Estrichdämmung verlegen

Polystyrol-Dämmplatten mit Rohrdurchlässen
0
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 09.08.2018
Das neue Haus steht, die Leitungen sind verlegt, nun soll endlich der Boden kommen. Doch noch fehlt der Estrich! Bevor der aber ausgebracht werden kann, muss erst noch etwas anderes vorbereitet werden. Denn auch der Estrich benötigt eine Dämmschicht zwischen sich und der Bodenplatte. In dieser Anleitung zeigen wir Schritt für Schritt, wie so etwas aussieht und wie sich die Estrichdämmung verlegen lässt.
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Ausgangslage

  • Ausgangslage: Geflämmte Bodenplatte
    zur Bildreihe
    © diybook | So weit, so gut: Das Flämmen der Bodenplatte ist abgeschlossen. Nun müssen wir aber erst die Estrichdämmung verlegen, bevor der…
<>

Das neue Haus macht wirklich Fortschritte! Inzwischen wurden auf der Bodenplatte Bitumenbahnen ausgelegt und geflämmt. Auch Kabel und Rohre sind verlegt, so dass nun bald der Estrich folgen kann. Zuvor müssen wir allerdings noch die Estrichdämmung verlegen. Das ist allerdings das geringste Problem, wie diese Anleitung zeigen wird.

Wir haben uns entschieden, die Estrichdämmung aus Polystyrol-Dämmplatten herzustellen. Diese sollen dabei in zwei Schichten verlegt werden, wobei die Platten der Schichten zueinander im Versatz liegen. Auf diese Weise lässt sich der Dämmeffekt trotz der vielen vorhandenen Rohre und Kabel maximieren.

Werkzeug und Material

  • Randdämmstreifen mit Folientasche
    zur Bildreihe
    © diybook | Zu den wichtigsten Materialien für dieses Projekt zählen die Randdämmstreifen. Diese besitzen auf einer Seite Folientaschen, an…
  • Polystyrol-Dämmplatten mit 40 mm Stärke
    © diybook | Ebenfalls entscheidend und buchstäblich grundlegend für dieses Projekt sind die Polystyrol-Dämmplatten. Sie haben eine Stärke…
<>

Das wichtigste Werkzeug für dieses Projekt ist ohne jeden Zweifel der Cutter. Ohne seine Hilfe geht hier gar nichts, denn es stehen viele präzise Schnitte an, um die Platten passend einzurichten. Daneben werden auch Wasserwaage und Zollstock, ein wasserfester Stift sowie evtl. ein Hammer gebraucht.

Unter den Materialien stechen vor allem zwei Dinge hervor: Da wären zum einen die Randdämmstreifen, die für das Entkoppeln der Dämmung gebraucht werden und daher unverzichtbar sind. Für diesen speziellen Einsatz gibt es Dämmstreifen mit Folientaschen, an denen sich später die ebenfalls benötigte PE-Folie anbringen lässt. Die Folie ist in Rollen erhältlich, die sich zu zwei Meter weiten Bahnen entfalten lassen.

Und natürlich darf auch die Dämmung selbst nicht fehlen. Hier kommen Polystyrol-Dämmplatten mit einer Stärke von 40 mm zum Einsatz. Sie lassen sich bequem verarbeiten und bringen zuverlässig den gewünschten Effekt. Außerdem sollten für dieses Projekt noch mehrere Rollen Paketband sowie evtl. einige Holzlatten und Nägel für eine Türschalung bereitliegen.

Vorbereitungen und Technik

  • Randdämmstreifen anbringen
    zur Bildreihe
    © diybook | Zunächst werden die Randdämmstreifen angebracht. Bei ihrer Verlegung ist darauf zu achten, dass die Folientaschen in den Raum…
  • Verlegemuster der Dämmplatten bestimmen
    © diybook | Vor dem Verlegen der Estrichdämmung sollte in einem Trockenversuch das optimale Verlegemuster bestimmt werden. Großer…
  • Polystyrol-Dämmplatten zuschneiden
    © diybook | Natürlich geht es nicht immer ohne Zuschnitt. Das ist aber vergleichsweise einfach. Zuerst werden die Platten mit Hilfe von…
  • Dämmplatten sauber brechen
    © diybook | Nach dem Anritzen lassen sich die Platten bequem und sauber brechen. Mit etwas Übung geht das Ganze schnell von der Hand.
<>

Will man eine Estrichdämmung verlegen, besteht der erste Schritt darin, für die nötige Entkopplung zu sorgen. Also werden zunächst sämtiche Sockelbereiche im Raum mit Randdämmstreifen ausgestattet. Die Streifen sind dabei so zu platzieren, dass ihre Folientaschen in den Raum zeigen. Sind die Dämmstreifen verlegt, können anschließend die Dämmplatten in einem Trockenversuch ausgelegt werden, um das Verlegemuster zu bestimmen und den zu erwartenden Verschnitt zu minimieren.

