkt handelt, ist dem…
<>

Die äußere Schale für den neuen Sandkasten ist abgeschlossen, und sie sieht wirklich gut aus. Eigentlich lässt sich kein Unterschied zu einem fertig gekauften Produkt feststellen. Die Kinder werden ihre Freude haben!

Bevor der Sand kommt, empfiehlt es sich, den Sandkasten noch mit einer Folie auszukleiden. Vielmehr ist aber nicht mehr zu erledigen. So schnell und einfach kann man einen Sandkasten selber bauen!

Wenn Kinder draußen spielen und Abenteuer erleben, kümmern sie sich selten um übertriebenen Luxus. Bevor die Kleinen aber in irgendeinem Erdloch herumgraben, sollen sie lieber einen ordentlichen Sandkasten bekommen. Woher nehmen, fragst Du? Du könntest ja einen Sandkasten selber bauen! Das ist nicht schwer und auch von ungeübten Heimwerkern schnell zu schaffen. In dieser Anleitung zeigen wir Dir, was Du brauchst, um einen Sandkasten selber zu bauen. Und dann erklären wir den Aufbau Schritt für Schritt. Auf geht's!
  • Aushub für den Sandkasten
    © diybook | Für die Kleinen soll ein Sandkasten her. Aber den werden wir ja wohl noch selber bauen können, oder? Zum Abstecken haben wir schon einmal auf einem 3 x 2,80 Meter großen Stück Rasen die Grasnarbe und etwas Boden abgehoben, insgesamt rund 15 cm.
  • Zaunpfosten liegen bereit
    © diybook | Die Bedarfsliste ist bei diesem Projekt nicht besonders groß und zudem flexibel, je nachdem, was an Restmaterialien greifbar ist. Zur Stabilisierung verwenden wir alte 9 cm x 9 cm große Zaunpfosten aus Holz.
  • Glattkantbretter für die Wände
    © diybook | Für die Seitenwände legen wir 19 mm x 144 mm Glattkantbretter bereit, die wir aus einem anderen Projekt abzweigen konnten. Hier ist natürlich auch Werkzeug zum Ablängen gefragt.
  • Bodeneinschlaghülsen für die Pfosten
    © diybook | Bodeneinschlaghülsen der größe 91 mm x 91 mm machen einem nicht nur beim Zaunbau das Leben leichter. Deshalb soll auch in diesem Fall nicht auf sie verzichtet werden.
  • Erste Seite der Bretter streichen
    © diybook | Die Holzelemente für den Sandkasten werden vor der Verarbeitung noch angeschliffen und mit einer Dickschichtlasur behandelt. Das verhindert vorzeitiges Altern. Wer ganz sichergehen möchte, greift vorher noch zu einer Holzgrundierung.
  • Beim Streichen auf Hirnholz achten
    © diybook | Das Hirnholz ist besonders saugfähig und muss deshalb beim Lasieren auch sehr gründlich gestrichen werden. Am besten drei mal. Anderenfalls macht der zumeist doch recht feuchte Sand bald kurzen Prozess mit den Bauteilen.
  • Farbe trocknen lassen
    © diybook | Die erste Seite der Holzbretter ist inzwischen fertig angestrichen. Wir lassen sie jetzt kurz antrocknen und widmen uns dann der anderen Seite.
  • Andere Seite der Bretter streichen
    © diybook | Auch die zweite Seite der Bretter wird nun noch lasiert. Das geht inzwischen schon recht zügig von der Hand.
  • Kanten abstechen an Baugrube
    © diybook | Während der Anstrich trocknet, inspizieren wir den Standort für den neuen Sandkasten. Die Maße werden ein zweites Mal kontrolliert und die Rasenkanten noch einmal sauber abgestochen.
  • Bodeneinschlaghülse setzen
    © diybook | Nun ist es an der Zeit, die Bodeneinschlaghülsen zu setzen, mit denen die Pfosten aufgestellt werden sollen. Die erste Bodenhülse wird in einer der Ecken platziert und mit einer Einschlaghilfe versehen.
  • Bodenhülse ins Erdreich schlagen
    © diybook | Mit dem Vorschlaghammer ist das Einschlagen der Bodenhülse kein Problem und schnell erledigt. Dabei darf aber keinesfalls die Einschlaghilfe vergessen werden!
  • Fertig eingeschlagene Bodenhülse
    © diybook | Die erste Bodeneinschlaghülse ist gesetzt, das Ergebnis schaut gut aus. Sollte es so einfach sein, einen Sandkasten selber zu bauen?
  • Nächste Bodeneinschlaghülse einmessen
    © diybook | Nun wird an der gegenüberliegenden Ecke der genaue Punkt für die zweite Bodenhülse eingemessen. Dabei erhalten wir tatkräftige Unterstützung vom Nachwuchs. Es soll ja schließlich nicht zu lange dauern mit dem neuen Sandkasten.
  • Zweite Bodenhülse setzen
    © diybook | Nach dem Einmessen platzieren wir auch die zweite Bodenhülse und schlagen sie mit dem Vorschlaghammer ein. Insgesamt dauert der ganze Vorgang nur einige Minuten.
  • Pfosten auf 45 cm zurechtschneiden
    © diybook | Die Pfosten müssen für unseren Sandkasten nicht allzu groß ausfallen. Also werden die vorhandenen Hölzer vorab auf eine Länge von 45 cm eingemessen und mit der Stichsäge passend zugeschnitten.
  • Pfosten lose einrichten
    © diybook | Die Pfosten werden schon einmal probehalber an ihre Positionen gesetzt. Vorne stehen sie in den vorbereiteten Bodenhülsen. Hinten aber sollen sie direkt an die Zaunmauer befestigt werden.
  • Löcher für Wandmontage vorbohren
    © diybook | Die Pfosten, die an die Zaunmauer grenzen, sollen mit Schrauben und Dübeln daran befestigt werden. In jedem Pfosten werden dafür zwei Schraublöcher vorgebohrt.
  • Bohrlöcher auf Mauer übertragen
    © diybook | Wir halten den Pfosten an seine zukünftige Position und drehen die die Schrauben ein. Wird der Pfosten wieder entfernt, bleiben in der Mauer zwei wunderbare Markierungen für die Dübellöcher zurück.
  • Bohrlöcher einrichten
    © diybook | Die benötigten Löcher werden mit einem Schlagbohrer in die Mauer getrieben. Danach setzen wir die Dübel ein.
  • Frische Ausschnitte lackieren
    © diybook | Damit die Randsteine der direkt angrenzenden Terrasse nicht im Weg stehen, haben wir eine Aussparung in den Pfosten gesägt. Diese müssen wir jetzt allerdings noch lasieren, bevor der Pfosten verschraubt wird.
  • Pfosten mit Mauer verschrauben
    © diybook | Alles ist vorbereitet, der Pfosten kann mit der Zaunmauer verschraubt werden. Sobald er fest angebracht wurde, steht eine Kontrolle auf dem Programm.
