Parkett Fugen füllen: Die Parkett Randfuge und Anschlussfuge

Frische Parkettfuge
3.666665
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 02.09.2019
Beim Verlegen von Parkett ist am Wandanschluss immer eine Dehnfuge vorzusehen. Doch nicht überall ist es möglich, solche Fugen problemlos umzusetzen. Dort, wo später keine Sockelleisten die Dehnfugen verdecken können, kommt spezielle Parkett-Fugenmasse zum Einsatz. In dieser Anleitung stellen wir vor, wie sich solche Parkett-Fugen füllen lassen.
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Auf Sicht verfugen

  • Randfugen bei Parkett
    zur Bildreihe
    © diybook | Fugen am Parkettrand sind zwar nicht schön, aber absolut notwendig. Denn je nach Temperatur und Feuchtigkeit braucht das…
  • Randfuge bei Terrassentüren und bodenhohen Fenstern
    © diybook | Was aber, wenn Sockelleisten, z.B. bei Balkontüren, keinen Platz finden oder die Sockelleisten bei Treppen nicht gewünscht sind…
<>

Es empfiehlt sich nicht, bei Parkettlegen die Randfugen  zu vergessen. Denn das Holz des Bodens dehnt sich, je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit, unterschiedlich stark aus. Diese Bewegung müssen die sogenannten Dehnfugen abfangen können. In der Regel ist das Anlegen dieser nicht eben schönen Fugen auch kein Problem, da sie ohnehin später von den Sockelleisten verdeckt werden. Doch nichz überall ist das Platzieren dieser Leisten machbar.

In einigen Fällen, wie etwa bei Balkontüren oder an Treppenabsätzen, sind Sockelleisten nur schlecht umsetzbar. Dehnfugen müssen hier trotzdem gesetzt werden, nur werden aus ihnen in diesem Fall Sichtfugen. Damit die Ästhetik des Raums dennoch gewahrt bleibt, kann man hier auf Parkett-Fugenmasse zurückgreifen, um die Parkett-Fuge zu füllen. In dieser Anleitung erklären wir das Verfahren, damit auch Du Deine Parkett-Fugen füllen kannst.

Material und Werkzeug

  • Fugenmasse Parkett
    zur Bildreihe
    © diybook | Die Fugenmasse für Parkett dient wie die Silikonfuge als Abdichtung zwischen dem Parkett und dem angrenzenden Bauteil (wie z.B.…
<>

Parkett-Fugenmasse verhält sich ähnlich wie Silikon. Beide Materialien werden verwendet, um Anschlussfugen sauber abzudichten. Allerdings gibt es die Parkett-Fugenmasse in unterschiedlichen Festigkeitsklassen. Die Verarbeitung ist allerdings in jedem Fall identisch.

Um Parkett-Fugen füllen zu können, werden daher wie gewohnt eine Kartuschenpresse und ein Silikonglätter benötigt. Außerdem sollte Malerkrepp bereit gehalten werden. Wo mit dem Finger nachgearbeitet werden muss, sollte zudem Wasser mit etwas Spülmittel nicht fehlen. Darüber hinaus ist der Einsatz einer PE-Rundschnur empfehlenswert. 

Offene Fugen vorbereiten

  • Randfuge reinigen
    zur Bildreihe
    © diybook | Zu Beginn der Arbeiten steht wie so oft eine gründliche Reinigung auf dem Programm. Die offenen Fugen werden ausgesaugt und ggf…
  • PE-Rundschnur einbrigen
    © diybook | Wie von den Silikonfugen her bekannt, ist es auch hier, also bei den Randfugen eines Parketts, ratsam eine PE-Rundschnur…
  • PE-Rundschnur sorgfältig einbringen
    © diybook | Die PE-Rundschnur wird über die ganze Länge mit dem Schraubendreher so tief eingedrückt, dass zumindest noch 5 mm Platz zur…
<>

Gerade Neueinsteigern, die zum ersten Mal selbst Parkett-Fugen füllen wollen, ist anzuraten, vorher eine PE-Rundschnur in die Fugen einzulegen. Die Schnur füllt die offene Fuge bereits zu einem guten Teil auf, so dass sich der Materialaufwand an Fugenmasse reduziert. Zudem stellt sie die erforderliche Zweiflankenhaftung der Fuge sicher.