Das Verarbeiten der Polystyrol-Platten auf den jeweils benötigten Zuschnitt wird aber kein großes Problem darstellen und erfolgt immer nach demselben Schema. Nachdem die erforderlichen Maße eingezeichnet sind, wird die Platte mit Hilfe von Cutter und Wasserwaage sauber angeritzt. Danach lassen sich sich einfach entzwei brechen.

Rohrdurchlässe herstellen

  • Position von Rohren auf Dämmplatten übertragen
    zur Bildreihe
    © diybook | Am Boden finden sich zahlreiche Rohre und Schläuche. Ohne Durchführungen geht es also nicht. Um diese einzurichten, wird…
  • Ausschnitt für Rohrdurchführung einzeichnen
    © diybook | Auf Basis der Positionsmarkierung und mit einem Rohrstück als Schablone wird die Kontur des Ausschnitts eingezeichnet. Die Maße…
  • Durchführung ausschneiden
    © diybook | Entlang der Kontur wird die Dämmplatte wiederum mit dem Cutter eingeschnitten. Danach lässt sich das ausgeschnittene Stück mit…
  • Dämmplatte mit Rohrdurchführung einsetzen
    © diybook | Wurden alle Schritte sorgfältig ausgeführt, lässt sich die präparierte Dämmplatte ohne Probleme einsetzen. So kann die Arbeit…
  • Überlappungen der Bitumenbahnen berücksichtigen
    © diybook | Beim Verlegen der Estrichdämmung ist auch auf Überlappungen der Bitumenbahnen zu achten. Für diese müssen Einsparungen in die…
<>

Im Verlaufe dieses Projektes sind zahlreiche Ausschnitte für Rohrdurchführungen einzurichten. Doch auch das stellt keine große Herausforderung dar. Trifft eine Dämmplatte auf ein Rohr, ist dessen genaue Position, z.B. über den Abstand zur Wand, mit Zollstock und Stift exakt auf die betreffende Platte zu übertragen. Danach werden die Konturen des Rohres mit der Markierung als zentralen Punkt eingezeichnet, allerdings mit etwas mehr Luft, da später auch noch Dämmstreifen einzubinden sind. Ein Rohr kann hierbei als Schablone dienen.

Auch hier wird anschließend die Platte mit dem Cutter entlang der eingezeichneten Linien eingeschnitten, diesmal aber etwas tiefer. Wurde alles richtig gemacht, kann man den runden Aussschnitt anschließend mit der Hand herausdrücken. Die Platte kann nun über das Rohr geschoben und aufgelegt werden. Sollte sich dabei zeigen, dass einige Bitumenbahnen dort, wo sie ich überlappen, nach oben hin abstehen, sind auch hierfür Aussparungen in die Dämmplatten zu schneiden. Anderenfalls wäre das Verlegen der Estrichdämmung irgendwann ene ziemlich schiefe Angelegenheit!

Rohrdurchlässe dämmen

  • Rohrdurchführungen mit Randdämmstreifen versehen
    zur Bildreihe
    © diybook | Die Rohrdurchführungen werden abschließend noch mit Randdämmstreifen ausgestattet. Auch hier zeigen die Folientaschen nach…
  • Randdämmstreifen mit Packband fixieren
    © diybook | In diesem Fall werden die Randdämmstreifen zusätzlich fixiert. Dazu reicht allerdings bereits gewöhnliches Paketband.
  • Folientasche zurück in Position ziehen
    © diybook | Zum Anbringen des Paketbandes wird die Folientasche vorübergehend nach oben gerefft. Danach wird sie wieder über den…
  • Fehlstellen mit Reststücken befüllen
    © diybook | Während des Verlegens können sich einzelne Fehlstellen ergeben, z.B. hinter nahe an der Wand verlaufenden Rohren. Diese Stellen…
  • Eng beieinander liegende Rohre zusammenfassen
    © diybook | Sollten einige Rohre im Boden besonders eng beieinander stehen, lassen sie sich bequem zusammenfassen. Sie erhalten einen…
  • Blick auf die ersten erfolgreich verlegten Dämmplatten
    © diybook | Die ersten Schritte sind gemacht. Eigentlich ist es erstaunlich, wie einfach sich die Estrichdämmung verlegen lässt. Allerdings…
<>

