Gartenhaus neu streichen: Grundieren und Lasieren

Gartenhaus wird mit dem Pinsel gestrichen – Detailaufnahme
5
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 16.10.2017
So manches Gartenhaus hat es schwer. Denn nicht selten wird es nach dem Aufstellen für viele Jahre genutzt, ohne aber die entsprechende Pflege zu erfahren. Die Folge: Der Anstrich verwittert, und schon bald gleicht die einst prachtvolle Gartenhütte einem hässlichen alten Schuppen. Aber dieser Zustand muss nicht so bleiben! Schon mit ein paar beherzten Handgriffen lassen sich selbst Härtefälle wieder gerade biegen. Nur mit einem neuen, einwandfreien Farbanstrich wird die Gartenhütte für viele weitere Jahre wertvolle Dienste leisten. Also zeigt Dir diese Anleitung, wie eine alte Gartenhütte abgeschliffen wird und wie sich dann das Gartenhaus neu streichen lässt.
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Das Projekt: Gartenhaus streichen

  • Gartenhaus neu streichen: Ausgangssituation
    zur Bildreihe
    © diybook | Das Gartenhaus benötigt dringend einen neuen Anstrich. Die der Wetterseite zugewandten Flächen sind bereits stark in…
  • Stark verwitterter Anstrich des Gartenhauses
    © diybook | Im Detail ist gut zu erkennen, dass der Anstrich längst nicht nur an einer Stelle abblättert. So stark mitgenommen, bietet der…
<>

Bei diesem Projekt wurde das Gartenhaus viele Jahre lang seinem Schicksal überlassen. Das Resultat ist deutlich sichtbar: Der alte Farbanstrich blättert an den meisten Stellen ab, sodass das Gartenhaus einem Wechselspiel aus alter Farbe und vergrautem Holz gleicht. Von schön oder naturbelassen kann hier keine Rede mehr sein.

Im Detail wird deutlich, dass das Holz der Witterung vollständig ausgesetzt war. Und selbst dort, wo man glaubt, noch Farbe zu erkennen, ist der Schutz praktisch nicht mehr vorhanden. Hier hilft leider nur mehr eines: Das Gartenhaus ist vollständig abzuschleifen, zu grundieren und neu zu streichen!

Werkzeug und Material

  • Pinsel und Farbwanne
    zur Bildreihe
    © diybook | Neben dem wichtigsten Utensil, nämlich dem Pinsel, ist eine Farbwanne äußerst praktisch. Darin lässt sich Farbe bzw.…
  • Grundierung und Lasur
    © diybook | Der ordentliche Schutz des Gartenhauses erfordert zwei unterschiedliche Anstriche: Als erstes kommt eine Grundierung zum…
  • Schleifwerkzeug zum Abschleifen des Gartenhauses
    © diybook | Zum Abschleifen des Gartenhauses kommt ein elektrischer Schleifer zum Einsatz. Hier wird ein sogenannter Exzenterschleifer…
<>

Um dieses Gartenhaus neu streichen zu können, wird vor allem eines benötigt: jede Menge Schleifwerkzeug und Schleifpapier! Zum Einsatz kommen hier ein Exzenterschleifer, ein Deltaschleifer und ein Schleifroller. Für alle diese Werkzeuge sollte passendes Schleifpapier in verschiedenen Körnungen (80, 120/ 180, 220) bereit liegen. Dabei gilt: Je kleiner die Zahl, umso gröber die Körnung. Korn 80 wird beispielsweise nur dazu verwendet, das alte, noch nicht verwitterte Material abzutragen. Bereits abblätternde Farbe und raue Holzflächen werden mit Korn 120/ 180 abgeschliffen. Das sehr feine Schleifpapier der Körnung 220 dient lediglich zum Überschleifen des Holzes zwischen den verschiedenen aufeinander folgenden Anstrichen.

Beim Schleifen darf natürlich auch angemessene Schutzausrüstung wie Mund- und Staubschutz nicht vergessen werden. Für das Streichen des Gartenhauses werden darüber hinaus noch die folgenden Werkzeuge gebraucht: 

  • Handschuhe
  • Pinsel (6 cm breit)
  • Farbwanne
  • Besen aus dem Haushalt

An Material kommen bei diesem Projekt die Grundierung "Holzschutz+Grundierung HS" von Xyladecor und eine mittelschichtige Holzschutz-Lasur, die Xyladecor "Natürliche Langzeit-Schutzlasur" in Kiefer, zum Einsatz.

Hinweis: Farbe ist der Holzschutz schlechthin! Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Lasur oder einen Lack handelt. Wichtig ist nur, dass ein farbiger Lack bzw. eine farbige Lasur vorliegt. Nur solche schützen das Holz zuverlässig vor UV-Strahlung. Natürlich bestehen neben der UV-Strahlung auch noch weitere Gefahren für das Holz. Aber auch dafür gibt es eine Lösung. Wird das Holz mit der richtigen Grundierung behandelt, können ihm auch Bläue und Pilze nichts mehr anhaben.

