Montagearten von Photovoltaikanlagen

Solarpaneele auf einem Dach
5
Aktualisiert am 18.04.2016
Mit steigender Rentabilität von Solarzellen haben sich auch die Montagesysteme von Photovoltaikanlagen weiterentwickelt. Da heute neben der Effektivität auch die Optik eine große Rolle spielt, sind neben der einfachen Aufdach- und Freiflächenmontage vor allem gebäudeintegrierte Montagearten interessant. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die heute üblichen Montagearten einer PV-Anlage.

Aufdachmontage

  • Aufdachmontage
    zur Bildreihe
    © diybook | Die Aufdachmontage ist die wohl am weitesten verbreitete Montageart einer Photovoltaikanlage. Auf Grund universeller…
<>

Photovoltaikanlagen können auf vier verschiedene Arten montiert werden. Die wohl bekannteste und am weitesten verbreitete Montageart ist die Aufdachmontage.

Hierbei werden die Module oberhalb der vorhandenen Dacheindeckung auf verschiedenen Montagesystemen montiert. Diese Montageart ist einer der einfachsten und kostengünstigsten Arten bei bestehenden Objekten. Dabei spielt es in der Regel keine Rolle, ob es sich beim Dach um ein Flachdach oder Schrägdach handelt. 

Indachmontage

  • Indachmontage
    zur Bildreihe
    © diybook | Die Indachmontage ist bei neuen Häusern keine Seltenheit. Denn auch wenn die Verlegung teurer ist, wird die Dacheindeckung…
<>

Das Gegenstück zur Aufdachmontage ist die sogenannte Indachmontage – eine der elegantesten Montagearten von Photovoltaikanlagen.

Hierbei ersetzen die Solarmodule die sonst übliche Dacheindeckung. Diese Montageart wird aber vor allem bei neuen Objekten eingesetzt, da hierbei die Dacheindeckung eingespart werden kann und keine wirkliche Mehrarbeit bei der Eindeckung anfällt. Die Integration der Module in ein bestehendes Dach ist aufgrund der Mehrkosten selten rentabel. 

Fassadenintegration

  • Fassadenintegration
    zur Bildreihe
    © hansenn | Eine sehr ansprechende, aber meist auch teure Investition ist die Fassadenintegration. Denn der Einstrahlwinkel ist in den…
<>

Mehr als nur architektonische Spielerei ist die am meisten futuristisch anmutende Montageart einer Photovoltaikanlage: die Integration von PV-Modulen in die Fassade. So sind bei dieser Montageart bis zu 70% der Leistung einer Dachmontage durchaus realistisch.

Da allerdings niemand ernsthaft über den Austausch seiner Fassade nachdenken wird, gibt es zwei Arten der Fassadenintegration: Eine Kaltfassade für die Integration bei bestehenden Fassaden und eine Warmfassade für neue Gebäude. Bei der Warmfassade übernehmen die Module zusätzlich die Funktion der Gebäudehülle und sind somit mit Isolierglas und schalldämmenden Eigenschaften ausgestattet. 

Freiflächenmontage

  • Freiflächenmontage
    zur Bildreihe
    © Simon Kraus | Die Freiflächenmontage ist für Private die wohl uninteressanteste Möglichkeit, eine PV-Anlage zu montieren. Allerdings ist…
<>

Bekannt von Solarfarmen sind PV-Freiflächenmontagen. Aber nicht nur in Wüstengebieten, sondern auch bei uns finden sich immer mehr solcher Solarfarmen.

Die Montageart auf der Freifläche ist dabei die denkbar einfachste. Die Module werden auf einem Fundament mit einem gewissen Mindestabstand vom Boden montiert. Ohne riesiges Anwesen und Platz für eine kleine Solarfarm wird diese Methode vermutlich in keinem Garten Verwendung finden. Zudem gibt es etliche Auflagen von Bund, Ländern und Gemeinden, die es vor der Errichtung zu beachten gilt. 

Montagearten von Photovoltaikanlagen im Überblick

Die Anzahl an verschiedenen Montagearten ist sehr überschaubar. Zudem haben sie klare Stärken und Schwächen und spielen diese entweder unter bestimmten Voraussetzungen (Bestand bzw. Neubau) aus oder sind zweckgebunden (Solarkraftwerke). Eines steht aber fest: Eine Photovoltaikanlage kann so gut wie überall montiert werden. Ob sie dann allerdings rentabel eingesetzt werden kann, beschreibt der Artikel Einfluss der Ausrichtung auf den Wirkungsgrad von Photovoltaikanlagen.

Mit steigender Rentabilität von Solarzellen haben sich auch die Montagesysteme von Photovoltaikanlagen weiterentwickelt. Da heute neben der Effektivität auch die Optik eine große Rolle spielt, sind neben der einfachen Aufdach- und Freiflächenmontage vor allem gebäudeintegrierte Montagearten interessant. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die heute üblichen Montagearten einer PV-Anlage.
  • Aufdachmontage
    © diybook | Die Aufdachmontage ist die wohl am weitesten verbreitete Montageart einer Photovoltaikanlage. Auf Grund universeller Befestigungsmöglichkeiten bietet sie fast auf allen Untergründen halt.
  • Indachmontage
    © diybook | Die Indachmontage ist bei neuen Häusern keine Seltenheit. Denn auch wenn die Verlegung teurer ist, wird die Dacheindeckung gänzlich gespart.
  • Fassadenintegration
    © hansenn | Eine sehr ansprechende, aber meist auch teure Investition ist die Fassadenintegration. Denn der Einstrahlwinkel ist in den meisten Fällen nicht ideal. Aber selbst diese Montageart muss nicht zwingend unrentabel sein.
  • Freiflächenmontage
    © Simon Kraus | Die Freiflächenmontage ist für Private die wohl uninteressanteste Möglichkeit, eine PV-Anlage zu montieren. Allerdings ist sie auch die billigste!
<>
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.