Wie bereits angesprochen, werden auch die Rohrdurchführungen in der Dämmschicht mit Randdämmstreifen ausgestattet. Die Folientaschen müssen dabei wieder in den Raum zeigen. Wurden die Streifen passend abgelängt und um das Rohr gelegt, wird die Folientasche nach oben gerefft, um die Streifen mit Paketband zu umwickeln und so zu fixieren. Danach kann die Folientasche wieder nach unten gezogen werden.

Oft kann es passieren, dass zwischen einer Rohrleitung und der nächsten Wand nur wenige Zentimeter Raum verleiben. Doch auch hier muss der Boden durch Dämmplatten abgedeckt sein. Für die gesuchten Abstände lassen sich aber meist schon Reste aus dem Verschnitt einsetzen. Sie werden passend zugeschnitten und dann einfach hinter dem Rohr an den Boden gedrückt. Sollten zudem zwei Rohre besonders eng beieinander stehen, wird für beide eine gemeinsame Durchführung in die Platten geschnitten. Danach werden sie beide zusammen mit Randdämmstreifen umwickelt, die wiederum durch Paketband gesichert werden.

Die zweite Lage

  • Schalung bei Türdurchgängen einrichten
    zur Bildreihe
    © diybook | Falls noch keine Türen eingebaut wurden, wäre an dieser Stelle im Projekt nun Gelegenheit, stattdessen eine provisorische…
  • Zweite Lage der Polystyrol-Platten verlegen
    © diybook | Die Arbeiten gehen nach etwas Eingewöhnung schnell von der Hand, so dass bald die zweite Lage folgt. Wieder müssen Ausschnitte…
  • Zweite Lage versetzt verlegen
    © diybook | Bei der zweiten Lage der Polystyrol-Platten werden diese versetzt verlegt. So wird bei den vielen am Boden liegenden Rohren und…
<>

Mittels der gezeigten Techniken lässt sich die erste Schicht der Estrichdämmung ohne große Schwierigkeiten meistern, auch wenn das Zuschneiden der Platten etwas Zeit in Anspruch nimmt. Allenfalls im Bereich der Türstöcke sollte noch einmal Acht gegeben werden. Sind die Türen noch nicht eingebaut, empfiehlt sich der Zeitpunkt, um nun aus Holzleisten eine provisorische Schalung zu errichten, die den Umfang der Türkonstruktion und den Absatz markiert. So ist für das erfolgreiche Einbringen des Estrich bereits vorgesorgt.

Schon bald ist dann die zweite Schicht an der Reihe. Diesmal wollen wir beim Verlegen der Estrichdämmung aber wie geplant mit Versatz arbeiten. Liegen die Dämmplatten im Versatz, kann der Dämmwert noch erfolgreich erhöht werden. Ansonsten erfolgt alles nach demselben Schema. Auch hier müssen wieder zahlreiche Aussparungen für die Rohrdurchführungen eingerichtet werden. Dämmstreifen sind bei der zweiten Schicht jedoch nicht mehr erforderlich, was einiges an Zeit spart.

PE-Folie ausbringen

  • Ausgerollte PE-Folie
    zur Bildreihe
    © diybook | Die Dämmplatten wurden vollständig verlegt. Was jetzt noch fehlt, um das Projekt vorläufig abzuschließen, ist die aufliegende…
  • Folienbahnen mit etwas Überstand ablängen
    © diybook | Die Folie wird zunächst auf Raumlänge ausgerollt und dann mit etwas Überstand abgelängt. Der Überstand wird für das Verkleben…
  • PE-Folie ausbreiten
    © diybook | Nach dem Ablängen werden die 2 Meter breiten Bahnen komplett ausgefaltet und über die Dämmplatten gelegt. Hier ist etwas…
  • Ausschnitte für Rohrdurchführungen in der Folie einrichten
    © diybook | Im Bereich der Rohrdurchführungen ist natürlich auch in der Folie ein entsprechender Ausschnitt einzurichten. Mit dem Cutter…
<>

Es dauert nicht lange, dann ist auch die zweite Schicht der Estrichdämmung verlegt. Was jetzt noch fehlt, ist die nach oben abschließende PE-Folie. Zunächst werden die Bahnen auf Raumlänge abgerollt und passend zugeschnitten. Dabei sollte ein leichter Uberstand berücksichtigt werden, um die Folie später verkleben zu können.