Gartenhaus abschleifen

  • Gartenhaus von Verunreinigungen befreien
    zur Bildreihe
    © diybook | Bevor mit den Arbeiten begonnen wird, ist das Gartenhaus von Verunreinigungen zu befreien. Spinnweben, unbewohnte Wespennester…
  • Seitenwände mit dem Exzenterschleifer abschleifen
    © diybook | Begonnen wird mit den Seitenwänden. Mit dem Exzenterschleifer können die glatten Flächen bzw. die Bretter zügig vom alten…
  • Alten Anstrich restlos entfernen
    © diybook | Der Anstrich muss mit dem Schleifer vollständig entfernt werden; allerdings gerade so viel, dass nur die Farbschicht und keine…
  • Graues Holz ebenfalls anschleifen
    © diybook | Auch dort, wo bereits der Anstrich abgeblättert und das Holz bereits verwittert und grau ist, wird die oberste Schicht mit dem…
<>

Wie bei allen Arbeiten sorgt auch bei diesem Projekt ein sauberer Arbeitsplatz für den entscheidenden Unterschied. Daher werden vorab alle Verunreinigungen wie Schmutz, Staub und Spinnweben entfernt. Danach kann auch schon zum Exzenterschleifer und zur Staubschutzmaske gegriffen werden. Denn jetzt werden die Seitenflächen gründlich vom alten Farbanstrich befreit!

An Stellen, an denen die Farbe bereits abblättert, gelingt das sehr schnell. Geduld ist jedoch überall dort gefragt, wo die alte Farbe vor der Witterung geschützt war und entsprechend noch gut haftet. Aber nur wenn der alte Anstrich gänzlich entfernt wird, kann am Ende auch das Ergebnis stimmen. Die Mühe zahlt sich aus!

Graue Stellen lassen sich in diesem Schritt durchaus etwas mehr abschleifen, um sie auf diese Weise zu entgrauen. Das erspart nicht nur den zusätzlichen Einsatz eines Holz-Entgrauers, sondern sorgt für ein einheitlicheres Endergebnis.

  • Ecken und Leisten mit Deltaschleifer bearbeiten
    zur Bildreihe
    © diybook | Als nächstes werden die Ecken und Leisten, falls vorhanden, mit einem Deltaschleifer abgeschliffen. Dieser eignet sich durch…
  • Ecken und Leisten mit dem Schleifroller abschleifen
    © diybook | Eine weitere Möglichkeit, um innen liegende Ecken oder Kanten abzuschleifen, bietet ein sogenannter Schleifroller. Der breitere…
  • Zwischenraum ebenfalls mit Schleifroller von oben abschleifen
    © diybook | ... der dünnere Aufsatz des Schleifrollers hilft hingegen bei den Zusammenstößen der Nut- und Federbretter. Die Fugen werden…
  • Zwischenraum mit Schleifroller von unten abschleifen
    © diybook | ... und einmal von unten angeschliffen. Auf diese Weise wird die Farbe vollständig aus den Fugen entfernt.
  • Unzugängliche Stellen per Hand schleifen
    © diybook | Nicht immer kann alles maschinell abgeschliffen werden. Manchmal muss die ein oder andere unzugängliche Stelle von Hand…
  • Bereits abgeschliffene Seite des Gartenhauses
    © diybook | Die erste Seite wäre geschafft! Die Arbeit hat sich bisher gelohnt, das Holz ist vollständig vom alten Anstrich befreit.
<>

Nach dem Abschleifen der Seitenflächen müssen nun auch die Kanten, Ecken und Leisten bearbeitet werden. Da der Exzenterschleifer dafür meist zu groß ist, kommt hier ein Deltaschleifer zum Einsatz. Durch seine Bauweise ist er dafür wie geschaffen. Alternativ zum Deltaschleifer kann aber auch ein – zugegebenermaßen nicht allzu verbreiteter – Schleifroller eingesetzt werden. Dieser eignet sich ebenfalls hervorragend, um Ecken und Kanten von der alten, verwitterten Farbe zu befreien. 

Seine Stärke spielt das Werkzeug vor allem in den Zwischenräumen der Nut-Federbretter aus. Wer auf das händische Abschleifen dieser Zwischenräume verzichten möchte, kommt um das praktische Gerät nicht herum. Das funktioniert aber nur dann, wenn der Abstand der Nut-Federbretter groß genug ist. Auf das manuelle Schleifen per Hand wird man also üblicherweise nicht gänzlich verzichten können.