Zunächst einmal muss die Fuge aber gesäubert werden. Dazu wird sie mit dem Staubsauger gründlich gereinigt und dann noch einmal mit einem Lappen abgewischt. Die PE-Rundschnur wird in die Fuge eingelegt und dann mit dem Schraubenzieher hineingedrückt. Am Ende sollten oben wenigstens 5 cm an Raum für die Fugenmasse verleiben.

Fugen abkleben

  • Ränder abkleben
    zur Bildreihe
    © diybook | Die Ränder des Parketts sind anschließend sauber und vor allem faltenfrei abzukleben. Denn Fugenmasse auf der Parkettoberfläche…
  • Vorbereitung braucht Zeit
    © diybook | Das faltenfreie Abkleben ist deswegen so wichtig, weil sich sonst jede Falte direkt in der Fuge bemerkbar macht. Von einer…
  • Terrassentür abkleben
    © diybook | Ebenso wird die Terrassentür, besser gesagt der Rahmen der Tür, sorgfältig und faltenfrei mit Malerkrepp abgeklebt.
<>

Eine weitere Vorsichtsmaßnahme, die vor allem Anfänger beherzigen sollten, ist das Abkleben der Randfugen mit Malerkrepp. So lässt sich effektiv verhindern, dass Boden oder Türrahmen mit Fugenmasse verunreinigt werden. Darüber erhalten die Fugen so einen besonders scharfen Rand, was gut für die Optik ist.

Die Randbereiche der Fugen werden sauber mit dem Malerkrepp abgeklebt. Dabei ist darauf zu achten, dass keine Falten entstehen. Denn diese könnten sich später auf die gezogenen Fugen übertragen. Und das hinterlässt keinen schönen Eindruck. Auch der Anschlussbereich des Bodens wird sorgfältig abgeklebt.

Parkett-Fugen füllen

  • Fugenmasse einbringen
    zur Bildreihe
    © diybook | Sind die Vorarbeiten einmal abgeschlossen, kann die Fugenmasse eingebracht werden. Sie ist wie auch Silikon in Tuben für die…
  • Langsames Befüllen
    © diybook | Je langsamer und genauer die Fuge jetzt befüllt wird, umso schöner wird das Ergebnis gelingen. Klar, bei Profis, die jeden Tag…
<>

Nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen sind, lassen sich nun die Parkett-Fugen füllen. Dazu wird die Kartusche mit der Fugenmasse in die Silikonspritze geladen und die Spitze so zugeschnitten, dass ihre Öffnung zur Breite der Fuge passt.

In langsamen, aber regelmäßigen Zügen werden die Fugen nun mit der Masse befüllt. Dabei wird die Presse nicht zu stark gedrückt, da sonst zu viel Material austritt. Je ruhiger das Ganze umgesetzt wird, desto schöner gelingen die Fugen. Also viel Zeit nehmen und keine Hektik entwickeln! 

  • Fugenmasse mit Silikonglätter abziehen
    zur Bildreihe
    © diybook | Als nächstes kommt der Silikonglätter zum Einsatz. Er wird wie beim Ziehen einer Silikonfuge schräg angesetzt. Zuvor ist die…
  • Silikon abziehen
    © diybook | Beim Abziehen ist darauf zu achten, die Fuge mit ausreichend Druck abzuziehen. Außerdem sollte der Überstand regelmäßig vom…
  • Unebenheiten mit dem Finger nachglätten
    © diybook | Leichte Unebenheiten können ebenfalls wie beim Silikon mit dem Finger (Wasser und Spülmittel) nachgeglättet werden. Tipp: Am…
<>

Als nächstes kommt der Silikonglätter zum Einsatz. An diesem wird zuerst die Ecke ausgesucht, die am besten zu Form und Größe der zu behandelnden Fuge passt. Mit dieser Ecke wird die Fuge dann abgezogen. Der Glätter wird dabei schräg gehalten und mit ausreichend Druck über längere Züge geführt.

Es ist darauf zu achten, dass der Silikonglätter in regelmäßigen Abständen von überschüssiger Fugenmasse befreit wird. Das gelingt bereits mit Küchenpapier ausgesprochen gut. Und keine Sorge: Kleinere Unebenheiten in der Fuge können im Anschluss mit Finger und Spülmittel bereinigt werden.

Tipp: Lieber nicht zu lange an der Fuge herumdoktern! Meistens wird das Ergebnis dabei schlimmer und nicht besser. Kleinere Schönheitsmakel sollten also besser akzeptiert werden.