Sind die Bahnen zugeschnitten, kann die Folie auf die vollen zwei Meter Breite entfaltet werden. Anschließend legen wir die Folie sauber aus und bedecken damit vollflächig die Dämmplatten. Auch in die Folie müssen Aussparungen für die Rohre geschnitten werden. Dabei sollte aber auch hier nicht der leichte Überstand vergessen werden. Die einzelnen Bahnen sind so auszulegen, dass sie sich um jeweils 20 cm überlappen.

Folie abdichten

  • Folien müssen vollständig abdecken
    zur Bildreihe
    © diybook | Es ist darauf zu achten, dass die Folie alle Bereiche des Bodens vollständig abdeckt, auch an den Ausschnitten. Die einzelnen…
  • PE-Folie mit Randdämmstreifen verkleben
    © diybook | Am Ende wird die Folie an den Randbereichen wie auch an den Ausschnitten in die Folientaschen eingelegt und das Ganze mit…
  • Folie spannungsfrei mit Randdämmstreifen verkleben
    © diybook | Beim Verkleben der Folie mit den Randdämmstreifen ist darauf zu achten, dass hier keine Spannungen im Material auftreten. Sonst…
  • Folienbahnen miteinander verkleben
    © diybook | Auch an den Stellen, an denen die Folienbahnen überlappen, kommt das Paketband zum Einsatz. Die Folien werden hier kurzerhand…
<>

Sobald der Boden vollständig mit den PE-Folien abgedeckt ist, müssen letztere noch befestigt werden. Jetzt haben die Folientaschen an den Randdämmstreifen ihren großen Auftritt. Stück für Stück werden die Folientaschen angehoben und die PE-Folie mit ihrem Überstand darin platziert. Anschließend werden die Taschen wieder geschlossen und am unteren Rand mit dem Paketband zugeklebt.

Auf die beschriebene Weise wird die Folie überall im Sockelbereich des Raumes fixiert. Und auch die Bereiche mit den Aussparungen für die Rohrdurchlässe dürfen hier nicht vergessen werden. Zusätzlich müssen noch die Bereiche, an denen die Folienbahnen überlappen, mit Paketband abgeklebt werden. Am Ende sollte alles derart abgedichtet sein, dass der Estrich später nicht mehr in die Dämmung fließen kann.

Tipp: Beim Befestigen muss die Folie spannungsfrei bleiben, sonst kann es passieren, dass der Estrich während des Einbringens buchstäblich von der Wand gezogen wird.

Das Ergebnis

  • Verlegte Estrichdämmung
    zur Bildreihe
    © diybook | Das Ergebnis kann sich unserer Meinung nach sehen lassen. Es dauert zwar insgesamt ein wenig, aber letzten Endes ist es nicht…
<>

Nach getaner Arbeit schauen wir uns im Raum um und müssen feststellen, dass das Ergebnis wirklich gut aussieht. Und es war tatsächlich gar nicht so schwierig, wie es anfangs vielleicht klingen mag. Wir sind jedenfalls zufrieden damit, wie mühelos wir die Estrichabdichtung verlegen konnten, und freuen uns jetzt darauf mit den Bodenlegearbeiten fortzufahren. Schließlich wollen wir den Bau bald abschließen. Also weiter geht's!