Gartenhaus für das Grundieren vorbereiten

  • Abgeschliffene Fläche des Gartenhauses im Detail
    zur Bildreihe
    © diybook | In der Detailansicht ist schön zu erkennen, dass die natürliche Oberfläche des Holzes zum Vorschein kommt. Das sieht schon mal…
  • Restliche Seiten des Gartenhauses abschleifen
    © diybook | So wie die erste Seite werden auch alle übrigen Seiten und die Türen vom Altanstrich befreit. Ist das einmal erledigt, wäre der…
  • Gartenhaus vom Schleifstaub befreien
    © diybook | Sind die Flächen sowie Kanten und Fugen abgeschliffen, werden diese noch vom Schleifstaub befreit. Ein Besen oder Ähnliches…
  • Fenster des Gartenhauses mit Malerkrepp abkleben
    © diybook | Bevor die Grundierung aufgetragen wird, werden die Fenster am Rand mit Malerkreppband abgedeckt. Das erleichtert später das…
  • Gras und Pflanzen vor dem Anstrich abdecken und schützen
    © diybook | Da sich beim Anstreichen ungewollte Tropfen oder Spritzer am Boden selten vermeiden lassen, müssen Pflanzen und Rasen geschützt…
  • Grundierung in Farbbecher umleeren
    © diybook | Danach wird das Gebinde geöffnet. Der Ausgießstutzen lässt sich aus dem Gebinde herausziehen, wodurch das Umfüllen einfacher…
<>

Ist das Holz der Gartenhütte einmal abgeschliffen, kommt seine natürliche Maserung wieder voll zur Geltung. So sieht das Gartenhaus schon jetzt sehr viel besser aus. Vor dem Streichen wird alles aber noch einmal gründlich gereinigt. Denn Schleifstaub bietet keinen besonders guten Untergrund, egal ob für die Farbe oder die Grundierung.

Als weitere Vorbereitung sind nun die Fenster und alle anderen Bauteile, die nicht gestrichen werden sollen, mit Malerkrepp abzukleben. Aber auch das Gras und die umliegende Bepflanzung sollten geschützt werden. Dazu wird der Boden mit Malervlies abgedeckt, Blumen und Sträucher werden ggf. zurückgebunden.

Als letztes wird die Grundierung in ein geeignetes Gefäß (idealerweise in einen Farbbecher) umgefüllt.

Gartenhaus grundieren

  • Pinsel abstreifen
    zur Bildreihe
    © diybook | Nach dem Eintauchen des Pinsels in die &quot;Holzschutz+Grundierung HS&quot; wird dieser am Rand des Bechers abgestreift. So…
  • Grundierung in Richtung der Holzmaserung streichen
    © diybook | Danach wird die Grundierung flächig und satt in Richtung der Holzmaserung gestrichen. Bei rauen Hölzern ist ein späterer…
  • Nut und Feder nicht vergessen
    © diybook | Beim Streichen dürfen natürlich auch die Zwischenräume der Bretter – dort, wo Nut und Feder zusammenstoßen – nicht vergessen…
  • Leisten des Gartenhauses grundieren
    © diybook | Neben den Flächen und den Nuten werden auch die Leisten an den Ecken und Kanten grundiert. Sie werden ebenfalls mit der…
  • Fensterrahmen des Gartenhauses grundieren
    © diybook | Nun wird der zuvor abgedeckte Fensterrahmen grundiert. Durch das Malerkreppband ist es möglich, ausreichend Grundierung in das…
  • Türrahmen des Gartenhauses oben grundieren
    © diybook | Auch die nicht sichtbaren Teile, wie zum Beispiel der Türanschlag bzw. der obere Rand des Türrahmens, dürfen nicht vergessen…
<>

Das Auftragen der Grundierung gestaltet sich recht einfach und geht schnell von der Hand. Der Pinsel wird in die Grundierung getaucht und der Überschuss am Rand des Farbbechers abgestriffen. Dann wird zweimal in Richtung der Holzmaserung aufgetragen. Dabei kann entweder Brett für Brett gestrichen oder aber eine vorbestimmte, überschaubar kleine Fläche gestrichen werden. Wichtig ist, schon hier nass in nass zu arbeiten, um ein möglichst gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen.

Gestrichen werden die Seitenflächen, die Zwischenräume der Nut-Federbretter sowie alle Ecken und Kanten evtl. vorhandener Leisten. Auch die nicht sichtbaren Flächen hinter dem Türanschlag bzw. der obere Rand des Türrahmens werden nicht vergessen.