Malerkrepp entfernen

  • Malerkrepp nach Abschluss der Arbeiten entfernen
    zur Bildreihe
    © diybook | Nachdem die Fuge eingebracht und abgezogen ist, wird das Malerkrepp sofort wieder entfernt.
  • Lansgam und sauber arbeiten
    © diybook | Damit auf den letzten Metern nichts schief geht, sollte man jetzt nicht allzu zügig vorgehen. Denn schnell sind die Finger und…
  • Fuge im Detail
    © diybook | Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Fuge sieht von nah schon sehr gut aus. Aus dieser kurzen Distanz aber wird man sie in…
<>

Sobald das Füllen der Parkett-Fugen abgeschlossen ist, muss das Malerkrepp sofort wieder entfernt werden. Sollte die Fugenmasse nämlich bereits anfangen auszuhärten, könnten die Fugen dabei wieder kaputt gehen. Also nicht lange warten! 

Das Malerkrepp wird in langsamen, regelmäßigen Bewegungen abgezogen. Dabei bildet sich an den Fugen eine schöne, scharfe Kante aus. Der Blick gilt jedoch auch dem Malerkrepp selbst. Schließlich sollen sich Reste der Fugenmasse nicht nachträglich auf Kleidung oder Boden verirren.

Ergebnis

  • Fuge im Überblick
    zur Bildreihe
    © diybook | Auch von etwas weiter weg sieht die Fuge sehr gut aus. Unauffällig und mit passendem Farbton ist ein sauberer Abschluss des…
<>

Dürfen wir wirklich zufrieden sein? Um das herauszufinden, schauen wir uns die Fuge aus etwas größerer Entfernung noch einmal an. Und wie zu erwarten, sieht sie von hier sogar noch besser aus. Einsteiger müssen sich also nicht so viele Gedanken um kleinere Schönheitsfehler machen. Niemand sitzt mit der Nase auf der Fuge.

Entscheidend ist vielmehr, dass die Fuge ihre Funktion erfüllen kann. Und das sollte mit etwas Übung schnell gelingen. Für wirklich schöne Fugen braucht es dagegen schon mehr Erfahrung. Am Ende lassen sich die Parkett-Fugen aber recht unkompliziert füllen. Und das ist doch ein Erfolgserlebnis!