Das neue Haus steht, die Leitungen sind verlegt, nun soll endlich der Boden kommen. Doch noch fehlt der Estrich! Bevor der aber ausgebracht werden kann, muss erst noch etwas anderes vorbereitet werden. Denn auch der Estrich benötigt eine Dämmschicht zwischen sich und der Bodenplatte. In dieser Anleitung zeigen wir Schritt für Schritt, wie so etwas aussieht und wie sich die Estrichdämmung verlegen lässt.
  • Ausgangslage: Geflämmte Bodenplatte
    © diybook | So weit, so gut: Das Flämmen der Bodenplatte ist abgeschlossen. Nun müssen wir aber erst die Estrichdämmung verlegen, bevor der Estrich selbst folgen kann.
  • Randdämmstreifen mit Folientasche
    © diybook | Zu den wichtigsten Materialien für dieses Projekt zählen die Randdämmstreifen. Diese besitzen auf einer Seite Folientaschen, an denen später die Baufolie angeschlossen wird.
  • Polystyrol-Dämmplatten mit 40 mm Stärke
    © diybook | Ebenfalls entscheidend und buchstäblich grundlegend für dieses Projekt sind die Polystyrol-Dämmplatten. Sie haben eine Stärke von 40 mm und sollen zweilagig verlegt werden.
  • Randdämmstreifen anbringen
    © diybook | Zunächst werden die Randdämmstreifen angebracht. Bei ihrer Verlegung ist darauf zu achten, dass die Folientaschen in den Raum zeigen.
  • Verlegemuster der Dämmplatten bestimmen
    © diybook | Vor dem Verlegen der Estrichdämmung sollte in einem Trockenversuch das optimale Verlegemuster bestimmt werden. Großer Verschnitt ist möglichst zu vermeiden.
  • Polystyrol-Dämmplatten zuschneiden
    © diybook | Natürlich geht es nicht immer ohne Zuschnitt. Das ist aber vergleichsweise einfach. Zuerst werden die Platten mit Hilfe von Wasserwaage und Cutter angeritzt.
  • Dämmplatten sauber brechen
    © diybook | Nach dem Anritzen lassen sich die Platten bequem und sauber brechen. Mit etwas Übung geht das Ganze schnell von der Hand.
  • Position von Rohren auf Dämmplatten übertragen
    © diybook | Am Boden finden sich zahlreiche Rohre und Schläuche. Ohne Durchführungen geht es also nicht. Um diese einzurichten, wird zunächst die Position des Rohres ausgemessen und auf die Platte übertragen.
  • Ausschnitt für Rohrdurchführung einzeichnen
    © diybook | Auf Basis der Positionsmarkierung und mit einem Rohrstück als Schablone wird die Kontur des Ausschnitts eingezeichnet. Die Maße werden allerdings etwas großzügiger gewählt, um Platz für Dämmstreifen zu lassen.
  • Durchführung ausschneiden
    © diybook | Entlang der Kontur wird die Dämmplatte wiederum mit dem Cutter eingeschnitten. Danach lässt sich das ausgeschnittene Stück mit der Hand herausschlagen.
  • Dämmplatte mit Rohrdurchführung einsetzen
    © diybook | Wurden alle Schritte sorgfältig ausgeführt, lässt sich die präparierte Dämmplatte ohne Probleme einsetzen. So kann die Arbeit zügig voranschreiten.
  • Überlappungen der Bitumenbahnen berücksichtigen
    © diybook | Beim Verlegen der Estrichdämmung ist auch auf Überlappungen der Bitumenbahnen zu achten. Für diese müssen Einsparungen in die Platten geschnitten werden, damit am Ende nicht alles völlig schief herumliegt.
  • Rohrdurchführungen mit Randdämmstreifen versehen
    © diybook | Die Rohrdurchführungen werden abschließend noch mit Randdämmstreifen ausgestattet. Auch hier zeigen die Folientaschen nach außen.
  • Randdämmstreifen mit Packband fixieren
    © diybook | In diesem Fall werden die Randdämmstreifen zusätzlich fixiert. Dazu reicht allerdings bereits gewöhnliches Paketband.
  • Folientasche zurück in Position ziehen
    © diybook | Zum Anbringen des Paketbandes wird die Folientasche vorübergehend nach oben gerefft. Danach wird sie wieder über den Dämmstreifen gezogen.
  • Fehlstellen mit Reststücken befüllen
    © diybook | Während des Verlegens können sich einzelne Fehlstellen ergeben, z.B. hinter nahe an der Wand verlaufenden Rohren. Diese Stellen werden mit passend zugeschnittenen Resten befüllt.
  • Blick auf die ersten erfolgreich verlegten Dämmplatten