  • Grundierung trocknen lassen
    zur Bildreihe
    © diybook | Der nächste Schritt ist einfach: Der Pinsel darf für rund zwölf Stunden zur Seite gelegt werden, bis die Grundierung getrocknet…
  • Gartenhaus: Zweiter Anstrich mit Grundierung
    © diybook | Nachdem der erste Anstrich getrocknet ist und da in diesem Fall ein zweiter Anstrich sinnvoll erscheint, wird das Gartenhaus…
  • Gartenhaus nach dem zweiten Grundieren
    © diybook | Die bisherige Arbeit hat sich gelohnt. Das Gartenhaus sieht nach dem zweiten Anstrich mit der &quot;Holzschutz+Grundierung HS…
  • Flächen sanft überschleifen
    © diybook | Im nächsten Schritt wird wieder geschliffen. In diesem Fall wird das Holz jedoch nur mit einem feinen Schleifpapier per Hand…
<>

Nach dem ersten Anstrich mit der Grundierung darf der Pinsel für zwölf Stunden abgelegt werden. Denn jetzt muss die Grundierung erst einmal gründlich trocknen. Schon jetzt ist gut zu erkennen, dass das Holz seine ursprüngliche Farbe wieder angenommen hat. Da dieses Gartenhaus aber so lange vernachlässigt wurde und den ersten Anstrich der Grundierung regelrecht ausgesaugt hat, ist ein zweiter Anstrich mit der Grundierung angeraten. 

Wieder wird die Grundierung mit dem Pinsel in Richtung der Maserung aufgetragen. Ist das geschafft, steht eine neuerliche Pause von 12-24 Stunden auf dem Programm.

Tipp: Zum Abschluss kann das Holz mit sehr feiner Körnung (220) angeschliffen werden. Das sorgt dafür, dass die Farbe (Lasur) optimal aufgenommen wird und ein harmonisches Gesamtbild entsteht.

Gartenhaus streichen bzw. lasieren

  • Gartenhaus streichen: Lasur aufschütteln
    zur Bildreihe
    © diybook | Das Gebinde mit der &quot;Natürlichen Langzeit-Schutzlasur&quot; wird vor dem Öffnen leicht geschüttelt, damit sich die am…
  • Gartenhaus Schutzlasur öffnen und in Farbbecher leeren
    © diybook | Als nächstes wird das Gebinde geöffnet und die Schutzlasur unverdünnt in den Farbbecher geleert. Gebinde und Farbbecher bleiben…
  • Gartenhaus-Seitenwände mit Lasur streichen
    © diybook | Danach wird beginnend mit den Seitenwänden die &quot;Natürliche Langzeit-Schutzlasur&quot; zweimal zügig und, wie gehabt, in…
  • Gartenhaus streichen und dabei nass in nass arbeiten
    © diybook | Um einen unregelmäßigen Auftrag zu vermeiden, wird nass in nass gearbeitet. Damit ist gemeint, dass die Übergänge zwischen den…
<>

Endlich kommt auch die Lasur zum Einsatz! Sie wird vorbereitend gut geschüttelt, damit sich die Pigmente darin gleichmäßig verteilen. Auch wenn dieser Schritt bei der hier verwendeten Lasur nicht zwingend erforderlich ist: Schaden wird es in keinem Fall! Nach dem Öffnen und Umfüllen in den Farbbecher kann es auch schon losgehen. Wie bereits die Grundierung wird auch die Lasur zweimal zügig in Richtung der Holzmaserung aufgetragen; entweder Brett für Brett oder auf einer überschaubar kleinen Fläche. Dabei ist es wichtig, gleichmäßig viel Farbe aufzutragen. Nur so entsteht ein harmonisches Gesamtbild. Gearbeitet wird wie immer nass in nass.

  • Gartenhaus: Nut nicht vergessen
    zur Bildreihe
    © diybook | So wie bei der Grundierung des Gartenhauses dürfen auch beim Streichen mit der &quot;Natürlichen Langzeit-Schutzlasur&quot; die…
  • Gartenhaus: Leisten von allen Seiten streichen
    © diybook | Und auch die Leisten auf den Ecken und Kanten werden mit der &quot;Natürlichen Langzeit-Schutzlasur&quot; behandelt.
  • Gartenhaus: Hirnholz dreimal streichen
    © diybook | Da das Hirnholz besonders saugfähig ist und Regenwasser zu Auswaschungen der farbigen Holzinhaltsstoffe führt, werden diese…
  • Gartenhaus: Türangeln und andere Bauteile nicht streichen
    © diybook | Bei sämtlichen Grundierungs- und Farbanstrichen werden Türangeln und Beschläge nicht angestrichen. Reicht eine ruhige Hand…
  • Gartenhaus: Alle Seiten streichen
    © diybook | Zum Schluss werden auch die restlichen Seiten noch ein letztes Mal überstrichen.
  • Gartenhaus streichen: Malerkrepp entfernen
    © diybook | Sind alle Seiten sowie Tür und Tor ein weiteres Mal gestrichen und ist kein weiterer Anstrich mehr notwendig, dann wäre es auch…
<>

Die Nuten – besser gesagt die Zwischenräume der Nut-Federbretter – werden auch diesmal nicht vergessen. Ebenso werden alle angebauten Leisten und Bretter mit der Lasur behandelt.