Beim Verlegen von Parkett ist am Wandanschluss immer eine Dehnfuge vorzusehen. Doch nicht überall ist es möglich, solche Fugen problemlos umzusetzen. Dort, wo später keine Sockelleisten die Dehnfugen verdecken können, kommt spezielle Parkett-Fugenmasse zum Einsatz. In dieser Anleitung stellen wir vor, wie sich solche Parkett-Fugen füllen lassen.
  • Randfugen bei Parkett
    © diybook | Fugen am Parkettrand sind zwar nicht schön, aber absolut notwendig. Denn je nach Temperatur und Feuchtigkeit braucht das Parkett ausreichend Platz, um sich auszudehen oder zusammenzuziehen. Eine Fuge von 10-15 mm ist daher immer angeraten. An Wandanschlüssen werden diese Fugen eigentlich immer durch Sockelleisten verdeckt. Diese verstecken nicht nur die Fuge, sondern schützen auch die Wand beim Kehren und Saugen vor Abplatzungen.
  • Randfuge bei Terrassentüren und bodenhohen Fenstern
    © diybook | Was aber, wenn Sockelleisten, z.B. bei Balkontüren, keinen Platz finden oder die Sockelleisten bei Treppen nicht gewünscht sind? Dann kommt immer eine Fugenmasse für Parkett zum Einsatz.
  • Fugenmasse Parkett
    © diybook | Die Fugenmasse für Parkett dient wie die Silikonfuge als Abdichtung zwischen dem Parkett und dem angrenzenden Bauteil (wie z.B. einem Türrahmen). Der Unterschied zum Silikon ist, dass es sich um ein anderes Material handelt und es die Fugenmasse in unterschiedlichen Festigkeiten gibt.
  • Randfuge reinigen
    © diybook | Zu Beginn der Arbeiten steht wie so oft eine gründliche Reinigung auf dem Programm. Die offenen Fugen werden ausgesaugt und ggf. mit einem Tuch abgewischt.
  • PE-Rundschnur einbrigen
    © diybook | Wie von den Silikonfugen her bekannt, ist es auch hier, also bei den Randfugen eines Parketts, ratsam eine PE-Rundschnur passender Größe in die Fuge einzusetzen. Sorgt sie doch dafür, dass die Fugenmasse an nur zwei Seiten haftet (Zweiflankenhaftung), und spart zudem jede Menge Material. Sparfüchse aufgepasst: Die Fugenmasse sollte in jedem Fall eine Dicke von 5 mm erreichen, denn sonst kann sie ihre Arbeit nicht mehr leisten.
  • PE-Rundschnur sorgfältig einbringen
    © diybook | Die PE-Rundschnur wird über die ganze Länge mit dem Schraubendreher so tief eingedrückt, dass zumindest noch 5 mm Platz zur Oberseite des Parketts vorhanden sind.
  • Ränder abkleben
    © diybook | Die Ränder des Parketts sind anschließend sauber und vor allem faltenfrei abzukleben. Denn Fugenmasse auf der Parkettoberfläche oder dem Rahmen der Terrassentür macht sich gar nicht gut!
  • Vorbereitung braucht Zeit
    © diybook | Das faltenfreie Abkleben ist deswegen so wichtig, weil sich sonst jede Falte direkt in der Fuge bemerkbar macht. Von einer schönen Fuge ist dann keine Rede mehr.
  • Terrassentür abkleben
    © diybook | Ebenso wird die Terrassentür, besser gesagt der Rahmen der Tür, sorgfältig und faltenfrei mit Malerkrepp abgeklebt.
  • Fugenmasse einbringen
    © diybook | Sind die Vorarbeiten einmal abgeschlossen, kann die Fugenmasse eingebracht werden. Sie ist wie auch Silikon in Tuben für die Kartuschenpresse erhältlich und wird genauso verarbeitet.
  • Langsames Befüllen
    © diybook | Je langsamer und genauer die Fuge jetzt befüllt wird, umso schöner wird das Ergebnis gelingen. Klar, bei Profis, die jeden Tag Fugen ziehen, geht das wirklich schnell. Aber ohne Übung sollte man sich dafür etwas Zeit nehmen.
  • Fugenmasse mit Silikonglätter abziehen
    © diybook | Als nächstes kommt der Silikonglätter zum Einsatz. Er wird wie beim Ziehen einer Silikonfuge schräg angesetzt. Zuvor ist die gewünsche Ecke für die Form und Größe der Fuge zu wählen.
  • Silikon abziehen
    © diybook | Beim Abziehen ist darauf zu achten, die Fuge mit ausreichend Druck abzuziehen. Außerdem sollte der Überstand regelmäßig vom Abzieher entfernt werden. Küchenpapier ist hierfür angesagt.
  • Unebenheiten mit dem Finger nachglätten
    © diybook | Leichte Unebenheiten können ebenfalls wie beim Silikon mit dem Finger (Wasser und Spülmittel) nachgeglättet werden. Tipp: Am besten nicht zu viel herumschmieren. Dabei wird es meist schlechter als besser.
  • Malerkrepp nach Abschluss der Arbeiten entfernen
    © diybook | Nachdem die Fuge eingebracht und abgezogen ist, wird das Malerkrepp sofort wieder entfernt.
  • Lansgam und sauber arbeiten
    © diybook | Damit auf den letzten Metern nichts schief geht, sollte man jetzt nicht allzu zügig vorgehen. Denn schnell sind die Finger und Kleidung mit Fugenmasse bekleckert.
  • Fuge im Detail
    © diybook | Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Fuge sieht von nah schon sehr gut aus. Aus dieser kurzen Distanz aber wird man sie in der Regel nicht zu Gesicht bekommen.
  • Fuge im Überblick
    © diybook | Auch von etwas weiter weg sieht die Fuge sehr gut aus. Unauffällig und mit passendem Farbton ist ein sauberer Abschluss des Parketts erstellt.
<>

Ein richtig verlegter Parkettboden muss an den Rändern immer etwas Platz für die Wandfugen lassen. Nur so kann das Material bei Unterschieden in Temperatur und Luftfeuchtigkeit vernünftig arbeiten. Allerdings brauchen diese Fugen nicht besonders gut auszusehen. Schließlich werden sie später durch die Sockelkeisten verdeckt.

Was aber, wenn es gar keine Sockelleisten gibt? An Terrassentüren und Treppenabsätzen etwa werden die Randfugen deutlich zu sehen sein. Und dann müssen sie auch optisch überzeugen. In dieser Video-Anleitung zeigen wir, wie sich das mit einer Parkettfugenmasse erreichen lässt. Wir demonstrieren, wie Du Parketfugen ziehen musst, damit am Ende nichts von Deinem schönen neuen Boden ablenkt!

Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.