  • Ausrichtung der Pfosten testen
    © diybook | Da wir nun einen ersten Fixpunkt eingerichtet haben, wollen wir mit einer Alu-Latte die waagerechte Ausrichtung zum gegenüber liegenden Eckpfosten kontrollieren. Tatsächlich steht der zweite Pfosten noch etwas zu hoch.
  • Zaunpfosten auf benötigte Höhe ablängen
    © diybook | Der zweite Eckpfosten wird mit der Stichsäge noch um wenige Zentimeter eingekürzt. Die Schnittfläche müssen wir dann natürlich wieder lasieren.
  • Pfosten in Bodenhülse einsetzen
    © diybook | Endlich passt alles, und wir können den Pfosten an der Bodeneinschlaghülse fixieren. Dank Akku-Schrauber ist auch das schnell erledigt.
  • Pfosten nachjustieren
    © diybook | Damit am Ende wirklich alles gerade steht, folgt nach dem Anschrauben noch eine kleine Feinjustierung. Ein paar kleine Klopfer mit dem Hammer, und der Pfosten sitzt perfekt!
  • Erste Seitenwand bauen
    © diybook | Zwei Pfosten sind schon aufgestellt. So können wir bereits mit der ersten Seitenwand beginnen. Die Bretter werden einfach mit den Pfosten verschraubt. Zum Einsatz kommen rostfreie Schrauben der Größe 4x40.
  • Naturmaß auf nächstes Brett übertragen
    © diybook | Das nächste Brett wird angehalten, um das Naturmaß abzunehmen. So kommen wir am schnellsten auf die benötigte Länge.
  • Bretter ablängen
    © diybook | Entlang der gemachten Markierung wird das zweite Brett zurechtgeschnitten. Auch hierbei können die Kleinen helfen. Aber nur nach vorhergehender Einweisung am Werkzeug und nur unter Aufsicht!
  • Bretter anschrauben
    © diybook | Nun können wir auch das zweite Brett an den Sandkasten schrauben. Die erste Seitenverkleidung ist damit fast fertig.
  • Schrauben versetzt anordnen
    © diybook | Noch ein Hinweis: Man sollte darauf achten, die Schrauben für die Bretter versetzt anzuordnen. Das sorgt nicht nur für extra Stabilität sondern es bleibt genügend Platz, um auch ums Eck herum noch Schrauben für die nächsten Bretter einzudrehen.
  • Mittleren Pfosten setzen
    © diybook | An der fertigen Seite fehlt noch ein Mittelpfosten. Da wir diesen hier wegen der Randsteine nicht in den Boden setzen können, wird er nur mit der Seitenwand verschraubt.
  • Nächsten Pfosten einmessen
    © diybook | Jetzt können wir die zweite Seite angehen. Wieder wird zuerst mit der Alu-Latte die Waagerechte zwischen den Eckpfosten kontrolliert und der folgende, noch nicht befestigte Eckpfosten ggf. abgelängt.
  • Mittlere Bodeneinschlaghülse aufstellen
    © diybook | Im Gegensatz zur ersten Seitenwand haben wir nun ausreichend Raum zur Verfügung, um auch den Mittelpfosten in den Boden zu pflanzen. Also wird zunächst eine weitere Bodenhülse eingeschlagen.
  • Bretter an Pfosten schrauben
    © diybook | Danach geht alles sehr schnell. Wieder schrauben wir die Bretter an den zwei Eckpfosten und dem Mittelpfosten an. Auch hier werden die Schrauben an den Eckpfosten versetzt angeordnet.
  • Dritte Seite an den Sandkasten bauen
    © diybook | Bei der dritten Seite haben sich die einzelnen Handgriffe bereits eingespielt. Wer hätte gedacht, dass wir einen Sandkasten so zügig selber bauen können?
  • Sitzbretter nach außen um 2 cm überstehen lassen
    © diybook | Die Seitenwände stehen, so können wir uns nun endlich den Sitzbrettern zuwenden. Bei der Ausrichtung ist darauf zu achten, dass die Bretter nach außen hin um mindestens 2 cm überstehen.
  • Sitzbretter vorläufig fixieren
    © diybook | Vorläufig drehen wir nur eine Schraube ein, um das erste Sitzbrett an Ort und Stelle zu halten. Wichtig ist jetzt erst einmal, dass das Brett nicht mehr verrutscht, wenn wir die letzten Handgriffe vornehmen.
  • Naturmaß auf Sitzbretter übertragen
    © diybook | An den provisorisch befestigten Sitzbrettern können wir jetzt ganz einfach das Naturmaß abnehmen, um sie auf die richtige Länge zu bringen. Mit Winkel und Bleistift nehmen wir die entsprechende Markierungen vor.
  • Sitzbretter passend ablängen
    © diybook | Nun können wir die Schrauben der Bretter wieder lösen. Dann schneiden wir die Sitzbretter entlang der Markierungen zurecht. Erneut leistet uns die Stichsäge wertvolle Dienste.
  • Gehrungsschnitt anhand von Naturmaßen ausführen
    © diybook | Auch für die Gehrungsschnitte halten wir uns an das Naturmaß. Erst einzeichnen, dann zurechtschneiden. Das Ganze wiederholen wir auf der anderen Seite.
  • Schnittflächen lackieren
    © diybook | Wieder dürfen wir nicht vergessen, die neuen Schnittflächen mit der Lasur nachzubehandeln. Sonst wäre der übrige Anstrich auf Dauer ziemlich sinnlos gewesen.
  • Sitzbretter zusätzlich verschrauben
    © diybook | Es ist soweit, wir können den letzten großen Arbeitsschritt angehen: das Verschrauben der Sitzbretter. Die Schrauben werden dazu in regelmäßigen Abständen angesetzt.
  • Beim Verschrauben die Seitenwand treffen
    © diybook | Speziell bei diesem Schritt ist natürlich darauf zu achten, dass beim Verschrauben auch die unter den Sitzbrettern liegenden Seitenwände getroffen werden. Doch mit sorgfältiger Maßarbeit ist das kein Problem.
  • Sitzbretter ggf. zusätzlich absichern
    © diybook | Wo erforderlich, sollten die Sitzbretter noch mit Flachstahlverbindern zusätzlich abgesichert werden. Das sorgt für den nötigen Halt.
  • Vierte Seite mit Winkeln umgesetzt
    © diybook | Auf diesem Bild schön zu sehen: Die vierte Seite an der Mauer haben wir ohne Mittelpfosten realisiert, da hier keine Seitenwand gebraucht wurde. Die Sitzbretter werden stattdessen von zwei Winkeln an der Mauer unterstützt.
  • Alles selbstgemacht: Der fertige Sandkasten
    © diybook | Und schon fertig! So einfach kann man einen Sandkasten selber bauen. Dass es sich um ein reines DIY-Produkt handelt, ist dem fertigen Werk aber nicht im Geringsten anzusehen. Gut gemacht!
<>