Aber Achtung bei Hirnholzflächen (Stirnflächen)! Diese sind besonders saugfähig und müssen mindestens dreimal gestrichen werden. Denn nur das versiegelt die Oberflächen hinreichend, damit das Regenwasser die farbigen Holzinhaltsstoffe nicht mehr herauswaschen kann. Alternativ dazu lassen sich diese Flächen auch mit einem filmbildenden Anstrich gleicher Farbe versehen.

Scharniere und andere nicht hölzerne Bauteile dürfen nicht überstrichen werden. Soll nicht bloß einer ruhigen Hand und sauberem Arbeiten vertraut werden, sind diese Elemente wie zuvor schon die Fenster mit Malerkrepp abzukleben.

Das eigentliche Streichen des Gartenhauses geht ebenso schnell von der Hand wie der Anstrich mit der Grundierung. 

Ergebnis

  • Das Gartenhaus ist neu gestrichen!
    zur Bildreihe
    © diybook | Das Ergebnis spricht für sich: Das Gartenhaus ist neu gestrichen und für die nächsten Jahre gegen Verwitterung geschützt.
  • Gartenhaus neu gestrichen: Detail
    © diybook | Nicht nur aus der Ferne sieht das Ergebnis gut aus. Im Detail ist gut zu erkennen, wie gleichmäßig und satt die &quot…
<>

Dann ist es auch schon geschafft! Das Gartenhaus wurde abgeschliffen, neu grundiert und mit einer atmungsaktiven, farbigen Lasur behandelt. 

Ein direkter Vergleich zeigt den Unterschied, und der kann sich wirklich sehen lassen! Das alte abgewitterte Gartenhaus ist passé und erscheint jetzt in völlig neuem Glanz. Da kommt Freude auf!