    © diybook | Die ersten Schritte sind gemacht. Eigentlich ist es erstaunlich, wie einfach sich die Estrichdämmung verlegen lässt. Allerdings kostet das Einrichten der Rohrdurchlässe und das Anbringen der Dämmstreifen etwas Zeit.
  • Eng beieinander liegende Rohre zusammenfassen
    © diybook | Sollten einige Rohre im Boden besonders eng beieinander stehen, lassen sie sich bequem zusammenfassen. Sie erhalten einen gemeinsamen Durchlass und werden auch gemeinsam mit den Dämmstreifen umwickelt.
  • Schalung bei Türdurchgängen einrichten
    © diybook | Falls noch keine Türen eingebaut wurden, wäre an dieser Stelle im Projekt nun Gelegenheit, stattdessen eine provisorische Schalung im Türstock anzulegen. Dann wird sich der Estrich später deutlich zügiger einbringen lassen.
  • Zweite Lage der Polystyrol-Platten verlegen
    © diybook | Die Arbeiten gehen nach etwas Eingewöhnung schnell von der Hand, so dass bald die zweite Lage folgt. Wieder müssen Ausschnitte für die Rohrdurchführungen hergestellt werden. Randdämmstreifen braucht es hier aber keine mehr.
  • Zweite Lage versetzt verlegen
    © diybook | Bei der zweiten Lage der Polystyrol-Platten werden diese versetzt verlegt. So wird bei den vielen am Boden liegenden Rohren und Schläuchen ein besserer Dämmwert erzielt.
  • Ausgerollte PE-Folie
    © diybook | Die Dämmplatten wurden vollständig verlegt. Was jetzt noch fehlt, um das Projekt vorläufig abzuschließen, ist die aufliegende PE-Folie.
  • Folienbahnen mit etwas Überstand ablängen
    © diybook | Die Folie wird zunächst auf Raumlänge ausgerollt und dann mit etwas Überstand abgelängt. Der Überstand wird für das Verkleben der Folie mit den Dämmstreifen gebraucht.
  • PE-Folie ausbreiten
    © diybook | Nach dem Ablängen werden die 2 Meter breiten Bahnen komplett ausgefaltet und über die Dämmplatten gelegt. Hier ist etwas Sorgfalt gefragt.
  • Ausschnitte für Rohrdurchführungen in der Folie einrichten
    © diybook | Im Bereich der Rohrdurchführungen ist natürlich auch in der Folie ein entsprechender Ausschnitt einzurichten. Mit dem Cutter ist das kein Problem. Aber den Überstand nicht vergessen!
  • Folien müssen vollständig abdecken
    © diybook | Es ist darauf zu achten, dass die Folie alle Bereiche des Bodens vollständig abdeckt, auch an den Ausschnitten. Die einzelnen Bahnen sollten sich zudem um ca. 20 cm. überlappen.
  • PE-Folie mit Randdämmstreifen verkleben
    © diybook | Am Ende wird die Folie an den Randbereichen wie auch an den Ausschnitten in die Folientaschen eingelegt und das Ganze mit Paketband abgeklebt. So ist sichergestellt, dass der Untergrund dicht ist und der Estrich später nicht in die Dämmung fließt.
  • Folie spannungsfrei mit Randdämmstreifen verkleben
    © diybook | Beim Verkleben der Folie mit den Randdämmstreifen ist darauf zu achten, dass hier keine Spannungen im Material auftreten. Sonst kann es passieren, dass der Estrich beim Einbringen förmlich von der Wand weggezogen wird.
  • Folienbahnen miteinander verkleben
    © diybook | Auch an den Stellen, an denen die Folienbahnen überlappen, kommt das Paketband zum Einsatz. Die Folien werden hier kurzerhand miteinander verklebt.
  • Verlegte Estrichdämmung
    © diybook | Das Ergebnis kann sich unserer Meinung nach sehen lassen. Es dauert zwar insgesamt ein wenig, aber letzten Endes ist es nicht sonderlich schwierig, eine Estrichdämmung zu verlegen.
<>

Erst der Estrich, dann der Boden... klar! Was dabei aber nicht vergessen werden darf: Noch vor dem Einbringen des Estrich sind bereits einige sehr wichtige Arbeiten zu erledigen, um den Untergrund ordentlich abzudichten und zu dämmen. Eine dieser Arbeiten ist das Verlegen der Estrichdämmung.

In dieser Video-Anleitung stellen wir vor, wie eine Estrichdämmung aussieht, wie sie aufgebaut ist und wie sie sich verlegen lässt. Ausgerüstet mit diesem Wissen wird die Aufgabe schnell gemeistert sein, und die Bodenarbeiten können zügig weitergehen. Estrichdämmung verlegen leicht gemacht!

Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.