Eine Grundregel im Leben: Wer Kinder hat, braucht im Garten auch einen Sandkasten. Denn mit kaum etwas anderem werden sich die lieben Kleinen im Sommer mehr beschäftigen als mit dem Start ihrer eigenen baulichen Ambitionen. Wer aber noch keinen Sandkasten sein Eigen nennt, muss jetzt nicht verzweifeln. Es ist nämlich gar nicht schwer, sich einen Sandkasten selber zu bauen!

In diesem Video stellen wir Schritt für Schritt vor, wie man einen Sandkasten selber bauen kann, und folgen dabei einem ganz einfachen, eingängigen Konstruktionsplan. So haben selbst unerfahrene Heimwerker bei diesem Projekt leichtes Spiel, und der Nachwuchs darf sogar mithelfen. Worauf also noch warten? Erfülle Deinen Kindern den Traum vom eigenen Sandkasten!

Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Kommentare

Verdient ihr euer Geld über Werbung? Oder wie? Ich verstehe nicht wirklich wie ihr Geld verdient. Wäre supi wenn ihr mich aufklären könntet.
LG

Hallo Ronaldo, interessante Frage. Es ist ein Mix aus Werbung und der Industrie. Zudem machen wir Imagefilme, Werbefilme und ander Agenturarbeiten. Gerne kanns Du uns auch eine Mail schreiben. Viele Grüße

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.