So manches Gartenhaus hat es schwer. Denn nicht selten wird es nach dem Aufstellen für viele Jahre genutzt, ohne aber die entsprechende Pflege zu erfahren. Die Folge: Der Anstrich verwittert, und schon bald gleicht die einst prachtvolle Gartenhütte einem hässlichen alten Schuppen. Aber dieser Zustand muss nicht so bleiben! Schon mit ein paar beherzten Handgriffen lassen sich selbst Härtefälle wieder gerade biegen. Nur mit einem neuen, einwandfreien Farbanstrich wird die Gartenhütte für viele weitere Jahre wertvolle Dienste leisten. Also zeigt Dir diese Anleitung, wie eine alte Gartenhütte abgeschliffen wird und wie sich dann das Gartenhaus neu streichen lässt.
  • Gartenhaus neu streichen: Ausgangssituation
    © diybook | Das Gartenhaus benötigt dringend einen neuen Anstrich. Die der Wetterseite zugewandten Flächen sind bereits stark in Mitleidenschaft gezogen. Hier sollte bald Hand angelegt werden, um einen noch größeren Schaden am Holz zu vermeiden.
  • Stark verwitterter Anstrich des Gartenhauses
    © diybook | Im Detail ist gut zu erkennen, dass der Anstrich längst nicht nur an einer Stelle abblättert. So stark mitgenommen, bietet der noch vorhandene Anstrich keinen ausreichenden Schutz mehr. Das Holz ist der Witterung schutzlos ausgesetzt und gröbere Schäden lassen sich nicht mehr verhindern.
  • Pinsel und Farbwanne
    © diybook | Neben dem wichtigsten Utensil, nämlich dem Pinsel, ist eine Farbwanne äußerst praktisch. Darin lässt sich Farbe bzw. Grundierung hineingießen, sodass immer nur eine kleine Menge an Farbe in der Hand gehalten werden muss. Während des Streichens oder Malens kann der Pinsel auf dem Abstreifer von überschüssiger Farbe befreit werden, wodurch sich Klecksen und Rinnen vermeiden lässt.
  • Grundierung und Lasur
    © diybook | Der ordentliche Schutz des Gartenhauses erfordert zwei unterschiedliche Anstriche: Als erstes kommt eine Grundierung zum Einsatz. Die "Holzschutz+Grundierung HS" ist für alle Hölzer im Freien geeignet und wirkt vorbeugend gegen Bläue und Pilze. Die Grundierung verbessert zudem die Haftung und Haltbarkeit nachfolgender Anstriche. Als zweites kommt die "Natürliche Langzeit-Schutzlasur" zum Einsatz, welche langanhaltenden Wetterschutz bietet. Sie dringt tief in das Holz ein, schützt es und sorgt dafür, dass es atmungsaktiv bleibt.
  • Schleifwerkzeug zum Abschleifen des Gartenhauses
    © diybook | Zum Abschleifen des Gartenhauses kommt ein elektrischer Schleifer zum Einsatz. Hier wird ein sogenannter Exzenterschleifer verwendet, mit dem das Abschleifen der geraden Flächen besonders leicht von der Hand geht.
  • Gartenhaus von Verunreinigungen befreien
    © diybook | Bevor mit den Arbeiten begonnen wird, ist das Gartenhaus von Verunreinigungen zu befreien. Spinnweben, unbewohnte Wespennester und Ähnliches haben sich mit der Zeit am Gartenhaus gesammelt. Schon ein einfacher Besen verrichtet hier gute Dienste und ist in jedem Haushalt zu finden.
  • Seitenwände mit dem Exzenterschleifer abschleifen
    © diybook | Begonnen wird mit den Seitenwänden. Mit dem Exzenterschleifer können die glatten Flächen bzw. die Bretter zügig vom alten Anstrich befreit werden. Der anfallende Schleifstaub ist jedoch beachtlich! Daher sollte immer ein Mundschutz getragen werden.
  • Alten Anstrich restlos entfernen
    © diybook | Der Anstrich muss mit dem Schleifer vollständig entfernt werden; allerdings gerade so viel, dass nur die Farbschicht und keine zusätzliche Holzschicht entfernt wird.
  • Graues Holz ebenfalls anschleifen
    © diybook | Auch dort, wo bereits der Anstrich abgeblättert und das Holz bereits verwittert und grau ist, wird die oberste Schicht mit dem Exzenterschleifer behandelt. Die Oberfläche wird dadurch entgraut und so für die "Holzschutz+Grundierung HS" vorbereitet.
  • Ecken und Leisten mit Deltaschleifer bearbeiten
    © diybook | Als nächstes werden die Ecken und Leisten, falls vorhanden, mit einem Deltaschleifer abgeschliffen. Dieser eignet sich durch die dreieckige Form der Schleifauflage besonders gut für Ecken und innen liegende Kanten.
  • Ecken und Leisten mit dem Schleifroller abschleifen
    © diybook | Eine weitere Möglichkeit, um innen liegende Ecken oder Kanten abzuschleifen, bietet ein sogenannter Schleifroller. Der breitere Aufsatz des Schleifrollers eignet sich besonders für Leisten, ...
  • Zwischenraum ebenfalls mit Schleifroller von oben abschleifen
    © diybook | ... der dünnere Aufsatz des Schleifrollers hilft hingegen bei den Zusammenstößen der Nut- und Federbretter. Die Fugen werden dabei einmal von oben ...
  • Zwischenraum mit Schleifroller von unten abschleifen
    © diybook | ... und einmal von unten angeschliffen. Auf diese Weise wird die Farbe vollständig aus den Fugen entfernt.
  • Unzugängliche Stellen per Hand schleifen
    © diybook | Nicht immer kann alles maschinell abgeschliffen werden. Manchmal muss die ein oder andere unzugängliche Stelle von Hand geschliffen werden. Oder aber, das passende Schleifwerkzeug befindet sich gar nicht erst im eigenen Heimwerker-Sortiment.
  • Bereits abgeschliffene Seite des Gartenhauses
    © diybook | Die erste Seite wäre geschafft! Die Arbeit hat sich bisher gelohnt, das Holz ist vollständig vom alten Anstrich befreit.
  • Abgeschliffene Fläche des Gartenhauses im Detail
    © diybook | In der Detailansicht ist schön zu erkennen, dass die natürliche Oberfläche des Holzes zum Vorschein kommt. Das sieht schon mal gut aus!
  • Restliche Seiten des Gartenhauses abschleifen
    © diybook | So wie die erste Seite werden auch alle übrigen Seiten und die Türen vom Altanstrich befreit. Ist das einmal erledigt, wäre der gröbste Teil der Arbeit auch schon geschafft.
  • Gartenhaus vom Schleifstaub befreien
    © diybook | Sind die Flächen sowie Kanten und Fugen abgeschliffen, werden diese noch vom Schleifstaub befreit. Ein Besen oder Ähnliches reicht bereits aus, um über das Holz zu wischen und so den Staub zu beseitigen.
  • Fenster des Gartenhauses mit Malerkrepp abkleben
    © diybook | Bevor die Grundierung aufgetragen wird, werden die Fenster am Rand mit Malerkreppband abgedeckt. Das erleichtert später das Streichen. Zudem können Grundierung und Lasur auch in die Fuge zwischen Fensterscheibe und Rahmen gebracht werden, ohne dabei die Fenster zu verunreinigen.
  • Gras und Pflanzen vor dem Anstrich abdecken und schützen
    © diybook | Da sich beim Anstreichen ungewollte Tropfen oder Spritzer am Boden selten vermeiden lassen, müssen Pflanzen und Rasen geschützt werden. Hierzu wird eine Plane oder ein Malervlies am Boden ausgelegt. Die Pflanzen werden bei Bedarf zur Seite gebunden.
  • Grundierung leicht aufschütteln
    © diybook | Nachdem alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, wird mit dem Grundieren begonnen. Dazu wird das Gebinde – wenn auch hier nicht unbedingt notwendig – leicht aufgeschüttelt, damit sich abgesetzte Teilchen wieder vermischen.
  • Grundierung in Farbbecher umleeren
    © diybook | Danach wird das Gebinde geöffnet. Der Ausgießstutzen lässt sich aus dem Gebinde herausziehen, wodurch das Umfüllen einfacher und auch fast tropfenfrei gelingt. Becher und Gebinde verbleiben dabei sicherheitshalber auf dem Malervlies.
  • Pinsel abstreifen
    © diybook | Nach dem Eintauchen des Pinsels in die "Holzschutz+Grundierung HS" wird dieser am Rand des Bechers abgestreift. So lässt sich verhindern, dass überschüssige Grundierung vom Pinsel herabläuft.
  • Grundierung in Richtung der Holzmaserung streichen
    © diybook | Danach wird die Grundierung flächig und satt in Richtung der Holzmaserung gestrichen. Bei rauen Hölzern ist ein späterer zweiter Anstrich empfehlenswert.
  • Nut und Feder nicht vergessen
    © diybook | Beim Streichen dürfen natürlich auch die Zwischenräume der Bretter – dort, wo Nut und Feder zusammenstoßen – nicht vergessen werden.
  • Leisten des Gartenhauses grundieren
    © diybook | Neben den Flächen und den Nuten werden auch die Leisten an den Ecken und Kanten grundiert. Sie werden ebenfalls mit der Maserung satt und flächig gestrichen.
  • Fensterrahmen des Gartenhauses grundieren
    © diybook | Nun wird der zuvor abgedeckte Fensterrahmen grundiert. Durch das Malerkreppband ist es möglich, ausreichend Grundierung in das Holz des Fensterrahmens eindringen zu lassen.
  • Türrahmen des Gartenhauses oben grundieren
    © diybook | Auch die nicht sichtbaren Teile, wie zum Beispiel der Türanschlag bzw. der obere Rand des Türrahmens, dürfen nicht vergessen werden!
  • Grundierung trocknen lassen
    © diybook | Der nächste Schritt ist einfach: Der Pinsel darf für rund zwölf Stunden zur Seite gelegt werden, bis die Grundierung getrocknet ist.
  • Gartenhaus: Zweiter Anstrich mit Grundierung
    © diybook | Nachdem der erste Anstrich getrocknet ist und da in diesem Fall ein zweiter Anstrich sinnvoll erscheint, wird das Gartenhaus ein weiteres Mal grundiert.
  • Gartenhaus nach dem zweiten Grundieren
    © diybook | Die bisherige Arbeit hat sich gelohnt. Das Gartenhaus sieht nach dem zweiten Anstrich mit der "Holzschutz+Grundierung HS" schon sehr gut aus.
  • Flächen sanft überschleifen
    © diybook | Im nächsten Schritt wird wieder geschliffen. In diesem Fall wird das Holz jedoch nur mit einem feinen Schleifpapier per Hand sanft aufgeraut. So kann das Holz die Lasur später besser aufnehmen.
  • Gartenhaus streichen: Lasur aufschütteln
    © diybook | Das Gebinde mit der "Natürlichen Langzeit-Schutzlasur" wird vor dem Öffnen leicht geschüttelt, damit sich die am Boden abgesetzten Teilchen vermischen können. Alternativ lässt sich die "Natürliche Langzeit-Schutzlasur" auch aufrühren.
  • Gartenhaus Schutzlasur öffnen und in Farbbecher leeren
    © diybook | Als nächstes wird das Gebinde geöffnet und die Schutzlasur unverdünnt in den Farbbecher geleert. Gebinde und Farbbecher bleiben dabei wieder auf der Abdeckplane, um den Rasen zu schützen.
  • Gartenhaus-Seitenwände mit Lasur streichen
    © diybook | Danach wird beginnend mit den Seitenwänden die "Natürliche Langzeit-Schutzlasur" zweimal zügig und, wie gehabt, in Richtung der Holzmaserung gestrichen.
  • Gartenhaus streichen und dabei nass in nass arbeiten
    © diybook | Um einen unregelmäßigen Auftrag zu vermeiden, wird nass in nass gearbeitet. Damit ist gemeint, dass die Übergänge zwischen den Flächen nicht erst im trockenen Zustand hergestellt werden, sondern solange die Schutzlasur noch nass ist. Eine weitere Möglichkeit, um eine gleichmäßige Oberfläche herzustellen, bietet eine Nachbehandlung mit ausgedrücktem Pinsel etwa 10 bis 20 Minuten nach dem Anstrich.
  • Gartenhaus: Nut nicht vergessen
    © diybook | So wie bei der Grundierung des Gartenhauses dürfen auch beim Streichen mit der "Natürlichen Langzeit-Schutzlasur" die Nuten nicht vergessen werden.
  • Gartenhaus: Leisten von allen Seiten streichen
    © diybook | Und auch die Leisten auf den Ecken und Kanten werden mit der "Natürlichen Langzeit-Schutzlasur" behandelt.
  • Gartenhaus: Hirnholz dreimal streichen
    © diybook | Da das Hirnholz besonders saugfähig ist und Regenwasser zu Auswaschungen der farbigen Holzinhaltsstoffe führt, werden diese Flächen mindestens dreimal überstrichen.
  • Gartenhaus: Türangeln und andere Bauteile nicht streichen
    © diybook | Bei sämtlichen Grundierungs- und Farbanstrichen werden Türangeln und Beschläge nicht angestrichen. Reicht eine ruhige Hand dafür nicht aus, werden die betreffenden Stellen zuvor mit Malerkrepp abgeklebt.
  • Gartenhaus: Alle Seiten streichen
    © diybook | Zum Schluss werden auch die restlichen Seiten noch ein letztes Mal überstrichen.
  • Gartenhaus streichen: Malerkrepp entfernen
    © diybook | Sind alle Seiten sowie Tür und Tor ein weiteres Mal gestrichen und ist kein weiterer Anstrich mehr notwendig, dann wäre es auch schon fast geschafft. Malerkrepp, Abdeckplanen und Ähnliches dürfen nun entfernt werden.
  • Das Gartenhaus ist neu gestrichen!
    © diybook | Das Ergebnis spricht für sich: Das Gartenhaus ist neu gestrichen und für die nächsten Jahre gegen Verwitterung geschützt.
  • Gartenhaus neu gestrichen: Detail
    © diybook | Nicht nur aus der Ferne sieht das Ergebnis gut aus. Im Detail ist gut zu erkennen, wie gleichmäßig und satt die "Natürliche Langzeit-Schutzlasur" das Holz des Gartenhauses bedeckt.
<>

Mit dem guten alten Gartenhaus ist das so eine Sache. Da schaut man einige Jahre nicht hin, und schon ist das einstige Herzeigeobjekt im heimischen Grün nur noch eine peinliche Angelegenheit. Die Oberflächen sind verdreckt, das Holz ist ausgeblichen und verwittert. Keine Frage, hier herrscht Handlungsbedarf!

Aber zum Glück gibt es ja diybook! In unserem großen Video-Archiv halten wir natürlich auch für diese Arbeiten das passende Material bereit. So lernst Du in der folgenden Video-Anleitung, wie sich ein vernachlässigtes Gartenhaus neu streichen und lasieren lässt. Und auch die obligatorischen Schleifarbeiten kommen dabei nicht zu kurz. Wir wünschen spannende Unterhaltung!

So manches Gartenhaus hat es schwer. Denn nicht selten wird es nach dem Aufstellen für viele Jahre genutzt, ohne aber die entsprechende Pflege zu erfahren. Die Folge: Der Anstrich verwittert, und schon bald gleicht die einst prachtvolle Gartenhütte einem hässlichen alten Schuppen. Aber dieser Zustand muss nicht so bleiben! Schon mit ein paar beherzten Handgriffen lassen sich selbst Härtefälle wieder gerade biegen. Nur mit einem neuen, einwandfreien Farbanstrich wird die Gartenhütte für viele weitere Jahre wertvolle Dienste leisten. Also zeigt Dir diese Anleitung, wie eine alte Gartenhütte abgeschliffen wird und wie sich dann das Gartenhaus neu streichen lässt.
Werkzeuge: 
Baubesen / Borstenbesen
Baubesen / Borstenbesen
Eine ordentlich gefegte Baustelle sieht nicht nur schön aus und steigert die Motivation zum Weiterarbeiten. Saubere Arbeitsumfelder auf dem Bau helfen insbesondere, Unfälle durch Stolperfallen wie Materialreste, leere Umverpackungen, Schrauben, Nägel oder Ähnlichem zu vermeiden.
Pinsel
Pinsel
Die Bezeichnung „Einfältiger Pinsel“ ist den Naiveren unter uns vorbehalten. Als Malerwerkzeug jedoch sind Pinsel überaus mannigfaltig und in Hülle und Fülle am Markt vorhanden. Dabei ist Pinsel nicht gleich Pinsel, ganz im Gegenteil.
Farbbecher, Malerbecher
Farbbecher, Malerbecher
Ein Malerbecher wird nicht, wie manche Leser eventuell vermuten, beim Kaffeetrinken in der Pause, sondern tatsächlich für die verschiedensten Malerarbeiten eingesetzt!
Materialien: 
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

  • Selbermachen

    Gartenhaus streichen & warten

    Gartenhaus streichen, ist der wichtigste Punkt zur Schaffung von Nachhaltigkeit. Diese Anleitung verrät wie das Streichen des Gartenhauses auf Anhieb gelingt.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
Durch das Absenden dieses Formulares akzeptierst Du die Mollom Datenschutzrichtlinie.